Christian Schmidt

| Abgeordneter Bundestag 2013-2017
Jahrgang
1957
Berufliche Qualifikation
Jurist
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft
Liste
Landesliste Bayern, Platz 9
Parlament
Bundestag 2013-2017
Wahlkreisergebnis
49,2 %
Wahlkreis
Fürth

Über Christian Schmidt

Geboren am 26. August 1957 in Obernzenn; evangelisch-lutherisch;
verheiratet, zwei Kinder.

1976 Abitur am Steller-Gymnasium Bad Windsheim; 1976 bis 1977
Wehrdienst bei der 1. Gebirgsdivision; 1977 bis 1982 Studium der
Rechtswissenschaften in Erlangen und Lausanne (CH); 1982 erstes
Juristisches Staatsexamen; 1982 bis 1985 Rechtsreferendar,
zweites Juristisches Staatsexamen.

Ab 1985 Rechtsanwalt, Schwerpunkte: Arbeits- und Wettbewerbsrecht
(Zulassung ruht).

1984 bis 1989 Kirchenvorsteher in Obernzenn; 1993 bis 2007
Mitglied des Präsidiums des Auto- und Reiseclubs Deutschland
(ARCD); seit 2006 Präsident der Deutschen Atlantischen
Gesellschaft; seit 2013 Ko-Vorsitzender des Koordinierungsrates
des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums.

1974 Eintritt in die CSU und die Junge Union; 1980 bis 1986
Landesvorstandsmitglied Europa-Union Bayern; 1980 bis 1982
JU-Kreisvorsitzender Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim; 1981 bis
1992 JU-Bezirksvorsitzender von Mittelfranken; 1984 bis 1990
Gemeinderat in Obernzenn; 1984 bis 1990 Kreisrat im Landkreis
Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim; 1999 bis 2009 Vorsitzender des
CSU-Kreisverbandes Fürth-Stadt; 2001 bis 2010 Bezirksvorsitzender
des Evangelischen Arbeitskreises Mittelfranken der CSU; seit 2004
Landesvorsitzender des Arbeitskreises Außen- und
Sicherheitspolitik der CSU; seit Mai 2010 Landesvorsitzender des
Evangelischen Arbeitskreises der CSU; seit Mai 2011
stellvertretender Bundesvorsitzender des Evangelischen
Arbeitskreises der CDU/CSU; seit Oktober 2011 stellvertretender
Parteivorsitzender der CSU.

Seit 1990 Mitglied des Deutschen Bundestages als direkt gewählter
Abgeordneter des Wahlkreises Fürth/Neustadt a. d. Aisch; 1994 bis
1998 Vorsitzender der Deutsch-Israelischen Parlamentariergruppe;
bis September 2002 Mitglied im Auswärtigen Ausschuss; bis
September 2002 stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für
Angelegenheiten der Europäischen Union; bis September 2002
stellvertretendes Mitglied im Verteidigungsausschuss; seit 1999
Mitglied des Beirates des Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums;
1999 bis 2005 Vorsitzender der Deutsch-Britischen
Parlamentariergruppe; bis Oktober 2002 Außen- und
sicherheitspolitischer Sprecher der CSU-Landesgruppe; bis
November 2005 Mitglied im Verteidigungsausschuss; bis November
2005 Mitglied im Auswärtigen Ausschuss; Oktober 2002 bis November
2005 Verteidigungspolitischer Sprecher der
CDU/CSU-Bundestagsfraktion; November 2005 bis Dezember 2013
Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der
Verteidigung; Dezember 2013 bis Februar 2014 Parlamentarischer
Staatssekretär beim Bundesminister für wirtschaftliche
Zusammenarbeit; seit Februar 2014 Bundesminister für Ernährung
und Landwirtschaft.

# Umwelt 22Jun2017

Sehr geehrter Herr Minister,

warum tun sie nichts wirklich Wirkames gegen die seit Jahren ansteigende Nitratbelastung unseres Grundwassers...

Von: Karin Böhme

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Schmidt

Meine Frage an Sie bezieht sich darauf ob Sie sich dafür einsetzen würden die Auslandsfinanzierung von...

Von: Christian Bahlmann

Antwort von Christian Schmidt (CSU)

(...) Ich bin mit Ihnen einer Meinung, dass es inakzeptabel ist, wenn radikale Wertvorstellungen aus dem Ausland in Deutschland verbreitet werden. Aus meiner Sicht müssen daher muslimische Imame, die in Deutschland tätig sind, unsere Grundwerte teilen. (...)

# Gesundheit 20Mai2017

Sehr geehrter Herr Schmidt,

Oliver Huizinga, Experte für Lebensmittelmarketing bei der gemeinnützigen Verbraucherschutzorganisation...

Von: Daniel Haaser

Antwort von Christian Schmidt (CSU)

(...) Nur mit den notwendigen Informationen können Verbraucherinnen und Verbraucher sich für eine ausgewogene und gesunderhaltende Ernährung entscheiden. Ziel ist es dabei auch, das Bewusstsein der Verbraucherinnen und Verbraucher für die mit einem hohen Zucker-, Salz- und Fettverzehr verbundenen Probleme zu stärken. (...)

Betrifft: Glyphosat - Gefahr oder nicht?

Sehr geehrter Herr Schmidt,

kann es sein, dass bei der Anwendung von Glyphosat die...

Von: Anton Huber

Antwort von Christian Schmidt (CSU)

(...) Die Risikobewertung von Glyphosat im Rahmen der Erneuerung der Genehmigung hat unter Zugrundelegung aller vorliegenden Studien ergeben, dass diese Bedingungen erfüllt sind und Glyphosat somit erneut genehmigungsfähig ist. Die von Ihnen angesprochene Europäische Chemikalienagentur (ECHA) hat dazu erst kürzlich festgestellt, dass Glyphosat nicht als krebserregend, nicht als fortpflanzungsschädigend und nicht als mutagen einzustufen ist. (...)

# Wirtschaft 24Apr2017

Sehr geehrter Herr Schmidt

Wie zu vernehmen ist bittet die Türei dieser Tage um Wirtschaftshilfen und verlässt sich dabei auch auf den...

Von: Jens Heerlotz

Antwort von Christian Schmidt (CSU)

(...) Die Nazi-Vergleiche des türkischen Präsidenten Erdogan sind in der Tat inakzeptabel und deutlich zurückzuweisen. Wer das demokratische Deutschland mit dem des Nationalsozialismus gleichsetzt, überschreitet nicht nur jedes Maß, sondern disqualifiziert sich selbst. (...)

# Gesundheit 16Apr2017

Heute haben Sie ein Werbeverbot für Tabakwaren gefordert. Damit wir uns nicht missverstehen ich bin für den Nichtraucherschutz.
Aber die...

Von: Ulrike Laakmann

Antwort von Christian Schmidt (CSU)

(...) Mit geht es bei dem Thema vor allem um den gesundheitlichen Verbraucherschutz von Kindern und Jugendlichen. Der Drogen- und Suchtbericht der Drogenbeauftragten der Bundesregierung ist da ganz deutlich, der 110.000 Todesfälle in Deutschland pro Jahr unmittelbar auf das Rauchen zurückgeführt hatte. Direkte und indirekte Kosten des Rauchens schätzt das Deutsche Krebsforschungsinstitut auf etwa 79 Milliarden Euro pro Jahr. (...)

Sehr geehrter Herr Schmidt,

Ich beziehe mich in meiner heutigen Anfrage erneut auf das Tierschutzgesetz § 11 8. f.

Gibt es eine...

Von: Mona Göbel

Antwort von Christian Schmidt (CSU)

Sehr geehrte Frau Göbel,

wie Sie bereits den zahlreichen Antworten meines Hauses und auch meinen bisherigen Antworten bei Abgeordnetenwatch...

Sehr geehrter Herr Minister Schmidt,

Sie möchten ".. Schaden vom deutschen Volk abwenden.." Daher meine Fragen zu nur wenigen Themen, die...

Von: Stefan Buchen

Antwort von Christian Schmidt (CSU)

(...) Landwirtschaft hat Zukunft, vor allem wenn wir sie in der Mitte der Gesellschaft verankern. Das will ich und dazu brauchen wir eine Fortentwicklung der Landwirtschaft hin zu einer stärkeren Ausrichtung an den Kriterien der Nachhaltigkeit – also an umweltorientierten, sozialen und wirtschaftlichen Kriterien und eine stärkere Ausrichtung an Tierschutzmaßstäben. (...)

# Umwelt 3Mär2017

Sehr geehrter Herr Minister,
laut eines als Link beigefügtem Artikel ( ...

Von: Wolfgang Zick

Antwort von Christian Schmidt (CSU)

(...) In einem dicht besiedelten Land wie der Bundesrepublik müssen der Ausbreitung Grenzen gesetzt werden. Die Entwicklung der Wolfspopulationen zeigt, dass gehandelt werden muss. Einige Nachbarländer haben das bereits getan und beispielsweise eine Obergrenze für die Zahl der Wölfe festgelegt oder eine beschränkte Abschussfreigabe eingeräumt. (...)

# Gesundheit 25Feb2017

Guten Tag,

ich frage Sie ausdrücklich (!) in ihrer Eigenschaft als Mitglied des Bundestages (MdB), also des Gremiums, das das Handeln der...

Von: Tilman Kluge

Antwort von Christian Schmidt (CSU)

(...) Bei den zugelassenen gentechnisch veränderten Pollen im importierten Honig, die immer wieder nachgewiesen werden, handelt es sich um minimale Spuren. Denn der Schwellenwert, ab dem gentechnisch veränderte Bestandteile bei Lebensmitteln gekennzeichnet werden müssen, liegt bei 0,9 Prozent. (...)

Sehr geehrter Herr Schmidt,

Mit Entsetzen haben viele meiner Berufskollegen und ich gestern das Erscheinen der Kampagne "neue Bauernregeln...

Von: Simon Niebler

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Gesundheit 2Feb2017

Sehr geehrter Herr Schmidt,

halten Sie es für pragmatisch bei der "grünen" Gentechnik am Bürokratismus festzuhalten, während dabei unsere...

Von: Matthias Wagner

Antwort von Christian Schmidt (CSU)

(...) Dieser Tatsache trägt die Bundesregierung Rechnung. Der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen ist in Deutschland nicht erlaubt. Im Jahr 2015 wurde die so genannte Opt-out-Richtlinie (EU) 2015/412 vom Europäischen Parlament und dem Rat der Europäischen Union erlassen. (...)

%
138 von insgesamt
149 Fragen beantwortet
43 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.