Cem Özdemir
DIE GRÜNEN
Profil öffnen

Frage von Orawnzva Töuyre an Cem Özdemir bezüglich Land- und Forstwirtschaft

# Land- und Forstwirtschaft 20. Feb. 2009 - 14:18

Sehr geehrter Herr Cem Özdemir,
für die Eierproduktion wurden vom Menschen spezielle Legehennen gezüchtet, die zusammen mit den männlichen Küken in Schlüpfbetrieben zur Welt kommen.
Dabei werden die männlichen von den weiblichen Küken getrennt. Da die männlichen Küken aus kapitalistischen Gründen nicht zur Mast "geeignet" sind, werden diese vergast. Die weiblichen Küken werden zu Legehennen heran gezüchtet.
Das Vergasen der männlichen Küken mit Kohlenstoffdioxid ist nach dem Tierschutzgesetz verboten und politisch geächtet, wird aber trotzdem weiterhin praktiziert. Schätzungen zufolge kommen alleine in Deutschland jährlich 45 Millionen Küken und 280 Millionen Küken in der EU pro Jahr ums Leben.
Weiterhin "lohnt" sich ein Nachschlüpfen der Küken nicht, egal ob männlich oder weiblich, diese werden anschließend ebenfalls ermordet.

Meine Fragen an Sie wären:
Was wollen Sie als Abgeordneter gegen diese katastrophalen Misstände tun?
Das Verbot besteht bereits, welche konkreten Umsetzungsmöglichkeiten können Sie sich vorstellen?
Sollte es nicht generell mehr Anreize geben vegane Kost zu fördern, aus ökologischen, nicht zuletzt auch aus ökonomischen Gründen?

Ich bitte um eine Antwort!

Mit freundlichen Grüßen!

Benjamin Göhler

Von: Orawnzva Töuyre

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.