Caren Marks
SPD
Profil öffnen

Frage von Unaf-Wöet Wnpbofra an Caren Marks bezüglich Landwirtschaft

# Landwirtschaft 10. Sep. 2009 - 21:31

Sehr geehrte Frau Marks,

warum haben Sie Ihre Meinung zur grünen Gentechnik seit der letzten Wahl geändert? Die internationale Forschung hat KEINE vertrauenswürdigen Daten hinsichtlich einer Gefährdung von Mensch, Tier und Umwelt durch den Einsatz der grünen Gentechnik ergeben. Meine Stimme haben Sie leider verloren.

Von: Unaf-Wöet Wnpbofra

Antwort von Caren Marks (SPD) 14. Sep. 2009 - 14:50
Dauer bis zur Antwort: 3 Tage 17 Stunden

Sehr geehrter Herr Jacobsen,

wie Sie zu Ihrer Einschätzung kommen, ich hätte meine Meinung hinsichtlich grüner Gentechnik geändert, kann ich nicht nachvollziehen. Ich kann nur vermuten, dass Sie vielleicht die Antwort auf die entsprechende Frage des „Kandidatencheck“ meinen. Sollte das der Fall sein, würde dies einmal mehr deutlich machen, wie fragwürdig derartige Instrumente sind, da es schlicht unmöglich ist, mit wenigen Zeichen als Formatvorgabe differenzierte Antworten zu komplexen Themen zu geben. Die Bürgerinnen und Bürger werden daher nicht wirklich aufgeklärt über die Positionen der Kandidatinnen und Kandidaten. Bezogen auf den „Kandidatencheck“: Ich persönlich lehne gentechnisch veränderte Lebensmittel ab, weil es mir zu wenige Erkenntnisse über Auswirkungen gibt und weil Multis wie Monsanto eine Gefährdung gerade für die armen Länder sind. Ich bin allerdings dafür, Genforschung zuzulassen, die strenger Kontrolle unterliegen muss. Nachfolgend meine Antwort auf eine Befragung des BUND, die auch sehr kurz sein musste: Frage des BUND: Sind Sie für eine gentechnikfreie Landwirtschaft? Ich bin dafür, Genforschung zuzulassen, um Lösungen für die zukünftigen Probleme der Ernährung der Weltbevölkerung zu erhalten und mehr über die Auswirkungen zu erfahren. Gleichzeitig müssen die Verbraucherrechte durch Kennzeichnungspflicht und Transparenz europaweit gestärkt werden. Nationale Lösungen sind nicht wirkungsvoll. Ich bin dafür, gentechnikfreie Regionen europarechtlich zuzulassen.

Dies war schon immer meine Position und ist es auch weiterhin.

Mit freundlichen Grüßen

Caren Marks, MdB