Britta Haßelmann
DIE GRÜNEN
Profil öffnen

Frage von Gnorn Fpuüyr an Britta Haßelmann bezüglich Frauen

# Frauen 29. Okt. 2009 - 11:39

Sehr geehrte Frau Haßelmann,

mir ist bekannt, daß Sie Bundestagsabgeordnete sind, meine Frage ist eine landespolitische, aber hierfür steht auf Abgeordnetenwatch noch keine Funktion zur Verfügung. Könnten Sie meine Frage trotzdem beantworten oder an Landtagsabgeordnete Ihrer Partei weiterleiten?

Gerade las ich, daß das Land NRW das Frauen-Wohnprojekt "Bielefelder Beginenöfe" finanziell unterstützt. Es steht jedem frei, so zu leben und zu wohnen wie er möchte.Nach meinen Informationen ist Frau-Sein das einzige verbindliche Zugangskriterium, um in dieser Anlage zu wohnen. Es handelt sich also nicht etwa um behinderte oder speziell benachteiligte Menschen, sondern einfach nur um Frauen.

Was ich nicht verstehe, und hier beginnen meine Fragen:

1. Warum unterstützt das Land NRW dieses Wohnprojekt mit Steuergeldern?

2. Würde ein Wohnprojekt, bei dem nur Männer, nur Christen, nur Moslems, nur Schwule, nur Deutschstämmige, nur Migranten untereinander leben wollen ebenfalls durch Steuergelder subventioniert werden?

3. Wie vereinbaren Sie eine solche Förderpraxis mit Art.3 GG: "Niemand darf aufgrund seines Geschlechts...bevorzugt oder benachteiligt werden" ?
Wenn Sie von einer GENERELLEN Benachteiligung von Frauen ausgehen, dann würde das ja den Art. 3 GG völlig aushebeln, denn dann dürfte der Staat zur "Beseitigung bestehender Nachteile zwischen Männern und Frauen" (ebenfalls Art. 3 GG) Frauen immer und überall bevorzugen.

4. Können Sie mir Auskunft darüber geben, in welcher Höhe dieses Projekt, einmalig und jährlich, unterstützt wird?

Ich erbitte mir zu allen vier Fragen eine kurze Antwort!

Vielen Dank und Herzliche Grüße!

Tabea Schüle

Von: Gnorn Fpuüyr

Antwort von Britta Haßelmann (GRÜNE) 27. Aug. 2010 - 11:51
Dauer bis zur Antwort: 10 Monate 1 Tag

Sehr geehrte Frau Schüle,

entschuldigen Sie bitte, dass ich Ihnen erst jetzt antworte. Im hektischen Betrieb des Bundestages sind wir immer bemüht den vielen Anfragen der Bürgerinnen und Bürgern nachzukommen, in Ausnahmefällen gelingt uns dies leider nicht immer zeitnah. Dennoch möchte ich gerne auf Ihre Frage antworten:

Bei den "Bielefelder Beginenhöfen" handelt es sich um ein Projekt, das mit Mitteln aus der Wohnungsbauförderung gefördert wird, die grundsätzlich jeder und jedem offenstehen. Egal welcher Religion er oder sie angehört oder auch welches Geschlecht er oder sie hat.

Die Beginenhöfe zeichnen sich dadurch aus, dass sie die gegenseitige Unterstützung von Frauen in einer Gemeinschaft fördern, dass Alleinerziehende und berufstätige Mütter bei Bedarf ihre Kinder betreuen lassen oder auch dadurch, dass ältere Frauen in einer Gemeinschaft leben können und damit das individuelle Risiko der Vereinsamung reduziert wird.

Mit freundlichen Grüßen

Britta Haßelmann