Alle Fragen in der Übersicht

Liebe Frau Ernst,

vielleicht ist meine Frage für den Wahlkampf nicht all zu relevant, aber ich habe bisher noch keinen direkteren Weg...

Von: Zngguvnf Qvepxf

Antwort von Britta Ernst
SPD

(...) leider kann ich ihnen nicht genau sagen, was dort eines Tages passieren wird. Das Grundstück ist kein städtisches Grundstück, so dass es vom Privateigentümer abhängt, wann und wozu dort eine Initiative ergriffen wird. Auf unsere Rückfrage beim Bezirksamt anlässlich Ihrer Frage ist jedoch gesagt worden, dass der Eigentümer wohl vorhabe, zu verkaufen. (...)

# Bildung 19Feb2008

Liebe Frau Ernst,

bei allen Experimenten, die sie bei der Schulpolitik vorhaben, würde ich mir gerne eine Frage erlauben.

Sie haben...

Von: Senax Xanhre

Antwort von Britta Ernst
SPD

(...) ich habe tatsächlich noch Samstagunterricht in der Grundschule gehabt, dieser wurde dann um 1970/71 herum in ganz Hamburg für alle Schulen abgeschafft. Ich habe die dann unterrichtsfreien Wochenenden mit meinen Eltern sehr genossen. (...)

Sehr geehrte Frau Ernst,

bezüglich der Pläne zur erweiterten Nutzung des jetzigen Theater- und Kleingartengeländes im westlichen Bereich...

Von: Ynef Xeütre

Antwort von Britta Ernst
SPD

(...) Das Thema Lärmbelästigung nehmen wir sehr ernst und werden mit dem zuständigen bezirklichen Fachamt darüber sprechen. Das vorhandene Gewerbe im Osten (Schlosserei und Reifenhandel) ist seit mehreren Generationen am Standort und genießt Bestandsschutz. (...)

# Wirtschaft 8Feb2008

Hallo Frau Ernst,

wie sieht es bei Ihnen und der SPD aus mit dem Kohlekraftwerk in Moorburg? Sind Sie dafür, dass es gebaut werden darf?...

Von: Naar Xhareg

Antwort von Britta Ernst
SPD

(...) Dieser geballte Ausstoß an Kohlendioxid wird jedes Bemühen um Klimaschutz in der Stadt jahrelang zunichte machen. Wir wollen das Kohlekraftwerk Moorburg nicht und setzen auf ein kleineres Gaskraftwerk. Gas ist doppelt so effizient wie Kohle und schleudert nur halb so viel CO² in die Luft. (...)

Liebe Britta Ernst ,

in Hamburger Verkehrsunternehmen, ist es zurzeit gängige Praxis, in Folge der EU-Richtlinie 2001/85/EG über...

Von: Senax Ybrqvat

Antwort von Britta Ernst
SPD

(...) Wir haben das Problem gesehen und einen Antrag in die Hamburgische Bürgerschaft eingebracht, in dem wir fordern, dass die Nachtverkehrsbusse, die vor dem 13.02.2001 zugelassen wurden, weiterhin zwei Rollstuhlfahrer transportieren dürfen. Unser Antrag wurde im Stadtentwicklungsausschuss am 29.01.2008 diskutiert. (...)

# Soziales 1Feb2008

Sehr geehrte Frau Ernst,

seit einiger Zeit ist in Deutschland und weit über die Grenzen hinweg eine interessante Diskussion um das Thema...

Von: Zngguvnf Cägmbyq

Antwort von Britta Ernst
SPD

(...) Rechnet man die Idee des "Bedingungslosen Grundeinkommens" einmal durch oder schaut sich Konzepte an, die dies vorschlagen, so wird sehr klar, dass hier nur Beträge ausgezahlt werden könnten, die weit unter dem heute geltenden Existenzminimum liegen und weder im Krankheitsfall noch im Falle der Arbeitslosigkeit oder im Alter vor Armut schützen können. Schlimmer noch, viele konservative Vertreter dieser Idee verbinden damit die Vorstellung, dass eine darüber hinausgehende Unterstützung und Förderung des Einzelnen nicht in Frage kommt. (...)

# Bildung 21Jan2008

Die CDU-Regierung hat in den letzten Jahren trotz steigender Schülerzahlen die Anzahl der Lehrerstellen um etwa 1000 Stellen gekürzt. Weiterhin...

Von: Znegva Untryrvg

Antwort von Britta Ernst
SPD

(...) Wir wollen und müssen angesichts der PISA-Ergebnisse die Hamburger Schulstruktur verändern. Langfristiges Ziel ist die Einführung einer Schule für alle. Dieses Ziel zu erreichen wird seine Zeit dauern, denn wir müssen die Hamburger Eltern überzeugen und auf dem Weg dahin mitnehmen. (...)

Sehr geehrte Frau Ernst,

vielen Dank für Ihre Stellungnahme zur Überdeckelung der A7 im Bereich Othmarschen/Bahrenfeld (Ihre Antwort auf...

Von: Rin Ervarpxr

Antwort von Britta Ernst
SPD

(...) meine Kollegin Karin Timmermann ist die Verkehrsexpertin der SPD Bürgerschaftsfraktion und hat den Senat aufgefordert, konsequent eine Überdeckelung der A 7 im Bereich Bahrenfeld/ Othmarschen anzustreben. Der Deckel sollte vor allem in Bahrenfeld verlängert werden, um die Trennungswirkung der A 7 nicht nur punktuell, sondern auf einer längeren Strecke zumindest deutlich abzuschwächen. (...)

Sehr geehrte Frau Ernst,

Sie schreiben u.a. in Ihrer Antwort auf die o.g. Frage von Herrn Hendess, dass Sie sich für die Überdeckelung der...

Von: Rin Ervarpxr

Antwort von Britta Ernst
SPD

(...) ich setze mich gemeinsam mit der Altonaer SPD und der SPD-Bürgerschaftsfraktion seit langem für eine Überdeckelung der A 7 in möglichst großen Teilbereichen ein, so dass die Schneise durch Bahrenfeld, Othmarschen, Stellingen und Schnelsen zumindest in Teilen geschlossen werden kann. Die SPD-Bürgerschaftsfraktion hat sich immer für einen längeren zusammenhängenden Deckel von ca. (...)

# Bildung 8Jan2008

Hallo,

wie stehen Sie zur bekanntgegeben Gründung der Evangelischen Schule in Blankenese vis-á-vis vom Gymnasium Blankenese?

Danke...

Von: Jbys Npuvz Jvrtnaq

Antwort von Britta Ernst
SPD

(...) Die SPD-Bezirksfraktion Altona hat in einem Antrag die Absicht der Stadt Hamburg begrüßt, das Hesse-Haus und das Gebäude des ehemaligen Finanzamtes an der Oesterleystraße gemeinsam zu veräußern, so dass dort eine evangelische Schule entstehen kann. (...) Für die Intransparenz der Vorgänge in der Altonaer Bezirksversammlung ist jedoch nicht die neue Schule verantwortlich, sondern CDU und GAL. (...)

ich weiß, Sie sind als Spitzenkandidatin im Bezirk eine vielbeschäftigte Politikerin, dennoch möchte ich mich hier an Sie mit einer sehr...

Von: Puevfgbcu Gjvpxry

Antwort von Britta Ernst
SPD

(...) Frank Toussaint hat ja auch bereits mit Ihnen telefoniert. Die SPD-Bezirksfraktion wird sich nach der kommenden Wahl um den Gehweg in der Goldbachstraße kümmern und zumindest eine Teilpflasterung initiieren. Es gibt weitere Straßen in Altona, in denen das von Ihnen beschriebene Probleme besteht. (...)

# Umwelt 12Dez2007

Sehr geehrte Frau Ernst,

Wir wohnen nahe der Stresemannstraße und sind der erhöhten Feinstaubbelastung (permantenter Husten, Asthma, ...)...

Von: Naqernf Uraqrff

Antwort von Britta Ernst
SPD

(...) die Feinstaubbelastung in Hamburg wird sich nur reduzieren lassen, wenn wir es schaffen, den innerstädtischen Verkehr zu reduzieren. Die Feinstaubbelastung insbesondere der Stresemannstraße wird sich nicht vor Ort verringern lassen, sondern nur durch verkehrstechnische Maßnahmen in Hamburg und Umgebung. (...)

%
12 von insgesamt
12 Fragen beantwortet
11 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.