Brigitte Zypries
SPD
Profil öffnen

Frage von Fnfxvn Jrvuevpu an Brigitte Zypries bezüglich Demokratie und Bürgerrechte

# Demokratie und Bürgerrechte 01. Okt.. 2009 - 18:40

Sehr geehrte Frau Zypries,

vielen Dank für Ihre Antwort vom 25.09.2009.
Bitte erklären Sie mir dann, wie ich die Urteile vom Richter Götzl gegen Sven G. und Josef I. (siehe http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31167/1.html ) interpretieren soll. In beiden Fällen
ging es um Notwehr bzw. Nothilfe und die Angegriffenen, die sich zur Wehr setzten, wurden zu hohen Haftstrafen verurteilt.

Bitte erklären Sie mir zudem, warum mir meine Waffenbehörde sehr nahe legt, nicht einmal Pfefferspray zur Selbstverteidigung mitzuführen (nur der Einsatz gegen Tiere ist erlaubt, und ich würde strenggenommen eine Ordnungswidrigkeit gegen das WaffG begehen, wenn ich trotzdem Pfefferspray führen würde) und mir die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle in Mainz sagt, daß sie mir mein Jagdmesser, das über eine Klingenlänge von 11.5 cm verfügt (feststehend) und damit gemäß´WaffG legal zu führen ist, abnehmen würde, da es angeblich illegal sei. Elektroschocker zählen bis auf wenige Ausnahmen zu verbotenen Gegenständen, ebenso wie Schlagstöcke, Besenstiele, etc. Sicherlich läßt sich darüber diskutieren, ob ein Jagdmesser eine Verteidigungswaffe ist, allerdings ist es gemäß WaffG legal zu führen.
Wie stellen Sie sich also Zivilcourage, Notwehr, Nothilfe vor dem Hintergrund der zitierten Urteile und dem ständig verschärften Waffengesetz vor ?

Ich gebe Ihnen sicherlich recht, daß die Brutalität der Jugend an der Wurzel gepackt werden muß. Hierzu würde allerdings zählen, daß es erlaubt sein muß, Kindern auch nachhaltig Grenzen aufzuzeigen und Verstöße gegen diese Grenzen auch ahnden zu können.
Hierzu allerdings die Frage: Wie soll man der Jugend, die nur Ellenbogenmentalität gelernt hat, die sich ab der Kindergartenzeit mit Mobbing und Ausgrenzung andersdenkender, oder wirtschaftlich nicht so leistungsfähiger Kinder beschäftigt, eine Perspektive geben, und die Ausgegrenzten so eingliedern, daß sie nicht durchdrehen, wie T. Kretschmer in Winnenden ?

Mit freundlichen Grüßen
Saskia Weihrich

Von: Fnfxvn Jrvuevpu

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.