Bettina Herlitzius

| Abgeordnete Bundestag 2009-2013
Bettina Herlitzius
Frage stellen
Jahrgang
1960
Wohnort
Herzogenrath
Berufliche Qualifikation
Architektin
Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Wahlkreis

Wahlkreis 89: Kreis Aachen

Wahlkreisergebnis: 7,0 %

Liste
Landesliste Nordrhein-Westfalen, Platz 13
Parlament
Bundestag 2009-2013

Über Bettina Herlitzius

Geboren am 08. Juli 1960 in Bad Salzuflen; Lebensgemeinschaft, ein erwachsener Sohn.

1979 Abitur in Bad Salzuflen. Studium der Architektur an der RWTH Aachen, 1988 Diplom.

1986 Gründung und selbstständig tätig in der Planungsgruppe "Alte Windkunst"; 1992 bis 1995 Referendariat beim Ministerium für Bauen und Wohnen des Landes Nordrhein-Westfalen, 1995 zweites Staatsexamen; seit 1995 Amtsleiterin für "Straßenbau und Wohnungswesen" bei der Kreisverwaltung Aachen.

Seit 1985 Mitglied im Verein alleinerziehender Mütter und Väter (VAMV), Fördermitglied im Rainbow e.V. Aachen und im Frauenkommunikationszentrum Herzogenrath.

2002 bis 2009  Mitglied im Vorstand des Grünen-Bezirksverbandes Mittelrhein. Seit 1999 Mitglied im Landschaftsverband Rheinland (LVR) und im Regionalrat Köln, seit 1999 stellvertretende Vorsitzende des Regionalrats Köln, 1999 bis 2004 frauenpolitische Sprecherin im LVR, seit 2004 finanzpolitische Sprecherin und Leiterin des Arbeitskreises Finanzen der Grünen im LVR, seit 2005 Mitglied im Vorstand der Grünen-Fraktion im LVR.

Mitglied des Bundestages seit September 2007, Sprecherin für Stadtentwicklung und Obfrau im Ausschuss für Verkehr, Bauen und Stadtentwicklung der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Alle Fragen in der Übersicht
# Umwelt 24Mai2013

Wie stehen Sie zu einer Genehmigung von Fracking in Deutschland, bzw. Europa?

Von: Fnaqen Zrypure

Antwort von Bettina Herlitzius
DIE GRÜNEN

(...) Solange solche gravierenden Umweltwirkungen, wie sie bei der unkonventionellen Erdgasförderung in den USA vorkommen, nicht ausgeschlossen werden können, dürfen in Deutschland keine Genehmigungen für Fracking erteilt werden. (...) Grundsätzlich wollen wir Grünen im Bundestag den Erdgasverbrauch deutlich senken. (...)

# Umwelt 5März2013

Sehr geehrte Frau Herlitzius,

ich habe Ihre Stellungnahme zum geplanten Pumpspeicherkraftwerk Rursee soeben gelesen. Ich möchte Ihnen sagen...

Von: Hjr Roref

Antwort von Bettina Herlitzius
DIE GRÜNEN

(...) die GRÜNEN haben sich für das Pumpspeicherkraftwerk ausgesprochen, auch in dem Bewußtsein, dass insbesondere die Bauphase einen Eingriff in die Landschaft darstellt. Dennoch sind wir davon ausgegangen, dass für die von der Bevölkerung befürchteten Auswirkungen einvernehmliche Lösungen gefunden werden können. (...)

# Internationales 23Aug2012

Guten Tag Frau Herlitzius,

was ist das für eine Politik, eine Kultur, die die Schwachen (Menschen, Organisationen, Länder wie Griechenland...

Von: Unaf Onlnegm

Antwort von Bettina Herlitzius
DIE GRÜNEN

(...) Ich habe den Finanzhilfen für Griechenland zugestimmt, da ich eine finanzielle Unterstützung Griechenlands grundsätzlich für richtig halte. Es ist richtig, dass Griechenland schmerzhafte Anpassungsprozesse durchlaufen muss um wieder wettbewerbsfähig zu werden. Kritisiert haben wir Grünen jedoch die unrealistischen Annahmen des Anpassungsprogramms, seine soziale Schieflage und die zögerlichen Kürzungen beim Militärhaushalt. (...)

# Wirtschaft 19Juli2012

Sehr geehrte Frau Bundestagsabgeordnete Herlitzius,

sind Sie der Meinung, daß Italien, Griechenland, Spanien, Portugal, Belgien, Zypern und...

Von: Wna Uretrfryy

Antwort von Bettina Herlitzius
DIE GRÜNEN

(...) selbstverständlich besteht die sehr realistische Gefahr, dass die sog. Krisenstaaten als Bürgern des ESM mittelfristig ausfallen, und Bürgschaften daher von finanzstärkeren Ländern getragen werden müssen. (...)

Sehr geehrte Fr. Herlitzius,

nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist die Zahl der Verkehrstoten im Jahre 2011 in D um 9,4 %...

Von: Gubznf Vuyr

Antwort von Bettina Herlitzius
DIE GRÜNEN

(...) Langsamer Fahren heißt sicher ankommen. Wer für eine europaeinheitliche Verkehrssicherheit ist, darf beim Tempolimit nicht auf der Bremse stehen. Wir begrüßen den Vorstoß von Jacques Barrot für ein allgemeines europäisches Tempolimit. (...)

Sehr geehrte Frau Herlitzius!
Es ist unglaublich!Eine Fahrpreiserhöhung bei Fernreisen um 4,6 %, die Online-Platzkartenpreiserhöhung von 2,...

Von: Gubznf Orpuvavr

Antwort von Bettina Herlitzius
DIE GRÜNEN

(...) Auch wenn einem das nicht gefällt, müssen wir akzeptieren, dass sich die rechtliche Lage so darstellt. Um grundlegend etwas an der Preisgestaltung der Bahn zu ändern, brauchen wir Wettbewerb. Nicht mehr Wettbewerb, sondern überhaupt Wettbewerb. (...)

Sehr geehrte Frau Herlitzius,

wie Sie wissen feiern wir dieses Jahr "40 Jahre Städtebauförderung". Allerdings werden die Mittel, die für...

Von: Puevfgvar Eüfpurafpuzvqg

Antwort von Bettina Herlitzius
DIE GRÜNEN

(...) Die Städtebauförderung ist ein notwendiger Baustein einer integrierten Stadtentwicklung. Statt eines Rückzugs aus der Verantwortung muss der Bund die Städtebauförderung fortsetzen und stärken. (...)

Sehr geehrter Mitglieder des Ausschusses für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung des Bundestages,

in Österreich, Italien und Frankreich ist...

Von: Puevfgbcu Tebgr

Antwort von Bettina Herlitzius
DIE GRÜNEN

(...) die Einstufung der zweirädrigen Kraftfahrzeuge ergibt sich einerseits aus nationalem, andererseits aus europäischem Recht. Die derzeitigen Fahrerlaubnisklassen werden durch die Richtlinie 2006/126/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Dezember 2006 über den Führerschein (Dritte EG-Führerschein-Richtlinie), spätestens bis zum 19. (...)

Sehr geehrte Frau Herlitzius,

leider bekommen wir bei Anfragen zum Baustopp der B 50/Hochmoselübergang an Bundesminister Dr. Ramsauer immer...

Von: Urvqr Jrvqrznaa

Antwort von Bettina Herlitzius
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrte Frau Herlitzius,

in der Broschüre des BBR "Steigende Verkehrskosten - bezahlbare Mobilität" (12/2009) wird eindrucksvoll...

Von: Avyf Wnafra

Antwort von Bettina Herlitzius
DIE GRÜNEN

(...) Was die Mobilität betrifft, steht die Suche nach Alternativen zum Auto im Fokus unserer Politik. Vor allem in den von Ihnen angesprochenen ländlichen Regionen erfordern die Siedlungsstrukturen heute, motorisiert zu sein, um den Alltag in erträglichen Zeithorizonten zu bewältigen. (...)

%
9 von insgesamt
10 Fragen beantwortet
53 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

EU-Operation Atalanta

16.05.2013
Enthalten

Verbot der NPD

23.04.2013
Dafür gestimmt

Seiten