Benjamin Meyer
PIRATEN
Profil öffnen

Frage von Znenu Fvrtreg an Benjamin Meyer bezüglich Gesundheit und Verbraucherschutz

# Gesundheit und Verbraucherschutz 29. Aug. 2011 - 13:23

Sehr geehrter Herr Meyer,

sind Sie das Gesicht auf dem Plakat der Piratenpartei zur Suchtpolitik? Wie stehen Sie zu dem Thema?

Mit freundlichen Grüßen

Marah Siegert

Von: Znenu Fvrtreg

Antwort von Benjamin Meyer (PIRATEN) 02. Sep. 2011 - 01:23

Sehr geehrte Frau Siegert,

ja, das bin ich.

Im Berliner Grundsatzprogramm [ http://berlin.piratenpartei.de/2011/08/05/grundsatzprogramm-suchtpolitik/ ] und Wahlprogramm 2011 [ http://berlin.piratenpartei.de/2011/08/05/wahlprogramm-2011-suchtpolitik/ ] habe ich außerdem zusammen mit Heide Hagen, Steffen Geyer, Hans Cousto, Martin Steldinger und Jan Ludewig das Thema Suchtpolitik ausgearbeitet.

Wir, Berliner Piraten, möchten einen Paradigmenwechsel einleiten, daher machen wir Suchtpolitik statt Drogenpolitik und sprechen z.B. von Genussmitteln statt Drogen.

Meiner Meinung nach ist die Ursache von Abhängigkeitserkrankungen nicht der Konsum von Genussmitteln, sondern das Verhalten des Konsumenten. Die Notwendigkeit, von einer reinen Drogenpolitik, die den Fokus auf die gebrauchten Substanzen setzt, zu einer allgemeinen Suchtpolitik, die das Verhalten des Konsumenten betrachtet, überzugehen, zeigt sich nicht zuletzt in der Verbreitung nicht-stoffgebundener Süchte, wie z.B. Spielsucht, Kaufsucht, Internetsucht, Fernsehsucht, Sexsucht oder Magersucht.

Das Thema ist mir also sehr wichtig und betrifft zudem jeden. Genuss und Sucht gehören nun einmal zum Menschsein dazu.

Beste Grüße,
benjamin meyer.