Jahrgang
1962
Wohnort
Mülheim an der Ruhr
Berufliche Qualifikation
Biologisch-technische Assistentin
Ausgeübte Tätigkeit
MdL
Wahlkreis

Wahlkreis 64: Mülheim I

Wahlkreisergebnis: 8,5 %

Parlament
Nordrhein-Westfalen 2010-2012

Über Barbara Steffens

Geboren am 24. Januar 1962 in Düsseldorf; zwei Kinder.
Abitur 1981. Biologisch-technische Assistentin 1987.
Mitglied von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN seit 1989. Von 1992 bis 1994 Politische Geschäftsführerin des Landesvorstandes NRW von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, von 1994 bis 2000 Landesvorstandssprecherin NRW von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Von 1998 bis 2000 Mitglied des Parteirates des Bundesverbandes von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Mitglied im Stiftungsrat der Stiftung freie Wohlfahrtspflege. Mitglied im Kuratorium der Heinz-Kühn-Stiftung. Mitglied des IB Kuratoriums Berufliche Bildung NRW. Mitglied im Verwaltungsrat von Allmende SA.
Abgeordnete des Landtags Nordrhein-Westfalen seit 2. Juni 2000.
Mitglied des grünen Kreisverbandes Mülheim.

Alle Fragen in der Übersicht
# Bildung 8Mai2010

Sie sind für längeres gemeinsames lernen. Bis wann sollen alle Kinder gemeinsam eine Schule besuchen? Ab welcherKlasse soll differenziert werden?...

Von: Wöet Jvagre

Antwort von Barbara Steffens
DIE GRÜNEN

(...) ich möchte gar keine Selektion, sondern setze darauf, dass sich mit unserem Schulkonzept vor Ort Schulen entwickeln, die jedem Kind die bestmögliche individuelle Förderung ermöglichen. Ein Teil der Kinder wird dann nach Klasse 10 abgehen, ein Teil bis zum Abitur weiter machen. (...)

# Umwelt 23Apr2010

Sehr geehrte Frau Barbara Steffens,

ich bedanke mich bei Frau Sylvia Löhrmann für die Beantwortung einer Einstiegsfrage. Es ist zu begrüßen...

Von: Zngguvnf Znybx

Antwort von Barbara Steffens
DIE GRÜNEN

(...) Ich halte den Vorschlag abbaubare Behältnisse verwenden zu können für sinnvoll und werde überprüfen, warum dies bisher nicht möglich gemacht worden ist. Dem anderen Vorschlag, der "Heimbestattung", kann ich mich aber nicht anschließen, es sei denn, das Grundstück ist dauerhaft, mindestens aber bis zum Ende der Ruhezeit öffentlich zugänglich. Denn jeder und jede soll die Möglichkeit der Trauer am Bestattungsort haben. (...)

# Umwelt 19Apr2010

Sehr geehrte Frau Steffens !

ich habe folgende Frage an Sie.
was halten Sie von einer Bundeseinheitlichen Regelung mit strengen...

Von: Tüagre Qvyyvxengu

Antwort von Barbara Steffens
DIE GRÜNEN

(...) In unserem Wahlprogramm zur Landtagswahl steht: "Der Import und die Haltung von exotischen, oft auch gefährlichen Wildtieren durch Privatpersonen muss strengstens reglementiert werden. (...) Natürlich wäre auch ein Wege mit einer Meldepflicht denkbar, aber im Gegensatz zum Verbot würde dies mehr Verwaltungsaufwand bedeuten. (...)

# Gesundheit 13Apr2010

Fragen:
1. In den letzten 10 Jahren sind ca 50000 Pflegestellen weggefallen. Die Krisensituation ist bekannt. Eine Lösung intendierte das...

Von: Yhqjvt Fpuzvgm

Antwort von Barbara Steffens
DIE GRÜNEN

(...) Dies ist nicht hinnehmbar. Hierzu gehört auch eine Entwicklung, bei der die Dienstleistungen, pflegerische und nichtmedizinische Leistungen zunehmend über Personaldienstgesellschaften und Zeitarbeitsfirmen erbracht und damit die Arbeitsbedingungen in Heimen und Krankenhäusern weiter verschlechtert werden. Hier sind auch Politik und Kostenträger gefragt. (...)

# Finanzen 5Apr2010

Sehr geehrte Frau Steffens,

die öffentlichen Finanzen werden jetzt, und wenn sich nichts grundlegendes ändert, in den kommenden Jahren...

Von: Ynef Xanccr

Antwort von Barbara Steffens
DIE GRÜNEN

(...) Bund und Land müssen ihrer Verantwortung für einen sozialen Föderalismus gerecht werden und einen deutlich höheren Anteil an den Sozialkosten übernehmen. Um dies leisten zu können brauchen wir aber ein gerechteres Steuersystem, damit Land und Bund handlungsfähig bleiben. (...)

# Finanzen 4März2010

Sehr geehrte Frau Abgeordnete Steffens,

die West-LB hat - wie andere Banken - eine Derivategeschäft. Ein riesiger Markt von sogenannten "...

Von: Jreare Wnue

Antwort von Barbara Steffens
DIE GRÜNEN

(...) Und für uns gilt zudem der Grundsatz, dass eine Bank ihren KundInnen nur die Produkte verkaufen darf, die der erklärten Risikoneigung des Kunden entsprechen. Sollten es zu einem Verkauf von Produkten mit erhöhtem Risiko kommen, muss der Kunde/die Kundin über die Risiken (wie das Wertpapierhandelsgesetz dies eindeutig vorschreibt) umfassend informiert werden. Wichtig dabei ist, dass der Kunde/die Kundin klar zum Ausdruck bringt, diese Risikoinformation auch verstanden zu haben. (...)

Sehr geehrte Frau Steffens,

wie stehen Sie zum Bau und der geplanten Inbetriebnahme der CO-Pipeline, die die Bayer AG mitten durch...

Von: Ubefg-Crgre Ubea

Antwort von Barbara Steffens
DIE GRÜNEN

(...) ich halte diese CO-Pipeline für gefährlich und überflüssig, deshalb muss sie meiner Meinung nach mit allen rechtlichen und politischen Mitteln verhindert werden. (...)

%
7 von insgesamt
7 Fragen beantwortet
6 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.