Anisa Fliegner
Anisa Fliegner
DIE LINKE
Profil öffnen

Frage von Pbearyvhf Xvoryxn an Anisa Fliegner bezüglich Verkehr und Infrastruktur

# Verkehr und Infrastruktur 05. Aug. 2016 - 16:30

Sehr geehrte Frau Fliegner,

ich wohne nun schon seit einiger Zeit in Moabit. Was mich an diesem Stadtteil doch immer etwas nervt, ist die verkehrliche Anbindung. Es ist unglaublich mühselig in die City-Ost zu kommen, da die Busse, namentlich der TXL und der 245er, mehr als unregelmäßig fahren und unbequem sind.

Aus diesem Grunde freue ich mich sehr über die Planung der Verlängerung der Straßenbahnstrecke vom Hbf zum U-Bahnhof Turmstraße und darüber hinaus zum Mierendorffplatz. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung scheint jedoch sehr, sehr, sehr langsam daran zu arbeiten. Laut jüngsten Berichten der Berliner Zeitung[1] wird die Strecke nun sogar erst 2021/22 statt 2020 fertig.

Nun frage ich Sie: Wie werden Sie sich für die Verbesserung der verkehrlichen Anbindung (West-)Moabits engagieren? Welche Möglichkeiten der Beschleunigung des Straßenbahnbaus sehen Sie? Gibt es Möglichkeiten Bürgerinnen und Bürger frühestmöglich einzubinden, um ggfs. Klagen von BIs abzuwenden? Welchen Ersatz für die TXL-Buslinie sehen sie nach Schließung Tegels?

Mit besten Grüßen,
Pbearyvhf Xvoryxn

PS: Ich habe diese Frage auch an die anderen relevanten Kandidierenden für Moabit (CDU, SPD, Grüne) gestellt.

[1] http://www.berliner-zeitung.de/berlin/strassenbahnnetz-neubaustrecken-la...

Von: Pbearyvhf Xvoryxn

Antwort von Anisa Fliegner (LINKE) 16. Sep. 2016 - 14:29
Dauer bis zur Antwort: 1 Monat 1 Woche

Sehr geehrter Herr Xvoryxn,

vielen Dank für Ihre Frage.

Uns ist die Stärkung des ÖPNV sehr wichtig, ganz wesentlich ist dabei der Ausbau des Straßenbahnnetzes und eine Erhöhung der Taktfrequenz bei Bus und Bahn. In unser Wahlprogramm haben wir die Forderung aufgenommen, daß das Straßenbahnnetz perspektivisch um 200 km erweitert wird. Auch die Erweiterung nach Moabit und später bis zum Mierendorffplatz gehört zu den Projekten, die dann vorangetrieben werden sollen. Bei der Festlegung der Streckenführung für die Erweiterung gab es zum Glück bereits eine gewisse Einbindung der Bevölkerung. Auch bei den weiteren Planungen sollen die Berliner*innen bestmöglich eingebunden werden. Je mehr Bürgerbeteiligung es gibt, desto besser können Entscheidungen verstanden und akzeptiert werden.

Mit freundlichen Grüßen
Anisa Fliegner