Andreas Schönberger
PBC Partei Bibeltreuer Christen
Profil öffnen

Frage von Senax Fpuhymr an Andreas Schönberger bezüglich EU-Erweiterung

# EU-Erweiterung 12. Mai. 2009 - 10:10

Sehr geehrter Herr Schönberger,

da Sie offenbar bei der PBC der einzige Kandidat sind, der innerhalb dieses Forums Fragen beantwortet (wobei ich mich schon frage, weshalb die anderen PBC-Kandidaten hier dann überhaupt haben listen lassen), stelle ich die bereits an Herrn Heinzmann gestellte Frage nun Ihnen:

Wie kommt es, dass Herr Gaßmann, nachdem er ursprünglich Spitzenkandidat der PBC war, nun nicht mehr zur Verfügung steht und stattdessen Herr Heinzmann die Liste anführt?

Sehen Sie die anderen PBC-Kandidaten als genauso kompetent an wie Herrn Gaßmann? Sind die Forderungen von Herrn Gaßmann und die der PBC identisch?

Die PBC spricht sich gegen den Vertrag von Lissabon aus. Was aber sind die konkreten Alternativen? (Hintergrund: ich sehe bei der PBC häufig nur die Tendenz gegen etwas zu sein, und neben dem vorhandenen missionarischen Ansatz zu wenig politisches Profil im Sinne von Handlungskonzepten).

Über eine Beantwortung freue ich mich.

Von: Senax Fpuhymr

Antwort von Andreas Schönberger (PBC...)

Sehr geehrter Herr Schulze,

vielen Dank für Ihr Interesse an der PBC und Ihre Frage, auf die ich gerne eingehen werde. Es ist übrigens nicht so, dass die PBC-Kandidaten "sich haben listen lassen", sondern es wurde von Kandidatenwatch automatisch ein Profil für sämtliche Kandidaten aller kandidierenden Parteien angelegt.

Dr. Lothar Gassmann wurde beim PBC-Bundesparteitag am 01.11.2008 auf Listenplatz 1 der PBC-Europaliste gewählt. Er hat dann selbst bereits einige Tage später seine Kandidatur aus persönlichen und beruflichen Gründen zurückgezogen. Es gab dafür keine politischen Gründe, auch keine parteipolitischen. Dr. Gassmann ist der PBC weiterhin eng verbunden. So hält er Vorträge auf PBC-Versammlungen und ist Redner auf unseren öffentlichen Kundgebungen, so zum Beispiel bei unserer Demonstration gegen die neue EU-Verfassung (Lissabonner Vertrag) in Karlsruhe am 18.04.2009. Dr. Gassmann war an der Formulierung der Europa-Resolution der PBC maßgeblich beteiligt, sodass man schon sagen kann, dass die politischen Forderungen Dr. Gassmanns mit denen der PBC weitgehend deckungsgleich sind. Er möchte aber als Geistlicher nicht Kandidat einer Partei werden, was ja auch verständlich ist. Gerhard Heinzmann war ursprünglich auf Listenplatz 2 gewählt worden und ist durch den Verzicht Gassmanns automatisch nachgerückt, natürlich im Einvernehmen mit dem Bundeswahlleiter und gemäß der wahlrechtlichen Richtlinien.
Der Schwerpunkt der politischen Tätigkeit Dr. Gassmanns ist die kritische Auseinandersetzung mit der neuen EU-Verfassung. Auf diesem Gebiet ist er ein ausgewiesener Experte.

Die Europa-Kandidaten der PBC haben unterschiedliche politische Schwerpunkte.

Die PBC ist durchaus nicht nur "gegen etwas" sondern sie hat Konzepte zu verschiedenen Themen entwickelt, so zum Beispiel auch zum Erziehungsgehalt. Europapolitisch treten wir für ein Europa der freien Völker ein. Die europäischen Staaten sollen freundschaftlich in einem Staatenbund verbunden sein, wie dies im ursprünglichen Konzept einer "Europäischen Gemeinschaft" (EG) vorgesehen war. Die heutige Entwicklung der EU zu einer eigenen Staatlichkeit (Rechtspersönlichkeit) lehnen wir ab, da die Struktur der EU erhebliche Mängel aufweist (mangelnde demokratische Kontrolle, Kampfeinsätze ohne Einverständnis des EU-Parlamentes, Gewaltenteilung nicht verwirklicht und vieles Andere) und die Bevölkerung hierüber in Volksentscheiden zu befinden hätte. Ich werde auf diese Problematik und auf die von Ihnen erbetenen Lösungsvorschläge auch ausführlich in den Wahlveranstaltungen der PBC in Gärtringen und Korntal eingehen und den Text meines Referates auch hier in mein Profil bei kandidatenwatch einstellen. Grundsätzlich hoffe ich, dass das Bundesverfassungsgericht in seinem Urteil über den EU-Reformvertrag zumindest ein Referendum vor einer möglichen Ratifizierung zwingend vorschreiben wird.

Ich hoffe, Ihre Fragen hinreichend beantwortet zu haben. Andernfalls können Sie gerne nachfragen.

Mit freundlichen Grüssen nach Koblenz,
Ihr Andreas Schönberger.