Andreas Mucke
SPD
Profil öffnen

Frage von Orngr Crgrefra an Andreas Mucke bezüglich Städtebau und Stadtentwicklung

# Städtebau und Stadtentwicklung 23. Sep. 2015 - 10:24

Lieber Andreas Mucke,

nochmals: Gratulation zum Erreichen der Stichwahl!
Gemeinsam waren wir im OB-Wahlkampf und haben sachlich diskutiert.

Für die Beantwortung meiner Fragen danke ich bereits heute:

Welche Welt möchten Sie - als Vater - Ihren Nachkommen hinterlassen? Welchen Stellenwert hat (Wuppertals) Natur/Um-/Mitwelt für Sie? Ziehen Sie Neubauten auf der grünen Wiese oder die Reaktivierung integrierter Brachen/Leerstände vor?

Seit Jahren werden investorengesteuerte Großprojekte höchst umstritten diskutiert, aber dennoch weiter durchgeboxt. Werden Sie sich anders, nämlich für umfassende und integrierte Stadtentwicklung (Masterplan) einsetzen, die zugleich viele Bürger*innen frühestmöglich mitgestaltend beteiligt und Mobilitäts- sowie Energie-Zukunft beinhaltet?

Beim Wuppertaler Initiativen-übergreifenden Forum Stadtentwicklung „TRILOGIE zum TRIALOG“ hörten wir Mitte 2015 Expertenimpulse zur zukunftsfähigen Stadt – z. B. der Mobilitätsmix, in dem alle Verkehrsteilnehmer gleichermaßen vertreten sind: PIV (Personen-Individual-Verkehr/Autos), ÖPNV/SPNV (Öffentlicher/Schienengebundener Nahverkehr), Rad und Fußgänger – zu je 25%. Der Wuppertaler PIV-Anteil macht ca. 60% aus! Radverkehr hat sich durch die Nordbahntrasse verdoppelt – auf ca. 2%! Ob und wie wollen Sie den Mobilitätsmix baldmöglich erreichen?

Ebenfalls Thema der „TRILOGIE zum TRIALOG“ war die EnergiE nebst regionaler Wertschöpfung.
Wie wollen Sie das Potential von Einsparung/Effizienz und Wuppertaler Dachflächen für die – erneuerbare - Sonnenenergie heben und wie die bereits im März 2012 gegründete Bürgerenergiegenossenschaft einbinden bzw. deren Kooperation mit den lokalen Energieerzeugern MVA, Wupperverband und dem Energie-/Wasser-Versorger WSW vorantreiben? Unterstützen Sie eine Mindestquote energiegenossenschaftlicher Anteile bei lokalen/kommunalen Energieprojekten?

Geht Ihnen Fachkompetenz der Entscheidungsträger vor Parteienproporz?

Beste Grüße
Orngr Crgrefra

Von: Orngr Crgrefra

Antwort von Andreas Mucke (SPD) 25. Sep. 2015 - 09:53
Dauer zur eingetroffenen Antwort: 1 Tag 23 Stunden

Sehr geehrte Frau Crgrefra,

1. Eine intakte und nachhaltige, sozial gerechte und friedliche Welt!
2. Nachhaltigkeit hat bei mir oberste Priorität.
3.Ich stehe für Innenentwicklung und nur in Ausnahmefällen für die Nutzung unberührter Flächen.
4. Ich setze mich für einen Masterplan/eine integrierte Stadtentwicklung inkl. Bürgerbeteiligung (z.B. Planungszellen) ein!
5. Ich setze mich im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten für einen schnellen Ausbau des Wuppertaler Radwegenetzes ein und für die Verbesserung des Radverkehres insgesamt. Gleichzeitig muss im Rahmen der Nahverkehrsplanung das gute ÖPNV Angebot erhalten und optimiert werden.
6.Ich setze darauf, dass auch die WSW stärker in Richtung dezentraler Energieerzeugung gehen und dabei intensiv mit z.B. Energiegenossenschaften im Tal oder im Bergischen kooperieren. Aber auch die Ansprache privater Eigentümer zur Bereitstellung von Dachflächen kann und soll die Verwaltung unterstützen.
7. Grundsätzlich geht immer Kompetenz vor Parteibuch.

Freundliche Grüße
Andreas Mucke