Alexander Hoffmann
CSU
Profil öffnen

Frage von Uryzhg Jrafxr an Alexander Hoffmann bezüglich Verbraucherschutz

# Verbraucherschutz 01. Apr. 2019 - 14:59

Betreff: Deutsche Post, Warum gibt es seit 1.1.19 keine Kompakt-und Großbriefe mehr für Europa?
Es sind nur Päckchen für 9.-€ möglich für Privatkunden. Das ist sehr teuer, um z.B.ein Buch oder eine Tafel Schokolade nach Wroclaw zu schicken. Dokumente habe ich nicht zu verschicken und ein Geschäftskunde bin ich auch nicht. Am Postschalter ist also nichts möglich. Elektronisch???
Ich empfinde diese Verschlechterung als europafeindlich. Ich dachte, dass unser Innenminister zuständig für die Post ist oder?

freundliche Grüße
h.wenske

Von: Uryzhg Jrafxr

Antwort von Alexander Hoffmann (CSU) 01. Apr. 2019 - 17:46
Dauer bis zur Antwort: 2 Stunden 47 Minuten

Sehr geehrter Herr Wenske,

es ist in der Tat so, dass seit dem 1. Januar 2019 nur noch Briefe ins Ausland versandt werden können, in denen Schreiben bzw. Dokumente enthalten sind. Für den Warenversand können Privatkunden die Leistungen von DHL Paket nutzen. Die Unterscheidung findet laut Deutsche Post AG ausschließlich über den Inhalt statt. Dass keine Waren mehr in Briefen versandt werden dürfen ist keine Entscheidung des Innenministers, sondern des Weltpostvereins; dieser regelt die Grundsätze des internationalen Postverkehrs. Und der Weltpostverein hat entschieden, dass Dokumenten- und Warenversand getrennt werden müssen.

All diese Informationen sind übrigens weder ein Geheimnis noch Insiderwissen. Sie finden diese und weitere Erläuterungen unter www.deutschepost.de in der Rubrik "Häufig gestellte Fragen zum Auslandsversand".

Viele Grüße nach Dresden!

Ihr
Alexander Hoffmann, MdB