EU-Urheberrechtsreform - Uploadfilter

12 Sep 2018

Das EU-Parlament hat am 5. Juli über eine Urheberrechtsreform abgestimmt. Mit 318 (53 %) zu 278 (47 %) Stimmen wurde die Reform abgelehnt. Zu einer erneuten Abstimmung über die Änderungsanträge kam es am 12. September 2018 und diesmal war sie erfolgreich. Von den 96 deutschen EU-Abgeordneten stimmten jetzt 61 dafür, 28 dagegen, 7 waren nicht beteiligt.

Weiterlesen

NameFraktionWahlkreisStimmverhalten

Alle Abstimmungen des Parlamentes

Kommentare

Email Liste der dafür Stimmer:

dieter-lebrecht.koch@europarl.europa.eu
peter.liese@europarl.europa.eu
elmar.brok@europarl.europa.eu
udo.bullmann@europarl.europa.eu
reinhard.buetikofer@europarl.europa.eu
daniel.caspary@europarl.europa.eu
birgit.collin-langen@europarl.europa.eu
michael.cramer@europarl.europa.eu
albert.dess@europarl.europa.eu
joachim.zeller@europarl.europa.eu
christian.ehler@europarl.europa.eu
ismail.ertug@europarl.europa.eu
markus.ferber@europarl.europa.eu
knut.fleckenstein@europarl.europa.eu
karl-heinz.florenz@europarl.europa.eu
michael.gahler@europarl.europa.eu
evelyne.gebhardt@europarl.europa.eu
jens.geier@europarl.europa.eu
arne.gericke@europarl.europa.eu
jens.gieseke@europarl.europa.eu
ingeborg.graessle@europarl.europa.eu
rebecca.harms@europarl.europa.eu
martin.haeusling@europarl.europa.eu
office@hansolafhenkel.de
maria.heubuch@europarl.europa.eu
monika.hohlmeier@europarl.europa.eu
peter.jahr@europarl.europa.eu
sylvia-yvonne.kaufmann@europarl.europa.eu
franziska.keller@europarl.europa.eu
wolf.klinz@europarl.europa.eu
reimer.boege@europarl.europa.eu
hermann.winkler@europarl.europa.eu
bernd.koelmel@europarl.europa.eu
constanze.krehl@europarl.europa.eu
werner.kuhn@europarl.europa.eu
rainer.wieland@europarl.europa.eu
bernd.lange@europarl.europa.eu
werner.langen@europarl.europa.eu
jo.leinen@europarl.europa.eu
kerstin.westphal@europarl.europa.eu
norbert.lins@europarl.europa.eu
thomas.mann@europarl.europa.eu
david.mcallister@europarl.europa.eu
manfred.weber@europarl.europa.eu
susanne.melior@europarl.europa.eu
ulrike.mueller@europarl.europa.eu
norbert.neuser@europarl.europa.eu
angelika.niebler@europarl.europa.eu
markus.pieper@europarl.europa.eu
gabriele.preuss@europarl.europa.eu
peter.liese@europarl.europa.eu
dennis.radtke@europarl.europa.eu
axel.voss@europarl.europa.eu
sven.schulze@europarl.europa.eu
joachim.schuster@europarl.europa.eu
andreas.schwab@europarl.europa.eu
peter.simon@europarl.europa.eu
renate.sommer@europarl.europa.eu
joachim.starbatty@europarl.europa.eu
helga.truepel@europarl.europa.eu
sabine.verheyen@europarl.europa.eu

So jetzt habt ihr es erreicht, was ihr wollt Google und co, werden sich jetzt vom Deutschen markt abschotten. Zensur ist nicht die Lösung.

Ich hoffe alle Plattformen sperren dann einfach alle verlinkungen bzw. die Suchergebnisse für die jeweiligen Seiten,die "Vergütung" wollen, mal schauen wie oft sie dann noch besucht werden.

Uploadfilter sind Zensur.

Wollt ihr wirklich, dass das Internet ein Ort der Zensur wird? Das Internet, vor allem YouTube, hat viele interessante Persönlichkeiten hervorgebracht aber ist für die meisten ebenso eine Wissens/Informationsquelle. Diese wollt ihr verbieten und stattdessen Medienkonzeren überlassen? Dann ist das Internet nutzlos. Stoppt die Zensur des Internets und denkt nochmal über die Folgen nach!

Hysterie statt Verstand
Schlagwort statt Argumente

Laut FAZ Informationen hat Google die Kampagne #safeyourinternet selbst finanziert. Na?

Und nun? Ist es verwerflich, dass ein Unternehmen etwas gegen ein absolut irrationales Gesetz unternehmen möchte, das seine Geschäftstätigkeiten erheblich einschränkt?
Sie stellen es so dar, als wäre dies alleine eine Legitimation für den Entwurf.

Neuen Kommentar schreiben