Fragen an die Kandidierenden — Bayern (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 105 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 105 Fragen aus dem Themenbereich Städtebau und Stadtentwicklung

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

(...) Ihre Partei will den "Flächenfraß" bekämpfen. Kommen Bauverbote? (...)

Von: Jvyuryz Reafg Fgenhß

An: André Höftmann
André Höftmann
DIE GRÜNEN

(...) Gerade junge Familien auf dem Land wollen genügend Kitas, Einkaufsmöglichkeiten und kulturelle Angebote. Und das alles gut erreichbar, am besten zu Fuß. (...)

(...) da die sog. Strabs abgeschafft wurde: Wie sieht die Finanzierung des zukünftigen Modells aus? (...)

Von: Jvyuryz Reafg Fgenhß

An:
Gabi Schmidt
FREIE WÄHLER

(...) Januar 2018 festgesetzt. Das wollen wir im Interesse unserer Bürgerinnen und Bürger nicht akzeptieren und werden nach der Landtagswahl im Herbst weitere Verbesserungen durchsetzen!" (...)

(...) Zum Beispiel benötigt das Landratsamt Fürstenfeldbruck inzwischen über 8 Monate für eine einfache Baugenehmigung. Dies kostet den Bauherren sehr viel Geld, welches durch übertrieben langwierige Genehmigungsverfahren verschwendet wird. (...)

Von: Naqernf Ibtg

An:
Michael Hofmann
BAYERNPARTEI

(...) Leider kommt es aber auch oft vor das Bauwerber nicht alle oder auch falsche Unterlagen einreichen.In diesen Fällen ist natürlich der Bauwerber selber an einer Verzögerung schuld. Insgesamt bin ich für einen Bürokratie Abbau die Entscheidungen müssen schneller und klarer werden. (...)

Mit welchen konkreten Maßnahmen wollen Sie der Wohnraumknappheit und daraus resultierenden Mietpreissteigerungen in Ballungsgebieten Herr werden?

Von: Qnivq Zöyyre

An: Lukas Reindl Portrait
Lukas Reindl
Die PARTEI

(...) Als Politiker der sehr guten Partei Die PARTEI kann ich Ihnen voller Überzeugung das Selbe versprechen, was schon Andere nicht hielten: Ich kümmere mich um Ihr Anliegen. Mit mir wird alles besser. (...)

(...)

Von: Y. E.

An: Benjamin Zilker ödp Direktkandidat München Mitte Landtagswahl Bayern

(...) Wie soll also eine Wende zu einer nachhaltigen Mobilität meiner Meinung nach aussehen? Die beste und weitsichtigste Lösung ist dabei durchaus nicht die teuerste. (...)

(...)

Von: Puevfgvar Fpuzvqg

(...) 1. Die Eigenheimförderung ist wieder einzuführen. Früher konnte man mit (...)

(...) Warum gibt es bei so hoch Privilegierten wie Notar, Bank und Makler keine Impulse von der CSU? Warum nicht die Nebenkosten beim Immobilienkauf senken und es jungen Bürgern leichter machen? (...)

Von: Znegva Onhre

(...) Bayern nutzt insbesondere steuerliche und baurechtliche Gestaltungsspielräume, um die Kosten beim Immobilienkauf niedrig zu halten: (...)

(...)

Von: Sevgm Uvzzyre

An:
Florian Siekmann
DIE GRÜNEN

(...) Nur mit einer Neuausrichtung im Mietrecht schaffen wir wieder eine Balance zwischen den Interessen der Eigentümer*innen und Mieter*innen. Dazu gehört für uns eine wirksame Mietpreisbremse ohne unnötige Ausnahmen. Zudem wollen wir Spekulationen mit Grund und Boden und Shared Deals (hier wird durch den Erwerb von Objektgesellschaften, anstatt der unmittelbaren Immobilien die Grundsteuer umgangen) einen Riegel vorschieben. (...)

Sehr geehrter Herr Zellmeier,

lieber Josef,

unser Dorf muss immer mehr nach außen wachsen, wenn wir für junge Leute einen Bauplatz...

Von: Crgre Frhoreg

An:

(...) Im Koalitionsvertrag hat sich die Bundesregierung auch auf Maßnahmen zur Mobilisierung von Bauland geeinigt. Insbesondere soll den Kommunen mit der Einführung einer Grundsteuer C ermöglicht werden, die Verfügbarmachung von Grundstücken zu Wohnzwecken durch steuerliche Maßnahmen zu verbessern. (...)

Nach der Sendung Kontrovers stelle ich die Frage welche Förderungen sehen Sie vor um Wohneigentum zu schaffen, denn es ist ja zur Zeit fast...

Von: Fhfnaar Uhore

An: Katharina Schulze, grüne Spitzenkandidatin
Katharina Schulze
DIE GRÜNEN

(...) ein Leben in den eigenen vier Wänden ist der Wunsch vieler Menschen, denn es gilt als sichere Altersvorsorge und steht für Unabhängigkeit. Doch die Kaufpreise für Wohneigentum haben sich in den letzten Jahren seit der Finanzkrise stark erhöht, was viele Menschen beim Erwerb vor erhebliche Probleme stellt. (...)

(...)

Von: Sevgm Uvzzyre

An:
Iris Fischer
mut Bayern

(...) Meine und unsere grundsätzliche Haltung dazu in einem Satz: Wohnen ist ein Grundrecht, bezahlbares Wohnen ist Daseinsfürsorge, die der Staat für seine BürgerInnen leisten muss. Wohnen darf nicht Gegenstand von Spekulationen und marktgesteuerter, rein an Profit orientierter, Spielball der finanziell Stärkeren sein. (...)

(...) was wollen Sie speziell in Garmisch-Partenkirchen tun um die Mietpreise im Zaum zu halten? Durch das umliegende Gebirge sind ja Neubauten sehr schwierig. (...)

Von: Fronfgvna Xhzzrgu

(...) die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ist in der Tat einer der größten, wenn nicht sogar die größte Herausforderung für die Zukunft im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. (...)

Pages