Fragen an die Abgeordneten — Bundestag

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 1688 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 1688 Fragen aus dem Themenbereich Gesundheit

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Gesundheit 23Nov2017

(...) B. durch gestrecktes Cannabis auf dem Schwarzmarkt könnten durch kontrollierten Anbau vermindert werden? (...)

Von: Puevfgbcu Uretraeöqre

An:

(...) Wir sehen am Beispiel Colorado, dass der Schwarzmarkt auch nach der Legalisierung von Cannabis weiter blüht. Da der kontrollierte Anbau auch mit höheren Verkaufspreisen einhergeht, nutzen viele Konsumenten weiterhin die billigere Alternative. (...)

# Gesundheit 22Nov2017

Sehr geehrter Herr Seitz,

seit Ende März 2017 bin ich leider krank geschrieben. Trotz annähernd 50 angesprochener Facharzt-Praxen (...

Von: Jbystnat Tnexr

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Gesundheit 22Nov2017

Sehr geehrter Herr Weiß,

seit Ende März 2017 bin ich leider krank geschrieben. Trotz annähernd 50 angesprochener Facharzt-Praxen (...

Von: Jbystnat Tnexr

An:

(...) Ohne diesen Systemwettbewerb besteht mittel- bis langfristig die Gefahr, dass Innovationen in der Medizin nicht vorangebracht werden. Auch ist das deutsche Gesundheitswesen mit seiner privaten und gesetzlichen Krankenversicherung europa- und weltweit vergleichsweise sehr leistungsfähig. Die gesetzliche Krankenversicherung verzeichnet seit einigen Jahren Überschüsse und ist finanziell und qualitativ gut aufgestellt. (...)

# Gesundheit 22Nov2017

(...) Was werden Sie in der laufenden Legislaturperiode tun um das Gesundheitswesen gerechter und effizienter zu gestalten? (...)

Von: Jbystnat Tnexr

(...) Wir wollen alle Bürgerinnen und Bürger auf die gleiche Weise versichern. Ziel ist die paritätische Bürgerversicherung. Paritätisch bedeutet: Arbeitgeber und Versicherte werden wieder den gleichen Anteil am gesamten Versicherungsbeitrag zahlen. (...)

# Gesundheit 20Nov2017

Wie stehen sie zur Legalisierung von Cannabis?

Von: Znkvzvyvna Obpx

(...) Allerdings gibt es auch eine gesundheitspolitische Verantwortung der Bundespolitik. Cannabis ist nach wie vor die Einstiegsdroge Nummer eins und steht am Anfang vieler Drogenkarrieren, mit denen sich Menschen ihr Leben ruinieren. CDU und CSU halten konsequent am Ziel eines suchtfreien Lebens fest. (...)

# Gesundheit 19Nov2017

(...) Für die Landeskinder" am 13.09.2009 auch gegenüber Ministerpräsident Horst Seehofer skizzierten Problemkreises(4) und ggf. an einer Verbesserung der Verhältnisse zugunsten von Familien interessiert? (...)

Von: Jvysevrq Zrvßare

An:

(...) ich halte §162 FamFG, der die Mitwirkungspflicht des Jugendamtes regelt, für richtig. Die Anhörung des Jugendamts setzt voraus, dass es vom Gericht über die relevanten Schriftsätze, Dokumente und gutachterlichen Befunde hinreichend informiert wird. (...)

# Gesundheit 15Nov2017

(...) Ich würde gern von Ihnen erfahren warum der derzeitig nach Deutschland importierte medizinische Cannabis aus den Niederlanden und Kanada in Ordnung geht. Meines Wissens haben beide Länder ihrer erwachsenen Bevölkerung die Möglichkeit eröffnet die Droge legal zu erwerben und allein damit schon gegen das von Ihnen genannte UN Abkommen verstoßen. (...)

Von: Enys Znyl

An:

(...) Nein, Cannabis ist in den Niederlanden und Kanada nicht grundsätzlich legal; in den Niederlanden ist beispielsweise der Besitz von bis zu fünf Gramm straffrei, ebenso wie der Verkauf straffrei ist, wenn man ein lizensiertes Geschäft, also einen "Coffeshop", betreibt. Der Handel in größeren Mengen ist jedoch weiterhin illegal. Damit werden die internationalen Abkommen eingehalten. (...)

# Gesundheit 7Nov2017

Sehr geehrter Herr Gröhe,

warum haben Sie so eine Apotheker-freundliche Einstellung und setzen sich nicht für echte Leistungsverbesserungen...

Von: Znexhf Obarem

An:

(...) Ein direkter Kontakt mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern ohne Umwege im Internet oder über Dritte ist mir aufgrund der gleichbleibend hohen Zahl von Anfragen, die mich erreichen, besonders wichtig. Ich bitte deshalb um Ihr Verständnis dafür, dass ich Fragen, die mich über die Website ‚abgeordnetenwatch‘ erreichen, seit Februar 2014 immer mit diesem Standardtext beantworte. (...)

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

# Gesundheit 7Nov2017

Sehr geehrter Herr Gesundheitsminister Gröhe,

Danke für Ihre Antwort vom 06.11.2017 (siehe...

Von: Thvqb Ynatrafgüpx

An:

(...) Ein direkter Kontakt mit möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern ohne Umwege im Internet oder über Dritte ist mir aufgrund der gleichbleibend hohen Zahl von Anfragen, die mich erreichen, besonders wichtig. Ich bitte deshalb um Ihr Verständnis dafür, dass ich Fragen, die mich über die Website ‚abgeordnetenwatch‘ erreichen, seit Februar 2014 immer mit diesem Standardtext beantworte. (...)

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

# Gesundheit 6Nov2017

(...) Nun ist ja mit der TPD2 schon die Freiheit der "Raucher" ( zu denen ich mich noch nicht einmal zähle) recht beschränkt worden und ich frage mich nun manchmal wie geht es weiter? Wenn dann nach 2040 der Tabak gänzlich verboten sein soll nach der "End Game" Idee der WHO was kommt dann? Alkohol wahrscheinlich da er ähnlich gefährlich ist, danach vielleicht Salz und Zucker oder Fett? (...)

Von: Xnv Xybznaa

An:

(...) Mit den Regelungen des Tabakerzeugnisgesetzes und der Tabakerzeugnisverordnung werden die Vorgaben der EU für die Regulierung von Tabakprodukten in Deutschland umgesetzt. Sie sind nicht darauf ausgerichtet, Genussmittel gänzlich zu verbieten, sondern einen angemessenen Verbraucherschutz und insbesondere Jugendschutz sicherzustellen. (...)

# Gesundheit 5Nov2017

(...) wenn Glyphosphat bereits in Lebensmitteln (Bier) gefunden wurde, warum tritt Deutschland nicht den anderen EU-Staaten bei, die eine Zulassung NICHT verlängern wollen. (...)

Von: Xheg Znvre

(...) Deshalb ist es für die CDU/CSU-Bundestagsfraktion eine Selbstverständlichkeit, dass Pflanzenschutzmittel maximal sparsam anzuwenden und so auszubringen sind, dass sie für Mensch und Natur möglichst unbedenklich sind. Ein Null-Risiko ist aber auch nach dem europäischen Pflanzenschutzrecht weder gesetzlich verlangt, noch kann es das in der Praxis geben. (...)

# Gesundheit 4Nov2017

(...) Bekifft ist für Sie schlimmer als betrunken. 1. (...)

Von: Xriva Cna

(...) wir bitten um Verständnis, dass Herr Dr. Thomas de Maizière, MdB, grundsätzlich nicht auf Anfragen antwortet, die ihn über das Portal abgeordnetenwatch.de erreichen. (...)

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

Pages