Fragen an die Abgeordneten — Bundestag

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 1701 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 1701 Fragen aus dem Themenbereich Gesundheit

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Gesundheit 17Okt2018

(...)

Von: Abnu Oerhre

(...) Tendenziell befürworte auch ich den Vorschlag des Bundesministers für Gesundheit Jens Spahn, die aktive Widerspruchslösung einzuführen. Die bundesweite rückläufige Entwicklung der Organspende ist mit Sorge zu betrachten und wir brauchen dringend neue Lösungen um die Bereitschaft zu stärken. (...)

# Gesundheit 16Okt2018

(...) Wäre es möglich, dass Sie sich dieses Problems annehmen und sich dafür stark machen, dass deutsche Websites zukünftig dergestalt barrierefrei gestaltet sein *müssen*, dass sie ausschließlich mit der Tastatur bedient werden können, also ohne Maus und ohne Touchpad und ohne Touchscreen? (...)

Von: Nkry Qnuzra

(...) Ihre Idee ist durchaus überlegenswert. Ich habe sie an meine zuständigen Fachkollegen für Arbeitsschutz und Gesundheit weitergeleitet mit der Bitte, Ihre Anregungen aufzugreifen und bei anstehenden Initiativen einzubringen. (...)

# Gesundheit 16Okt2018

(...) Wäre es möglich, dass Sie sich dieses Problems annehmen und sich dafür stark machen, dass deutsche Websites zukünftig dergestalt barrierefrei gestaltet sein *müssen*, dass sie ausschließlich mit der Tastatur bedient werden können, also ohne Maus und ohne Touchpad und ohne Touchscreen? (...)

Von: Nkry Qnuzra

(...) Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich dafür ein digitale Barrieren beim Zugang zu Webseiten und mobilen Anwendungen für Menschen mit Behinderungen abzubauen. Im vergangenen Jahr haben wir diesbezüglich im Deutschen Bundestag den Gesetzentwurf zur EU-Richtlinienumsetzung über den barrierefreien Zugang zu den Webseiten und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen beschlossen. (...)

# Gesundheit 12Okt2018

Ich möchte gerne von ihnen wissen, wie Sie zur Legalisierung von Cannabis stehen? Und wie die lieferschwierigkeiten von medizinischen Cannabis verbessert werden kann. (...)

Von: Orggvan Yrvgrefonpu

An:
Simone Barrientos
DIE LINKE

(...) DIE LINKE setzt sich im Bundestag für eine Legalisierung von Cannabis ein. Das bedeutet nicht, dass Cannabis überall und jederzeit frei erhältlich sein soll. (...)

# Gesundheit 11Okt2018

(...) Wie kann man den Pflegenotstand zügig lösen? (...)

Von: Natryvxn Fpuzvq

An:

(...) Der Kontakt zu den Mitbürgern ist mir persönlich sehr wichtig. Zum direkten Kontakt gehört für mich aber auch, dass mir die wesentlichen Daten - also zumindest der Name, die Anschrift und eine E-Mail-Adresse - meines jeweiligen Gegenübers bekannt sind. (...)

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

# Gesundheit 10Okt2018

Sehr geehrter Dr. Schinnenburg,

eine(r) muss nun mal die erste Frage stellen... Halten sie es für notwendig, dass Abgeordnete auf Tabletten...

Von: Ebfvarn Fravben

(...) ernst gemeinte Fragen beantworte ich sehr gerne. (...)

# Gesundheit 10Okt2018

Liebe Frau Dr. Kappert-Gonther

halten Sie es für notwendig, Abgeordnete auf Tabletten- und Rauschmittelabhängigkeit hin zu testen, und im...

Von: Ebfvarn Fravben

An:

(...) Wir Grüne treten ein für einen Paradigmenwechsel in der Drogenpolitik und setzen dabei auf Prävention, Hilfe, Schadensminderung, Entkriminalisierung und Forschung. Der Krieg gegen Drogen ist gescheitert. (...)

# Gesundheit 5Okt2018

(...) warum beantworten Sie meine Fragen nicht? (...)

Von: Qvrgre Ibtg

(...) vielen Dank für Ihre Nachricht. Bitte teilen Sie mir Ihre E-Mail-Adresse mit, dann kann ich Ihnen eine Stellungnahme zu Ihren Fragen zukommen lassen. (...)

# Gesundheit 5Okt2018

(...) Wie kann eine mit einer Legalisierung von Cannabis verbundene "Signalwirkung" für Sie der Grund für die Prohibition sein, wenn die Prohibition nicht zu weniger Konsum führt? Was wäre das Problem an dieser "Signalwirkung", wenn sie das Konsumverhalten nicht beeinflusst, da Sie entweder irrelevant ist, oder auf der anderen Seite durch den Reiz des Verbotenen usw. (...)

Von: Prqevpx Xnhxr

An:

(...) Zum Thema: Das Risikoprofil von Cannabis wurde im November 2017 in der Studie „Cannabis: Potential und Risiken“ (CaPRis) beschrieben worden. Der aktuelle Forschungsstand zum Thema Cannabis wurde in dieser wissenschaftlichen Analyse von in den letzten zehn Jahren publizierten Daten erhoben. (...)

# Gesundheit 5Okt2018

(...) Unsere Enkel werden uns eines Tages fragen, was wir dagegen unternommen haben und wie wir es zulassen konnten, dass deren Kinder (unsere Urenkel) an banalen Infektionen sterben müssen. Was unternehmen Sie, um die Bildung tierhaltungsbedingter Antibiotikaresistenzen in Bakterien zu verhindern?

Von: Gvz Cryyrzrvre

An:

(...) Das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung hat die Arbeitsgruppe Antibiotikaresistenz ins Leben gerufen, um ein Lagebild zu Antibiotikaresistenzen im Bereich Tierhaltung und Lebensmittelkette zu bekommen. Die Arbeitsgruppe besteht aus Vertretern des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) sowie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). (...)

# Gesundheit 3Okt2018

(...) 1. Was hat Sie da zum Umdenken veranlasst, Sie schienen das Thema ja zunächst für völlig irrelevant gehalten zu haben? (...)

Von: Qe. Puevfgbs Xenhfxbcs

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Gesundheit 3Okt2018

(...) gesundheitliche Diskriminierung der Arbeitenden gegenüber den auf Kinderkopfhöhe einatmenden Menschen inmitten stark befahrener Kreuzungen( welche aufgrund Bebauungsverdichtung keinen Luftaustausch mehr erfahren). Da die Ideologie bestimmter Parteien konträr zur Vernunft stehen ist meine Frage an sie, ob die AfD nun die Politisierung der Stickoxidwerte nutzen wird, für uns Arbeiter-x-innen ebenso niedrige Werte einzufordern und auf diesem Gebiet die Regierungsparteien dazu zwingen Farbe zu bekennen ob diese sich wirklich für uns Steuerzahler einsetzt? (...)

Von: Yvrfr Ohagr

(...) Aus meiner Sicht ist ein Wettlauf der Grenzwerte nach unten, wie Sie es darstellen, nicht erforderlich. Für einen solchen werde ich mich auch nicht engagieren. (...)

Pages