Fragen an Gabriele Katzmarek

SPD | Abgeordnete Bundestag
Profil öffnen

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 22 Fragen.

Sie sehen 22 Fragen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Soziales 5Juni2019

(...) ich hatte heute meinen ersten Kontakt mit der Agentur für Arbeit, da ich meine Arbeitsstelle wechsle und im Zuge dessen 3 Monate keine Arbeitsstelle haben werde. (...) Generell war die Erfahrung so gut wie man es erwartet, es ist nunmal kein toller Behördengang sich arbeitslos zu melden. (...)

Von: Qnavry Ohetre

(...) Vor diesem Hintergrund freut es mich zunächst, dass sie die Meldung ihrer vorrübergehenden Arbeitslosigkeit online vornehmen konnten. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer bürgerfreundlichen Verwaltung. Selbstverständlich muss dieser Vorgang übersichtlich und handhabbar gestaltet sein. (...)

# Gesundheit 23Apr2019

(...) Warum gibt es im Bundesgesundheitsausschuss keine-n Beauftragte-n für die Kindergesundheit? (...)

Von: Thqeha Wbua

(...) vielen Dank für Ihr Schreiben zur Gesundheitspolitik. Zur Beantwortung möchte ich auf die Antwort meiner Kollegin Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, verweisen, die Ihre gleichlautenden Fragen ja bereits beantwortet hat: (...)

# Gesundheit 7Apr2019

(...) Was tun, in so einem moralischen Dilemma? Ist es nicht wenigstens zumutbar, dass, wer keine Organe spenden will, bei Bedarf aber selbst eines bekommt, Nein sagen muss? (...)

Von: Oreaq Qe. zrq. Zrlre

(...) Die Politik ist daher verpflichtet, auf eine Trendwende der Anzahl der Organspender hinwirken. Eine Widerspruchslösung ist hierfür das geeignetste Instrument. (...)

# Gesundheit 12März2019

(...) In der Antwort auf meine Frage hierzu präzisierte Frau Baerbock ihren Vorschlag: Bei der Befragung der Bürger durch die Bürgerämter sollen die Bürger Informationsmaterial und einen Code bekommen, mit dem sie am eigenen PC ihren Willen registrieren könne. Außerdem soll für die Hausärzte eine Beratungsziffer Organspende eingeführt werden. (...)

Von: Oreaq Qe. zrq. Zrlre

(...) Das ist besorgniserregend, weil viele Menschen auf eine Spende angewiesen sind. Die Politik muss auf eine Trendwende innerhalb der deutschen Bereitschaft zur Organspende hinwirken. (...)

(...) Ist denn nun des Öfteren mit solchen Meinungsänderungen der SPD-Parteiführung zu rechnen? (...)

Von: Ebfn Cnyzragrev

(...) ich verweise auf meine Antwort auf Ihre Frage vom 18.09.2018. (...)

(...) Toll das hat sie super hinbekommen. Herr Maaßen ist weg und wird zukünftig statt nach B9 nach B11 besoldet - das sind nur rund 2.500.- mehr - also jetzt 13.700.- im Monat (Grundgehalt). (...)

Von: Ebfn Cnyzragrev

(...) Bereits vergangene Woche habe ich mich in der Presse klar positioniert. Den ersten ausgearbeiteten Kompromiss, in dem es vorgesehen war, dass Herr Maaßen Staatssekretär im Bundesinnenministerium wird, habe ich nicht unterstützt. Vielmehr war die Entscheidung des Bundesinnenministers Seehofer auch für mich unbegreiflich. (...)

# Gesundheit 23Aug2018

(...) Was sagen sie zur Widerspruchslösung ?

Von: Gubznf Züyyre

(...) Die von Ihnen angesprochene Widerspruchslösung halte ich für den richtigen Weg. Ich persönlich befürworte diesen Modus, in dem es jedem und jeder dennoch frei steht, ob er oder sie tatsächlich spenden möchte. (...)

(...) Wie sieht ihr Plan aus, das Problem zu lösen?

Von: Fgrsna Tens

(...) Vielmehr wird für jeden Hersteller ein spezifischer Grenzwert errechnet, der auf dem durchschnittlichen Fahrzeuggewicht der Herstellerflotten beruht. (...) Sollte sich abzeichnen, dass es den Autoherstellern nicht gelingt, die Flottengrenzwerte in dem Zeitraum zu erreichen, z.B. weil technische Entwicklungen noch nicht abgeschlossen werden konnten, müssen Übergangzeiträume geschaffen werden. (...)

(...) Was tun Sie, um die Seenotretter zu unterstützen? Was tun Sie, um eine effektive Seenotrettung auf dem Mittelmeer zu garantieren? Was tun Sie, um weitere Rechtsbrüche Italiens zu verhindern? (...)

Von: Xevf Xyrzzr

(...) Für unsere SPD ist wichtig, dass es eine Lösung mit Europa und nicht gegen Europa gibt. Nationale Alleingänge lehnen wir ab. Unser SPD-Vorstand hat gestern einstimmig ein eigenes Konzept für eine europäische Migrations- und Flüchtlingspolitik beschlossen: "Miteinander statt gegeneinander. (...)

(...) Darüber sind sich vor allem auch die Staaten im Klaren, die es nicht gut mit uns meinen. Warum wird seit Jahren nur über die lächerlichen Fakten der Einsatzfähigkeit der Bundeswehr berichtet, aber nur halbherzig etwas daran geändert? Warum muss die Bundeswehr ihre minimalen Ressourcen in allen möglichen Auslandseinsätzen festlegen? (...)

Von: Xney Fpubbs

(...) Nur durch diese Berichte kann auch zielgenau nachgesteuert werden. Die mangelnde Einsatzfähigkeit der Bundeswehr ist nach meinen Informationen in den meisten Fällen auf nicht funktionstüchtige Ausrüstung zuzuführen, in weniger Fällen auf nicht vorhandene Ausrüstung. Wenn die Bundeswehr nun beispielsweise vor wenigen Jahren mehrere Kampfhubschrauber anschafft, von denen nach kurzer Zeit nur noch einzelne funktionstüchtig sind, sind nach meiner Meinung einige Einschätzungen offensichtlich: Erstens: Das Geld für die Beschaffung war offensichtlich vorhanden. (...)

(...) Kaleck, Gründer des European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) und ebenfalls Mitglied der Experten erklärt : „Die Diskussion geht oft um die Rechtmäßigkeit oder Nichtrechtmäßigkeit einer Abspaltung. Doch ein Großteil der von uns untersuchten Maßnahmen seitens des spanischen Staates fand bereits im Vorfeld der sogenannten Unabhängigkeitserklärung statt“. (...)

Von: Rin Zöpxry

(...) Nun beantragte die Generalstaatsanwaltschaft Schleswig-Holstein die Prüfung einer Auslieferung Puigdemonts. Das dortige Oberlandesgericht hat entschieden, dass eine solche wegen Hochverrats nicht erfolgen soll. (...)

# Kinder und Jugend 21März2018

Sehr geehrte Frau Gabriele Katzmarek.
Genitalverstümmelung steht in Deutschland unter Strafe. Experten gehen dennoch in Deutschland von...

Von: Cuvyvc Teüa

(...) Die SPD-Bundestagsfraktion hat sich lange Zeit für die Ratifikation eingesetzt. In diesem völkerrechtlichen Vertrag bekennen sich die unterzeichnenden Staaten dazu, Maßnahmen zu ergreifen, die jegliche Form von Gewalt gegen Frauen verhindern sollen. Dazu gehört selbstverständlich auch die Genitalverstümmelung. (...)

Pages