Fragen an Dietmar Nietan

SPD | Abgeordneter Bundestag
Profil öffnen

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 16 Fragen.

Sie sehen 16 Fragen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Senioren 14Aug2019

(...) Wäre es aus Ihrer Sicht hilfreich, wenn der Vorstand zurücktritt und der SPD einen Neuanfang ermöglicht

Von: Ebynaq Fpuervore

An:

(...) Dabei können wir doch nicht nur die Interessen der eigenen Wähler im Auge behalten. Alt und Jung dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden. Wir befassen uns mit Themen, die für ältere Menschen wichtig sind. (...)

(...) Sehr geehrter Herr Nietan, ein wichtiges Thema dessen Billigung erschreckend ist ,ist wieso das krankmachende /krebserregende Glyphosat in Deutschland und der EU weiter geduldet wird und mir als Mensch das Recht auf gesunde Lebensmittel und Schutz meiner Gesundheit verwehrt wird. Anknüpfen möchte ich den hohen Gehalt an Nitrat durch Dünger im Grundwasser was ebenfalls schädlich für den Menschen ist. (...)

Von: Müorlqr Xranabtyh

An:

(...) Meine Partei, die SPD, will die Anwendung des Wirkstoffes Glyphosat in der europäischen Landwirtschaft beenden. Auch vielen anderen chemischem Mitteln muss Schluss sein. (...)

# Internationales 21Juni2019

(...)

Von: Nyserq Fpuvfpuxr

An:

(...) Ja, ich bin für die atomare Abrüstung und eine atomwaffenfreie Welt! Dazu gehört dann konsequenterweise natürlich auch der Abzug von Nuklearwaffen aus Deutschland. (...)

(...) Die Berichterstattung über die "Liaison" zwischen dem SPD-Mann Karl Lauterbach und dem CDU-Mann Jens Spahn hat einen neuen Höhepunkt erreicht. (...)

Von: Xney Bccreznaa

An:

(...)

# Finanzen 20Apr2019

(...) Woran liegts bzw. mit welchen Themen wollen sie die Bürger noch begeistern? (...)

Von: Xney Urembt

An:

(...) Die Grundrente ist eine Notwendigkeit, um das Risiko der Altersarmut zu senken und um die Lebensleistung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern endlich anzuerkennen, die ihr Leben lang viel gearbeitet und wenig verdient haben. Dafür kämpft die SPD genauso wie für höhere Löhne, die immer noch der beste Schutz vor Altersarmut sind. (...)

# Arbeit 26Jan2019

(...) Ihr Parteikollege Karl Lauterbach sagt, dass er als einer der wenigen Linken Schröder unterstützt hat, bei dem was zweifellos das Kürzel für den Niedergang Ihrer Partei symbolisiert https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/sozialleistungen-hartz-iv-ist-das-kuerzel-fuer-den-niedergang-der-spd-1.4288552 . (...)

Von: Whggn Naqrefba

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) mit Fassungslosigkeit habe ich gerade gelesen, dass Sie auch für die Verlängerung der betäubungslosen Ferkelkastration gestimmt haben. Das ist ein Skandal. (...)

Von: Ovetvg Qrgre

An:

(...) Für uns war es wichtig, endlich im Gesetz Sicherungen einzubauen, die garantieren, dass nach zwei Jahren nun wirklich die Alternativen flächendeckend zur Verfügung stehen. Das Bundeslandwirtschaftsministerium wurde verpflichtet, die bisherige Verweigerungshaltung aufzugeben und unter anderem im Rahmen einer Rechtsverordnung die Voraussetzungen für die Alternativmethoden flächendeckend zu schaffen – so z.B. durch die Entwicklung und Bereitstellung von Schulungsprogrammen, durch die Unterstützung der Betriebe bei der Anschaffung von notwendigen Narkosegeräten und durch entsprechende Aufklärungskampagnen. (...)

# Finanzen 10Nov2018

(...) unsere Steuergelder liegen mir sehr am Herzen. Was wird meine Partei, der ich seit mehr als dreißig Jahren angehöre, tun, um die Steuergelder, die man im Rahmen der Cum Ex-Geschäfte gestohlen hat, zurück zu holen und die Verantwortlichen vor Gericht zu stellen? Jeder Bürger unseres Landes ist um 400€ bestohlen worden und ich wünsche mir, dass Ihr dieses Geld zurückholt und es für Kitas, bezahlbaren Wohnraum und den Pflegenotstand einsetzt! (...)

Von: Jbystnat Eögure

An:

(...) Bestimmt erinnerst Du Dich: In NRW hatten wir echte Spitzenleute in die Steuerfahndung in Wuppertal gebracht, die ausgesprochen erfolgreich gegen Steuersünder vorgingen. Seitdem aber die schwarz-gelbe Landesregierung in NRW am Ruder ist, weht ein neuer Wind. (...)

(...) ich wollte die Frage stellen: Gehört das Cannabis nicht auch zu Deutschland? (...)

Von: Puevfgvna Jvaxryznaa

An:

(...) Ich darf Sie hiermit auf meine Antwort an Herrn Göbinger, die am 11.6.2018 auf Abgeordnetenwatch veröffentlicht wurde, verweisen. Dort habe ich bereits meine Meinung zum Thema Cannabis dargelegt: (...)

(...) Die Schröder Renten Reformen haben diese Probleme erst hervorgebracht, vor denen Ihr verstorbener Parteikollege Ottmar Schreiner immer warnte. Die Riesterrente ist am Ende. (...)

Von: Whretra Inafrybj

An:

(...) Hubertus Heil hat gerade ein großes Rentenpaket auf den Weg gebracht, dass die gesetzliche Rentenversicherung stärkt und künftige Rentner besser vor Altersarmut schützen soll. (...) Diese Strukturkrise der Verlage darf auch die ddvg nicht ignorieren: Der SPD-Unternehmensbereich hat in den 60´er und 70´er Jahren des vergangenen Jahrhunderts eine schwere Krise durchlebt, die auch dadurch hervorgerufen wurde, dass zuvor Grundsätze guter betriebswirtschaftlicher Unternehmensführung missachtet worden waren. (...)

(...) Viele Rentner leben In Altersarmut und müssen zu Tafeln gehen oder Pfandflaschen sammeln um überhaupt einigermaßen über die Runden zu kommen. (...)

Von: Whretra Inafrybj

An:

(...) Die teilweise Finanzierung der SPD durch ihren Unternehmensbereich gehört damit übrigens auch zur historischen Realität der Parteienfinanzierung in der Bundesrepublik Deutschland. Lassen Sie es mich so sagen: Während sich die SPD traditionell weit überwiegend aus eigener Kraft finanziert (Mitglieds- und Mandatsträgerbeiträge und Einnahmen aus den SPD-Unternehmen), sind CDU, CSU und FDP in viel stärkerem Maße von (Groß-)Spenden Dritter abhängig. (...)

(...) stimmen Sie zu, dass der Traditionsberuf der Schäferei Fortbestand hat? (...)

Von: Znevnaar Oerftra

An:

(...) vielen Dank für Ihr Schreiben bezüglich des Themas der Schäferei. Ich hoffe sehr, dass der Traditionsberuf der Schäferei Fortbestand hat, weiß aber auch, dass viele Schäferinnen und Schäfer in einer schwierigen Lage sind. (...)

Pages