Fragen an Johannes Selle

CDU | Abgeordneter Bundestag
Profil öffnen

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 10 Fragen.

Sie sehen 10 Fragen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Gesundheit 19Sep2019

(...) Aber ebenso sollte dies auch umgekehrt sein. Wir "impfkritischen" Eltern befinden uns in einer ständigen Rechtfertigungs- und Erklärungslage, warum wir unsere Kinder nicht so impfen lassen, wie es die STIKO vorgibt. Im U-Heft der Kinder wird vermerkt, dass die „Impfungen nicht vollständig“ sind. (...)

Von: Fgrsnavr Dhvggry-Trlre

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Gesundheit 17Sep2019

Wie stehen Sie zur Impfpflicht? Kennen Sie bzgl. (...)

Von: Libaar Fhpx

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Gesundheit 26Juli2019

(...) Dies ist nicht im Einklang mit den Prinzipien der UN-Kinderrechtskonvention. Gerade die Behandlung kranker Kinder erfordert besonderes Einfühlungsvermögen, Fürsorge und Zeit –Aspekte, die nicht ausschließlich nach ökonomischen Kriterien bemessen werden können. Wenn wir im deutschen Gesundheitswesen die Rechte kranker Kindervollumfänglich respektieren wollen, sind Reformen angezeigt. (...)

Von: Qnavryn Pbyrzna

An:

(...) Wir können aktuell auf ein gutes und leistungsfähiges Gesundheitssystem blicken, in dem Qualität einen großen Stellenwert eingeräumt wird. Die Unionsfraktion im Deutschen Bundestag wird sicherstellen, dass alle Menschen auch zukünftig eine gute, flächendeckende medizinische und pflegerische Versorgung von Beginn bis zum Ende ihres Lebens erhalten, unabhängig von ihrem Einkommen und Wohnort. (...)

# Gesundheit 15Juli2019

(...) Beide Einstellungen lassen sich verbinden, wenn Menschen sich als Spender registrieren lassen könnten und für jedes Jahr seit der Erklärung der Spendebereitschaft, Punkte kriegen würden, für eine bevorzugte Organ-/Gewebezuteilung im Bedarfsfall. Organerkrankten, die nicht registriert sind, aber aus speziellen Gründen kurzfristig ein Organ/Gewebe brauchen, könnten nach Ihrer Registrierung sofort Zugang zu der Vergabe haben, z.b. (...)

Von: Envare Jnygre

An:

(...) Meine Entscheidung diesbezüglich ist noch nicht endgültig getroffen. Gerade weil es hierbei um Menschenleben geht, ist es ratsam, die Debatte auf die Sachebene zurückzuführen. Zwar werden in der Diskussion auch Grenzfälle einbezogen, davon dass man "sein Leben verliert, weil man zerstückelt wird, wie auf einem Schlachttisch" kann in meinen Augen jedoch nicht die Rede sein. (...)

# Kultur 22März2019

Sehr geehrter Herr Selle,

anlässlich meiner Facharbeit im Fach Deutsch habe ich mich eingehend mit dem Thema "Rassismus in Kinderliteratur...

Von: Zvpuryyr Xbyyvtf

An:

(...) Seit einiger Zeit wird hierzu eine Diskussion zwischen Wissenschaftlern, Autoren sowie von Lehrern/Erziehern und Eltern geführt. (...) Grundsätzlich bin ich der Auffassung, dass weder Rassismus noch andere Formen von Diskriminierungen Eingang in der Kinderliteratur finden dürfen. (...)

# Kultur 5März2019

(...) ( Jemand, der nicht dabei war, mag diese Skulptur gern missverstehen; und peinliche Arroganz lässt grüßen, die wohl gern so etwas wie "des Kaisers neue Kleider" bewundert...) Auch gilt es, in Frau Tucker-Frosts Werk ein Geschenk zu würdigen, dass uns vermittelt, welche Wirkung das Geschehen sogar auf einem anderen Kontinent ausgelöst hat, insofern, als sich Menschen stark berührt zeigen, mitfühlend und darüber hinaus inspiriert, gestaltend ihre Solidarität und Anerkennung in einem künstlerischen und wertvollen Geschenk auszudrücken. (...)

Von: Hgr Uregyvat

An:

(...) vielen Dank für Ihre Frage. Freude wäre wirklFreude wäre wirklich die angemessene Haltungndere weil wir uns selbst, jedenfalls von offizieller Seite, mit einem Gedenken an die innere Verfassung der "mutigen Menschen" der Wendezeit so schwer tun. Ich nutze die Gelegenheit, Ihnen meine vollständige Pressemitteilung auf diesem Weg zur Kenntnis zu geben, da in der LVZ der Platz dafür nicht gefunden werden konnte. (...)

Hallo Herr Selle,bitte erklären Sie mir Ihre Haltung zum Integrationspakt und warum hierüber nichts in de Medien verbreitet wird! Ich schreibe an Stelle vieler Bekannter die ebenso wie ich Angst haben vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden! (...)

Von: Mbygna Fivqrefmxl

An:

(...) Dazu gehört, dass unsere Gesetze – zum Beispiel im Bereich des Ausländer--, des Sozial- und des Staatsbürgerschaftsrechts – sowie unsere behördlichen und gerichtlichen Entscheidungen uneingeschränkt gelten und durchgesetzt werden.“ Ich habe in der Diskussion gebeten, diesen Text des Antrages in Marokko zu Protokoll zu geben, um jeden Zweifel auszuschließen. Bundesinnenminister Seehofer hat in seiner Antwort beteuert, dass die Juristen seines Hauses nach gründlicher Prüfung eine Einschränkung nationaler Souveränität ausschließen. Deutschland erfüllt mit seinen Standards bereits die Anforderungen der Verträge. (...)

(...) Mich interessiert, wie Sie am Donnerstag den 28.06.18 im Bundestag zur Weidetierprämie abstimmen? (...)

Von: Fnaqen Yvccreg

An:

(...) Ich stimme Ihnen zu, dass wir einen dramatischen Rückgang im Bereich der Berufsschäfer zu verzeichnen haben. Ich persönlich würde mir eine größere gesellschaftliche Würdigung wünschen. (...)

(...) mir liegt daran, den stark gefährdeten Beruf des Wanderschäfers zu erhalten. Ende Juni wird im Bundestag über die Einführung einer Weidetierprämie abgestimmt. (...)

Von: Sevrqoreg Qvaqn

An:

(...) Leider haben wir in den letzten Jahren einen dramatischen Rückgang zu verzeichnen. Ich persönlich würde mir eine größere gesellschaftliche Würdigung des Schafhalters wünschen. Die Politik hat die Aufgabe entsprechende Rahmenbedingungen zu schaffen, die zum einen das Einkommen der Schafhalter sichert und zum anderen Anreize für den Nachwuchs schafft. (...)

(...) Welche Motivation haben Sie, für die CDU den Wahlkreis 191: Jena – Sömmerda – Weimarer Land I zu vertreten, wo Sie doch in Sondershausen wohnen. Was treibt Sie an, Interessen einer Region zu vertreten, die im Zweifel mit denen Ihres Wohnortes / Ihrer Wohnregion kollidieren ? (...)

Von: puevf mrvfyre

An:

(...) Vorausschicken möchte ich, dass weder das Abgeordnetengesetz noch das Bundeswahlgesetz die Wahl des Wohnsitzes der Bundestagsabgeordneten regeln. Prinzipiell kann also jeder deutsche Staatsbürger in jedem Wahlkreis - unter Einhaltung der dafür vorgesehenen Nominierungsschritte und Hürden - als Bewerber um ein Mandat antreten. (...)