Fragen an Beate Petersen

WfW | Kandidatin Oberbürgermeisterwahl NRW 2015
Profil öffnen

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 5 Fragen.

Sie sehen 5 Fragen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Familie 7Sep2015

Sehr geehrte Frau Petersen,

in der Vergangenheit wurde nicht mehr viel für Wuppertaler Kindergärten/ Schulen investiert.
Das Zeigt...

Von: Fnaqen Oyhzraguny

An:

(...) zu den derzeitigen (und zukünftigen) Flüchtlingsströmen Mit den derzeitigen Flüchtlingsströmen müssen wir umgehen. Insoweit teile ich die Wuppertaler Willkommenskultur für Menschen, die nicht freiwillig zu uns kommen, sondern, weil sie in ihrer Heimat nicht mehr leben können. (...)

# Familie 3Sep2015

Sehr geehrte Frau Petersen,

bitte nehmen Sie Stellung zu folgendem Thema:

"1. Sep. 2015 — Herr Gröhe garantierte kürzlich beim...

Von: Lnfzva Xöavt

An:

(...) €) verkauft, so dass die Stadt kein städtisches Krankenhaus mehr hat und somit generell nur noch begrenzt Einfluss auf deren Betriebsführung nehmen kann. (...) Dort werden auch viele Hebammen wieder eine Anstellung finden – dann im Krankenhausdienst. (...)

Sehr geehrte Frau Petersen,
ich bin Bürgerin in Wuppertal. Die anstehenden Wahlen stellen mich vor ein Problem - ich weiß leider nicht, wen...

Von: Crgen Urvaevpu-Xryqravpu

An:

Sehr geehrte Frau Urvaevpu-Xryqravpu,

gerne beantworte ich Ihre Frage, die zum Thema Städtebau und...

21Aug2015

Warum sind Sie die bestgeeignete Kandidatin für den OB - Sessel? Was qualifiziert Sie? (...)

Von: Unaf Crgref

An:

(...) Auch als engagierte Bürgerin stelle ich dies seit 2009 fortwährend unter Beweis. Dass unsere Argumente und Alternativen von den Wuppertaler Entscheidungsträgern nicht gehört oder verstanden werden (wollen), schreckt mich nicht ab, da ich aus eigenen Erfahrungen im Bereich Energie (Bürgerenergiegenossenschaft, Agenda-Prozesse, Natur/Umwelt) in den Nachbarkommunen weiß, dass es anders/besser geht, wenn alle Beteiligten zusammenwirken (wollen). (...)

(...) Wird die Kandidatin dafür sorgen, dass ALLE diesbezüglichen Termine und Planungen von Anfang an nach Straßennamen sortiert von der Stadtverwaltung Wuppertal ins Netz gestellt werden, sodass ggf. Bürgerbegehren möglich sind? (...)

Von: Znegva Zrlre (JsJ)

An:

(...) Die direkte Demokratie per Bürgerbegehren und Bürgerentscheid sehe ich als sinnvolle Ergänzung der repräsentativen Demokratie, durch die die Stadtverordneten per Wahl für die jewelige Wahlperiode legitimiert sind. (...) Erlauben Sie mir einen kleinen Exkurs zum Thema Klimagerechtigkeit und Energiewende: (...)