Fragen an die Kandidierenden — Hamburg (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 110 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 110 Fragen aus dem Themenbereich Umwelt

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Umwelt 6Feb2015

(...) eine der größten und umstrittensten Tierversuchsanstalten - LPT - befindet sich in Hamburg. Hinter hermetisch verschlossenen Türen werden dort seit Jahren - nicht nur nach meiner Ansicht - barbarische Tierversuche durchgeführt, die nicht mit dem Tierschutzgesetz vereinbar sind. Die Tatsache, daß nach meiner Kenntnis selbst politischen Mandatsträgern der Zutritt dort verweigert wird, unterstreicht diesen Verdacht. (...)

Von: Xney-U. J. Terir

(...) Die Europäische Tierversuchsrichtlinie sieht die Förderung von neuen Methoden zum Ersatz von Tierversuchen vor. Im Sinne einer modernen Tierschutzpolitik ist insbesondere die Entwicklung von Ersatz- und Ergänzungsmethoden geeignet, Tierversuche überflüssig zu machen. Wir Freidemokraten wollen, dass kein Tier unnötig Tests oder Untersuchungen ausgesetzt wird und setzen uns deshalb auch dafür ein, dass die Entwicklung von Alternativmethoden weiter gefördert wird. (...)

# Umwelt 6Feb2015

(...) eine der größten und umstrittensten Tierversuchsanstalten - LPT - befindet sich in Hamburg. Hinter hermetisch verschlossenen Türen werden dort seit Jahren - nicht nur nach meiner Ansicht - barbarische Tierversuche durchgeführt, die nicht mit dem Tierschutzgesetz vereinbar sind. Die Tatsache, daß nach meiner Kenntnis selbst politischen Mandatsträgern der Zutritt dort verweigert wird, unterstreicht diesen Verdacht. (...)

Von: Xney-U. J. Terir

An:

Sehr geehrter Herr Terir,

die ÖDP hat in Hamburg die Forderung nach einem Lehrstuhl für tierversuchsfreie...

# Umwelt 6Feb2015

(...) eine der größten und umstrittensten Tierversuchsanstalten - LPT - befindet sich in Hamburg. Hinter hermetisch verschlossenen Türen werden dort seit Jahren - nicht nur nach meiner Ansicht - barbarische Tierversuche durchgeführt, die nicht mit dem Tierschutzgesetz vereinbar sind. Die Tatsache, daß nach meiner Kenntnis selbst politischen Mandatsträgern der Zutritt dort verweigert wird, unterstreicht diesen Verdacht. (...)

Von: Xney-U. J. Terir

An:

(...) vielen Dank für Ihre Frage zur LPT. Die ÖDP tritt für das Verbot von Tierversuchen und in Hamburg für einen Lehrstuhl für tierversuchsfreie Forschung ein. Die Mahnwachen an der LPT halten die Erinnerung an diese unnützen, tierquälerischen Versuche wach. (...)

# Umwelt 6Feb2015

(...) Uns bleibt die Sorge um die Atemluft – was kann die Lebensqualität mehr verschlechtern? (...)

Von: Evgn Pbyyznaa

An: Katja Suding

(...) Die Menschen in den Quartieren sind diejenigen, die ihre Stadtteile in Hamburg kennen. Wir wollen das unschätzbare Wissen der Menschen vor Ort nutzbar machen, weil Freiheit für uns Liberale bedeutet, dass die Menschen sich selbst einbringen, ohne vom Staat darin willkürlich gelenkt oder gar behindert zu werden. (...)

# Umwelt 6Feb2015

(...) Uns bleibt die Sorge um die Atemluft – was kann die Lebensqualität mehr verschlechtern? (...)

Von: Evgn Pbyyznaa

(...) Es darf aber nicht passieren, dass vor lauter Wohnungsbau nur noch die Quantität zählt und die Qualität aus dem Blick gerät. Deshalb setzten wir uns als CDU immer wieder für den Erhalt und die Schaffung hoher Lebens- und Wohnumfeldqualität vor Ort ein und haben diese Ziele auch in Barmbek-Nord entschlossen verfolgt. (...)

# Umwelt 5Feb2015

(...) Nach Bebauungsplan BN 11 soll hier ein Gebäuderiegel entstehen. Ein Gutachten warnt bei 4 Stockwerken vor einer Behinderung der Luftzufuhr: Speziell dort können sich bei bestimmten Wetterlagen im Straßenraum quasi geschlossene Strömungswalzen ausbilden, in die nur wenig frische Luft von oben eingemischt werden kann. (...)

Von: Evgn Pbyyznaa

An:

(...) Im Innenbereich des Plangebietes sei die Immissionsbelastung durch verkehrsbedingte Luftschadstoffe noch einmal deutlich geringer und läge im Niveau der städtischen Hintergrundbelastung. (...)

# Umwelt 4Feb2015

Lieber Herr Neubauer,
Sie engagieren sich sehr stark in der Bürgerinitiative "Kein Überschwemmungsgeiet an der Berner Au". Aus welchem Grund...

Von: Byns Oöggtre

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 4Feb2015

(...) Ich möchte gerne wissen, welche Meinung sie zum TTIP, Elbvertiefung und Gentrifizierung in Hamburg-Mitte haben und wie sich die Grünen n a c h der Wahl zu diesen Themen verhalten. (...)

Von: Yhgm Pyrjr

An:
Farid Müller
DIE GRÜNEN

(...) Für Borgfelde und Teile Hamms haben wir bereits eine solche umfangreichen Prüfverfahren für eine entsprechende Verordnung als Vorschlag in die Bürgerschaft und in die Bezirksversammlung eingebracht, allerdings wurde dies jeweils von der SPD-Mehrheit abgelehnt. Abseits solcher Verordnungen, kann aber noch mehr getan, damit die Anwohnerinnen und Anwohner nicht durch hohe Mieten und Umwandlungen in Eigentumswohnungen verdrängt werden: 1. Gerade in Borgfelde ist durch den Neubau von sehr teuren Eigentumswohnungen die Gefahr gegeben, dass der Mietspiegel in den nächsten Jahren massiv ansteigt. (...)

# Umwelt 4Feb2015

(...) in der Steilshooper Straße soll nach dem Bebauungsplan Barmbek-Nord 11 ein Gebäuderiegel entstehen, der nach Aussage eines Gutachtens bei einer Höhe von 4 Stockwerken die Durchlüftung in diesem Gebiet stark behindert. Ich zitiere: Speziell dort können sich bei bestimmten Wetterlagen im Straßenraum quasi geschlossene Strömungswalzen ausbilden, in die nur wenig frische Luft von oben eingemischt werden kann. (...)

Von: Evgn Pbyyznaa

An: Dr. Eva Gümbel (C) Daniela Möllenhoff
Dr. Eva Gümbel
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 30Jan2015

Sehr geehrte Frau Treckmann,

zwei Fragen habe ich Ihnen bereits gesendet. Auf Bitte von Abgeordnetenwatch kommen die übrigen Fragen hier...

Von: Orawnzva Uneqref

An:
Margit Treckmann
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 30Jan2015

Sehr geehrter Herr Toepfer,

zwei Fragen habe ich Ihnen bereits gesendet. Auf Bitte von Abgeordnetenwatch kommen die übrigen Fragen hier...

Von: Orawnzva Uneqref

An:
Pascal Toepfer
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 30Jan2015

Sehr geehrte Frau Yildirim,

zwei Fragen habe ich Ihnen bereits gesendet. Auf Bitte von Abgeordnetenwatch kommen die übrigen Fragen hier...

Von: Orawnzva Uneqref

An:
Aysel Yildirim
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Pages