Fragen an Andrea Lindholz

CSU | Abgeordnete Bundestag 2013-2017
Profil öffnen

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 40 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 40 Fragen

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

21Feb2014

Sehr geehrte Frau Lindholz,

ich habe gerade gelesen, dass auch Sie für die Diätenerhöhung gestimmt haben. Prinzipiell habe ich auch nichts...

Von: Fira Rvareg

An:

(...) der Bezüge von Abgeordneten in Deutschland beenden die unglückliche Praxis, dass Bundestagsabgeordnete die Höhe ihrer eigenen Bezüge selbständig festlegen. Zukünftig werden sich die Diäten der Abgeordneten entlang der allgemeinen Lohnentwicklung in Deutschland entwickeln. Diesen Ansatz finde ich richtig, da dieses Prozedere deutlich transparenter und für den Steuerzahler nachvollziehbarer ist. (...)

# Soziales 12Feb2014

Sehr geehrte Frau Lindholz,

als Mutter einer schwerstbehinderten Tochter von 30 Jahren bitte ich Sie freundlichst um eine Stellungnahme zu...

Von: Vatr Ebfraoretre

An:

(...) haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht und Ihre Fragen bezüglich des Bundesleistungsgesetzes (Bundesteilhabegesetz) und dem Ergebnisprotokoll der Konferenz der Arbeits- und Sozialminister der Länder. (...)

# Umwelt 1Feb2014

Sehr geehrter Frau Lindholz,

ich möchte von Ihnen wissen, wie Sie persönlich zum Thema Energiewende stehen. Sowohl was Sigmar Gabriels...

Von: Naqernf Yvro

An:

(...) haben Sie vielen Dank für Ihre Frage. Gerne nehme ich dazu Stellung, denn unsere Umwelt und eine sichere und bezahlbare Stromversorgung liegt mir besonders am Herzen. Daher halte ich auch selbst Anteile an der Genossenschaft "Bürgerenergie Bachgau e.G." und unterstütze damit ganz persönlich das Anliegen einer bürgernahen, dezentralen Stromversorgung. (...)

# Soziales 22Okt2013

Hallo Frau Lindholz,

werden Sie sich dafür einsetzen, dass Menschen die 45 Jahre aktiv im Berufsleben standen und in die Rentenversicherung...

Von: Ebys Jnymr

An:

(...) Nun zu Ihrer Frage. Ich spreche mich nicht pauschal gegen die Regelung aus, dass jemand, der 45 Jahre in die Rente eingezahlt hat, bei vollen Bezügen in die Rente gehen kann. Im Rahmen der Koalitionsverhandlungen wird auch über dieses Anliegen gesprochen. (...)

Pages