Fragen an Olav Gutting

CDU | Kandidat Bundestag 2013-2017
Profil öffnen

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 8 Fragen.

Sie sehen 8 Fragen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Familie 20Sep2013

Sehr geehrter Herr Gutting,

bereits seit einiger Zeit wird in Ihrer Partei die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften...

Von: Qvrgevpu Zruy

An:

(...) Schwieriger sehe ich die Situation für die Einführung eines Voll-Adoptionsrechts für eingetragene Lebenspartnerschaften. Hier muss es vorrangig um das Wohl des Kindes gehen. (...)

# Tourismus 17Sep2013

Sehr geehrter Herr Gutting,

in den dritten Programmen gab es eine Doku mit dem Titel " Zeitbombe Zucker".
Zucker macht uns krank,...

Von: Veztneq Erfpu

An:

(...) Sie berichten von einer Doku „Zeitbombe Zucker“ in den Dritten Fernsehprogrammen. (...) „Übergewicht wird zur größten Gesundheitsgefahr der Moderne. (...) Sie fragen, was will Ihre Partei gegen diese Art von Gesundheitsgefahr tun? (...) auch mit dem Ziel, ein Signal gegen den in der EU festzustellenden Trend des Übergewichts zu setzen. (...)

Sehr geehrter Herr Gutting,

mich interessiert, warum Mitglieder Ihrer Parteiim Bundestag für die Beschneidung von Jungen gestimmt haben?...

Von: Nyrkvhf Ubymare

An:

(...) Die Trennung zwischen Staat und Kirche ist in Deutschland aus meiner Sicht gewährleistet. (...) Sie können der Verpflichtung, Kirchensteuer zu zahlen, ja auch ganz einfach dadurch entgehen, dass Sie Ihren Austritt aus der entsprechenden Religionsgemeinschaft erklären. (...)

# Arbeit 9Sep2013

Sehr geehrter Herr Gutting,

mein Arbeitgeber, der Mannheimer Morgen, plant den Austritt aus dem Tarifverband der Druckindustrie. Als...

Von: Treq Neabyq

An:

(...) Lassen Sie mich darauf wie folgt antworten: Wenn Sie mich persönlich fragen, wie ich zur Tarifbindung in der Druckindustrie stehe, so kann ich Ihnen mit allem Nachdruck versichern, dass ich voll und ganz für die Tarifbindung eintrete. Darüber hinaus darf ich betonen, dass diese Auffassung - ich kann nun nicht für alle meine Fraktionskollegen sprechen - von der ganz überwiegenden Mehrheit meiner Fraktion geteilt wird. (...)

# Sicherheit 27Aug2013

Sehr geehrter Herr Gutting,

bitte beantworten Sie mir folgende Fragen:

1.Setzen Sie sich im Falle Ihrer Wahl dafür ein, dass der...

Von: Puneybggr Unegznaa

An:

(...) Lassen Sie mich darauf wie folgt antworten: Das Thema Waffenexport ist schon immer ein Politikum. Zunächst gilt es festzuhalten, dass Waffenexporte aus Deutschland strengsten Regeln und Voraussetzungen unterliegen. So werden keine Ausfuhrgenehmigungen erteilt, wenn die Gefahr besteht, dass die Waffen bei einer friedensstörenden Handlung, insbesondere bei einem Angriffskrieg, verwendet werden. (...)

# Finanzen 11Aug2013

Sehr geehrter Herr Gutting,

hier nun die nächste Frage:
Wie stellen Sie bzw. Ihre Partei sich den Problemen, die in absehbarer Zeit...

Von: Vevan Xergfpuzre

An:

(...) Zunächst darf ich aus meiner Sicht einige Richtigstellungen vornehmen.Sie sprechen von einer „verharmlosten Schuldenkrise“. Tut mir leid, dass kann ich so nicht akzeptieren.Die Bundesregierung,zuallererst die Kanzlerin und der für diesen Bereich zuständige Bundesfinanzminister, haben es zu keiner Zeit an eindringlich klaren Hinweisen fehlen lassen, dass es sich bei der Staatsschuldenkrise im Euroraum um eine gravierende Krise handelt, der mit allergrößter Umsicht zu begegnen ist. (...)

Sehr geehrter Herr Gutting,

die aktuellen Diskussionen rund um die NSA haben ein für meine Begriffe seit Jahren überfälliges Thema an die...

Von: Vevan Xergfpuzre

An:

(...) Ich weiß um die Diskussion, die mit dem 2plus4 Vertrag aufgekommen ist, und um die Auffassung, dass dadurch die unveränderte Gültigkeit von besatzungsrechtlichen Regelungen des Überleitungsvertrags von 1950 festgeschriebenwurde. Für mich ist das ein akademisches Problem. (...)

Sehr geehrter Herr Gütting,

Ihr Karlsruher Kollege Axel Fischer hat am 02. Juli 2013 unter der Überschrift "... Nur freie Bürger, nicht...

Von: Xynhf Qnfpunxbjfxl

An:

(...) Auch der frühere Bundesinnenminister Otto Schily hat in einem Interview Ende letzter Woche davon gesprochen, dass man die Debatte, die der frühere NSA-Mitarbeiter Edward Snowden in Gang gesetzt hat, etwas gelassener führen sollte. (...) Damit wir uns nicht missverstehen: Selbstverständlich müssen wir versuchen, mit unseren amerikanischen Freunden zusammen aufzuklären, inwieweit sich amerikanische Nachrichtendienste Zugang zu deutschen Servern verschafft haben. (...)