Fragen an die Abgeordneten — Hamburg 2011-2015

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 28 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 28 Fragen aus dem Themenbereich Arbeit

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Arbeit 6Jan2014

Sehr geehrte Frau Suding,
Ihr FDP-Parteichef Lindner hat sich auf dem Dreikönigstreffen deutlich zur Zuwanderung geäußert. Ich finde es...

Von: Xynhf-Crgre Fgrvaoret

An:

(...) Die Begrifflichkeit der "Zuwanderung in die Sozialsysteme“ ist missverständlich. Auch Zuwanderer, die eine Erwerbstätigkeit aufnehmen, wandern in die Sozialsysteme zu, wenn sie Steuern und Abgaben leisten und somit ein Teil der Solidargemeinschaft werden. (...)

# Arbeit 17Nov2013

Was wird von der Stadt unternommen, damit die Max Bahr Baumärkte erhalten bleiben, und nicht demnächst tausende Arbeitslose vom Amt bezahlt werden...

Von: Wüetra Mvzgunhf

An:

(...) ich danke Ihnen für Ihre Frage zur Zukunft der Max Bahr-Mitarbeiter. Wo so viele Menschen vom Verlust ihres Arbeitsplatzes betroffen sind, muss tatsächlich die Politik aktiv werden und helfen, wo sie kann. (...)

# Arbeit 25Juni2013

Sehr geehrter Herr Warnholz

Eine Anzahl junger Menschen, die als Freiberufler arbeiten, nutzen das Betahaus, was nun angekündigt hat,...

Von: Oneonen Hqhjreryyn

(...) Nur mit einem weiteren Mitteleinsatz aus Steuergeldern ließe sich der von Ihnen geschilderte Fall aufhalten. (...)

# Arbeit 25Juni2013

Sehr geehrter Herr Schwieger

Eine Anzahl junger Menschen, die als Freiberufler arbeiten, nutzen das Betahaus, was nun angekündigt hat,...

Von: Oneonen Hqhjreryyn

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Arbeit 25Juni2013

Sehr geehrte Frau Kammeyer

Eine Anzahl junger Menschen, die als Freiberufler arbeiten, nutzen das Betahaus, was nun angekündigt hat,...

Von: Oneonen Hqhjreryyn

(...) mich hat die Nachricht von der drohenden Insolvenz des Betahauses ebenso wie Sie beunruhigt. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass noch nichts abschließend entschieden ist, da das Insolvenzverfahren noch im Gange ist. (...)

# Arbeit 8März2013

Sehr geehrter Herr Kerstan,

vom Schweizer Volksentscheid zur Begrenzung von Managergehältern könne man auch in Deutschland etwas lernen,...

Von: Fronfgvna Jvegu

An:
Jens Kerstan
DIE GRÜNEN

(...) Öffentliche Unternehmen zeichnen sich dadurch aus, dass sie aufgrund ihres betriebswirtschaftlichen Charakters aus dem Kreis der Kernverwaltung herausgelöst sind. Um Führungskräfte für öffentliche Unternehmen am freien Arbeitsmarkt zu rekrutieren, müssen öffentliche Unternehmen marktgerechte Gehälter anbieten können. Diese stehen nicht unbedingt mit den Besoldungsgruppen im öffentlichen Dienst überein. (...)

# Arbeit 8März2013

Sehr geehrter Herr Dr. Dressel,

die Initiative der SPD, die Managergehälter der Privatwirtschaft durch eine gesetzliche Regelung zu...

Von: Fronfgvna Jvegu

(...) Exzesse, wie wir sie in manchen Teilen der Privatwirtschaft kennen, haben wir unter den Hamburger öffentlichen Unternehmen zum Glück nicht. Wir wollen jetzt in einem ersten Schritt jetzt volle Transparenz herstellen und beantragen deshalb eine regelmäßige Berichterstattung gegenüber der Bürgerschaft, DRS 20/7236. Schon das wird einen gewissen regulierenden Effekt auch in Ihrem Sinne haben. (...)

# Arbeit 19Feb2013

Sehr geehrter Herr Gladiator!

Herr Ruesch weist auf die Probleme bei der Firma amazon und fragt, wie Sie im Hinblick auf Leiharbeit damit...

Von: Gubznf Fpuüyyre

(...)

# Arbeit 12Feb2013

Guten Tag Frau Dr. von Berg

Ich bin auf eine Stellenanzeige ihrer Partei im Kreisverband Oberhausen gestoßen.
Darin wird eine...

Von: Znegva Trbetv

An:
Dr. Stefanie von Berg
DIE GRÜNEN

(...) Diese Stellenanzeige sehe ich als Fördermaßnahme im Einklang mit dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz. Hinweise zur Frauenförderung in Stellenanzeigen sind ein typisches Beispiel für eine positive Maßnahme im Sinne des § 5 AGG. Danach ist es zulässig, wegen des Geschlechts strukturell benachteiligte Gruppen zu bevorzugen. (...)

# Arbeit 25Sep2012

Sehr geehrte Frau Artus,

im Hamburger Abendblatt (...

Von: Natryvxn Teüa

An:
Kersten Artus
DIE LINKE

(...) Grundsätzlich ist es daher möglich, Ärztinnen und Ärzte in einer Reinigungsfirma anzustellen. Die Grundlage für diese unsäglichen Vorgänge bietet die gesetzlich garantierte Vertragsfreiheit. Auch das Ausleihen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ist möglich, auch konzernintern. (...)

# Arbeit 3Sep2012

Sehr geehrte Frau Timmermann
Ein Projekt, was 1€-Jobs anbietet und gute Arbeit leistet, hat einem ehemaligigen Heranwachsenden von mir, (...

Von: Oneonen Hqhjreryyn

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Arbeit 6Juli2012

Sehr geehrter Herr Golke,

in Ihrer Presseerklärung zum Tag der Genossenschaft im Jahr der Genossenschaften, also zu morgen, den 7.7.12,...

Von: Tvfryn Jnyx

An:
Tim Golke
DIE LINKE

(...) Zusammengefasst unterstützt meine Fraktion das Projekt politisch natürlich, die Beteiligung muss aber von den einzelnen Mitgliedern der Fraktion selbst entschieden werden muss, je nach ihren politischen Schwerpunkten, Anliegen und nicht zuletzt auch finanziellen Ressourcen. Ich selber habe auch überlegt der TLG Fairwohnen beizutreten, leider ist mir ein Engagement dort als Nur-Abgeordneter finanziell nicht so einfach möglich so dass ich zur Zeit von einem persönlichen Engagement absehe. Gleichwohl stehe vor allem dafür ein, hier in Hamburg mit mit meiner ganzen Kraft alles mir Mögliche zu unternehmen und arbeite sehr solidarisch mit Initiativen der Selbstorganisation zusammen. (...)

Pages