Fragen an die Abgeordneten — Hamburg 2011-2015

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 37 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 37 Fragen aus dem Themenbereich Soziales

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Soziales 20Nov2012

Sehr geehrte Fr. Bekeris,

soll das in der Obdachlosenunterbringung (Winternotprogramm) so negativ weiter gehen ??

Von: Revpu Urrqre

An:

(...) Das Winternotprogramm kann aber ein wichtiger Schritt hin zu einer Verbesserung der Wohn- und Lebenssituation sein. Die Stadt Hamburg bietet im Rahmen des Programms Beratung und Vermittlung in Wohnraum an. (...)

# Soziales 15Juli2012

Sehr geehrter Herr Jarchow,

lesen Sie den Abendblatt-Blog?
Bitte schauen Sie sich dringend mal die Kommentare zu Ihrem Interview...

Von: Puevf Xhegm

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Soziales 26Juni2012

Sehr geehrte Frau Bekeris,

in Drucksache 20/715 beschließt die Hamburger Bürgerschaft:

"1. In allen Behörden, Ämtern, Anstalten des...

Von: Senax Xyvzn

An:

(...) Die Stadt kann auf die Geschäftsführung von Asklepios keinen Einfluss nehmen, sie vertritt aber ihre Beteiligung von 25,1% über die Gesellschafterversammlung und den Aufsichtsrat. Aufgrund der bestehenden Beschlussquoren ist eine verbindliche Einflussnahme z.B. zur Eindämmung von Zeitarbeit nicht möglich (s. (...)

# Soziales 22Mai2012

Sehr geehrter Herr Dr. Petersen,

vielen Dank für Ihre Antwort. Ich habe mir die Informationen durchgelesen, aber nicht die Antwort auf...

Von: Oevg-Vera Fpuhfgre

(...) da Ihre Fragen sehr ins Detail gehen, würde ich Sie in diesem Fall an meinen Fraktionskollegen Dirk Kienscherf verweisen. Herr Kienscherf ist als Sprecher der Fraktion mit diesem Thema bestens vertraut.(e-Mail: Dirk-Kienscherf @email.de ) Ich bedanke mich für Ihr Verständnis und kann Ihnen versichern,dass ich mich für eine gerechtere Wohnungspolitik,insbesondere vor dem Hintergrund ungerechtfertigter Mietforderungen einsetzen.Ich bin mir sicher,dass die SPD-Wohnungsbauprogramme und deren Ziel 6000 neue Wohnungen jährlich zu schaffen,einen ersten wichtigen Schritt in Richtung Entlastung am Mietwohnungsmarkt bringen werden. (...)

# Soziales 21Mai2012

Sehr geehrter Herr Dr. Petersen,

wann wird in der Bürgerschaft über das Thema "Hamburger Mietenspiegel" gesprochen, der es Hamburgern...

Von: Oevg-Vera Fpuhfgre

(...) Thema „1-EUR-Jobber“: Zur Geschäftspraxis der von Ihnen genannten GmbH kann ich nur soweit antworten, als dass es im Bereich der Arbeitsvermittlung und Hilfsinitiativen neben den staatlichen Angeboten eine Vielzahl von gemeinnützigen und nicht-gemeinnützigen Institutionen gibt, die zwar eigenwirtschaftlich organisiert sind, insgesamt aber für alle Beteiligten einen großen Nutzen bringen. Als Beispiel seien hier u.a. (...)

# Soziales 14März2012

Sehr geehrter Herr Rose,

Sie sind gleichzeitig SPD-Bürgerschaftsabgeordneter, Hamburger Landesbezirksvorsitzender von Verdi und Mitglied im...

Von: Gbovnf Fpuöyyre

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Soziales 27Dez2011

Sehr geehrter Herr Buschhüter,

wie ich eben in der Onlineausgabe des Hamburger Abendblattes gelesen habe, wurde in Mecklemburg Vorpommern...

Von: Xvz Xeütre

(...) 2 GG). Ich gehe davon aus, dass bestimmte ehrenamtliche Tätigkeiten als so genannte "soft skills" (soziale Kompetenz) auch schon jetzt im Einzelfall bei Auswahlentscheidungen berücksichtigt werden, sofern die vorrangigen Kriterien von mehreren Bewerbern gleichermaßen erfüllt werden. (...)

# Soziales 16Dez2011

Sehr geehrte Frau Bekeris,

soeben las ich in der Onlineausgabe der Hamburger Morgenpost den Artikel "Chaos-Veranstalter ... - Hüten Sie...

Von: Xbafgnamr Fpuzvqg

An:

(...) Zunächst einmal bin ich froh, dass die genannte Silvesterparty mittlerweile vom Veranstalter abgesagt wurde. Ihren Unmut über den Veranstalter kann ich verstehen. (...)

# Soziales 24Okt2011

Werden Sie sich dafür einsetzen, dass dieses Bürohaus aus dem Obdachlosenwinterprogramm als Dauerlösung erhalten bleibt, damit die Schmuddelmänner...

Von: Envare Fgryyvat

(...) Mittel- bis langfristig muss das sozialpolitische Ziel Hamburgs sein, die Zahl der Obdachlosen durch Unterbringung in ordentlichem Wohnraum wieder einzugliedern. Immerhin ist die Zahl der deutschen Obdachlosen in Hamburg in den vergangenen Jahren schon erheblich zurückgegangen. (...)

# Soziales 24Okt2011

zum Obdachlosenwinterprogramm wird es ein leer stehendes Bürohaus der Stadt als Unterkunft geben (nach Auskunft der Grünen Partei), werden Sie...

Von: Envare Fgryyvat

An:
Joachim Bischoff
DIE LINKE

(...) April 2012 beendet werden. Es ist geplant, die Anlaufstelle für obdachlose EU-Bürger im Zusammenhang mit dem Winternotprogramm zu öffnen. (...)

# Soziales 20Okt2011

Was passiert in Hamburg nun mit den Obdachlosen im kommenden Winter, weil diese auch nach dem runden Tisch immer noch Obdachlos sind?

Von: Envare Fgryyvat

An:
Farid Müller
DIE GRÜNEN

(...) Der Runde Tisch wird übrigens unbenommen von den bisherigen präsentierten Vorschlägen weiterarbeiten. Uns als GAL ist aber wichtig, dass das Thema der Obdachlosenversorgung nicht auf ein bezirkliches Thema reduziert wird. Vielmehr muss sich der Hamburger Senat dem Problem annehmen und ein gesamtstädtisches Konzept vorlegen um Menschen die Möglichkeit zu geben, in Unterbringung und im Idealfall in gesicherte Wohnverhältnisse zu bringen. (...)

# Soziales 20Okt2011

Was passiert in Hamburg nun mit den Obdachlosen im kommenden Winter, weil diese auch nach dem runden Tisch immer noch Obdachlos sind?

Von: Envare Fgryyvat

(...) Wie schon in den Vorjahren wird es auch dieses Jahr wieder ein Winternotprogramm geben, dass allen Obdachlosen für diese Zeit die Möglichkeit gibt, eine Übernachtungsmöglichkeit zu finden. Das ist völlig unabhängig vom Runden Tisch. (...)

Pages