Fragen an die Kandidierenden — Bundestag 2009-2013 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 233 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 233 Fragen aus dem Themenbereich Energieversorgung

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

Sehr geehrter Herr Dr. Kues,

wie stehen Sie, bzw. Ihre Partei zu der Abzocke der Gasversorger im Emsland.

Das Märchen, der zeitnahen...

Von: Fgrsna Rvframncs

(...) Ich gebe Ihnen recht, dass vor diesem Hintergrund unverhältnismäßig hohe Gaspreise nicht nachvollziehbar sind. Die Bundesregierung hat den Wettbewerb zwischen den Versorgungsanbietern gestärkt. (...)

Sehr geehrter Herr Walden,

wie stehen Sie zum dem Thema Atomenergie? Und würden Sie sich in Berlin dafür einsetzen, daß der Atomausstieg...

Von: Tnoevryr Nfpurvq

An:

(...) Ja ich bin für den Atomausstieg und werde mich auf jeden Fall dafür einsetzen! Schließlich ist die Endlagerfrage nach wie vor ungeklärt und eine Verzögerung wäre unverantwortlich. (...)

Sehr geehrter Herr Fell,

zum Thema Entwicklung der Solarenergie in der Sahara habe ich folgende Fragen:

1. Sind Sie für einzelne...

Von: Wna Fpuness

An:
Hans-Josef Fell
DIE GRÜNEN

(...) Zu 2.: Ich halte die Demokratie für eine bessere Staatsform als Diktaturen und Kämpfe Zeit meines Lebens für Demokratie und nicht für Diktaturen. Wenn wir das Klima retten wollen, müssen wir auch mit Diktaturen zusammen arbeiten. Gerade bei Diktaturen sollten wir ein großes Interesse daran haben, dass diese Solarkraftwerke statt Atomreaktoren errichten. (...)

Sehr geehrter Herr Körber,

1. wissen Sie eigentlich woher spaltbares Uran, Steinkohle, Braunkohle und Erdgas kommen? Doch sicher nicht aus...

Von: Gubznf Unqreyrva

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Meiwald,

ich bin 17 Jahre alt und bin Schülerin der gymnasialen Oberstufe.
Da ich mich sehr für Politik...

Von: Ynhen Yüxra

An:
Peter Meiwald
DIE GRÜNEN

(...) Diverse Studien und Untersuchungen seit 1998, u.a.vom LTI Research Team und der Enquete-Kommission des deutschen Bundestages (2002), zuletzt 2007 von Waffenschmidt u.a. für den SFV, belegen auch wissenschaftlich, dass sich Deutschland schon mit der heute verfügbaren Technologie zu 100 % mit Energie aus erneuerbaren Quellen versorgen könnte, wenn es denn politisch gewollt wäre. Eine wesentliche Voraussetzung dafür sind allerdings der Wille zur Energieeinsparung in einem technisch möglichen Rahmen von ca. (...)

Sehr geehrter Herr Steinmeier,

wie ich gehört habe ist Ihre Partei immer noch für Atomausstieg meine Frage ist wenn Deutschland auf alle...

Von: Gubznf Qnhß

(...) Es gibt keine andere Technologie mit einem vergleichbaren Gefährdungspotential. Kommt es zu einem GAU in einem Atomkraftwerk, sprengt das Ausmaß der Zerstörungen und Folgen jeden Vergleich. (...)

Verehrter Herr Kelber,

ich hoffe Sie können meine Verwirrung hinsichtlich der Differenzen der Einspeisevergütung zwischen Solar und Biogas...

Von: Naqernf Fpueögre

An:

(...) Das hätte dem Anliegen geschadet, der Technologie Zeit zum Erreichen der Wettbewerbsfähigkeit zu verschaffen. Zudem war im letzten Jahr nicht absehbar, dass verschiedene Faktoren in einer Weise zusammenkommen würden, die in ihrer Kombination zu deutlicheren Preiseinbrüchen bei den Solaranlagen geführt haben, als wir erwartet hätten: Die deutliche Beschränkung des spanischen Marktes, der deutliche Zubau an Kapazitäten, die bessere Verfügbarkeit des Rohstoffs zur Waver-Herstellung und die zurück gehenden Renditen in anderen Anlagebereichen aufgrund der allgemeinen Wirtschaftskrise haben Solaranlagen attraktiver werden lassen, als vor etwas mehr als einem Jahr erkennbar war. Der Preisrutsch seit Anfang 2009 erlaubt jetzt womöglich ab 2010 eine noch schneller sinkende Vergütung. (...)

Was sind konkrete Ansätze der Grünen zur Veränderung des bestehenden Energiekartells in Deutschland?
Wären Auswirkungen auf die...

Von: Cuvyvc Züyyre

An:

(...) wir werben seit vielen Jahren für eine Lösung dieser Frage. Ein erster Erfolg ist unser Kampf für die erneuerbaren Energien, denn jetzt steht es jedem Kunden frei, aus einer inzwischen ansehnlich großen Zahl von Stromlieferanten den günstigsten Anbieter zu wählen. Ähnliches gilt jetzt auch für die Gasversorgung, auch wenn sich da der Markt noch nicht so weit geöffnet hat wie beim Strom. (...)

Sehr geehrter Herr Dr. Karl Theodor Freiherr von und zu Guttenberg,

sie möchten nach der Bundestagswahl einen Forschungsauftrag erteilen...

Von: Cngevpx Qöuyr

Sehr geehrter Herr Döhle,

vielen Dank für Ihre Frage vom 18.09.2009. Bitte erlauben Sie mir, Sie direkt an mein Abgeordnetenbüro im...

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

Sehr geehrte Frau Dr.Schavan,

Ich frage mich warum die strompreise jedes jahr steigen.obwohl die fosille brennstoffe seit (siehe uran,...

Von: Puevfgbf Zcbtvngmvf

(...) Wir benötigen eine Energiepolitik aus einem Guss und damit die Bündelung der Kompetenzen in einer Hand. Ein breiter Energiemix und die Liberalisierung des Energiemarktes sind die richtigen Wege, die wir weitergehen müssen. (...)

Wie stehen Sie zum Atomausstieg und der regenerativen Energieversorgung?

Von: crgre jvaxyre

An:
Sebastian Lehrberger
Freie Union

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrte Frau Hermann

1. Ihre Partei möchte die Laufzeiten einiger Kernkraftwerke aus wirtschaftlichen Gründen verlängern. Dabei lese...

Von: Cngevpx Qöuyr

An:

(...) Nach meiner Auffassung und der meiner Partei benötigen wir einen Energiemix. (...) Kernenergie ist ferner außerordentlich klimaverträglich und daher ökologisch sinnvoll. (...)

Pages