Fragen an die Kandidierenden — Hamburg 2008-2011 (Wahlen)

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 91 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 91 Fragen aus dem Themenbereich Arbeit

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Arbeit 21Feb2008

Sehr geehrter Herr de Vries,

in Hamburg wird es bald keine Umschulungsmaßnahmen mehr zu Altenpflegerinnen und Altenpflegern geben. Die...

Von: Pbearyvn Zbgv

Guten Morgen Frau Moti,

ich muss gestehen, dass ich mich im Bereich der Fort- und Weiterbildung bisher wenig getummelt habe, so dass ich...

# Arbeit 20Feb2008

Lieber Herr Naumann,

SPD soll Duldung durch die Linken planen !!!

Ist das wahr?

Begründung: Hamburg ist sowiese unsere Stadt...

Von: Fvzbar Xenhfr

(...) ich plane keine Duldung durch die Linke, ebenso denkt in der Spitze der Hamburger SPD und auch der Hamburger SPD-Fraktion niemand ernsthaft darüber nach. (...) Es wird derzeit versucht, das Schreckgespenst eines "Links-Blockes" zu zeichnen, um Wähler von einer Stimmabgabe für die SPD abzuhalten. (...)

# Arbeit 18Feb2008

Sehr geehrter Herr Hecht,

wie kann es sein, daß das Gebiet um den Kutterhafen Finkenwerder dem Hafengebiet entnommen werden soll, damit ein...

Von: Uraevx Tbygm

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Arbeit 18Feb2008

Sehr geehrter Herr Wolkau,

auf Ihrer homepage habe ich gelesen, dass Sie Hartz IV reformieren wollen. Unter anderem wollen Sie die Hartz-IV...

Von: Uraevx Crgrefra

An:
Kay Wolkau
DIE GRÜNEN

(...) Um Niedrig- und Dumpinglöhnen ein Ende zu setzen, bin ich für einen flächendeckenden, gesetzlichen Mindestlohn, dessen Höhe - wie in Großbritannien üblich- jährlich von einer Tarifkommission festgelegt wird. Damit wäre dann automatisch das so genannte Lohnabstandsgebot gewahrt und die von Ihnen aufgeworfene Gerechtigkeitsfrage gelöst. (...)

# Arbeit 18Feb2008

Guten Tag Herr Klimke,

stellt sich Ihnen als zukünftiger.... was weiß ich.... nicht auch die Frage, woher die Leute die Zeit nehmen all...

Von: Znegva Trbetv

An:
Markus Klimke
Die PARTEI

(...) Nein, lieber Martin Georgi, Politik ist keine Zeitverschwendung! Sie ist notwendig, Vertrauen ins Volk zu streuen, sich mit den Menschen und Ihren Sehnsüchten, Nöten, Ängsten, Problemen, Sorgen und vielen andere Dingen auseinander zu setzen. (...)

# Arbeit 18Feb2008

Wie sieht das aus mit mehr Arbeitsplätze und mehr lohn für alle Berufe?

Von: Vevan Fpuervare

An:

(...) unser Konzept für mehr Arbeitsplätze: (...) - Umweltschutz darf nicht zur Vernichtung von Arbeitsplätzen führen (...)

# Arbeit 18Feb2008

Lieber Wolfgang Rose,

zur umstrittenen Kürzung der Regelsätze von Hartz IV Empfängern hat die Bundesagentur für Arbeit eine neue Richtlinie...

Von: Unaf Qhfpuxr

An:

(...) Doch wie Sie ganz richtig schreiben, kann diese "Logik" zu sehr lebensfernen und unerwünschten Konsequenzen führen, zumal im Krankheitsfall auf den Betroffenen weitere Ausgaben zukommen können, die er aus seinem Hartz IV-Einkommen bestreiten muss. Wie Sie vielleicht wissen, bin und bleibe ich ein grundsätzlicher Kritiker der ganzen Hartz-IV-Gesetzgebung, da sie den realen Lebensbedingungen der Betroffenen und ihren berechtigten Ansprüchen auf Mindestversorgung und Teilhabe nicht gerecht wird. (...)

# Arbeit 18Feb2008

Sehr geehrter Herr Kruse,

auf den Plakaten rühmt sich die CDU ja, dass sie Arbeitslosigkeit deutlich gesenkt zu haben. Durch welche...

Von: Wbunaarf Oneer

An:

(...) Die Effekte der Reformen der Bundesregierung unter Kanzler Schröder und unter Kanzlerin Merkel wollen wir nicht in Abrede stellen,- aber diese Reformen betreffen ja alle Bundesländer und alle Großstädte gleichermaßen. Hamburg hat mit Bayern ein wesentlich höheres Wirtschaftswachstum als alle anderen Bundesländer und in keiner deutschen Großstadt wurden so viele neue Arbeitsplätze geschaffen wie in Hamburg. Allein im letzten Jahr über 23 000 neue Arbeitsplätze. (...)

# Arbeit 15Feb2008

Sehr geehrte Frau Dr. Hochheim,

Unfairness am Arbeitsplatz ist in aller Munde, die Schäden gehen in die zig- Milliarden, 1 bis 2 Mio...

Von: Gubznf Crygnfba

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Arbeit 15Feb2008

Sehr geehrter Herr MdHB Grund,

Unfairness am Arbeitsplatz ist in aller Munde, die Schäden sind immens und gehen in die zig-Milliarden, 1...

Von: Gubznf Crygnfba

An:
Uwe Grund
SPD

(...) Mein Engagement in Partei und Gewerkschaft zielt darauf, ArbeitnehmerInnen-Rechte zu stärken. Dies gilt auch für das Thema Mobbing/Psychoterror oder Unfairness am Arbeitsplatz. (...)

# Arbeit 15Feb2008

Sehr geehrte Frau MdHB Köncke,

alle beklagen die Schäden durch Unfairness am Arbeitsplatz, die in die Milliarden gehen, mit steigender...

Von: Gubznf Crygnfba

An:
Gudrun Köncke
DIE GRÜNEN

(...) Sie kritisieren die Wirkungslosigkeit des sozialen Arbeitsschutzes in Deutschland, vor allem das einseitige Setzen auf Prävention beim Thema Mobbing. Unbestritten sind die großen volkswirtschaftlichen Schäden durch Mobbing und auch die oft harten Schicksale im Einzelfall, aber der Staat kann aus meiner Sicht betriebliche Mobbing-Probleme nicht selber lösen, sondern muss in erster Linie die Betroffenen beraten und präventiv wirken. Die von Ihnen zitierte Richtlinie LASI LV 34 beschreibt das sehr ausführlich. (...)

# Arbeit 13Feb2008

Sehr geehrter Herr Dr. Naumann,

zur ganzen Wahrheit gehört, dass die Bürger sich einen SPD Senat unter Bürgermeister Ole von Beust wünschen...

Von: Urvare Avreznaa

(...) Auch ich bin lieber gut als schlecht gelaunt. Wenn ich aber bei meinen Stadtteilbesuchen die Lebensrealität der nicht wenigen Menschen erlebe, an denen der derzeitige Konjunkturaufschwung vorbei geht, deren Kinder weniger gute Bildungschancen haben, dann vergeht mir die gute Laune. (...)

Pages