Fragen an die Abgeordneten — Hamburg 2004-2008

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 103 Fragen, gefiltert nach:

Sie sehen 103 Fragen aus dem Themenbereich Gesundheit

Alle Filter entfernen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Gesundheit 4März2008

Sehr geehrte Frau Fischer!

Warum gibt es in Hamburg noch nicht das Mammographie Screening? Fahre ich nur 5 Minuten mit dem Auto nach Neu...

Von: Oäeory Frasg

An:

(...) Nach dem aktuellen Stand kann voraussichtlich eine Screening Praxis ihren Betrieb in der Mönckebergstraße Mitte April 2008 aufnehmen. Nach meinen Informationen ist man bereits dabei, die Einladungen vorzubereiten. (...)

# Gesundheit 20Feb2008

Sehr geehrter Herr Dr. Mattner,

kürzlich wurde berichtet, dass das Freibad Ohlsdorf größtenteils dem Wohnungsbau geopfert werden soll, um...

Von: Qe. Unaf-Wüetra Xervraxnzc

Sehr geehrter Herr Dr. Kreienkamp,

haben Sie vielen Dank für Ihre mail.

Bitte sehen Sie mir nach, dass mir die Einzelheiten der von...

# Gesundheit 18Feb2008

Guten Tag sehr verehrte Frau Eggers,

können Sie mir bitte mitteilen, welches Verwaltungskonzept bezüglich der Rückführungsgarantie für die...

Von: Wüetra Xyvatre

An:

(...) Der Eingliederungsprozeß der Rückkehrerinnen und Rückkehrer aus den Asklepios-Kliniken, zur Zeit 1400, ist für die hamburgische Verwaltung eine große Herausforderung. Es setzt von allen Beteiligten ein hohes Maß an Solidarität und Flexibilität voraus. (...)

# Gesundheit 18Feb2008

hallo wir wollten Sie mal fragen wieso sie Alkohol auf partys abschaffen wollen und man da drin nicht rauchen darf und auch bald das Rauchen auf...

Von: qentnan znapri

An:

(...) Was den Alkohol betrifft, wünschen wir uns einen verantwortungsvollen Umgang und achten darauf, dass z.B. Die Wirte ihrer Verantwortung dem Gast gegenüber gerecht werden. Ein Rauchverbot auf der Straße ist nicht geplant. Also weiterhin viel Spaß bei Party&Co., aber bitte mit Augenmaß. (...)

# Gesundheit 4Feb2008

Sehr geehrter Herr Böttger,

In Hamburg werden Gesundheits und Pflegeassistentin ausgebildet. Wie stehen Sie zu der Ausbildung? Sehen Sie...

Von: Wnfzva Fvaqg

An:

(...) Ja. Wer sich für die Ausbildung zum Gesundheits- und Pflegeassistenten / zur Gesundheits- und Pflegeassistentin entscheidet und nach zwei Jahren die Prüfung erfolgreich absolviert hat, kann den Übergang zur Altenpflegeausbildung machen und ist nach zwei bzw. drei weiteren Jahren (abhängig von den schulischen Leistungen) examinierte/r Altenpflegerin / Altenpfleger. (...)

# Gesundheit 24Jan2008

Sehr geehrter Herr Sardina,

vielen Dank für Ihre sehr ausführliche, informative Antwort vom 8.1.2008 auf meine Frage zu den Unwegenheiten...

Von: Yran Xäzzrere

(...) zu Ihrem Punkt b), "Kneipen werden zu Vereinsheimen": Die Umwandlung einer Kneipe in einen eingetragenen Verein ist derzeit noch legal und legitim, zugleich meiner Meinung nach - wie man es auch dreht und wendet - dennoch eine de-facto-Umgehung des Passivraucherschutzgesetzes, denn so war das meiner Wahrnehmung nach nicht gedacht, dass man in einer de-facto-Kneipe Mitglied oder - sehr kreativ - "Tagesmitglied" werden kann, ohne einen Beitrag zu bezahlen oder gegen einen symbolischen Beitrag, und dort weiterrauchen kann - die Kneipe bleibt dann nämlich, was sie war, nämlich eine Kneipe und nicht ein "echtes" Vereinsheim. Ausgenommen werden sollten "echte" Vereinsheime bestehender Vereine mit wirklich relativ geschlossenen Gesellschaften. (...)

# Gesundheit 5Jan2008

Sehr geehrter Herr Sardina,

mit dem 1. Januar 2008 ist nun das Passivraucherschutzgesetz in Kraft getreten, nur musste ich bereits in...

Von: Yran Xäzzrere

(...) Gar kein Verständnis habe ich für die dümmliche und als Wahlkampftaktik durchschaubare Raucher-Kampagne der FDP. Diese Partei disqualifiziert sich selbst, indem sie sich gegen das Rauchverbot stellt. Ein völlig falsch verstandenes Heldentum, und zugleich ein Armutszeugnis für eine Partei. (...)

# Gesundheit 18Dez2007

Sehr geehrter Herr Maaß,

sind Sie zur Zeit weiter aktiv tätig, um den (Weiter-)Bau des Kohlekraftwerkes in Moorburg zu stoppen?

...

Von: Vevf Ovaarjvrf

An:
Christian Maaß
DIE GRÜNEN

Ja, die GAL nutzt jede Gelegenheit zum Protest gegen dieses Kraftwerk. (...) Weitere Protestaktionen werden folgen. (...)

# Gesundheit 18Dez2007

Sehr geehrte Frau Dr. Schaal,

sind Sie zur Zeit weiter aktiv tätig, um den (Weiter-)Bau des Kohlekraftwerkes in Moorburg zu stoppen?...

Von: Vevf Ovaarjvrf

(...) Die SPD wird sich weiter öffentlich gegen den Bau des Kohlekraftwerks einsetzen. In unserem Wahlprogramm steht, dass wir das völlig überdimensionierte Kohlekraftwerk in Moorburg ablehnen und statt dessen als Ersatz für das Heizkraftwerk Wedel ein Gaskraftwerk wollen. (...)

# Gesundheit 14Dez2007

Sehr geehrter Herr Neumann,

der Verkauf der LBK ist längst beschlossene Sache. Die Auswirkungen werden den Haushalt und die Personalpolitk...

Von: Znegva Ervpuryg

An:

(...) Ein LBK-Rückkehrer auf diese Stelle gehen könnte. Das zentrale Problem ist dabei aber, dass es zur Zeit keinerlei Vertrauen in den CDU-Senat und dessen Personalführung mehr gibt. (...)

# Gesundheit 10Aug2007

S g Herr Frommann,

das Thema LBK-Verkauf und die Folgen (zB Kosten für die 1900 rückkehrwilligen Beschäftigten) ist in vielen Gesprächen...

Von: U-Trbet Zrlre

An:

Sehr geehrter Herr Meyer,

vielen Dank für Ihre Anfrage bzgl. einer Kurzfassung über die Gründe der CDU-Bürgerschaftsfraktion für den...

Dieser Text ist ein Standard-Textbaustein, der die Frage nicht beantwortet. Wir zählen sie daher nicht in der Statistik.

# Gesundheit 21Juli2007

Sehr geehrte Frau Husen,

wir Kieferorthopäden sind enttäuscht über die Kürzungen der Leistungen in der gesetzlichen Krankenkassen....

Von: Crgre Jnfvywrss

An:
Katja Husen
DIE GRÜNEN

(...) Trotzdem kann ich Ihnen an dieser Stelle soviel mitteilen: Die politische Vorgabe an die Selbstverwaltung, zahnerhaltende und präventionsorientierte Maßnahmen besser zu honorieren als früher, halte ich für richtig. Ob es der Selbstverwaltung allerdings gelungen ist, kieferorthopädische Leistungen unter dem Aspekt der Prävention angemessen zu vergüten, vermag ich nicht abschließend zu beurteilen. (...)

Pages