Fragen an Prof. Dr. Klaus Buchner

# Agrarpolitik 20Mai2017

Vielen Dank für Ihre Antwort zur Massentierhaltung!

Leider ist mir Ihre Antwort nicht ausreichend. Können sie mir bitte noch konkrete...

Von: Erwin Auernhammer

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Agrarpolitik 18Apr2017

(...) Sie verwenden in einer Petition auf Change,org das Ende der Massentierhaltung. Würden sie bitte den Begriff "Massentierhaltung" näher definieren. (...)

Von: Erwin Auernhammer

Antwort von Klaus Buchner (ÖDP)

(...) Bernhard Grzimek den Begriff Massentierhaltung zu Recht geprägt. Eine sehr hohe Anzahl von Tieren wird auf engstem Raum zusammengepfercht und gemästet, so dass von artgerechter Haltung nicht annähernd die Rede sein kann. Solche Zustände kann man nur industrielle Massentierhaltung nennen. (...)

ich bin Traunsteinerin und es wird gemunkelt, (in Österreich)
das Adelholzener Alpenquelle verkauft wurde , eventuell Anteile
Wo kann...

Von: Rita Poller

Antwort von Klaus Buchner (ÖDP)

(...) vielen Dank für Ihre Frage. Im Impressum der Website www.adelholzener.de steht, dass die Adelholzener Alpenquellen eine GmbH sind. Eingetragen im Handelsregister beim Amtsgericht München. (...)

# Agrarpolitik 5Jun2016

(...) bezüglich der Abstimmung zu der Resolution Neuzulassung des Herbizids Glyphosat. Warum haben sie sich enthalten ? (...)

Von: Christian Weber

Antwort von Klaus Buchner (ÖDP)

(...) Im April haben wir im Europäischen Parlament über einen Entschließungsantrag zur Verlängerung der Genehmigung des Wirkstoffs Glyphosat abgestimmt. Zu meinem Bedauern konnte sich das Parlament nicht durchringen, ein Verbot von Glyphosat zu fordern. Ein Änderungsantrag der EVP-Fraktion, welcher auch CDU/CSU angehören, erreichte eine Mehrheit. (...)

10Nov2015

(...) Zuwanderer die keine Asylanten sind. (...) Wären Sie auch dann für keine Obergrenze für Einwanderer? (...)

Von: Hartmut Georg Mayer

Antwort von Klaus Buchner (ÖDP)

(...) Ich danke, dass es keinen Sinn macht, darüber zu spekulieren, wie viele Asylbewerber es in Zukunft geben wird. Niemand besitzt eine Glaskugel, mit der er die Zukunft vorhersagen kann. (...)

# Arbeit 9Nov2015

(...) Sollten Ihrer Meinung nach Länder wie die Türkei, das Kosovo, Albanien und die Ukraine in die EU aufgenommen werden? Warum fragt man die Menschen nicht, ob sie eine weitere EU-Erweiterung und noch mehr Freizügigkeit wollen? (...)

Von: Hartmut Georg Mayer

Antwort von Klaus Buchner (ÖDP)

(...) Niemand kann mit letzter Gewissheit sagen, wie viele Menschen im Jahr 2015 bei uns Asyl beantragen werden. Es ist davon auszugehen, dass dieses Jahr deutlich über eine Millionen Flüchtlinge zu uns kommen. Diese Menschen brauchen nach ihrer Ankunft finanzielle Unterstützung, Wohnungen und soziale Betreuung. (...)

Mehr als 16.000 Tote in Deutschland wegen der pandemischen Unterversorgung mit Vitamin D - Thema: Gesundheit (...)

Von: Volker Schendel

Antwort von Klaus Buchner (ÖDP)

(...) Die Behauptung, dass die europäische Bevölkerung generell unter einem erheblichen Vitaminmangel mit massenhaftem tödlichem Ausgang leidet, erscheint abwegig. Eine vollwertige Ernährung erscheint auch nach Meinung weitgehend seriöser Institute als voll ausreichend. (...)

# Wirtschaft 5Nov2014

(...) sie zum Aufgeben bringen. Wie lässt sich das vor dem Hintergrund der eigenen Vorbehalte gegen derartige Abkommen begründen? (...)

Von: Judith Leypold

Antwort von Klaus Buchner (ÖDP)

(...) Da solche Staaten allerdings nicht in der Position sind, derartige Vertragsdetails auszublenden, sind sie dieser Praktik schutzlos ausgeliefert. Dieser Umstand ist natürlich unhaltbar, deswegen stimme ich auch gegen alle Freihandelsabkommen, zuletzt gegen das Abkommen mit Südkorea, welches aufgrund des EU-Beitritts von Kroatien erneut zur Abstimmung kam. (...)

31Aug2014

Sehr geehrte Frau/Herr Abgeordnete /Abgeordneter .Die EU verbietet von September 2014 an stromfressende Staubsauger. Ab diesem Termin dürfen nur...

Von: Manfred W. Reichert

Antwort von Klaus Buchner (ÖDP)

(...) Bezüglich der Drosselung der Staubsauger-Leistung denke ich, dass das nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Eine wegweisende Energiepolitik mit dem Ziel, Energie einzusparen, müsste noch an weiteren Stellschrauben, wie z. B. (...)

(...) fest: „Ich habe … keinen Zweifel (an der Verfassungswidrigkeit des Diätengesetzes), ebenso wie auch die ganz große Mehrheit der anderen staatsrechtlichen Autoren. Wir können uns dabei auf die Rechtsprechung des Verfassungsgerichts stützen … (...)

Von: Georg Zenker

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Europa 25Jun2014

(...) folgendes haben sie gesagt: "Denn von den bekannteren Fraktionen (Volksparteien mit CDU/CSU, Sozialisten mit SPD, Grünen und Liberalen kommt sicher keine in Frage". Wie kann es dann sein, dass ich kurz nach der Wahl lesen muss, dass sie sich der Fraktion der Grünen angeschlossen haben? Was ist denn mit Ihrer Glaubwürdigkeit passiert? (...)

Von: David Müller

Antwort von Klaus Buchner (ÖDP)

(...) Nach der Europawahl habe ich mit vielen Fraktionen im Europäischen Parlament sehr vertrauensvolle Gespräche geführt. Dass ich mich dann der Fraktion der Grünen/Europäische Freie Allianz angeschlossen habe, lag unter anderem daran, dass mir zugesichert wurde, in Zweifelsfällen auch gegen die Fraktion zu stimmen. Außerdem konnte ich mit den Abgeordneten dieser Fraktion die meisten politischen Überschneidungen feststellen. (...)

# Europa 24Mai2014

(...) Ist das alles nicht ganz furchtbar? Sind die Grünen nicht glaubwürdig, weil sie sich aufs politische Foulspiel spezialisiert haben, mit dem Ergebnis, daß die Wiederaufarbeitung, plus die von Trittin erfundene Zwischenlagerung an den Atomkraftwerken (wie zum Beispiel in Landshut) sowie die Atommülltransporte zwischen den Atomanlagen den Weiterbetrieb für Jahrzehnte absicherten, ohne die EVUs in die Verantwortung für den eigenen Atommüll zu nehmen? (...)

Von: Helena Priester

Antwort von Klaus Buchner (ÖDP)

(...) Ich arbeite mit meinen deutschen Kolleginnen und Kollegen in der Fraktion Grüne/Europäische Freie Allianz vertrauensvoll zusammen. Deshalb möchte ich hier nicht die Bundespolitik der Grünen kommentieren. (...)