Lobbyisten im Bundestag

Unseren 4.801 Förderern stehen 6.000 Lobbyisten in Berlin gegenüber.
Mit Ihrer Hilfe wollen wir geheimen Lobbyismus stoppen – sind Sie dabei?

Frederik Röse, Fördererbetreuung
Frederik Röse
Fördererbetreuung

Wohnen

Frage von Markus Möhne
19.04.2017

(...) da ja nun auch in den Städten des Ruhrgebietes (selbst hier in Herne) eine zunehmende Wohnungsnot bemerkbar geworden ist und die Mietpreise allerorten explodieren, sehe ich dies als eines der dringlichsten Probleme des Landes an. Welche Maßnahmen befürworten Sie, um dieser Sache Herr zu werden? (...)

Frage von Wiebke Nimmer
18.04.2017

(...) haben Sie vor, etwas gegen den Fluglärm in nrw zu unternehmen und gegen das Nachtflugverbot am Flughafen Köln/Bonn? Haben Sie schon mal vom Skankal wg. (...)

Frage von Claudia Luce
18.04.2017

Hallo Sie Mammtisch. (...)

Frage von Thomas Busch
11.04.2017

Hallo Frau Walther, Sie sind als Immobilienkauffrau vom Fach: Mit welchen Mitteln würden Sie die Knappheit an bezahlbarem Wohnraum in Schleswig-Holstein bekämpfen?

Frage von Gerhard Reth
13.02.2017

(...) es geht um gesundheitsschädigenden Lärm in Wohnungen. (...)

Frage von Walter Lawniczak
11.02.2017

wir wohnen in einer siedlergemeinschaft. Das heisst alles einzelhäuser mit garten.Wieso dürfen sich hier firmen ansiedeln und die strassen mit lkw blockieren? (...)

Frage von Martin Dr. Weber
10.11.2016

(...) im Alstertal Magazin Okt. 2016 werden Sie zitiert, Sie und damit die CDU seien gegen die Änderung des Planrechts von "besonders geschützes Wohngebiet" in neues Planrecht "reines Wohngebiet". Sie wollten sich in der Bürgerschaft dafür einsetzen. (...)

Frage von Peter Andersen
14.09.2016

(...) letztens haben Sie an einer Podiumsdiskussion an der Kreuzung Horstweg teilgenommen und gesagt, dass Sie für Millieuschutz eintreten für den Klausenerplatz wie auch die Kandidaten/-innen von SPD, Grüne, Linke. Das hatte mich gewundert und daraufhin habe ich mir sowohl ihr bezirkliches als auch Berlin-Wahlprogramm angesehen. (...)

Frage von Simone Motzkus
14.09.2016

(...) Vielleicht würde es den Wähler weniger misstrauisch machen, wenn Sie diese Projekte für alle transparenter darstellen. Denn für mich ist es grundsätzlich nicht verwerflich, auch als 'Grüner' in der Immobilien-Wirtschaft tätig zu sein. Allerdings finde ich es sehr irritierend, wenn sich das Gefühl einstellt, dass Dinge geheim gehalten werden. (...)

Frage von Eberhard Schultz
12.09.2016

Alle schon bisher im Berliner Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien bemängeln die katastrophale Wohnsituation in Berlin und werben derzeit mit unterschiedlichen Plänen damit, mehr angemessenen und billigen Wohnraum schaffen zu wollen. Dabei haben sich die bisherigen Maßnahmen in diesem Sektor als unzureichend oder sogar kontraproduktiv erwiesen, angefangen bei den Ferienwohnungen bis hin zur sogenannten Mietpreisbremse, die nach allen vorliegenden Erkenntnissen eher das Gegenteil bewirkt hat.

Seiten

abgeordnetenwatch.de ist eine unabhängige und überparteiliche Internetplattform, auf der Bürgerinnen und Bürger die Kandidierenden und Abgeordneten im Bundestag, dem Europäischen Parlament sowie in zahlreichen Landesparlamenten öffentlich befragen können. Neben den Fragen und Antworten dokumentieren wir u.a. auch das Abstimmungsverhalten bei wichtigen Parlamentsentscheidungen. Außerdem widmen wir uns in einem Rechercheblog Themen wie Nebentätigkeiten der Abgeordneten, Parteispenden und Lobbyismus.