Stadtplanung

(...) Sicherlich haben Sie hierbei auch unsere Kinder/Enkelkinder im Blick. Was schlagen Sie vor um unseren Jüngsten im öffentlichem Raum mehr Freiräume zum Spielen zu schaffen? (...)

Von: Konrad Tschorn

Antwort von Carsten Preuß (LINKE)

(...) Als Folge des Klimawandels werden Starkregenereignisse häufiger. Wie gut Städte und Gemeinden daran angepasst sind, hängt vor allem auch mit dem Anteil an versiegelten Flächen zusammen. (...)

# Tourismus 30Aug2017

(...) Wie könnte man Deiner Meinung nach Charlottenburg-Nord attraktiver für seine Einwohner und Gäste machen? (...)

Von: Gina Hartmann

.rhavin muss Bundestag! Antwort von Rhavin Grobert (PARTEI)

(...) Mit der malerischen Rudolph-Wissel-Brücke, welche das Ensemble aus Jakob-Kaiser-Platz, Umspannwerk und Autobahndreieck Charlottenburg akzentuiert, bietet Charlottenburg-Nord mit seinen funktionalen Quartieren bis zum Erreichen des Jungfernheide-Parks eine städtebauliche Abenteuer-Reise mit hohem Entwicklungspotential. (...)

(...) In wie weit stimmen Sie den Ausübung des Vorkaufsrecht, durch den Stadt zu? Wie finden Sie es, dass der Bezirk Kreuberg-Friedrichshain, gerade 4,4 Millionen für ein Vorderhaus mit Seitenflügel bezahlt hat in der Zossener Str um den Milieu zu erhalten?

Von: Olwen Baumgart

Antwort von Sibylle Schmidt (AfD)

Liebe Olwen,

vor einigen Monaten wollte ein Investor das Neue Kreuzberger Zentrum am Kottbusser Tor für 57 Millionen € kaufen. Auch hier...

Sehr geehrter Dr.Strank, wie kann man Ihrer Meinung nach Wohnungsnot und unbezahlbaren Mieten am schnellsten und am wirksamsten begegnen? (...)

Von: Antonia Buchner

Antwort von Oliver Strank (SPD)

(...) 2. Mietpreisbremse schärfen, damit mehr Mieter von ihr Gebrauch machen können. Auf kommunaler Ebene in Frankfurt: Neue Bauflächen ausweisen, damit die Grundstückspreise nicht weiter steigen. (...)

(...) Was spricht aus Ihrer Sicht für/gegen die beiden genannten Lösungen? Sehen Sie eine Möglichkeit, die aktuell beschlossene Trassenlegung durch die Altstadt und Haidhausen noch zugunsten der Südspangen-Lösung zu ändern?

Von: Karl-L. Heinrich

Antwort von Manfred Krönauer (FDP)

(...) Ich sehe aufgrund der fortgeschrittenen Planungs- und Bautätigkeit allerdings keine realistische Möglichkeit, den Tunnelbau noch zu verändern oder gar zu verhindern. Nachdem m.E. (...)

Die beschlossene Trassenführung der zweiten S-Bahn-Stammstrecke kaum 200 Meter neben der ersten Stammstrecke mitten unter der Altstadt hindurch...

Von: Karl-L. Heinrich

Antwort von Margarete Bause (GRÜNE)

(...) die 2. Stammstrecke ist auch aus meiner Sicht eine extrem teure Fehlplanung. Zweifellos brauchen wir in München einen Ausbau des S-Bahnnetzes. (...)

Die beschlossene Trassenführung der zweiten S-Bahn-Stammstrecke kaum 200 Meter neben der ersten Stammstrecke mitten unter der Altstadt hindurch...

Von: Karl-L. Heinrich

Antwort von Claudia Tausend (SPD)

(...) der Baubeginn der zweiten S-Bahn-Stammstrecke ist bereits erfolgt, da kann nichts mehr geändert werden. Ein zusätzlicher Ausbau der S-Bahn in München ist natürlich trotzdem sinnvoll und notwendig. Die Zweite Stammstrecke in Kombination mit Verbesserungen der Außenäste und Taktverdichtungen kann die erforderliche Stabilität im Betrieb herbeiführen. (...)

Die beschlossene Trassenführung der zweiten S-Bahn-Stammstrecke kaum 200 Meter neben der ersten Stammstrecke mitten unter der Altstadt hindurch...

Von: Karl-L. Heinrich

Antwort von Wolfgang Stefinger (CSU)

(...) vielen Dank für Ihre Frage zur zweiten Stammstrecke. Die Diskussionen über verschiedene Verkehrsoptionen in München wie unter anderem der zweiten Stammstrecke und des Südrings sind mittlerweile 20 Jahre alt. Sie verweisen selbst darauf, dass der Vorteil eines S-Bahn Südringes darauf basiert, dass weitere Münchner Viertel an die S-Bahn angeschlossen werden. (...)

Die Deutsche Bahn(DB Immo) aber auch der Bund( BEV) versuchen immer häufiger Bahnflächen zu Höchstpreisen als Immobilienstandorte an Investoren zu verkaufen, ohne die kommunalen Interessen an alternativen Verwendungszwecken (Grünflächen, soiale Infrastruktur) zu berücksichtigen. Werden Sie im Bundestag über die Einwirkung auf den Eigentümer (Bundesrepublik Deutschland) dies Gebahren einschränken? (...)

Von: joachim neu

Antwort von Friederike Benda (LINKE)

(...) wenn es möglich ist, sollte die Deutsche Bahn Flächen zur Verfügung stellen und wir müssen auf sie einwirken - in enger Absprache mit unserer BVV-Fraktion setzen wir uns z.B. dafür ein, dass auf dem Gelände der Bahn um den Westkreuz der Westkreuzpark entsteht - das ist ein wichtiges Projekt für den gesamten Bezirk. (...)

Die Deutsche Bahn(DB Immo) aber auch der Bund( BEV) versuchen immer häufiger Bahnflächen zu Höchstpreisen als Immobilienstandorte an Investoren zu...

Von: joachim neu

Antwort von Nicolaus Fest (AfD)

(...) Sehr geehrter Herr Neu, ich weiß nicht genau, auf welche Fälle Sie sich beziehen. Allgemein lässt sich sagen: Nicht genutzte, brachliegende Gleisarreale sind kein Schmuckstück und sollten für Stadtentwicklung und Wohnungsbau genutzt werden – auch mit Grünflächen. Dass dabei die kommunalen Interessen zu berücksichtigen sind, ist selbstverständlich. (...)