Flächendeckender Mindestlohn von 8,50 Euro

3 Jul 2014

Mit den Stimmen von Union, SPD und Grünen hat der Bundestag die Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns in Höhe von 8,50 Euro beschlossen. Zunächst soll es einige Ausnahmen geben.

Weiterlesen
Dafür gestimmt
534
Dagegen gestimmt
5
Enthalten
61
Nicht beteiligt
30
Abstimmungsverhalten von insgesamt 630 Abgeordneten.
 
  • NameFraktionWahlkreisStimmverhalten
    Dr. Thomas GambkeDIE GRÜNENLandshutDafür gestimmt
    Jens KoeppenCDU/CSUUckermark - Barnim IDafür gestimmt
    Kerstin RadomskiCDU/CSUKrefeld II - Wesel IIDafür gestimmt
    Dr. Julia VerlindenDIE GRÜNENLüchow-Dannenberg - LüneburgDafür gestimmt
    Heidtrud HennSPDDafür gestimmt
    Enak FerlemannCDU/CSUCuxhaven - Stade IIDafür gestimmt
    Alois KarlCDU/CSUAmbergDafür gestimmt
    Dr. Tim OstermannCDU/CSUHerford - Minden-Lübbecke IIDafür gestimmt
    Christoph SträsserSPDMünsterDafür gestimmt
    Bernd SiebertCDU/CSUSchwalm-EderDafür gestimmt
    Iris GleickeSPDSuhl - Schmalkalden-Meiningen - HildburghausenDafür gestimmt
    Michael KretschmerCDU/CSUGörlitzDafür gestimmt
    Lothar RiebsamenCDU/CSUBodenseeDafür gestimmt
    Beate Walter-RosenheimerDIE GRÜNENFürstenfeldbruckDafür gestimmt
    Dr. Jens ZimmermannSPDOdenwaldDafür gestimmt
    Ingrid FischbachCDU/CSUHerne - Bochum IIDafür gestimmt
    Bernhard KasterCDU/CSUTrierDafür gestimmt
    Lisa PausDIE GRÜNENBerlin-Charlottenburg-WilmersdorfDafür gestimmt
    Michael StübgenCDU/CSUElbe-Elster - Oberspreewald-Lausitz IIDafür gestimmt
    Sven VolmeringCDU/CSUBottrop - Recklinghausen IIIDafür gestimmt
    Heike BaehrensSPDGöppingenDafür gestimmt
    Manfred GrundCDU/CSUEichsfeld - Nordhausen - Unstrut-Hainich-Kreis IDafür gestimmt
    Ulrich LangeCDU/CSUDonau-RiesDafür gestimmt
    Johannes RöringCDU/CSUBorken IIDafür gestimmt
    Christian FlisekSPDPassauDafür gestimmt
    Lars KlingbeilSPDRotenburg I - HeidekreisDafür gestimmt
    Achim PostSPDMinden-Lübbecke IDafür gestimmt
    Jürgen TrittinDIE GRÜNENGöttingenDafür gestimmt
    Artur AuernhammerCDU/CSUDafür gestimmt
    Florian OßnerCDU/CSULandshutDafür gestimmt
    Peer SteinbrückSPDMettmann IDafür gestimmt
    Dr. Katarina BarleySPDTrierDafür gestimmt
    Dr. Rolf MützenichSPDKöln IIIDafür gestimmt
    Bettina HagedornSPDOstholstein - Stormarn-NordDafür gestimmt
    Michael RothSPDWerra-Meißner - Hersfeld-RotenburgDafür gestimmt
    Dr. Valerie WilmsDIE GRÜNENPinnebergDafür gestimmt
    Dr. Reinhard BrandlCDU/CSUIngolstadtDafür gestimmt
    Prof. Dr. iur. Heribert HirteCDU/CSUKöln IIDafür gestimmt
    Hans MichelbachCDU/CSUCoburgDafür gestimmt
    Dr. Klaus-Peter SchulzeCDU/CSUCottbus - Spree-NeißeDafür gestimmt

    Abstimmung auf einer Zeitleiste

    28.11.2013
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Südsudan (UNMISS) (2013) Ja 539 Nein 60
    Verlängerung des Darfur-Einsatzes (UNAMID) (2013) Ja 510 Nein 58
    29.01.2014
    Fortsetzung des Patriot-Einsatzes in der Türkei (2013) Ja 522 Nein 71
    Verlängerung des Anti-Terror-Einsatzes im Mittelmeer (OAE) (2013) Ja 467 Nein 129
    30.01.2014
    Anbau von Genmais in der EU verhindern Ja 121 Nein 451
    20.02.2014
    Fortsetzung des Afghanistan-Einsatzes (ISAF) (2014) Ja 498 Nein 84
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (2014) Ja 525 Nein 61
    21.02.2014
    Gesetz zur Strafbarkeit von Abgeordnetenbestechung Ja 582 Nein 3
    Diätenerhöhung 2014 Ja 464 Nein 115
    13.03.2014
    Kennzeichnungspflicht von Gen-Honig Ja 110 Nein 439
    03.04.2014
    Deutsche Beteiligung an Ausbildungsmission in Somalia Ja 468 Nein 118
    Rechte der parlamentarischen Minderheit stärken Ja 530 Nein 0
    09.04.2014
    Beteiligung der Bundeswehr bei Vernichtung syrischer Chemiewaffen Ja 534 Nein 35
    10.04.2014
    Beteiligung der Bundeswehr an EUFOR-Einsatz Zentralafrika Ja 513 Nein 59
    08.05.2014
    Mindestlohn in der Fleischwirtschaft Ja 576 Nein 0
    Transparenz bei Rüstungsexportentscheidungen Ja 104 Nein 450
    Kündigung der Atom-Abkommen mit Indien und Brasilien Ja 110 Nein 464
    22.05.2014
    Nationale Ausnahmeregelungen zu den EU-Richtlinien beim Anbau von Gentechnik Ja 458 Nein 106
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes gegen Piraterie (Operation Atalanta) (2014) Ja 457 Nein 70
    Änderungsantrag zum Gesetz zur Sukzessivadoption durch Lebenspartner Ja 112 Nein 431
    23.05.2014
    Rentenpaket Ja 459 Nein 64
    05.06.2014
    2014: Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Kosovo (KFOR) Ja 530 Nein 59
    25.06.2014
    Fortsetzung des Libanon-Einsatzes (UNFIL) (2014) Ja 513 Nein 66
    Verlängerung der Bundeswehrbeteiligung an UN-Mission in Mali (Unterstützungsmission) (2014) Ja 517 Nein 64
    27.06.2014
    Reform zur Reduzierung der Kosten der EEG-Umlage Ja 446 Nein 124
    Länderöffnungsklausel zur Regelungen über Mindestabstände zwischen Windenergieanlagen und Wohnbebauungen Ja 464 Nein 114
    03.07.2014
    Flächendeckender Mindestlohn von 8,50 Euro Ja 534 Nein 5
    Entfall der Optionspflicht im Staatsangehörigkeitsgesetz Ja 460 Nein 110
    Abschaffung der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen Ja 118 Nein 466
    Angleichung der Renten in Ostdeutschland an Westniveau Ja 50 Nein 465
    25.09.2014
    Ablehnung von Schiedsgerichten bei TTIP und CETA Ja 119 Nein 462
    13.11.2014
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Darfur (UNAMID) (2014) Ja 520 Nein 53
    Lockerung des Kooperationsverbotes von Bund und Ländern bei der Hochschulfinanzierung Ja 481 Nein 53
    Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes im Südsudan (2014) Ja 522 Nein 54
    BAföG-Reform zur Erhöhung der Bedarfssätze Ja 474 Nein 57
    28.11.2014
    Bundeshaushaltsplan 2015 Ja 474 Nein 112
    18.12.2014
    Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes im Mittelmeer (ACTIVE ENDEAVOUR) (2014) Ja 461 Nein 121
    Stärkung der Unabhängigkeit der Datenschutzaufsicht Ja 456 Nein 109
    19.12.2014
    Bundeswehreinsatz in Afghanistan (2014) Ja 472 Nein 102
    29.01.2015
    Bundeswehreinsatz zur Luftüberwachung in der Türkei (2015) Ja 503 Nein 69
    Ausbildungsunterstützungseinsatz Kurdistan-Irak (2015) Ja 457 Nein 78
    26.02.2015
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (EUTM Mali) (2015) Ja 516 Nein 60
    27.02.2015
    Finanzhilfen für Griechenland 2015 Ja 541 Nein 32
    26.03.2015
    Private- und kommunale Holzvermarktung auf Landesebene erlauben Ja 114 Nein 448
    27.03.2015
    PKW-Maut Ja 434 Nein 127
    Für eine nachhaltigere Liegenschaftspolitik des Bundes Ja 56 Nein 410
    21.05.2015
    Verlängerung Bundeswehreinsatz Liberia (2015) Ja 521 Nein 58
    Verlängerung Bundeswehreinsatz Somalia (Operation Atalanta) (2015) Ja 460 Nein 71
    22.05.2015
    Beschluss des Tarifeinheitsgesetzes Ja 443 Nein 126
    18.06.2015
    Rückwirkende Erhöhung von Kinderfreibetrag und Kindergeld Ja 115 Nein 473
    19.06.2015
    Verlängerung Bundeswehreinsatz Libanon (UNIFIL) (2015) Ja 527 Nein 64
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Kosovo (KFOR) (2015) Ja 532 Nein 59
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (MINUSMA) (2015) Ja 528 Nein 64
    02.07.2015
    Neubestimmung Bleiberecht und Aufenthaltsbeendigung für Flüchtlinge (Entschließungsantrag Die Linke) Ja 113 Nein 478
    Neubausubventionen für Atomkraftwerke in der EU verhindern Ja 112 Nein 469
    17.07.2015
    Verhandlungsmandat für Griechenland-Finanzhilfen Ja 438 Nein 118
    19.08.2015
    Gewährung eines 86 Mrd. Euro Kreditpakets für Griechenland Ja 451 Nein 112
    01.10.2015
    Bundeswehreinsatz zur Bekämpfung von Menschenschmuggel im Mittelmeer (EUNAFOR MED) (2015) Ja 448 Nein 116
    15.10.2015
    Verschärfung des Asylrechts (Asylpaket I) Ja 475 Nein 68
    16.10.2015
    Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung (2015) Ja 404 Nein 148
    06.11.2015
    Verbot von geschäftsmäßiger Sterbehilfe Ja 370 Nein 232
    12.11.2015
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Südsudan (UNMISS) (2016) Ja 517 Nein 58
    Verlängerung Bundeswehr-Einsatz in Darfur (UNAMID) (2015) Ja 514 Nein 57
    03.12.2015
    Umsetzung Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 Ja 118 Nein 461
    04.12.2015
    Bundeswehreinsatz gegen den IS in Syrien (2015) Ja 445 Nein 145
    17.12.2015
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Mittelmeer (OAE) (2016) Ja 467 Nein 133
    Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr (2016) Ja 480 Nein 112
    28.01.2016
    2016: Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (MINUSMA) Ja 504 Nein 65
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Nord-Irak (2016) Ja 442 Nein 82
    17.02.2016
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Somalia (EUTM) (2016) Ja 456 Nein 123
    25.02.2016
    Verschärfung des Asylrechts (Asylpaket II) Ja 429 Nein 147
    Neuzulassung von Glyphosat verhindern Ja 117 Nein 446
    13.04.2016
    Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen Ja 464 Nein 58
    28.04.2016
    Grundsätzliches Fracking-Verbot Ja 125 Nein 423
    12.05.2016
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Somalia (Atalanta) (2016) Ja 456 Nein 72
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (2016) Ja 496 Nein 67
    13.05.2016
    Einstufung von Algerien, Marokko und Tunesien als sichere Herkunftsstaaten (2016) Ja 424 Nein 145
    23.06.2016
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Libanon (UNIFIL) (2016) Ja 496 Nein 66
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Kosovo (KFOR) (2016) Ja 502 Nein 64
    24.06.2016
    Fracking-Neuregelung: Verbot von unkonventionellem Fracking Ja 435 Nein 109
    Erbschaftssteuerreform bzg. Firmenerbe Ja 446 Nein 119
    07.07.2016
    Reform des Sexualstrafrechts (Nein heißt Nein) Ja 586 Nein 0
    08.07.2016
    Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) Ja 443 Nein 121
    22.09.2016
    CETA weiterverfolgen Ja 450 Nein 126
    29.09.2016
    Mietrechtsreform 2016 Ja 114 Nein 467
    Privatisierung von Bundesliegenschaften stoppen Ja 57 Nein 465
    Bundeswehrbeteiligung an NATO-Operation SEA GUARDIAN (2016) Ja 441 Nein 117
    10.11.2016
    Einsatz deutscher Streitkräfte gegen den IS in Syrien (2016) Ja 445 Nein 139
    11.11.2016
    Arzneimittelreform Ja 358 Nein 164
    25.11.2016
    Haushalt 2017 Ja 458 Nein 115
    01.12.2016
    Anpassung des Seefischereigesetzes an das EU-Recht Ja 434 Nein 0
    Aktualisierung des Regelbedarfs und der Regelbedarfsstufen Ja 442 Nein 99
    15.12.2016
    Verlängerung des Bundeswehreinsatz in Afghanistan (2016) Ja 467 Nein 101
    Gesetzesentwurf zur Verantwortung für die kerntechnische Entsorgung Ja 516 Nein 58
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Südsudan (2016) Ja 530 Nein 59
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Darfur (2016) Ja 526 Nein 60
    Gesetz zur Bekämpfung der Schwarzarbeit Ja 509 Nein 0
    19.01.2017
    Angleichung der Rentenansprüche von DDR-Bergleuten Ja 53 Nein 447
    Angleichung der Rentenansprüche von DDR-Krankenschwestern Ja 53 Nein 498
    Antrag auf Verkauf des Dragoner-Areals Ja 100 Nein 424
    26.01.2017
    Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes in Mali Ja 498 Nein 55
    Fortsetzung der Ausbildungsunterstützung im Irak (2017) Ja 444 Nein 67
    09.03.2017
    Verbesserung der Mietpreisbremse Ja 53 Nein 461
    Keine Erhöhung der Verteidigungsausgaben auf 2 Prozent des BIP Ja 110 Nein 455
    24.03.2017
    Anpassung der PKW-Maut Ja 397 Nein 135
    30.03.2017
    Einführung eines Verbandsklagerechts im Lohngerechtigkeitsgesetz Ja 102 Nein 451
    Bundeswehreinsatz in Somalia (EUTM) (2017) Ja 435 Nein 102
    18.05.2017
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (EUTM) (2017) Ja 500 Nein 64
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Somalia (Atalanta) (2017) Ja 461 Nein 71
    01.06.2017
    Neuregelung des bundesstaatlichen Finanzausgleichs Ja 455 Nein 87
    Vorläufiger Abschiebestopp nach Afghanistan Ja 446 Nein 109
    Schaffung einer zentralen Gesellschaft für Autobahnen und Bundesstraßen Ja 455 Nein 146
    08.06.2017
    Rentenüberleitungsgesetz Ja 462 Nein 56
    21.06.2017
    Verlegung der Bundeswehr aus der Türkei nach Jordanien Ja 458 Nein 85
    22.06.2017
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Kosovo (KFOR) (2017) Ja 513 Nein 55
    Ausschluss extremistischer Parteien von der Parteienfinanzierung Ja 502 Nein 57
    23.06.2017
    Abschaffung der sachgrundlosen Befristung Ja 53 Nein 408
    29.06.2017
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Mittelmeer (EUNAVFOR MED) (2017) Ja 467 Nein 116
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Libanon (UNFIL) (2017) Ja 505 Nein 59
    30.06.2017
    Ehe für Alle Ja 393 Nein 226

    Kommentare

    Alles nur Show.........weil viel zu wenig!
    Die Ausnahmen schaffen wieder Schlupflöcher!

    was sind heutzutage 8,50 ( 17 DM)? und bei soviel ausnahmen mal wieder...schaut mal in holland ,da bekommt jeder 10 € ,ohne wenn und aber ...

    ZU WENIG!

    Der Mindestlohn ist sowieso wieder mal eine Mogelpackung der es erlaubt Stundenlohn in Stücklohn umzurechnen und das in jeder Branche!
    Halbherziges gesetz, habe aber auch nichts anderes erwartet!

    Den Mindestlohn gibt es im Odenwaldkreis nur für diejenigen, die nicht kritisieren und keine Fragen stellen.

    In einer Studie der ILO ist längst festgestellt worden, dass von den Mitgliedsstaaten 90 % bereits einen landesweiten Mindestlohn eingeführt haben. Also sind andere Länder wieder mal Deutschland m e i l e n w e i voraus - sozial gesehen. Ja, das Land der Dichter und Denker hat mittlerweile Nachhilfe von anderen Ländern dringend nötig...

    erst die karre in den dreck fahren, die arbeitende bevölkerung bescheißen und dann noch den mindestlohn als tolle spd-errungenschaft hinstellen. wer soll von dem mindestloh denn leben können.

    aber da denken die herren in ihrem selbstbedienugsladen nicht drüber nach. hauptsach selber den arsch warm halten.

    und schön weit wegbleiben von unangenehmen fragen,nicht wahr herr ehrmann

    Die Linkspartei enthält sich zu recht, der Mindestlohn ist zu gut zum dagegenstimmen aber zu schlecht um zuzustimmen!

    Wie abgehoben und weit weg von ihrem Volk die ",VolksZERtreter sind,
    sieht man daran, daß für Pflichtpraktikantinnen/Praktikanten, die z.B. ErzieherInnen werden wollen, die Regelung 8,50 Euro nicht gilt. Werden von diesen Leuten doch nur Kinder betreut, die einmal den Staat erhalten und auch die Abgeordneten ernähren. Also ein minder wichtiger Beruf!
    Es wäre gut, wenn im Bundestag einmal täglich der Kopf für eine halbe Stunde schief gehalten würde, damit das Gehirn zusammen läuft. Ob`s hilft?

    Das ist kein Mindestlohn sondern eine Verarsche. 8,50€ sind erstens zu wenig und die vielen Ausnahmen die es gibt, machen den Mindestlohn zu einer Mogelpackung.

    Wie sollen die Abgeordneten auch abstimmen? 1. Haben sie keine eigene Meinung, 2. wissen DIE gar nicht wie es ist mit fast keinem Einkommen trotz Vollzeitbeschäftigung auszukommen und 3. was ist das denn für eine undemokratische, diktatorische Abstimmung wo namentlich abgestimmt werden muss, da kann nichts anderes rauskommen, denn Mut zur Charakterstärke hat von DENEN sowieso kaum Einer. Die Merkel hat mal gesagt, bei den Kleinen kann man ruhig den Rotstift ansetzen, die sind sparen gewöhnt, aber den Reichen darf man nichts kürzen, sonst können sie ihren Lebensstandard nicht aufrechterhalten und würden abdriften. Die gehört auf Harz IV gesetzt und alles was sie besitzt beschlagnahmt.

    ein beispiel wie man demokratie abwürgt, seht mal rettet.2254.info -
    die bosse halten eben zusamnen.

    DAs alles ist eine reine Augenwischerei. Wer glaubt denn im Ernst, dass in einer solchen Koalition überhaupt demokratisch entschieden werden kann. Es grenzt zunehmend an eine Diktatur. Es werden wichtige Fakten zurückgehalten,(TTIP, NSA, Argumente mit schülstigen inhaltslosen Flosken abgebügelt. Der Deutsch ist ein dummes Schaf...war leider schon immer so! Dieses Land ist nicht mehr mein Land!

    Hurra der Mindestlohn!
    Wie man so am Volk vorbei Gesetze verabschieden kann, zeigt leider nur wie weit Poliltiker/innen wie Frau Nahles sich von der realen Welt entfernt haben. Sehr traurig.
    450 Euro Job die dann inkl. 30% Sozialversicherungbeträge 11,00/Std. Euro kosten, für pizza-Fahrer, taxi-Faher und andere Aushilfen, wer soll das bezahlen?? Die Gäste werden es nicht verstehen.
    Und ihr wundert euch dann warum die Bevölkerung ",Politikermüde", ist.
    Lebt mal weiter in eurer Blase ohne Bodenhaftung...

    Ich finde es unmöglich ,dass soviele Abgeordnete KEINE MEINUNG ( Enthaltung )haben.Warum sitzen diese Feiglinge in diesem Gremium? Diese Leute ohne eigene Meinung kann man in der Pfeife rauchen.Braucht man nicht,rauswerfen.

    @ #5:
    Einfach oben auf ",dagegen gestimmt", klicken, dann siehst du, wer die Damen und Herren sind.

    In Schlaaaaaaaaaaaaaaaand-land - im Lande der ",da kann man doch eh nichts machen", – Laberer muss das wohl so sein... :-( und von den „Linken Kommunisten“ will man ja auch nicht regiert werden.....
    Endlich können alle AN, die bisher mehr als 8,50 bekamen rausgeschmissen werden und zu Mindestlohn neu eingestellt werden - die dürfen dann noch ",Pfötchen geben und D A N K E hecheln",.
    So lange es hier legal ist, dass Menschen drei Minijobs haben müssen – Ausnahmen bei den Bedürftigsten gemacht werden können - Menschen in Minijobs ",gehalten werden", bei denen sie durch Pauschalbezahlung keine Chance haben im Akkord auf mehr als 5,00 (in Worten FUENF)Teuro zu kommen - und K E I N E R den Mumm hat was dagegen zu tun –..... so lange muss das wohl immer noch schlimmer werden .... ich fürchte ja die ",Schlaaaaaaaaaandlemminge", werden niemals klug....... Es reicht ja auch, wenn unsere Damen und Herren Politiker und Wirtschaft-Bankenbosse sich reichlich bedienen... dann geht es „uns“ doch gut (wer auch immer „uns“ ist)....“uns“ kann dann dicke Dienstwägen fahren, Drohnen kaufen, intransparente Nebenjobs haben, Lobbygelder kassieren, Belohnungsjobs annehmen, sinnlose Großprojekte in den Sand setzen, Banken und Firmen ruinieren, Lebensversicherungen und Rentenzusicherungen kündigen, eigenverantwortliches Überleben einfordern, Katastrophenkosten auf die Allgemeinheit umlegen und und und und und –
    Und so Kleinigkeiten wie steigende jährliche Mehrausgaben von z.B. 40 Teuro plus an Stromkosten etc. – sind ja auch leicht weg zu stecken...(lt. Gabriel). Klar das stimmt, wenn man dabei vergisst, dass an allen Ecken und Enden derzeit „kleine Abgaben-Steigerungen“ leider „Alternativlos“ sind – während zu empfangende Leistungen mal eben gekürzt oder gestrichen werden, neue Abgaben mal eben erfunden und erhoben werden. DAS SUMMIERT SICH....................SCHON MAL DRAN GEDACHT.......... :-(
    Wie blöd sind wir eigentlich, dass wir uns das gefallen lassen.... :-(
    Wann besinnen wir uns darauf, dass „Wir das Volk sind“ und als solches der „Souverän“.....
    Machen wir doch endlich den „lieben Fiendensnobelobama“ und sagen „können wir was ändern – yes we can“.

    Ich finde selbst einen Mindestlohn von 8,50 Euro für ein so reiches Land wie Deutschland beschämend. Frau von der Leyen sagte: Jeder Erwerbstätige unter 2500 Euro Ø brutto wird von zukünftigen
    Generationen unterstützt werden müssen, also sind wir bei
    circa 15 Euro Mindestlohn die Stunde.

    Dies würde zu mehr Kaufkraft führen, die Sozialkassen füllen und wirkliches Wachstum bringen, denn, diese Menschen mit nur 15 Euro die Stunde geben ihr Geld im Inland aus und schleppen es nicht auf ausländische Konten.

    Besten Gruß

    Marcus Regenberg (alias marreg)

    Man merkt eben genau, dass unsere Politiker am ",normalen", Leben nicht teilhaben!
    Unsere Paketdienste stellen nur noch die armen neuen Mitbürger an, die unserer Sprache nicht mächtig sind. Diese werden nach 6 Monaten Probezeit wieder ausgestellt, um dann den nächsten einstellen zu können! Diese Leute werden dann noch weiter ausgebeutet, da sie hier keine Wohnung bekommen. Findige Leute vermieten ihnen ein Bett (in einem Zimmer mit 4 Betten - Bad u. WC auf dem Flur) für ca. 400,00 EUR im Monat! Die Höhe des Lohnes ist hier fast schon egal!
    In unserer Region reicht der Mindestlohn nicht mal für die Miete einer 1 Zi. Whg. - wie also leben???

    Peinlich peinlich,
    wen oder was verkauft nochmal eine Volksvertreterin?
    Für Ihre persönliche Weiterentwicklung wünsche ich Frau Schimke ein paar Jahre Arbeit zum Mindestlohn zumindest in Ihrem näheren Umfeld.
    Die Würde des Menschen ist offiziell unantastbar! Warum treten sie manche dann immer wieder mit Füßen?

    Ein Mindetslohn, welches jederzeit von jedem unklugen Unternehmen/Unternehmer sehr leicht umgangen werden kaan, ist kein echter Mindetslohn! Nicht bei der Menge an Außnahmen...

    Ich würde gern wissen, wer hinter den 5 Gegenstimmen aus dem CDU Lager steckt. Zeigt Euch doch mal... (Und wenn ihr schon dabei seid, sagt uns auch gleich wie hoch EUER Nebenverdienst per Anno ausfällt)

    Wer keinen Brutto-Lohn von 8,50 € die Stunde zahlen kann sollte sein Geschäftsmodell überdenken und seine Unternehmung besser aufgeben.

    Die Linken haben sich k o m p l e t t enthalten, weil ein flächendeckender Mindestlohn von 10 Euro notwendig wäre, um die bereits vorherrschende Altersarmut für die Zukunft zu verhindern....

    Neuen Kommentar schreiben