Finanzhilfen für Griechenland 2015

27 Feb 2015

Der Bundestag hat der Verlängerung der Stabilitätshilfe für Griechenland bis Ende Juni 2015 mit deutlicher Mehrheit zugestimmt.

Weiterlesen
Dafür gestimmt
541
Dagegen gestimmt
32
Enthalten
12
Nicht beteiligt
45

Abstimmung auf einer Zeitleiste

28.11.2013
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Südsudan (UNMISS) (2013) Ja 539 Nein 60
Verlängerung des Darfur-Einsatzes (UNAMID) (2013) Ja 510 Nein 58
29.01.2014
Fortsetzung des Patriot-Einsatzes in der Türkei (2013) Ja 522 Nein 71
Verlängerung des Anti-Terror-Einsatzes im Mittelmeer (OAE) (2013) Ja 467 Nein 129
30.01.2014
Anbau von Genmais in der EU verhindern Ja 121 Nein 451
20.02.2014
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (2014) Ja 525 Nein 61
Fortsetzung des Afghanistan-Einsatzes (ISAF) (2014) Ja 498 Nein 84
21.02.2014
Gesetz zur Strafbarkeit von Abgeordnetenbestechung Ja 582 Nein 3
Diätenerhöhung 2014 Ja 464 Nein 115
13.03.2014
Kennzeichnungspflicht von Gen-Honig Ja 110 Nein 439
03.04.2014
Deutsche Beteiligung an Ausbildungsmission in Somalia Ja 468 Nein 118
Rechte der parlamentarischen Minderheit stärken Ja 530 Nein 0
09.04.2014
Beteiligung der Bundeswehr bei Vernichtung syrischer Chemiewaffen Ja 534 Nein 35
10.04.2014
Beteiligung der Bundeswehr an EUFOR-Einsatz Zentralafrika Ja 513 Nein 59
08.05.2014
Mindestlohn in der Fleischwirtschaft Ja 576 Nein 0
Transparenz bei Rüstungsexportentscheidungen Ja 104 Nein 450
Kündigung der Atom-Abkommen mit Indien und Brasilien Ja 110 Nein 464
22.05.2014
Nationale Ausnahmeregelungen zu den EU-Richtlinien beim Anbau von Gentechnik Ja 458 Nein 106
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes gegen Piraterie (Operation Atalanta) (2014) Ja 457 Nein 70
Änderungsantrag zum Gesetz zur Sukzessivadoption durch Lebenspartner Ja 112 Nein 431
23.05.2014
Rentenpaket Ja 459 Nein 64
05.06.2014
2014: Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Kosovo (KFOR) Ja 530 Nein 59
25.06.2014
Fortsetzung des Libanon-Einsatzes (UNFIL) (2014) Ja 513 Nein 66
Verlängerung der Bundeswehrbeteiligung an UN-Mission in Mali (Unterstützungsmission) (2014) Ja 517 Nein 64
27.06.2014
Länderöffnungsklausel zur Regelungen über Mindestabstände zwischen Windenergieanlagen und Wohnbebauungen Ja 464 Nein 114
Reform zur Reduzierung der Kosten der EEG-Umlage Ja 446 Nein 124
03.07.2014
Flächendeckender Mindestlohn von 8,50 Euro Ja 534 Nein 5
Entfall der Optionspflicht im Staatsangehörigkeitsgesetz Ja 460 Nein 110
Abschaffung der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen Ja 118 Nein 466
Angleichung der Renten in Ostdeutschland an Westniveau Ja 50 Nein 465
25.09.2014
Ablehnung von Schiedsgerichten bei TTIP und CETA Ja 119 Nein 462
13.11.2014
BAföG-Reform zur Erhöhung der Bedarfssätze Ja 474 Nein 57
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Darfur (UNAMID) (2014) Ja 520 Nein 53
Lockerung des Kooperationsverbotes von Bund und Ländern bei der Hochschulfinanzierung Ja 481 Nein 53
Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes im Südsudan (2014) Ja 522 Nein 54
28.11.2014
Bundeshaushaltsplan 2015 Ja 474 Nein 112
18.12.2014
Stärkung der Unabhängigkeit der Datenschutzaufsicht Ja 456 Nein 109
Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes im Mittelmeer (ACTIVE ENDEAVOUR) (2014) Ja 461 Nein 121
19.12.2014
Bundeswehreinsatz in Afghanistan (2014) Ja 472 Nein 102
29.01.2015
Ausbildungsunterstützungseinsatz Kurdistan-Irak (2015) Ja 457 Nein 78
Bundeswehreinsatz zur Luftüberwachung in der Türkei (2015) Ja 503 Nein 69
26.02.2015
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (EUTM Mali) (2015) Ja 516 Nein 60
27.02.2015
Finanzhilfen für Griechenland 2015 Ja 541 Nein 32
26.03.2015
Private- und kommunale Holzvermarktung auf Landesebene erlauben Ja 114 Nein 448
27.03.2015
PKW-Maut Ja 434 Nein 127
Für eine nachhaltigere Liegenschaftspolitik des Bundes Ja 56 Nein 410
21.05.2015
Verlängerung Bundeswehreinsatz Liberia (2015) Ja 521 Nein 58
Verlängerung Bundeswehreinsatz Somalia (Operation Atalanta) (2015) Ja 460 Nein 71
22.05.2015
Beschluss des Tarifeinheitsgesetzes Ja 443 Nein 126
18.06.2015
Rückwirkende Erhöhung von Kinderfreibetrag und Kindergeld Ja 115 Nein 473
19.06.2015
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Kosovo (KFOR) (2015) Ja 532 Nein 59
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (MINUSMA) (2015) Ja 528 Nein 64
Verlängerung Bundeswehreinsatz Libanon (UNIFIL) (2015) Ja 527 Nein 64
02.07.2015
Neubestimmung Bleiberecht und Aufenthaltsbeendigung für Flüchtlinge (Entschließungsantrag Die Linke) Ja 113 Nein 478
Neubausubventionen für Atomkraftwerke in der EU verhindern Ja 112 Nein 469
17.07.2015
Verhandlungsmandat für Griechenland-Finanzhilfen Ja 438 Nein 118
19.08.2015
Gewährung eines 86 Mrd. Euro Kreditpakets für Griechenland Ja 451 Nein 112
01.10.2015
Bundeswehreinsatz zur Bekämpfung von Menschenschmuggel im Mittelmeer (EUNAFOR MED) (2015) Ja 448 Nein 116
15.10.2015
Verschärfung des Asylrechts (Asylpaket I) Ja 475 Nein 68
16.10.2015
Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung (2015) Ja 404 Nein 148
06.11.2015
Verbot von geschäftsmäßiger Sterbehilfe Ja 370 Nein 232
12.11.2015
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Südsudan (UNMISS) (2016) Ja 517 Nein 58
Verlängerung Bundeswehr-Einsatz in Darfur (UNAMID) (2015) Ja 514 Nein 57
03.12.2015
Umsetzung Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 Ja 118 Nein 461
04.12.2015
Bundeswehreinsatz gegen den IS in Syrien (2015) Ja 445 Nein 145
17.12.2015
Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr (2016) Ja 480 Nein 112
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Mittelmeer (OAE) (2016) Ja 467 Nein 133
28.01.2016
2016: Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (MINUSMA) Ja 504 Nein 65
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Nord-Irak (2016) Ja 442 Nein 82
17.02.2016
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Somalia (EUTM) (2016) Ja 456 Nein 123
25.02.2016
Verschärfung des Asylrechts (Asylpaket II) Ja 429 Nein 147
Neuzulassung von Glyphosat verhindern Ja 117 Nein 446
13.04.2016
Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen Ja 464 Nein 58
28.04.2016
Grundsätzliches Fracking-Verbot Ja 125 Nein 423
12.05.2016
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (2016) Ja 496 Nein 67
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Somalia (Atalanta) (2016) Ja 456 Nein 72
13.05.2016
Einstufung von Algerien, Marokko und Tunesien als sichere Herkunftsstaaten (2016) Ja 424 Nein 145
23.06.2016
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Libanon (UNIFIL) (2016) Ja 496 Nein 66
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Kosovo (KFOR) (2016) Ja 502 Nein 64
24.06.2016
Fracking-Neuregelung: Verbot von unkonventionellem Fracking Ja 435 Nein 109
Erbschaftssteuerreform bzg. Firmenerbe Ja 446 Nein 119
07.07.2016
Reform des Sexualstrafrechts (Nein heißt Nein) Ja 586 Nein 0
08.07.2016
Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) Ja 443 Nein 121
22.09.2016
CETA weiterverfolgen Ja 450 Nein 126
29.09.2016
Bundeswehrbeteiligung an NATO-Operation SEA GUARDIAN (2016) Ja 441 Nein 117
Mietrechtsreform 2016 Ja 114 Nein 467
Privatisierung von Bundesliegenschaften stoppen Ja 57 Nein 465
10.11.2016
Einsatz deutscher Streitkräfte gegen den IS in Syrien (2016) Ja 445 Nein 139
11.11.2016
Arzneimittelreform Ja 358 Nein 164
25.11.2016
Haushalt 2017 Ja 458 Nein 115
01.12.2016
Anpassung des Seefischereigesetzes an das EU-Recht Ja 434 Nein 0
Aktualisierung des Regelbedarfs und der Regelbedarfsstufen Ja 442 Nein 99
15.12.2016
Gesetzesentwurf zur Verantwortung für die kerntechnische Entsorgung Ja 516 Nein 58
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Südsudan (2016) Ja 530 Nein 59
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Darfur (2016) Ja 526 Nein 60
Gesetz zur Bekämpfung der Schwarzarbeit Ja 509 Nein 0
Verlängerung des Bundeswehreinsatz in Afghanistan (2016) Ja 467 Nein 101
19.01.2017
Antrag auf Verkauf des Dragoner-Areals Ja 100 Nein 424
Angleichung der Rentenansprüche von DDR-Bergleuten Ja 53 Nein 447
Angleichung der Rentenansprüche von DDR-Krankenschwestern Ja 53 Nein 498
26.01.2017
Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes in Mali Ja 498 Nein 55
Fortsetzung der Ausbildungsunterstützung im Irak (2017) Ja 444 Nein 67
09.03.2017
Keine Erhöhung der Verteidigungsausgaben auf 2 Prozent des BIP Ja 110 Nein 455
Verbesserung der Mietpreisbremse Ja 53 Nein 461
24.03.2017
Anpassung der PKW-Maut Ja 397 Nein 135
30.03.2017
Bundeswehreinsatz in Somalia (EUTM) (2017) Ja 435 Nein 102
Einführung eines Verbandsklagerechts im Lohngerechtigkeitsgesetz Ja 102 Nein 451
18.05.2017
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (EUTM) (2017) Ja 500 Nein 64
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Somalia (Atalanta) (2017) Ja 461 Nein 71
01.06.2017
Neuregelung des bundesstaatlichen Finanzausgleichs Ja 455 Nein 87
Vorläufiger Abschiebestopp nach Afghanistan Ja 446 Nein 109
Schaffung einer zentralen Gesellschaft für Autobahnen und Bundesstraßen Ja 455 Nein 146
08.06.2017
Rentenüberleitungsgesetz Ja 462 Nein 56
21.06.2017
Verlegung der Bundeswehr aus der Türkei nach Jordanien Ja 458 Nein 85
22.06.2017
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Kosovo (KFOR) (2017) Ja 513 Nein 55
Ausschluss extremistischer Parteien von der Parteienfinanzierung Ja 502 Nein 57
23.06.2017
Abschaffung der sachgrundlosen Befristung Ja 53 Nein 408
29.06.2017
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Mittelmeer (EUNAVFOR MED) (2017) Ja 467 Nein 116
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Libanon (UNFIL) (2017) Ja 505 Nein 59
30.06.2017
Ehe für Alle Ja 393 Nein 226

Kommentare

Es ist schon erstaunlich wie viele Leute sich vom Journalisten- und Politiker - Stammmtischh informieren lassen. Wenn man die Banken und Spekulanten nicht zu Lasten des Deutschlands und Frankreichs heraus gehauen
und stattdessen eine vernünftige Wirtschaftspolitik gemacht hätte, wären die Griechen, Spanier und Portugiesen nicht in die Eurofalle geraten. Die gegenwärtige Situation haben wir nur der Dummheit unserer Politiker und ihrer Berater zu verdanken. Der deutsche Pöbel begreift Dank der miserablen Leistung unserer Journalisten nur noch Bahnhof und pöbelt weiter.

@Anarcho: volle Zustimmung. Wie lange will man dieses trojanische Pferd noch im Stall halten? Die Unverschämtheit, mit der griechische Politiker auftretenden, läßt nur einen Schluss zu: ",Wir nehmen mit was wir kriegen können. Austreten können wir dann immer noch.",
Jeder unbescholtene Bürger, der seine Schulden nicht mehr bedienen kann, wird gnadenlos gepfändet, bis zur Existenzvernichtung.
Warum verpfändet Griechenland nicht seine Bodenschätze?
Warum wird griechisches Eigentum im Ausland nicht gepfändet? Die Griechen drohen ja auch damit!

Ich kann nur hoffen, dass Sie beim nächsten mal das machen, wofür Sie gewählt worden sind nämlich das deutsche Volk und seine Interessen zu vertreten. Wenn Sie das tun, werden Sie gegen weitere Hilfspakete stimmen und nicht noch mehr Steuergelder in Griechenland versenken, als es jetzt eh schon der Fall ist.

Meine Frage wäre: Was muss Griechenland eigentlich machen damit es keine Finanzhilfen mehr von der EU bekommt?

Selbstverständlich muss es einen Schuldenschnitt geben...
Jeder, der sein Geld dem Finanzmarkt übergibt, ist Teil des völlig aus der Bahn geratenen Systems.
1.Das Geld kommt gar nicht bei den GRIECHEN an ! Damit werden die Banken, also deren Vorstände, die Anleger, sowie deren Anlagen abgesichert. Welcher normale Anleger weiß schon wo sein Geld genau hingeht(griechische Staatsanleihen?)

2. Was man in GR Korruption nennt, heißt bei uns Lobbyismus.

Sinnvolle Umverteilung(sozial und ökologisch) ist weltweit das einzige Thema, das zu diskutieren wäre, wenn nicht proportional zum Wachstum des eigenen Reichtums(Macht) nicht auch die Angst wachsen würde, diesen Status wieder zu verlieren.
Es gibt einfach keinen politischen Willen die Probleme zu lösen, da es den Menschen, die diese Dinge angehen könnten, ja gut geht.

Ein Europäer

2.

Sehr geehrter Herr Frieser, ich bin gegen den Einstieg in eine europäische Transfer Union. Deshalb lehne ich weitere FinanzHilfen für Griechenland ausdrücklich ab . Ich bin nicht bereit, mit meinem Steuerzahlungen ein griechisches Haushaltsdefizit auszugleichen. Falls Sie den Griechenland-Hilfen zustimmen, sind Sie und auch die CDU für mich in Zukunft unwählbar. Bitte tragen Sie mit ihrem Abstimmungsverhalten dem Wählerwillen Rechnung . Mit freundlichen Grüßen

Und was soll das bringen das man Griechenland schon wieder ",unterstützt",??
Menschen die von Anfang an gegen Deutschland der Art arrogant lauthals am schimpfen ist,das alle Deutschen Faschisten seien und das wir ihnen den Griechen unbedingt zu helfen hätten.Das scheint JEDER der Politiker vergessen zu haben.Das man sie Griechenland mit dem EURO Rettungsschirm unterstützt hat war okay,keine Frage,denn Griechenland zählt ja zur EU.Aber was wurde mit den Finanzspritzen alles gemacht???? Im Grunde genommen kaum etwas und das Deutschland und die EU verlangt haben soll das man in dem Bereich Medizin Gesundheit einsparen soll stimmt 100% ig nicht.Man hat nichts gemacht damit die Reichen besteuert werden,Korruptionen weiter gefördert,keine Grundsteuern erhoben und und und.Das wären alles Gelder die Griechenland zu Gute gekommen wären und sie nicht nun vor dem Staatsbankrott stehen wie bekannt wurde.Griechenlands neue",Regierung", spielt ein sehr falsches Spiel und spielt auf Zeit nur um an Geld zu kommen für das sie keine Gegenleistung bringen wollen,so ist nicht allein mein Eindruck,denn Umfragen in der Öffentlichkeit zu folge sind viele Menschen gegen eine weitere finanzielle Unterstützung für Griechenland - weil es eh die Steuerzahler trifft wie IMMER,denn die dürfen für alle Fehlplanungen das in den Sand gesetzte Geld mit ihren Steuergeldern bezahlen,das muss aufhören.Griechenland kann in der EU bleiben von mir aus,aber sie sollten unter Aufsicht und Kontrollen ihren Staat auf die Beine bringen.Denn so wie es sich zeigt hat auch diese neue Regierung ihre Wähler Dinge versprochen die sie nie zu halten je vor hatten bzw. auf diese Art Weise nie schaffen wird.Wenn es gelingen soll müssen ständige Beobachtungen und Kontrollen dort stattfinden,denn erzählen kann man viel.

Hat einer der Komentartoren eine Ahnung unter welcher schwierigen Bedingungen die Menschen in Griechenland zur Zeit leben? Sind auf diesen Seiten die eiskalten Deutschen unterwegs, wie sie sich das Ausland überwiegend vorstellt?
Die Deutschen, die mit ihrem Auslandüberschuss die Ungerechtigkeit in die Welt tragen und die dritte Welt verhungern lässt, nachdem wir die Rohstoffe zum Spottpreis rausgetragen haben?
Wo ist denn der Stolz auf europäische Werte? Ich möchte weiter Frieden im Kern Europas genießen und hoffe, dass meine Enkel das auch noch können werden.

Liebe Politiker,seit 1949 werden wir dazu benutz uns nach eueren Regeln zu richten das bisher gut geklappt hat. Mit dem Internet bekommen wir Informationen die wir als Bürger (Zins-Sklaven) niemals wissen dürfen und ihr nun Versucht das Internet zu kontrollieren mit Online-Durchsuchung unter dem Vorwand das Terroristen die Welt verunsichern. Wie bescheuert haltet ihr uns? Es gibt die Terroristen nicht seit gestern sondern seit einigen Jahrhunderte. Hört endlich auf die Medien zu kontrollieren und uns mit diesen Bildern zu versorgen wo Bomben in die Luft gehen. Die Kirche hat bereits den Gläubigen schlechtes Gewissen eingeredet und was ist passiert es gab Kriege und Revolutionen. Hört endlich auf die Bürger zu verarschen. Der Crash wird kommen und dann hilft es nicht mehr das ihr euch mit den Bürgern samt Kerze in der Hand auf die Strasse stellt und um mehr Gerechtigkeit bittet. Die Mieden steuern uns und versorgen uns täglich mit schlechten Bilden aber das funktioniert bald auch nicht mehr also hört auf Geld unnötig zu verteilen.

Wie leichtfertig gehen Sie mit unseren Steuergeldern um. Wir brauchen im Parlamnt Leute mit Sachverstand und keine Abnicker

Ich finde es eine Frechheit wie unsere (von mir nicht gewählten Abgeordneten und das Gott sei Dank)unsere Steuergelder verschleudern!

Europa hat zu Zeiten der nationalen Währungen bestens funktioniert. Das Umtauschverhältnis der Währungen war ein Zeugnis der Leistungsfähigkeit jeden einzelnen Staates. Jeder Staat war für sich selbst verantwortlich. Es ist aus Sicht eines freiheitlich denkenden Wesen beschämend, wie hier ein ganzes Volk drangsaliert wird. Beendet diese Pseudo-Hilfen, an denen das Volk nicht partizipiert. Gebt jedem Volk im Rahmen einer Abstimmung die faire Chance, aus der Währungsunion auszusteigen.

Wir brauchen Volksabstimmungen. Mit diesem System, mit diesen Parteien, mit diesen Abgeordneten wird nicht nach dem (Mehrheits-)Willen des Volkes gehandelt.
Wie? - ist im Grundgeset nicht vorgesehen? Na, da wird es halt geändert. Es ist ja nicht gottgegeben, sondern von Menschen gemacht und kann von Menschen wieder geändert werden. Denn die Zeiten haben sich auch geändert.

Die Kommentare hier sind nur peinlich.

Ich hoffe Sie können noch gut schlafen. Sie und die SPD kamen zum letzten mal in Betracht gewählt zu werden. Überdenken Sie ihr handeln diesen Freitag!

Nachtrag zu Nr. 16:

Immerhin sind Sie Manns genug hier eine freie Kommentarfunktion zu schalten und die Kritik (100 % !!!) auszuhalten.
Der Tenor der Kommentare sollte Sie dennoch zum Nachdenken anregen.

Das war zum letzten Mal.
Griechland- und Asylpolitk stimmen nicht mehr mit meinem Menschenverstand überein. Wähler wendet euch ab. Nur so verstehen die es in Berlin und Brüssel.

Ich verstehe diese Aufregung überhaupt nicht. Die Abgeordneten sind doch vom Volk gewählt. Sie hatten, haben und werden immer wieder Geld ins Ausland überweisen. Die Wähler legitimieren doch das Abstimmungsverhalten immer und immer wieder. Wieso sollten die Politiker also ihre Haltung ändern? Würde das Volk keine Griechenlandhilfen wollen, hätte es doch anders gewählt. Also ist doch das Ergebnis demokratisch herbeigeführt und somit in Ordnung.

Etwa 90% der Deutschen sind gegen weitere deutsche Steuergelder an Griechenland.

Wenn die deutsche Politik nicht diesem klaren Volkswillen Rechnung trägt, ist dies eine Verachtung des Souveräns, die unsere Demokratie eklatant in Frage stellt.

Verspielen Sie nicht die Zukunft unseres Landes!

Ich würde vorschlagen Sie spenden die nächsten Diätenerhöhungen Ihren Freunden in Griechenland.Nein?warum nicht?Ach ja,ist ja eigenes Geld!

Das Mainstream gaukelt uns etwas vor, was nicht der Wahrheit entspricht. Und unsere Regierung ist ebenfalls nicht frei in seinen Entscheidungen, sondern folgt jemandem, der das Geld - sprich die Macht - hat. Was beim deutschen Volk ankommt ist Lug und Trug.

Bislang seit Aufnahme nur ",Lug und Betrug", durch die hellenische Regierungen. ",Wer einmal lügt dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht",, das beweisen auch die jüngsten Äusserungen verantwotlicher Politiker der Hellenischen Republik.

über den Köpfen der Griechischen Bevökerung hinweg, helfen Sie den Banken bei Ihrer Gewinnmaximierung. Zurück bleibt eine immer ärmer werdende Griechische Bevölkerung. Sie haben mit Ihrer Zustimmung zur aktuellen Abstimmung einen Beitrag zur Zerstörung eines europäischen Souveränen Staates getan. Sie haben dazu beigetragen dass Geld verschwendet wird, und dass neuer Hass gegen Deutschland entstehen wird. Wir brauchen im Parlament keine Abnicker, sonder Leute mit Rükgrat. Tun Sie uns einen gefallen, treten Sie zurück.
Heino Lohöfer

Alles andere als ein Nein ist kriminell!!Aber die Angst vor Murksel ist wohl grösser.Schönen Tag noch

Das ist natürlich ein schön formuliertes Papier. Wie aber genau stehen Sie persönlich zur Finanzierungshilfe und deren Fortsetzung für Griechenland.

Vielleicht mal ein kleiner Kommentar von Ihnen, Herr Zimmer? Sind die Bedenken der Beitragsschreiber alle belanglos?

Mit unseren Parteien und unserem System stimmt nichts mehr. Milliarde werden werden verschwändet und niemand muss dafür einstehen. Die Kassen sind leer, aber die Steuereinnahmen sind auf Rekordhoch. Alles ist marode, Straßen, öffentliche Einrichtungen, Schulen usw. usw. Auch die Eneriewende ist ein Witz. Es muss sich etwas in der Politik gewaltig ändern!! Unsere Politiker sollten sich daran erinnern, dass sie für uns da sind, denn wir haben sie gewählt.

Wieviel gutes Geld wollen Sie schlechtem Geld hinterherwerfen. Ich appeliere an Ihre Vernuft. Bitte machen Sie sich Gedanken welchen Interessen Sie wirklich dienen wollen!!!!

Es kann nicht sein, dass weiterhin Geld in ein Fass ohne Boden fließt und Sie dafür auch noch Ihre Zustimmung geben!!!!!

MfG
Christian Zimmermann

Ich weiß nicht, wie Sie in ihrem Wahlkreis geerdet sind, aber mit allen Leuten, mit denen ich in Niederursel spreche bin ich der gleichen Meinung: Keine Hilfen mehr für Griechenland!!
Sie vertreten nicht die Mehrheit ihrer Wahlbürger.
Hoffentlich wirkt es sich bei den nächsten Wahlen aus.

Alle sachverständigen Ökonomen bestätigen, dass die Griechenland Milliarden verloren sind. Jeder Abgeordnete, insbesondere die Direktkandidaten sind verpflichtet, ihrem Gewissen und auch Ihrem Verstand zu folgen. Jede Unterwürfigkeit gegenüber der Richtlinienkompetenz der Kanzlerin entspricht nicht dem Willen der Mehrheit Ihrer Wähler. Ihr Mandat haben sie von ihren Wählern bekommen und nicht über die Liste. Ihre Wähler werden Ihr Abstimmungsverhalten beobachten und bei der nächsten Wahl berücksichtigen. Stimmen Sie mit Nein.

Die demokratisch gewählte Regierung in Griechenland hatte um Zustimmung zu erneuten Krediten gebeten. Auch wenn ich eigentlich gegen diese Kredite bin, finde ich es in diesem Fall richtig dafür zu stimmen. Ich kann aber auch gut verstehen, wenn sich Abgeordnete
enthalten haben bzw. dagegen gestimmt haben. Die Kredite helfen den
Banken, nicht den griechischen Menschen. Ich bin für einen Schuldenschnitt!

Alle Abnicker schon mal schön den Nacken schonen übers Wochenende. Mir wird jetzt schon schlecht wenn ich an die Umfaller der nächsten Woche denke. Danke jetzt schon. Meine CSU Stimme ist für alle Zeiten weg. Was wäre Ihnen lieber als Koalitionspartner bei der nächsten Landtagswahl - Freie Wähler oder Die LINKE?

Es ist klar, dass Sie das dritte Hilfspaket abnicken.
Weil es so wird rate ich Ihnen und Ihren Parteifreunden sich ab der naechsten Wahl als Harz4-EMPFAEGER anmelden.

Hallo,
wieder mal Milliarden im Fass ohne Boden versenken?Wenn Sie Griechenland helfen wollen,spenden Sie Ihre üppige Besoldung.Aber wenigstens stimmen Sie bestimmt mit einem flauen Bauchgefühl ab.Und dann wieder,und wieder und wieder....
Leider wird keiner der anderen Politdarsteller jemals zur Rechenschaft gezogen.

In Reaktion auf alle CSU-/AfD-Wähler: Bla blablabla blabla bla bla

Leute, fallt doch nicht herein auf das Griechenbashing in den Medien! Hierzulande bekommen sie im Fall das Sie Ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können, die chance, nach 7 Jahren wieder schuldenfrei zu sein. Sie erhalten ein pfändungsfreies Konto, sind weiter auf jeden Fall krankenversichert und auch Ihr Existenzminumum ist gesichert - wenn auch unter den unschönen bedingungen von Hartz IV. Sie müssen aber nicht Ihr Essen aus dem Mülleiner klauben, Ihre Babies sterben nicht, weil Sie keine Krankenversicherung mehr haben und es kommt auch nicht erneut zu Seuchen, weil die Gesundheitsversorgung gestrichen wird. Auch müssen Sie nicht alles verscherbeln für einen Appel und ein Ei, worauf sich schon die Geier freuen können, weil Sie keine Wahl haben. Griechenland braucht eine echte Chance wieder auf die Beine zu kommen und keine Kaputtsparpolitik der EU!

Es ist absolut unverantwortlich die Konkursverschleppung in Griechenland weiter mit Deutschem Steuergeld zu unterstützen. In Anbetracht der Summen um die es hier geht, muss man sich schon fragen wie Sie als gewählter Vertreter der deutschen Bevölkerung diese Transferleistungen rechtfertigen?
Weil auch zukünftige Zahlungen weder ausreichen werden, noch jemals zurückgezahlt werden verbietet sich die Zustimmung zu jedem weiteren ",Rettungspaket",.

Sehr geehrter Herr Grübel,
STIMMEN SIE GEGEN JEDE WEITERE HILFE FÜR GRIECHENLAND!
Einem Volk, das den Zusammenhang zwischen Steuern bezahlen, Nepotismus, Korruption und einem funktionierenden Staatswesen nicht erkennen kann oder nicht erkennen will, dem ist nicht zu helfen. Nicht mit allem Geld der Welt. Griechenland ist nicht der gerechte Staat von dem Platon gesprochen hat. Ich vermute, dass 400 Jahre osmanischer Herrschaft die Menschen in Griechenland völlig korrumpiert hat.
Aber nachdem Sie bei der letzten Griechenlandabstimmung mit ja gestimmt haben und dies wahrscheinlich auch bei der nächsten tun werden, haben Sie und Ihre Partei, die CDU, meine Stimme verloren.

Irgendwie habe ich noch den Tenor der Euroeinführung im Ohr.
Keine Haftung für die Schulden anderer. Keinem wirds schlechter gehen.
Nun vielleicht sollten sie mal suchen in der Fraktion. Vielleicht liegt das alte Wahlplakat der CDU von damals noch rum. Man kann leider nur festhalten , beide Versprechen gebrochen. Und da wundern sie sich ernsthaft das ein Haufen Leute auf die Straße gegangen ist ?

Enttäuschend

Der Bundestag hat heute mit großer Mehrheit (wieder) kundgetan, dass ihn der Wille eines Großteils der Bevölkerung am Axxxx vorbei geht....

Da braucht man sich nicht wundern über ",politikverdrossenheit",.

Um wieder ein gerechtes System für die Bürger zu gewährleisten gehört dieses System abgeschafft und ist durch Volksabstimmungen zu ersetzen.

Wenn schon nicht Frau Kramme deren SPD uns dieses ganze Szenario eingebrockt hat so wünsche ich mir jetzt zumindest von Herrn Koschyk endlich NICHT das mitlaufen mit anderen Bundestagsabg. Stimmen Sie FÜR DIE DEUTSCHEN BÜRGER und ab sofort KEINE Finanzhilfen mehr ! Sie führen ansonsten UNS irgendwann in die eigene Pleite !

Was interessiert mich eine persönliche Meinung? Informieren und selber denken!

An die Abnicker des nächsten Hilfspaketes: Ihr vertretet nicht eure Wähler. Hört auf, einer politischen Idee nachzulaufen, sondern handelt wirtschaftlich verantwortlich im Sinne der Steuerzahler! Oxi zu erneuten Rettungsschirmen, fragt das Volk! Das ist keine Solidarität mit Griechenland, das ist pure Dummheit und die Unterstützung eines korrupten Systems.

Ich bin enttäuscht von Ihnen.
Sie verspielen die Zukunft unserer Kinder.
Sie wollen im Interesse des deutschen Volkes handeln?
Pfui, man sollte Sie und ihresgleichen an den öffentlichen
Pranger stellen, ich wollte kein Kind von Ihnen sein.

Und wenn wir nur Befehlsempfäger der Amis sind (abhören tun sie uns
ja schon) , wozu denn noch eine ",eigene Regierung",?

Abstimmungsergebnisse wie in der Volkskammer der ",DDR",. Ich habe Sie (persönlich und Ihre Partei) bisher gewählt, und werde es nächstes Mal bestimmt nicht mehr tun, alles andere wäre Selbstbetrug und Unterstützung des endgültigen Untergangs von Deutschland zugunsten der von Ihrer Chefin Merkel ",alternativlos", gewollten ",Vereinigten Staaten von Europa",, denken Sie bitte an Ihren Diensteid, den Sie mit Ihrem Verhalten bei der heutigen ",Abstimmung", mit Füssen getreten haben !

Mit Ihnen und Ihresgleichen ",wird das Elend weitergehen",

(Zitat eines Ihrer CDU-Kollegen von heute, der sich lobenswerterweise nicht an den verfassungswidrigen Fraktionszwang gehalten hat und konsequenterweise mit ",NEIN", gestimmt hat)

Sehr geehrte Abgeordnete,
sehr geehrte Herren Lauterbach und Nowak,

Stimmen Sie heute BITTE mit NEIN ! Ein Ja für Verhandlungen über neue Finanzhilfen für Griechenland wäre mehrheitlich NICHT im Sinne Ihrer Wähler !!

Die EU-Verträge sehen keine Transferunion, also keine Vergemeinschaftung von Schulden vor !!

Wie in diesen Tagen deutlich zu erkennen ist, führt diese Euro-Politik zu Unfrieden und Anfeindungen untereinander. Und das ist genau das, was nicht gewollt ist!

Verschiedenste Rechtsnormen werden durch Politik und EZB eher gebrochen als nur gebrochen und den Wählern wird nicht die Wahrheit gesagt. Leider muss es so deutlich gesagt werden.

Die erneuten Kredite werden – natürlich neben der Rückzahlung von alten Krediten – verwendet für die Erhaltung eines Lebensstandards, der deutlich über der eigenen Wirtschaftskraft liegt. Griechenland ist schlichtweg – so hart es sich anhört – zu teuer. Griechenland müsste seinen Lebensstandard senken. Um wieder wettbewerbsfähig zu werden, müsste Griechenland vermutlich aus dem Euro-Raum austreten. Wird es aber voraussichtlich nicht. Deshalb wird es sehr wahrscheinlich ein viertes und fünftes Hilfspaket geben…..
Dass die Volkswirtschaft Griechenlands seit vielen Jahren über ihre Verhältnisse lebt, haben private Geldgeber schon vor Jahren erkannt. Deshalb sind die privaten Geldgeber zurückgezogen. Warum sollen nun deutsche und andere europäischen Steuerzahler erneut weitere Kredite geben?
Warum sollen deutsche Arbeitnehmer und Steuerzahler den Lebensstandard in Griechenland – durch ein drittes und vermutlich auch viertes und fünftes Hilfspaket - sichern und beispielsweise die griechischen Rentner mitfinanzieren, obwohl insbesondere die jüngeren und mittleren Generationen in Deutschland davon auszugehen müssen, selbst nur geringste Rentenbezüge zu erhalten, da das deutsche Rentensystem in 20 bis 30 Jahren erwartungsgemäß nicht mehr wie erhofft funktionieren oder gar in sich zusammenbrechen wird, insbesondere vor dem Hintergrund a) des demografischen Wandels in Deutschland (immer weniger Erwerbstätige müssen immer mehr Ruheständler versorgen), b) des stetigen Abbaus von gut bezahlten Arbeitsplätzen (z.B. durch Verlagerung ins Ausland), c) der sinkenden Durchschnittslöhnen, d) der stetig steigenden Anzahl prekärer Arbeitsverhältnisse, die durch die Digitalisierung des Arbeitsmarktes – und dem damit einhergehenden sinkenden Grad der Organisation in Gewerkschaften (ein weiterer Faktor für sinkende Löhne) - enorm zunehmen wird, e) der Tatsache, dass (auch) die Deutschen eher ein Volk der Sparer (u.a. durch Lebensversicherungen) sind als ein Volk der Investierer in Aktien oder Immobilien, das „benachteiligt“ wird durch die von Herrn Draghi bzw. der EZB betriebene Politik I.) der niedrigen Zinsen (Herr Draghi selbst bestätigte, dass seine Politik die Immobilien- und Aktienbesitzer begünstigt.) und II.) der Geldschwemme (z.B. Ankauf von Staatsanleihen) und dem damit verbundenen 1.) zu erwartenden Verfall des Wertes des Euro im Währungsraum selbst durch angestrebte Inflation und 2) tatsächlichem Sinken des Euro-Währungskurses, was wiederum Gelder aus dem Nicht-Euro-Währungsraum (z.B. Großbritannien, USA ) anlockt und den Preisanstieg der Aktien und Immobilien anfeuert und für sehr viele Deutsche trotz gutem Einkommen unerschwinglich macht. Glauben Sie mir, ich könnte viele weitere Punkte an diese Stelle anführen…. Kurzum sehr viele Wähler mögen es nicht, schleichend und offen von EZB und deutscher Politik enteignet zu werden.

Dieses Geld könnte alternativ sicher sehr gut in die Zukunftsfähigkeit Deutschlands verwendet werden ( Forschung, unterstützende Finanzierung der Energiewende, Schulen, Bildung, Lehrer, usw.)

Kindergartenplätze fast unbezahlbar,kaum Geld für die jüngsten der Gesellschaft,Beschuss beim Mindestlohn !!! Aber Geld ohne Ende für die Griechen und andere Schmarotzer in aller Welt !! Dies ist nicht im Sinne Eurer Wähler ,ihr sogenannten Volksvertreter scheisst auf Volkes Meinung !!!Ein Grund, warum ich mit Euch nicht mehr viel am Hut habe !!!!! Gruss vom Steuerzahler Rüdiger Meinicke

Es wird hier viel kommentiert. Ich finde teilweise äußerst substanzlos. Zumindest scheinen sich verhältnismäßig wenige mit der Entstehung der Probleme vor Ort im direkten Kontakt informiert zu haben.
Ich kann mich sehr gut an angeregte Diskussionen erinnern, in denen man, wenn man kritische Fragen zum wirtschaftlichen Verhalten in Griechenland gestellt hat, als Deutscher nur belächelt wurde.
Schließlich ist man in Deutschland gewohnt seinen produktiven Anteil am Allgemeinwesen zu leisten. Das heißt arbeiten und Steuern zahlen und unseren Regierenden bisweilen auf die Finger zu schauen, einigermaßen diszipliniert zu sein, und zu wissen was Pflichten sind.

Das dazu eine träge 28-Stunden Arbeitswoche nicht gehört, aktive Bewegungen nur beim Tanzen angebracht sind und das Finanzamt in ungeahnten Höhen zu umgehen Usus (nicht zu verwechseln mit Ouzo) ist, nicht gehört, dürfte jeden klar sein.

Ich habe nichts gegen dieses Leben, wenn ich es mir leisten kann und ich mich mit dem, was dieses Verhalten zeitigt, zufrieden gebe. Wenn ich dann aber auf der Schnauze liege, von meinen Nachbarn Geld haben möchte, sie als Nazis beschimpfe und auf jede Art von Gegenleistungen verzichten möchte, ist das nicht gerade die feine Art

Allerdings sollten wir uns nicht als unschuldig betrachten. Für uns war Europa so weit und „Die dort“ haben sowieso nichts zu melden. Vor lauter Desinteresse ist uns nicht aufgefallen, dass ein Land unbedingt in die EU geboxt werden musste, egal was es koste. Unsere Meinung von „Denen da oben“ müssen wir angesichts der Tatsache, dass sie uns mittlerweile im Würgegriff haben, wohl etwas revidieren und uns fragen, ob wir da nicht auch etwas falsch gemacht haben.

Unseren EU-Politikern war schon bekannt, was man sich da einfing. Aber aus lauter Machtgeilheit hat man dann ganz gerne mal übersehen, dass dieses Land sich z.B mehr Olivenöl hat subventionieren lassen, als in der ganzen EU produziert wurde und hat es als indirekte Wirtschaftshilfe abgeschrieben.

Man wusste, dass in Griechenland das Großkapital so gut wie keine Steuern bezahlt (woran sich nach der Krise trotz aller Nazibeschimpfungen nichts geändert hat) und die zum EU-Beitritt vorgelegten Zahlen von vorne bis hinten getürkt waren. Dass fast die Hälfte der Bürger in Staatsdiensten stand, war ebenfalls bekannt. Dass, sofern man einen Staatsdiener in der Familie hatte, der dann die anderen Mitglieder auch in das Beamtenleben hievte, sei nur nebenbei erwähnt.

Ich habe nichts gegen eine Hilfe für Griechenland, wenn man im Land der Demokratieerfinder sich sozial verhalten würde und anstatt mit Verbalinjurien ums ich zu werfen, langsam anfangen würde konstruktiv zu werden und zu zeigen, dass man nicht unbedingt das ausgenommene Griechen ist und dass man gewillt, ist sein Scherflein zur Genesung beizutragen.

Das I-Tüpfelchen hierfür wäre, wenn unsere Politiker endlich einmal in der Lage wären, anstatt die Gelddruckmaschine anzuwerfen, unser Bankwesen in die richtige Spur zu bringen und sich langsam aber sicher von dem Gebaren des englischen Kapitals verabschieden könnte.

Hätte Griechenland einen negativen Eintrag in der Schufa, so würde dieses Land, egal bei welcher Bank auch immer, niemals einen weiteren Kredit bekommen...

Jetzt im Ernst, für wie dumm eigentlich halten unsere Politiker das deutsche Volk? Nun, was auf der politischen Ebene machbar ist, haben wir ja zuletzt in Griechenland gesehen. Da fragt der höchste Politiker Tsipras sein Volk, was er denn tun solle und macht am Ende nach etwas ",Wirtschaftskunde", genau das Gegenteil...

Als überzeugter Unionswähler, vor allem wegen der Wirtschaftskompetenz, komme ich mir nicht mehr ernst genommen vor. Erklären Sie bitte Ihren Wählern, warum z. B. ein Häuslebauer in Deutschland (oder auch anderswo), der seinen Verpflichtungen nicht mehr nachkommt, von der Bank die Kündigung seines Kreditvertrags erhält und sein Haus anschließend zwangsversteigert wird! Und dass dies nun alles im übertragenen Sinne für Griechenland nicht gilt!!!

Sie brauchen es nicht erklären, weil es keine plausible Erklärung gibt. Auch müssen Sie nicht davor warnen, dass ",die Welt untergeht",, wenn die Griechen aus dem Euro austreten. Das ist völliger Blödsinn.

Dass die SPD heute nahezu einstimmig für die Verhandlungen zum 3. Hilfspaket stimmt, verwundert nicht besonders. Deren anderes bzw. minderes Verständnis von einer funktionierenden Wirtschaft ist hinreichend bekannt. Erklären Sie bitte aber Ihren Wählern, warum man den Sozialisten aus Frankreich und Italien bei den Verhandlungen um Griechenland das Feld überlassen hat!

Was sind die Verträge zur Euro Einführung wert ? Nicht das Papier, auf dem sie geschrieben sind. Gegen alle Vereinbarungen wurde von allen Seiten auf Teufel komm raus verstoßen. Und nun müssen sich alle Beteiligten von Griechenland am Nasenring durch die Manege ziehen und nach Belieben beleidigen / erpressen lassen. Es ist eine Schande, den Zerfall unserer Infrastruktur, unserer Schulen, Sporthallen usw. zu beobachten, während regelmäßig weitere Milliarden in ein Faß ohne Boden geworfen werden.

Ich könnte problemlos seitenweise argumentieren. Aber ich beschränke mich auf das Fazit:
Stimmen Sie bitte gegen jede weitere Fortsetzung dieser Insolvenzverschleppung. Ich möchte ein Ende. Jetzt.

Ich hätte niemals gedacht ,dass Honeckers Rache soviel Macht gewinnt.Wenn Sie Griechenland helfen wollen..verkaufen Sie Ihr Haus und spenden Sie.Aber jetzt erstmal Nackenmuskulatur lockern und abnicken üben.

Ich verfolge die Diskussionen über die Griechenland-Hilfen jetzt schon seit Monaten. Ich bin einfach nur noch sprachlos... Mittlerweile gibt es jede Menge Umfragen zu dem Thema und der fast einhellige Konsenz aus dem Umfragen ist doch die Aussage ",Es reicht, keine weitere Investition von Steuern in Griechenland",... natürlich sind die Umfragen der großen Nachrichtensender nicht repräsentativ, aber es ist ein Meinungsbild der Bevölkerung. Unsere lieben Politiker bezeichnen sich doch immer so gerne als Volksvertreter, irgendwie haben die dann aber nicht verstanden, dass sie auch im Sinne des Volkes handeln sollten und nicht gegen dessen erklärten Willen. Aber vielleicht rächt sich ja diese Ignoranz bei den nächsten Wahlen... Wenn man allerdings das Abstimmungsverhalten der Parteien sieht ist es wirklich fraglich, wen man überhaupt wählen kann. Die Herren und Damen scheinen ja wirklich jeden Sinn für die Realität und die Stimmung im Volk verloren zu haben.

Griechenland braucht KEIN GELD. Das Geld für die Banken, NICHT für die Griechen ist ein gigantischer BETRUG.
Griechenland verfügt über immense Bodenschätze: Uran, öl, Erdgas, das nur gefördert werden muss. Der Spiegel berichtete einmal 1974 darüber, danach wurde ihr Vorhandensein von den Medien systematisch verschwiegen. Die Menge des Erdöls wird mit der Lybiens verglichen. Den Amerikanern wars einen Einmarsch wert.
Wers nicht glaubt - googeln!

Sollten Sie erneuten Hilfen zustimmen, wurden Sie von mir zum letzten mal gewählt. Und bestimmt nicht nur von mir...

Eine Verurteilung des deutschen Steuerzahlers zu einem Geschenk an die Griechen, die ihre Steuern nicht zahlen. Hätten bei dieser Verurteilung die Abgeordneten in geheimer Abstimmung auch nur 10% ihrer eigenen Altersversorgung riskiert, so wäre die Entscheidung mit Sicherheit anders ausgefallen. Arme Demokratie.

Schande über die Abnicker!

Und morgen geht es weiter mit der Vernichtung deutscher Steuergelder - willkommen in der Transferunion! Bin mal gespannt, wieviele sich bei der nächsten Wahl an diese Abstimmung erinnern werden?!
Keine Stimme den Ja-Sagern! Ich wähle ab sofort nur noch eine Partei, die den sofortigen Ausstieg Dtlds aus dem Euro betreibt.

Frau Mattheis sollte sich schämen, der Verschwendung und Verschleuderung von Steuergeldern (Steuergelder = Arbeitskaft) zugestimmt zu haben.

Nieder mit diesem Sklaven- und Ausbeutersystem. Steht endlich auf gegen dieses Unrechtssystem. Nieder mit diesem System und seinen Unterstützern! Steuervermeidung ist erste Bürgerpflicht! Entzieht diesen Menschen die finanzielle Lebensgrundlage, wehrt auch auch im Kleinen!

Frau Mattheis, eines Tages werden auch Sie für Ihr Verhalten gegenüber Ihren ",Untertanen", zur Verantwortung gezogen. Das ist sicher.

Keine weieren Milliarden mehr für GR zum Fenster rauswerfen. Das Geld wird bei uns auch dringend benötigt.
Wenn man oft liest, welche Vergünstigungen die Griechen haben, wovon der Deutsche nur träumen kann.

Auch ich werde mein Wahlverhalten ändern, bisher immer nur die alten - zukünftig AFD,
``ach und nur vorab: `` ich bin nicht rechts, links und gehöre auch nicht zu einerm sonstigen Randgruppe -nicht Hochintelligent oder Strohdumm, einfach nur ein Bürger aus der Mitte.

Das sei der großen Koalition gesagt: Nächste Bundestagswahl wird für die AfD gestimmt.

Etwa 90% der Deutschen sind gegen weitere deutsche Steuergelder an Griechenland.

Wenn die deutsche Politik nicht diesem klaren Volkswillen Rechnung trägt, ist dies eine Verachtung des Souveräns, die unsere Demokratie eklatant in Frage stellt.

Verspielen Sie nicht die Zukunft unseres Landes!

Griechenland ist mit der Hilfe der Goldman Sachs Bank die die kreative Buchführung beherrscht zur Eurozone gekommen. Wenn ich mich mit falschen Zeugnissen bewerbe und Eingestellt werde dann ist das ein Kündigungsgrund wegen Betrug. Wir geben kein Geld an Griechenland wir geben Geld an die Banken und den IWF der die Interessen der USA vertreten. Die EZB ist die Big Bad Bank der Steuerzahler zahlt ganz Sicher ! Mit Mario Draghi einem Goldman Sachs Mitarbeiter! Er will den Euro kaputt machen und die Weltleitwährung den Dollar stark machen. Mit dem starken Dollar kaufen die reichsten der Welt alle Firmen in Deutschland auf.
Unsere Politiker Frau Merkel und und Herr Gabriel sind nicht unsere Volksvertreter ! Sie sind für Fracking, TTIP, TISA den Ausverkauft unseres EU ! Wann Deutscher Michel wirst Du endlich wach ? Wenn Gas aus der Wasserleitung kommt und braune Brühe.
Wenn Du Morgens in den Spiegel guckst und Dir Hörner gewachsen sind vom Genfood und Hormonfleisch. Oder wenn Du Weggeld zahlen musst wenn Du aus dem Haus gehst weil alles Privatisiert wurde. Oder die Luft Patentiert wurde und Du für jeden Atemzug Lizenzgebühren zahlen musst !

Weiter so,und ich werde Sie in Zukunft nicht mehr wählen,auch wenn ich 56Jahre SPD gewählt habe, und 33 Jahre Mitglied war.

Das Abstimmungsergebniß steht im krassen Gegensatz zu Volkeswillen.
das kann auf die Dauer nicht gut gehen.
Das ist keine Demokratie und deshalb fühlt das Volk sich nicht mehr von den Politikern vertreten.
Am meisten irritieren mich die Linken, die früher nach meinem Wissen Finanzhilfen abgelehnt haben.
Dabei ist die Sache / Schaden für Deutschland doch unverändert !

Das Abstimmungsverhalten der Parteien hat nichts mehr mit Demokratie zu tun, hier wird vorsätzlich gegen den offensichtlichen Willen der Mehrheit der Bürger gehandelt und Steuergeld verschenkt. Die eigenen Bürger werden über Steuern bestohlen und ausgeraubt um dann diese Gelde an Griecheland weiter zu schenken. Die derzeitige Regierung vertritt nicht die Meinung und das Interesse der Mehrheit der Bevölkerung. Meine Konsequenz: Bin zwar absolut nicht ",rechts", werde aber zukünftig nur noch solche Parteien wählen.

Ich finde es schade, daß Sie nicht so viel Schneid gezeigt haben, wie Ihre Kollegen Zeulner, die unsere Steuergelder nicht sinnlos irgendwelchen halbseidenen Finanzjongleuren hinterherwirft, deren maroden Griechenlandzockereien wir jetzt begleichen dürfen.

Ich hatte Sie letztes mal gewählt - wird nicht wieder vorkommen.

Neuen Kommentar schreiben