Diätenerhöhung 2014

21 Feb 2014

Gegen die Stimmen von Grünen und Linken hat der Bundestag eine Erhöhung der Abgeordnetendiäten auf 9.082 Euro bis zum 1. Januar 2015 beschlossen.

Weiterlesen
Dafür gestimmt
464
Dagegen gestimmt
115
Enthalten
10
Nicht beteiligt
41
Abstimmungsverhalten von insgesamt 630 Abgeordneten.
 
  • NameFraktionWahlkreisStimmverhalten
    Josip JuratovicSPDHeilbronnDafür gestimmt
    Florian PostSPDMünchen-NordDafür gestimmt
    Marco WanderwitzCDU/CSUChemnitzer Umland - Erzgebirgskreis IIDafür gestimmt
    Veronika BellmannCDU/CSUMittelsachsenDafür gestimmt
    Gustav HerzogSPDKaiserslauternDafür gestimmt
    Wolfgang GunkelSPDErzgebirgskreis IDafür gestimmt
    Michael KretschmerCDU/CSUGörlitzDafür gestimmt
    Christian SchmidtCDU/CSUFürthDafür gestimmt
    Michael BrandCDU/CSUFuldaDafür gestimmt
    Ulrich Wolfgang KelberSPDBonnDafür gestimmt
    Alexander RadwanCDU/CSUStarnbergDafür gestimmt
    Ingo WellenreutherCDU/CSUKarlsruhe-StadtDafür gestimmt
    Klaus BrähmigCDU/CSUSächsische Schweiz-OsterzgebirgeDafür gestimmt
    Robert HochbaumCDU/CSUVogtlandkreisDafür gestimmt
    Ingrid Arndt-BrauerSPDSteinfurt I - Borken IDafür gestimmt
    Gerda HasselfeldtCDU/CSUFürstenfeldbruckDafür gestimmt
    Andreas LämmelCDU/CSUDresden IDafür gestimmt
    Andreas ScheuerCDU/CSUPassauDafür gestimmt
    Klaus-Dieter GröhlerCDU/CSUBerlin-Charlottenburg-WilmersdorfDafür gestimmt
    Arno KlareSPDMülheim - Essen IDafür gestimmt
    Lothar RiebsamenCDU/CSUBodenseeDafür gestimmt
    Dirk WieseSPDHochsauerlandkreisDafür gestimmt
    Heike BrehmerCDU/CSUHarzDafür gestimmt
    Bettina HornhuesCDU/CSUBremen II - BremerhavenDafür gestimmt
    Michael VietzCDU/CSUHameln-Pyrmont - HolzmindenDafür gestimmt
    Dr. Hans-Peter BartelsSPDKielDafür gestimmt
    Helmut HeiderichCDU/CSUWerra-Meißner - Hersfeld-RotenburgDafür gestimmt
    Daniela KolbeSPDLeipzig IDafür gestimmt
    Johannes RöringCDU/CSUBorken IIDafür gestimmt
    Manfred ZöllmerSPDWuppertal IDafür gestimmt
    Dietrich MonstadtCDU/CSUSchwerin - Ludwigslust-Parchim I - Nordwestmecklenburg IDafür gestimmt
    Christoph SträsserSPDMünsterDafür gestimmt
    Artur AuernhammerCDU/CSUDafür gestimmt
    Burkhard LischkaSPDMagdeburgDafür gestimmt
    Ewald SchurerSPDErding - EbersbergDafür gestimmt
    Marlene MortlerCDU/CSURothDafür gestimmt
    Dr. Edgar FrankeSPDSchwalm-EderDafür gestimmt
    Sabine DittmarSPDBad KissingenDafür gestimmt
    Ulrike (Ulli) NissenSPDFrankfurt am Main IIDafür gestimmt
    Lena StrothmannCDU/CSUBielefeld - Gütersloh IIDafür gestimmt

    Abstimmung auf einer Zeitleiste

    28.11.2013
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Südsudan (UNMISS) (2013) Ja 539 Nein 60
    Verlängerung des Darfur-Einsatzes (UNAMID) (2013) Ja 510 Nein 58
    29.01.2014
    Fortsetzung des Patriot-Einsatzes in der Türkei (2013) Ja 522 Nein 71
    Verlängerung des Anti-Terror-Einsatzes im Mittelmeer (OAE) (2013) Ja 467 Nein 129
    30.01.2014
    Anbau von Genmais in der EU verhindern Ja 121 Nein 451
    20.02.2014
    Fortsetzung des Afghanistan-Einsatzes (ISAF) (2014) Ja 498 Nein 84
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (2014) Ja 525 Nein 61
    21.02.2014
    Gesetz zur Strafbarkeit von Abgeordnetenbestechung Ja 582 Nein 3
    Diätenerhöhung 2014 Ja 464 Nein 115
    13.03.2014
    Kennzeichnungspflicht von Gen-Honig Ja 110 Nein 439
    03.04.2014
    Deutsche Beteiligung an Ausbildungsmission in Somalia Ja 468 Nein 118
    Rechte der parlamentarischen Minderheit stärken Ja 530 Nein 0
    09.04.2014
    Beteiligung der Bundeswehr bei Vernichtung syrischer Chemiewaffen Ja 534 Nein 35
    10.04.2014
    Beteiligung der Bundeswehr an EUFOR-Einsatz Zentralafrika Ja 513 Nein 59
    08.05.2014
    Mindestlohn in der Fleischwirtschaft Ja 576 Nein 0
    Transparenz bei Rüstungsexportentscheidungen Ja 104 Nein 450
    Kündigung der Atom-Abkommen mit Indien und Brasilien Ja 110 Nein 464
    22.05.2014
    Nationale Ausnahmeregelungen zu den EU-Richtlinien beim Anbau von Gentechnik Ja 458 Nein 106
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes gegen Piraterie (Operation Atalanta) (2014) Ja 457 Nein 70
    Änderungsantrag zum Gesetz zur Sukzessivadoption durch Lebenspartner Ja 112 Nein 431
    23.05.2014
    Rentenpaket Ja 459 Nein 64
    05.06.2014
    2014: Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Kosovo (KFOR) Ja 530 Nein 59
    25.06.2014
    Fortsetzung des Libanon-Einsatzes (UNFIL) (2014) Ja 513 Nein 66
    Verlängerung der Bundeswehrbeteiligung an UN-Mission in Mali (Unterstützungsmission) (2014) Ja 517 Nein 64
    27.06.2014
    Länderöffnungsklausel zur Regelungen über Mindestabstände zwischen Windenergieanlagen und Wohnbebauungen Ja 464 Nein 114
    Reform zur Reduzierung der Kosten der EEG-Umlage Ja 446 Nein 124
    03.07.2014
    Flächendeckender Mindestlohn von 8,50 Euro Ja 534 Nein 5
    Entfall der Optionspflicht im Staatsangehörigkeitsgesetz Ja 460 Nein 110
    Abschaffung der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen Ja 118 Nein 466
    Angleichung der Renten in Ostdeutschland an Westniveau Ja 50 Nein 465
    25.09.2014
    Ablehnung von Schiedsgerichten bei TTIP und CETA Ja 119 Nein 462
    13.11.2014
    BAföG-Reform zur Erhöhung der Bedarfssätze Ja 474 Nein 57
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Darfur (UNAMID) (2014) Ja 520 Nein 53
    Lockerung des Kooperationsverbotes von Bund und Ländern bei der Hochschulfinanzierung Ja 481 Nein 53
    Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes im Südsudan (2014) Ja 522 Nein 54
    28.11.2014
    Bundeshaushaltsplan 2015 Ja 474 Nein 112
    18.12.2014
    Stärkung der Unabhängigkeit der Datenschutzaufsicht Ja 456 Nein 109
    Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes im Mittelmeer (ACTIVE ENDEAVOUR) (2014) Ja 461 Nein 121
    19.12.2014
    Bundeswehreinsatz in Afghanistan (2014) Ja 472 Nein 102
    29.01.2015
    Bundeswehreinsatz zur Luftüberwachung in der Türkei (2015) Ja 503 Nein 69
    Ausbildungsunterstützungseinsatz Kurdistan-Irak (2015) Ja 457 Nein 78
    26.02.2015
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (EUTM Mali) (2015) Ja 516 Nein 60
    27.02.2015
    Finanzhilfen für Griechenland 2015 Ja 541 Nein 32
    26.03.2015
    Private- und kommunale Holzvermarktung auf Landesebene erlauben Ja 114 Nein 448
    27.03.2015
    PKW-Maut Ja 434 Nein 127
    Für eine nachhaltigere Liegenschaftspolitik des Bundes Ja 56 Nein 410
    21.05.2015
    Verlängerung Bundeswehreinsatz Liberia (2015) Ja 521 Nein 58
    Verlängerung Bundeswehreinsatz Somalia (Operation Atalanta) (2015) Ja 460 Nein 71
    22.05.2015
    Beschluss des Tarifeinheitsgesetzes Ja 443 Nein 126
    18.06.2015
    Rückwirkende Erhöhung von Kinderfreibetrag und Kindergeld Ja 115 Nein 473
    19.06.2015
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Kosovo (KFOR) (2015) Ja 532 Nein 59
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (MINUSMA) (2015) Ja 528 Nein 64
    Verlängerung Bundeswehreinsatz Libanon (UNIFIL) (2015) Ja 527 Nein 64
    02.07.2015
    Neubestimmung Bleiberecht und Aufenthaltsbeendigung für Flüchtlinge (Entschließungsantrag Die Linke) Ja 113 Nein 478
    Neubausubventionen für Atomkraftwerke in der EU verhindern Ja 112 Nein 469
    17.07.2015
    Verhandlungsmandat für Griechenland-Finanzhilfen Ja 438 Nein 118
    19.08.2015
    Gewährung eines 86 Mrd. Euro Kreditpakets für Griechenland Ja 451 Nein 112
    01.10.2015
    Bundeswehreinsatz zur Bekämpfung von Menschenschmuggel im Mittelmeer (EUNAFOR MED) (2015) Ja 448 Nein 116
    15.10.2015
    Verschärfung des Asylrechts (Asylpaket I) Ja 475 Nein 68
    16.10.2015
    Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung (2015) Ja 404 Nein 148
    06.11.2015
    Verbot von geschäftsmäßiger Sterbehilfe Ja 370 Nein 232
    12.11.2015
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Südsudan (UNMISS) (2016) Ja 517 Nein 58
    Verlängerung Bundeswehr-Einsatz in Darfur (UNAMID) (2015) Ja 514 Nein 57
    03.12.2015
    Umsetzung Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 Ja 118 Nein 461
    04.12.2015
    Bundeswehreinsatz gegen den IS in Syrien (2015) Ja 445 Nein 145
    17.12.2015
    Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr (2016) Ja 480 Nein 112
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Mittelmeer (OAE) (2016) Ja 467 Nein 133
    28.01.2016
    2016: Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (MINUSMA) Ja 504 Nein 65
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Nord-Irak (2016) Ja 442 Nein 82
    17.02.2016
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Somalia (EUTM) (2016) Ja 456 Nein 123
    25.02.2016
    Verschärfung des Asylrechts (Asylpaket II) Ja 429 Nein 147
    Neuzulassung von Glyphosat verhindern Ja 117 Nein 446
    13.04.2016
    Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen Ja 464 Nein 58
    28.04.2016
    Grundsätzliches Fracking-Verbot Ja 125 Nein 423
    12.05.2016
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (2016) Ja 496 Nein 67
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Somalia (Atalanta) (2016) Ja 456 Nein 72
    13.05.2016
    Einstufung von Algerien, Marokko und Tunesien als sichere Herkunftsstaaten (2016) Ja 424 Nein 145
    23.06.2016
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Libanon (UNIFIL) (2016) Ja 496 Nein 66
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Kosovo (KFOR) (2016) Ja 502 Nein 64
    24.06.2016
    Fracking-Neuregelung: Verbot von unkonventionellem Fracking Ja 435 Nein 109
    Erbschaftssteuerreform bzg. Firmenerbe Ja 446 Nein 119
    07.07.2016
    Reform des Sexualstrafrechts (Nein heißt Nein) Ja 586 Nein 0
    08.07.2016
    Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) Ja 443 Nein 121
    22.09.2016
    CETA weiterverfolgen Ja 450 Nein 126
    29.09.2016
    Bundeswehrbeteiligung an NATO-Operation SEA GUARDIAN (2016) Ja 441 Nein 117
    Mietrechtsreform 2016 Ja 114 Nein 467
    Privatisierung von Bundesliegenschaften stoppen Ja 57 Nein 465
    10.11.2016
    Einsatz deutscher Streitkräfte gegen den IS in Syrien (2016) Ja 445 Nein 139
    11.11.2016
    Arzneimittelreform Ja 358 Nein 164
    25.11.2016
    Haushalt 2017 Ja 458 Nein 115
    01.12.2016
    Anpassung des Seefischereigesetzes an das EU-Recht Ja 434 Nein 0
    Aktualisierung des Regelbedarfs und der Regelbedarfsstufen Ja 442 Nein 99
    15.12.2016
    Gesetzesentwurf zur Verantwortung für die kerntechnische Entsorgung Ja 516 Nein 58
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Südsudan (2016) Ja 530 Nein 59
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Darfur (2016) Ja 526 Nein 60
    Gesetz zur Bekämpfung der Schwarzarbeit Ja 509 Nein 0
    Verlängerung des Bundeswehreinsatz in Afghanistan (2016) Ja 467 Nein 101
    19.01.2017
    Antrag auf Verkauf des Dragoner-Areals Ja 100 Nein 424
    Angleichung der Rentenansprüche von DDR-Bergleuten Ja 53 Nein 447
    Angleichung der Rentenansprüche von DDR-Krankenschwestern Ja 53 Nein 498
    26.01.2017
    Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes in Mali Ja 498 Nein 55
    Fortsetzung der Ausbildungsunterstützung im Irak (2017) Ja 444 Nein 67
    09.03.2017
    Verbesserung der Mietpreisbremse Ja 53 Nein 461
    Keine Erhöhung der Verteidigungsausgaben auf 2 Prozent des BIP Ja 110 Nein 455
    24.03.2017
    Anpassung der PKW-Maut Ja 397 Nein 135
    30.03.2017
    Bundeswehreinsatz in Somalia (EUTM) (2017) Ja 435 Nein 102
    Einführung eines Verbandsklagerechts im Lohngerechtigkeitsgesetz Ja 102 Nein 451
    18.05.2017
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (EUTM) (2017) Ja 500 Nein 64
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Somalia (Atalanta) (2017) Ja 461 Nein 71
    01.06.2017
    Neuregelung des bundesstaatlichen Finanzausgleichs Ja 455 Nein 87
    Vorläufiger Abschiebestopp nach Afghanistan Ja 446 Nein 109
    Schaffung einer zentralen Gesellschaft für Autobahnen und Bundesstraßen Ja 455 Nein 146
    08.06.2017
    Rentenüberleitungsgesetz Ja 462 Nein 56
    21.06.2017
    Verlegung der Bundeswehr aus der Türkei nach Jordanien Ja 458 Nein 85
    22.06.2017
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Kosovo (KFOR) (2017) Ja 513 Nein 55
    Ausschluss extremistischer Parteien von der Parteienfinanzierung Ja 502 Nein 57
    23.06.2017
    Abschaffung der sachgrundlosen Befristung Ja 53 Nein 408
    29.06.2017
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Mittelmeer (EUNAVFOR MED) (2017) Ja 467 Nein 116
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Libanon (UNFIL) (2017) Ja 505 Nein 59
    30.06.2017
    Ehe für Alle Ja 393 Nein 226

    Kommentare

    schön..Diäten/Besoldung analog zu einem Bundesrichter mit 1. und 2. Staatsprüfung sowie einer jahrelangen fachbezogenen Vitae und entspr. Qualifikation steht ein MdB gegenüber mit rhetorischen und politischem /Fach-)Wissen (meistens aber nicht immer)gegenüber der meistens aber nicht immer ein horrendes privates Einkommen sein Eigen nennt die doppelt bis dreifach höher sind als seine Abgeordnetendiäten....welches er sich im Schlaf verdient( gemeint sind die Nebentätigkeiten wie Aufsichtsräte, Kanzleiführungen, Geschäftsführungen und Beratertätigkeiten - DB, Post VW und vielleicht auch bei der NSA??) da seine Hauptarbeitskraft schliesslich zu 100% dem, Volke zusteht...den Rest erarbeitet er mal so nebenbei...naja schliesslich gab es ja auch damals bei der KGB sog. Schläfer---Grins ! Achja, zusätzlich sind natürlich auch nicht die ca. 4.500,- € steuerfreie Aufwandsentschädigung anzumerken die ein MdB zusätzlich erhält...davon können Bundesbeamte nur träumen die Nebentätigkeiten anmelden und bis 20 % herunter an den Dienstherren abführen müssen. Die erworbenen Alterssicherungen eines MdB mal ganz ausser Betracht gelassen. Unwürdige ", Arbeiter", dürften für eine in 4/8 Jahren erworbene Alterssicherung 30-40 Jahre gut und schwer arbeiten... Aber nu.. der Wille des Volkes zählt, wir haben gewählt, schlieslich kann jeder daran partizipieren und sagen", Isch kandidiere",

    Die GroKo-Politiker die dagegen gestimmt haben wussten ohnehin, dass es durchkommt. Wenn es ihnen ernst ist und es keine PR-Masche für den eigenen Wahlkreis ist, spenden sie mindestens den erhöhten Betrag an abgeordnetenwatch.

    Einige Abgeordnete fehlten bei der Abstimmung. Wozu sollten sie auch anwesend sein, genehmigen sie sich doch auch für gelegentliche Anwesenheit genug fette Diäten, mit unserem Geld?
    Schlankmacher sind das allerdings nicht, wenn ich mir als Beispiele die Herren Gabriel und Altmaier ansehe oder Politiker, die ihr Geld auf die Bahamas oder wohin auch immer verschieben, vermutlich mit harter Lobbyarbeit verdient.

    Übrigens dient das alles zu unserem Wohl, wie Angela gerne betont.

    Ich weigere mich mittlerweile, BerufspolitikerInnen und deren gesamte schleimende Gefolgschaft noch mit irgendeinem Titel zu ehren.
    Na ja, ein paar nette Titel wüsste ich schon, aber ich bin ein höfflicher Mensch.

    In diesem Sinne

    es erübrigt sich hier noch weitere Kommentare abzugeben ,denn es sind bereits viele da ,um Überlegungen anzustellen ob es noch wahre Volksvertreter in unserem Lande überhaupt noch gibt.Man muß kein Propheht sein um herraus zu filtern das die Stimmung in der Bevölkerung sehr bedenklich ist bei diesem verhalten der Abgeordneten.

    Jure57 #83

    ",...gut so, machen wir zum Anfang der Arbeitsperiode erst einmal einen kräftigen Schluck aus der Pulle. Bis zu den nächsten Wahlen hat das Stimmvieh das sowieso schon wieder vergessen. Prost ! ",

    Anfang der letzten Legislaturperiode:

    Ein neues wegweisendes Gesetz wurde als erstes verabschiedet:

    Es nannte sich ganz bescheiden ",Wachstumsbeschleunigungsgesetz",

    Der Inhalt:
    Die 19% Steuern auf Übernachtung in Hotels und Pensionen wurde auf 7% reduziert.

    Wachstumsbeschleunigung ist richtig.
    Auf das Einkommen der edlen Parteienunterstützer, die die Neo",liberalen", vorher völlig uneigennützig unterstützten.

    der Bürger ist zu satt. Es wird keinen Aufstand geben !

    Liebe Abgeordnete,
    es ist immer wieder bemerkenswert wie schnell und mit welcher überwältigenden Mehrheit sie ihre ureigenen Interessen umsetzten. Ihnen ist es offenbar völlig gleichgültig welchen fundamentalen und nachhaltigen Glaubwürdigkeitsverlust Sie hierdurch in der Bevölkerung anrichten. Sie maßen sich als Volksvertreter regelmäßig an, vor beginn von Tarifverhandlungen auf überzogenen Abschlüssen zu waren, immer mit dem Argument der Auswirkungen auf die deutsche Wettbewerbsfähigkeit. Mit ihrem Abstimmungsergebnis brüskieren sie alle Wahlberechtigten. Sie predigen Wasser und trinken selbst lieber Wein. Würden Sie ihren Amtseid nach Artikel 56 des deutschen Grundgesetzes ernst nehmen gäbe es keine Ablehnung des Antrags gegen eine Zulassung von Genmais in de EU. Sie haben bewust gegen diesen Antrag votiert obwohl ihnen allen bekannt ist, das breite Schichten der Bevölkerung eine Zulassung ablehnen. Für mich und vermutliche viele andere Bürger stellt sich immer häufiger die Frage welche Belange Sie vertreten? Ob die Bevölkerung auf diese einfache Frage jemals eine offene und ehrliche von ihnen erhält bezweifele ich.

    Da haben unsere süßen kleinen Abgeordneten aber tolle Arbeit geleistet und waren fast alle anwesend. Gerade in Zeiten wo der Mindestlohn zur Debatte steht, hauen die so einen Schinken raus. Die haben so viel Feingefühl wie ne Kalaschnikow.

    Sowas wie Bescheidenheit, Rücksicht oder Empathie ist denen völlig abhanden gekommen. Es geht denen nur noch um das alleinige Recht-Haben und Vollkommen-Sein. Selbstkritik findet gar nicht mehr statt. Und dann beschweren die sich warum die Jugend so verkommt bei solchen ",Vorbildern",.

    Es ist einfach zum kotzen!

    ...ich hatte ja anders gewählt! Aber leider bin ich zu wenig! Also bitte bei der nächsten Gelegenheit richtig wählen!

    Wenn die Herrschaften wenigstens in voller Höhe für Ihre Schandtaten haften müssten, dann wären die Diätenerhöhungen aber noch zu niedrig!

    Es ist schon ein ganz besonders feinfühliges Timing. Gestern noch meldet das Statistische Bundesamt, dass die Realeinkommen des Volkes um 0,2 % gesunken ist. Wer will es der ",Elite des Volkes", verdenken, dass sie zuerst vor ihren eigenen Türen kehren und sich diesem Kaufkraftverlust entgegenstemmen (Ironie!!!). Und dass dieser Kampf der Abgeordneten um ihr Brot sich just hinter den medial lautverstärkten (olympischen) Spielen fürs Volk versteckt ...? Ich bin weiß Gott kein Verschwörungstheoretiker - aber an Zufälle glaube ich schon lange nichr mehr. Ich weiß allerdings nicht, was mich mehr anwidert: die heuchlerische Differenz zwischen Sonntags- und Wahlkampfreden zum praktischen Handeln der Politelite im Bundestag oder die unbeeindruckte Nehmerqualität der Wasserträger in den Parteien, die sich ja fast jährlich in irgendweinem Wahlkampf wieder für diese ",Vorbilder", in irgendein Wahlkampfteam einspannen lassen. Die können doch nicht alle naiv sein? ... oder hoffen selbst einmal an solche Futtertröge ranzukommen? Wieviel Selbstbetrug und gegenüber dem Wahlvolk auch Beihilfe zur Wählertäuschung tut sich da auf. Abgründe. Die sinkenden Wahlbeteiligungen belegen allerdings, dass sich das Wahlvolk zunehmend diese ewige Wahlkampf-Schauspielerei nicht mehr antut und einfach der Demokratie fern bleibt. Mir wird bange, wenn ich an die Zukunft unseres demokratischen Gemeinwesens denke.

    Es war doch klar das sich die Politiker auch gegen Kritik .ihre Bezüge erhöhen ,das war doch immer so . !0 % ist doch in Ordnung für sich finden sie.Die Forderung des Öffentlichen Dienstes von 7% sind unverschämt ,finden sie auch .

    HansR
    Wir tuen nichts?

    Wir werden von Berlin damit beschäftigt, uns mit Legathy zu beschäftigen.

    Olympia war so wichtig.

    Plagiate beschätigten die Wähler.

    Wen interessiert es, wenn da 620.000 Haushalte vom Stromnetz getrennt wurden. (bis Oktober 2013, wieviel es bis Ende des Jahres waren, wird wohl aus irgendwelchen ",überhaupt nicht vorstellbaren", Gründen nicht veröffentlicht.

    Wen interessiert es, wieviele Haushalte aus Kleingeldmangel nicht heizen können? Sarrazin hatte da bereits vor Jahren eine Lösung: Pullover anziehen.

    Wie las ich heute morgen in den Medien: Immer mehr Alte haben Schwierigkeiten mit Alk.
    Weil sie vereinsamen vergreifen sie sich an Alk.

    Wen interessiert das schon, Krümmungen von Gurken sind sicherlich interessanter.

    Kommentar Nr.14 von olympus hat es auf den Punkt gebracht. Wo bleibt die Glaubwürdigkeit (unsere) der Abgeordneten?
    Dem ist eventuell nur noch folgendes hinzu zu fügen:
    Nach 27 Jahren im Bundestag erhält ein Abgeordneter ab jetzt nur noch rund 5900,-€/m statt der bisherigen 6130,-€/m. Ein Arbeitnehmer mit ähnlicher Verantwortung und ähnlich hohem Gehalt, erhält nach 45 Beitragsjahren, das sind 18 zusätzliche Jahre max. 2.000,-€/m. (Sehr geehrte) Abgeordnete, die diesem Gesetz so zugestimmt haben, Sie sollte sich was schämen!

    Schlage vor, den Schriftzug am Reichstag zu ändern in ",der eigenen Tasche", oder wenigstens das U zu streichen: ",dem detschen Volke",. Ekelhaft!

    was sagt eigentlich der arbeitgeber zu dieser dreisten erhöhung? - ach stimmt. das deutsche volk wird mal wieder verarscht wo es nur geht.

    wie die fetten maden im speck steckt ihr euch die taschen voll, während dieses land den bach runtergeht.

    wenns dann mal richtig rund geht hier, schießt ihr dann auch mit scharfschützen auf euer volk wie gerade in kiew?

    Gut dass ich niemanden gewählt habe, der diesem Gesetz zugestimmt hat. Es bestätigt meine Meinung erneut, dass es falsch ist eine sogen. ",Volkspartei", zu unterstützen.
    Das wird wohl auch so bleiben weil keine Änderungen zu erwarten sind.

    Und wie so häufig fragt sich der aufmerksame Wähler:

    Was meint eigentlich diese unsere Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel hierzu?

    Überhaupt garnichts?

    Was lernen wir daraus? Werdet Abgeordnete (wenn auch nur vorübergehend) und sorgt erst mal aus. Es gibt wohl keinen anderen Beruf, in welchem man selbst bestimmen kann, wieviel man verdient.

    ich finde es ein trauerspiel was die sich erlauben mit unseren steuern wir arbeiten hart da für und wenn wir was brauchen oder eine erhöung der rente wollen werden wir mit 0,5% abgespeist.
    ich vordere eine genaue aufstellung der Abgeordneten.. die ja rechts anwälte sind und fast jeder einne kanzlei hat, alles was sie an einkümpfe haben sollte wie bei harts 4 berechnet werden als einkommen und muss mit angerechnet werden ... alle sind vor den gesetzt gleich zu behandeln ...

    Kann es sein, dass auch die neuen erhöhten Diäten steuerfrei sind, also netto wie brutto?

    Weiß da jemand, was los ist?

    Zitat
    Ricky
    ",Wann stehen wir gemeinsam gegen diese Volksverdummung auf und gehen geschlossen NICHT zur Wahl?", ...

    Da hätte ich eine bessere Alternative.

    Wann gehen wir geschlossen nicht zur Arbeit.

    Die einzige Sprache, die unsere Wirtschaft und mittlerweile damit unsere Regierung versteht, sind Gewinne bzw. Verluste.

    Da ich Sie nicht gewählt habe, kann ich Ihnen leider meine Stimme nicht entziehen. Denken Sie, daß Sie damit dem Willen Ihrer Wähler nachkommen? Ich hoffe, Sie merken es bei der nächsten Wahl, vielleicht wachen bis dahin ja mehr Leute auf.

    Eine Diätenerhöhung in der kürzlich geschehenen Form ist instinktlos sowohl gegenüber den Rentnern (0,25 % Rentenerhöhung letztes Jahr) als auch gegenüber den Werktätigen mit Lohnzuwächsen von im Durchschnitt noch nicht einmal 3 % Brutto. Für die nicht tarifgebundenen Werktätigen fällt der Lohnzuwachs noch geringer aus.
    Ich will es gar nicht näher kommentieren.

    Es wäre ja mal Zeit auch den Hartz IV Satz den Abgeordnetenbezügen anzupassen. Gleiche Erhöhung und bis zum halben Hartz IV Satz hinzuverdienst ohne Abzüge.

    Es kann doch wohl nicht sein, dass Die sich eine Erhöhung einstreichen, die Andere nur allein als Gehalt bzw. Einkommen erhalten, und davon Leben sollen, und damit mit Sicherheit keine Familie ernähren können ... etc.... 1. Mai !!! Auf die Strasse !!!!!!!!!!!!!!! Auf gehts !!!

    Da lob ich mir mein Friedrichshein!

    Angeblich reicht für nichts das Geld,nur für die Diätenerhöhung, da reicht es immer.Ausgerechnet die Partei mit dem C, die müssten doch wenigstens Anstand besitzen und nicht ihre Raffgier dem Volk demonstrieren. Die halten sich für einmalig gut und glauben das wert zu sein. Was wären sie aber ohne Müllmann, Krankenschwester, Bäcker und Fleischer ??? Gar nichts, hätten nichts zu essen, würden in ihrem eigenen Dreck ersticken und, und, und. Leute lasst die das mal spüre, die sind auf Euch angewiesen. Aber nicht einmal das wissen die von selbst, die heben ab, ist schon kranhaft !!!!!!

    Mindestlohn für Politiker?? Dann aber bitte für alle anderen auch.. und zwar ohne Ausnahme..

    Auch die Hinterbänkler sehen ihre Arbeitsleistung und Verantwortung gleich der der Bundesrichter und erwarten eine ebenbürtige Vergütung, aber eine noch bessere Altersversorgung.

    Schoen wie die Parlamentarier mit den Steuergeldern umgehen:
    - Sich selbst mal 10% mehr Gelhaltserhoehung auf die schnelle goennen. Den oeffentlichen Dienst und die arbeitende Bevoelkerung als masslos bezeichnen, wenn diese 3% haben wollen.
    - Steuergelder werden ohne Sinn und Verstand verschwendet (ohne Haftung fuer die Entscheidungstraeger). Siehe Hauptstadtflughafen / BayernLB / Stuttgart 21 / Ruestungsprojekte (Drohnen .....). Gehaftet wird dafuer nicht! Jemand, der nur 10Cent verschwendet wird als Sozialschmarotzer bezeichnet ... die sitzen aber zu Hauf im Parlament .... ......

    Ich habe eben Herr Post (SPD - 80798) auf den Anrufbeantworter gesprochen, dass bei der anstehenden Kommunalwahl die Grünen meine Stimme bekommen und, dass das sein Abstimmverhalten - im Vergleich zu Frau Wagner von den Grünen - hierfür ausschlaggebend ist.

    wir weden von Heuchlern regiert. Rentnern wird Wasser gepredigt ihnen genügt nicht mal Wein.

    Korrektur von #136

    Neben den Diäten erhalten die Abgeordneten noch eine ",kleineren", steuerfreien Betrag von 4204€/mon. Diese Summe nennt sich Kostenpauschale.

    Sinngemäßes Zitat, Dr. Merkel:
    Seit der Wiedervereinigung ging es uns noch nie so gut.

    Ob sie mit ",uns", die Abgeordneten meinte?
    Werweiß, wer weiß?

    Dr. Alfred Schröcker

    und auch die ",Offenlegung aller Einkünfte", ist nur sekundär das Gesuchte.
    Sekundär, weil da causale Zusammenhänge vermutbar sind.

    Der Sozialstaat wird zerschlagen, die Gründe hierfür sind dringend zu suchen.

    Dieser aktuelle Zirkus mit den Krankenkassen ist doch mal wieder ein vorzüglicher Beleg...

    Die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger doch selbst.
    Darum bitte nachher nicht jammern!

    Wissen Sie eigentlich wieviel ein normaler Mensch im Jahr verdient?Ich liege nicht verkehrt wenn ich sage, dass die Masse auf ein Jahresverdienst von ca. 25000-30000 € kommt. Wenn man damit nicht auskommt, haben wir die sagenghafte Möglichkeit einen 450 € Job anzunehmen. Wenn man als Mutter versucht nach der Kindererziehung wieder eine Arbeit zu bekommen, wird es nichts, weil man zu lange aus dem Beruf raus ist. Also wieder nichts mit Extrageld. Die Kinder fahren beide auf Klassenfahrt, die Schuhe werden zu klein, genauso wie Hose, Pullover, Jacke und Co. Dann möchten sie gerne ins Zeltlager, der Nächste möchte zum Trampolin Workshop nach Schweden. Wir verzichten ja gerne, aber wenn ich sehe wie sich unsere Politiker bedienen wird mir schlecht! Ein Herr Gauweiler kommt im halben Jahr auf sage und schreibe 509000 €. Nebenbei!!!! Wie geht das, wo Sie alle doch für eine Vollzeitstelle gewählt wurden? Sie selbst betonen es ja auch immer was für einen anspruchsvollen Job sie haben. Sicher soll dieser ordentlich bezahlt werden, da stimme ich Ihnen zu. Aber wie geht es als Bundestagsabgeordneter ",nebenbei", so viel zu verdienen. Ich weiß durchaus, dass sich der Verdienst eines Anwaltes nach dem Streitwert berechnet. Aber bei diesen Summen kann man ja wohl nicht von einem Nebenverdienst sprechen. Entweder Sie stellen sich für gutes Geld in den Dienst der Bürger oder sie gehen einer anderen Arbeit nach. Vielleicht sollten Sie aber auch mal versuchen von einem ganz normalen Verdienst zu leben. Mit allen Abzügen und Sorgen! Wie wollen Sie das den Bürgern verkaufen, sich selbst 10% mehr zu genehmigen und beim öffentlichen Dienst sagen 3% sind übertrieben??? Ich würde mich freuen wenn ich hierzu eine Antwort erhalten würde.

    Politiker sollte das neue Unwort 2013 - 2113 werden. Widerlich sowas. Meinungen werden nach dem Winde ausgerichtet und die Taschen können nicht gross genug sein. In Sachen Steuergeschenke: Wie hoch war die letzte Hartz IV Aufstockung, 55 Cent? Mich widert ihre Einstellung an. Ein Glück für Ihre Person, dass es keine wirkliche Wahlen mehr gibt.

    Ich bin dafür, daß Abgeordnete gut verdienen und dadurch unabhängig sind.
    Dann sollte aber
    1. in dem Gesetz über Abgeordneten-Bestechung der Passus ",wenn nachweisbar ist, daß sie (die Abgeord.) im Auftrag od. auf Weisung gehandelt haben", gestrichen werden, denn nur dann können Abgeordnete bestraft werden,
    2. die kostenfreie Pauschale gestrichen wird,
    3. einen eigenen Beitrag zur Altersversorgung geleistet wird, daraus folgt, daß,
    4. die Rentenversicherung in eine Bürgerversicherung umgewandelt wird,
    5. die nächsten Diätenerhöhungen nicht an die Bruttolohnentwicklung,
    sondern an die Nettolohnentwicklung gekoppelt werden, wie bei den Renten.
    Die Absenkung der Altersversorgung von 67,5 % auf 65% der Diäten kommt erst nach 27 Jahren MdB zum tragen, ist so gut wie ausgeschlossen, also Verarschung
    der Wähler. Die üppige Versorgung bleibt im Kern bestehen: 2,5% der Diäten pro Jahr MdB. Das macht z.B. nach 2 Wahlperioden 1816,40 Euro.

    Der Beweis, daß unsere Volkzertreter gierig sind zeigt die Inflationsrate,
    die Diätenerhöhung und die Rentenerhöhung seit 2000 bis 2013:

    Inflation: 23,3%
    Diätenerhöhung: 25,2%
    Pensionserhöhung Beamte: 25%
    Rentenerhöhung/West: 13,18%, Ost: 18,35%

    Nach zwei Jahren in der Politik, steht einem doch eine Gehaltserhöhung zu. Die Bürger haben Frau Lezius dank ihrer 1 jähriger Parteizugehörigkeit (CDU) gewählt. Ohne politische Bildung ändert sich nichts.

    wenn es um derartige Abstimmungen geht, sind annähernd alle!!! Abgeordneten im Bundestag anwesend...ist doch irgendwie komisch.Ansonsten werden Selfies geschossen, mit dem Handy ",gedaddeldelt", oder die Damen /Herren glänzen gar völlig durch ihre Abwesenheit. So etwas schimpft sich dann auch noch Volksvertreter...und das Alles ohne rot zu werden.
    Gruß aus Hersdorf in der Eifel

    ABWÄHLEN, ja wenn es damit getan wäre. Aber andere, neue Bewerber lerenen ebenfalls schnell und wissen die vorteilhaften Möglichkeiten und Privilegien zu schätzen. Deshalb:
    Sind unsere so großzügig vom Steuerzahler alimentierten Mandatsträger wirklich noch die vom Wähler getragenen „Volksvertreter““. Sind Sie nicht längst im Klammergriff von Klientelinteressen und Fraktionszwang zum ohnmächtigen Stimmvieh mutiert?   Das jedenfalls beschreibt der SPD Bundestagsabgeordnete, Marco Bülow, in seinem Buch „Wir  Abnicker“.
    Das derzeit zu beobachtende Verhalten der Politiker lässt schon fast vermuten, dass Sie nicht mehr ihrem Gewissen folgen sondern Parteidisziplin üben, sich Fraktionszwängen unterwerfen und – das wäre das Verwerflichste - dass sie an ihre politische Karriere und damit an ihre materielle Sicherheit denken.

    Wir sind ebenfalls Neurentner und können dem Artikel von Betrogene nur zustimmen. Auch wir fühlen uns verraten, belogen und betrogen! Was bitte haben diese Bundestagsabgeordneten geleistet?? Die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident rufen zu mehr ehrenamtlicher Tätigkeit auf. Dabei sind es doch immer die gleichen Leute, die ehrenamtliche Arbeit leisten-ohne Anerkennung! Und dann noch sind es die Leute, die selbst nicht wissen wie sie über den Monat kommen sollen. Aber interessiert das einen Stadtrat, BM, MdL, MdB, Regierung??? Die Interessen gelten mehr den Ausländern und Sozialschmarotzern. Den wirklichen sozialschwachen Rentnern gilt nur Gleichgültigkeit, sie sind die wahren Verlierer der sog.Einheit. Denn eine Einheit gibt es immer noch nicht, das zeigen die Begriffe Ossi und Wessi, die von Anfang an eingebracht wurden, um sofort eine Spaltung hervor zu rufen, denn es ging ja dann um ein geeintes Deutschland. Denn die Bürger, die wirklich arbeiteten für wenig Geld, haben im Ostteil immer noch weniger Regelaltersrente (nicht einmal eine Mindestrente gibt es im sogen.reichen Deutschland, sind wir ja, denn wir können Bundestagsabgeordnete über die Höhe ihrer Diäten über Tausende hinaus selbst entscheiden lassen, ohne dass wir diese vielen Volksverdreher selbst gewählt haben), weniger Lohn usw. wie im Westteil. Bei allen eingesetzten Politikern handelt es sich um skrubellose, narzistische Personen. Es gibt kein einziges Vorbild unter diesen Selbstvertretern, deshalb ist auch die Wahlbeteiligung gering. Und lassen Sie die Lügen, dass es an Geld fehlt. Wo Gelder für Bundestagsabgeordnete, Landtagsabgeordnete, Leute, die 2 Jahre BM oder dgl. waren verschleudert werden dazu noch bei Bauten wie Flughafen Berlin, Landratsamt Plauen und diverse andere Projekte Unsummen verschlingen dürfen, ohne, dass die Verursacher zur Rechenschaft gezogen werden, Ausländer Hartz IV beziehen sollen(die in keine deutschen Kassen Arbeitslosenvers.einzahlten), ist genügend Geld vorhanden. Der Fisch stinkt vom Kopf her!!!

    Rösger

    Viele nehmen doch die Möglichkeit, dass System durch die Wahlen zu beeinflussen, überhaupt nicht mehr wahr.
    Viele gehen davon aus, dass man sowieso nichts machen kann, dass sowieso im Sinne der Reichen entschieden wird.

    Die sich selbst Volksparteien nennenden Institutionen bieten wirklich keine Alternative. Wie ich bereits schrieb, wird seit 1982 konsequent von unten nach oben verteilt, ob unter rot/grün/schwarz oder neogelb.

    Noch einmal mein Vorschlag:
    Am 1. Mai Unzufriedenheit bei den Mai-Demos zeigen.

    Wenn nur 10% der Betroffenen Unmut zeigen, müsste Mutti wach werden, meine ich!

    Eine Demo von 1 Mio kann nicht totgeschwiegen bzw. ausgesessen werden. Auch wenn das nachweisbar die Lieblingstätigkeit ist.

    Wann stehen wir gemeinsam gegen diese Volksverdummung auf und gehen geschlossen NICHT zur Wahl? - leider eine Phantasie...
    Das Einzige, was wirklich bittere Realität für mich ist - ich bin wieder reingefallen. Auf diese Wahlkampfphrasen, auf dieses Gewäsch der werten Damen und Herren. An das Gute wollte ich glauben - danke, dass Sie mich in den letzten Wochen wieder auf den Boden der Tatsachen gebracht haben. Ich werde mich jetzt umso mehr in Acht nehmen müssen, nicht auf Parteien reinzufallen wie die AfD oder Ähnliche.
    IHNEN, werte Abgeordnete, hat das deutsche Volk zu verdanken, wenn es demnächst (und das wird nicht mehr allzu lange dauern) einer weiteren Partei/Person Glauben schenkt, welche ",da mal aufräumt",. Und DAS macht mir real Angst!!!

    Um die Glaubwürdigkeit dieser unserer Regierung zu belegen:

    Kann es sein, dass sich noch andere erinnern:

    Um den HartzIV-Satz um 5€ zu erhöhen, waren unter Schwarz/Neogelb Monate nötig!

    Um die Diäten um das mehr als 150fache: 11 TAGE!

    Wie funktioniert heute die Gehaltserhöhung am Besten? Indem man wenig Leistung bringt und sich dafür selbst belohnen darf. Siehe auch Manager, die eine Karre in den Drck fahren und dafür mit Bonis etc. belohnt werden. Auch unsere sogenannten Volksvertreter sind fleißig dabei, unsere Karre in den Dreck zu fahren!
    Unsere Polit-Hampelmänner haben jede Scham,jedes Maß und Ziel verloren, wenn es um sie selber geht, dafür knapsen sie dann bei denen, die für ihr Geld arbeiten und zum Teil noch darum betrogen werden. Bananenrepublik Deutschland
    Und das Volk pennt munter weiter!

    AfD

    Den beiden CDU Leuten, bescheinige ich Mut!
    ich bin gespannt was sie mit ihren Erhöhung machen, mein Vorschlag, spenden!

    Zeitlos

    Entschuldigung, aber wer regiert?

    Mutti?

    Wo, wann fällt sie denn Entscheidungen?

    Habe ich da etwa etwas verpasst?

    Sie sitzt doch alles aus, Entscheidungen, die sie tatsächlich fällt, haben eine kurze Halbwertzeit. (Stichwort AKWs), Personen, denen sie ihr vollstes Vertrauen ausspricht, haben noch ein paar Tage in Berlin, auf tatsächlich versprochene (,alternativlose) Beschlüsse wartet der Bürger seit 2008 vergeblich.

    Noch einmal die Frage:
    Wer regiert?

    Doch nicht etwa die Wirtschaft?

    Die Wirtschaft, die vor 30 Jahren Leute, die Anfang 50 waren, in die Rente jagte (es hieß, um Jüngeren Platz zu schaffen), die sich heute über Fachkräftemangel beschwert, also die Rente mit 67 durchdrückt.

    Diätenerhöhung ??? Das ist ja nicht richtig... Wann kommt endlich für die Behinderten: Bundesteilhabegesetz ?? Wir - Behinderten - haben es immer sehr schwer. Seit 1973 (auf Antrag von CDU)... Trotzdem kommt es nie da. Andere geht vor. Ist Bundesteilhabegesetz unwichtig ?? Habe erfahren, daß diese erst ab 2016 kommt ? Warum hat man unser beliebte Behindertenbeauftragter Hubert Hüppe nicht mehr als Behindertenbeauftragter gestellt.. Andrea Nahles sollte da berücksichtigen... ich bin selbst gehörlos, bin schon 60 Jahre alt, das ist ja lächerlich, wenn ich schon tot bin, dann gibt es endlich Bundesleistungsgesetz für alle.. Denk mal an die Älteren !! Wir haben zuviel Kosten angeschafft.. z.B. Anschaffen von wichtigen Dingen. Lichtwecker, extra Fahrten zu Ämter, Blitzlichtanlage wegen Klingeln, usw, wir leben noch nicht barrierefreien Welt. Wo bleibt Gebärdensprachvideo in diesen Homepage ??

    Trauriger alten Mann ",Ghost",

    Selbstversorgungsmentalität ! Start einer neuen Regierung mit einem der ersten Gesetze in Form einer Diätenerhöhung - Hier hat die GroKo Ihre Glaubwürdigkeit schon am Anfang aufs Spiel gesetzt !Zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger ? Ist doch alles Käse - hauptsache die eigene Kohle stimmt - Traurig - Traurig !

    Der 2.Senat des BVG hat bereits eine Klage gegen die Diätenerhöhung angenommen!

    Siehe http://www.rolandkruk.de/D.htm

    Wir sprechen hier von Menschen, die über mehrere Milliarden bestimmen, deren Abstimmungen unser täglich Leben zum Positiven wie auch zum Negativen verändern können, schlicht: Über Menschen, die eine riesen Verantwortung tragen und dementsprechend unabhängig von finanziellen Fragen sein MÜSSEN. Meiner Meinung nach verdienen Politiker viel zu wenig, da sie immer noch anfällig für die Beeinflussung durch Lobbyisten (und deren finanzielle Angebote) sind, statt frei nach eigener Moral zu entscheiden.

    Aber beschränkte Gemüter denken leider nicht so weit. Zumal diese paar Millionen einen Ameisenfurz ausmachen, wenn man die anderen Posten im Bundeshaushalt im Vergleich sieht.

    ein guter Wurf Wäre gewesen, wenn man im Rahmen der Diätenerhöhung gleich einen Schnitt bei der Zahl der Abgeordneten gemacht hätte. Die USA hat 402 Kongressmitglieder während wir uns 628 gönnen, und das bei einem x-mal kleineren Land. So wäre das Ganze kostenneutral ausgefallen. Sparwille bei sich selbst ist bei den Abgeordneten nicht zu erkennen. Dies weckt bei den Wählern Wut und Zorn, die zu weiterer Politikverdrossenheit führt.

    Sind diese sogenannten Volksvertreter besser als Bankräuber? Muß es eines Tages so kommen wie derzeit in der Ukraine ?

    Moin, Moin!
    Es ist immer wieder interessant, wie sich unsere sogenannten ",Volksvertreter", in Berlin über Parteigrenzen hinweg einig sind, wenn es darum geht, die eigenen Bezüge zu erhöhen.
    Viele Herscher sind gefallen, als sie im Elfenbeinturm sitzend den Bezug zu ihrem Volk und dessen Gefühlen, Bedürfnissen und Gedanken verloren hatten. Und da handelte es sich oft nur um einzelne Persoenen. Hier scheint eine ganze Kaste allmählich den Bezug zu verlieren ...

    Es ist schon erstaunlich, dass die bereits sehr gut verdienenden Abgeordneten, die sich Vertreter des Volkes nennen, dieses in der Form schröpfen, dass sie sich als Erhöhung pro Jahr mehr zubilligen, als Arbgeitslose als ALGII-Empfänger insgesamt je Monat haben, indem sie sie mit höchstens 1 % ihrer eigenen Erhöhung abspeisen. Um von dieser Maßlosigkeit abzulenken, wurde ein ",Skandal", um einen Abgeordneten inszeniert. Es wird Zeit, dass das Parlament durch die Bevölkerung, die es gewählt hat, kontrolliert wird und nicht durch ggf. von ihm abhängige Gerichte.

    Man sieht es wieder mal ganz deutlich: Die Umverteilung erfolgt von unten nach oben. 10% Diätenerhöhung (= weit über der Inflationsrate), 2% Lohn- und Gehaltssteigerung (= weit unter der Inflationsrate).

    Unmoralisch. Sie haben sich damit eine Diäten-Erhöhung ",genehmigt",, die höher ist, als das Einkommen von vielen, die sie angeblich vertreten. Aber solange das Wahlvolk so dumm ist, solche ",Volksvertreter", zu wählen, wird es immer so weitergehen. (Die mit Nein gestimmt haben, nehme ich aus). In Zukunft brauchen sie unangenehme Diskussionen nicht einmal mehr zu befürchten, weil sie schlauerweise für eine automatische ",Anpassung", gesorgt haben.

    Während man das Volk (Berufstätige, Rentner und Pensionäre) ",an der kurzen Leine", hält, haben sich unsere Volksvertreter, mit Ausnahme der Abgeordneten von Grünen und Linken, eine wirklich saftige Gehaltserhöhung ",genehmigt",!
    Haben denn diese Abgeordneten überhaupt noch etwas für Ihre Wählerschaft übrig?
    Es gibt für uns Bürger nur eine Chance, beim nächsten Gang an die Wahlurnen muss eine Korrektur erfolgen!

    Jetzt darf man nicht mehr bestochen werden - dann müssen eben die Diäten erhöht werden.

    Ein kleiner Ausgleich muß schon sein !!!

    Super Bilanz bisher -
    als erste Regierungshandlung erfinden sie neue, gut dotierte Posten für sich (zweite stellvertretende Bundestagspräsidenten).
    Dann beschließen sie, Deutschland muß wieder mehr Soldaten in die Welt hinaus schicken.
    Dann jagen sie einen, der es wagte, einen Verrat von Amtsgeheimnissen nicht zu decken und die Presse hierüber nicht zu belügen.
    Dann erhöhen sie sich die Bezüge um 10%. - Zweimal eine komplette Grundsicherung (aus welcher die gleiche kaltherzige Kanzlerin kürzlich noch den Weihnachtsbaum gestrichen hatte..).
    So kann jetzt ein Pauker, oder ein kleiner Anwalt, ohne weitere Qualifikation, die gleichen Bezüge (und zusätzlich unverschämt hohe Altersbezüge) erwerben, wie ein Bundesrichter, der einen sehr langen, steinigen Weg bis zu seiner Berufung gehen muß.
    Außerdem kann ein Abgeordneter, im Gegensatz zum Richter, nach wie vor relativ leicht bestochen werden.
    Und dazuverdienen, soviel er will.
    Das Parlament, das beschloß, die Renten seiner Wähler auf 43% abzusenken, senkt seine eigenen Altersbezüge von 67,5% auf 65%.
    Was für eine degoutante, geldgierige Bande.
    AN DIE LATERNE! ,)

    Es wird Zeit, dass wir endlich wieder auf die Straße gehen um etwas für die Menschen in diesem Land zu erreichen.

    da gibt es unter anderem ein MdB meines Wahlkreises von der SPD, der in seiner Stellungnahme zu seinem Entscheid, gebeten durch einen Bürger, einen klugen Satz schrieb: ",Unser ",Arbeitgeber", ist das Volk und damit sind es die Abgeordneten selber, die über die Höhe der Diäten zu entscheiden haben.",* Der Widerspruch ist offensichtlich: Also entscheide ich als Arbeitnehmer selbst wie viel mir der Chef zu zahlen hat.
    So etwas nimmt sich monatlich über 9.000 € vom Steuezahler.

    * Antwort auf eine Frage vom 24.02.2014

    Da sieht man einmal wieder, wie schnell eine solche Diätenerhöhung durch den Bundestag ist! Sieht mittlerweile aus, wie ein Selbstbedienungsladen.
    Heute mittag zwischen der Übertragung der Olympiade wird in den Nachrichten mal kurz darüber berichtet (",Vollzugsmeldung",)!? Ist ja auch der richtige Zeitpunkt dafür, clever, clever! Hoffentlich vergessen die Wähler dieses und auch andere ",Schmankerl", bis zur nächsten Wahl nicht. Das ganze grenzt momentan schon an Verar...ung!
    Wenn ich an die sog. Energiewende denke (wir haben rd. 73% der Kaltmiete an Abaschlagszahlung an den Energieversorger!!! Da bekommen Gabriel und Konsorten nichts gebacken. Wie lange sollen wir dieses Kasperletheater eigentlich noch mitmachen??? Gute Nacht Germany.

    Ich frage mich andauernd was noch alles geschehen muß, bis wir Deutschen unseren Unmut über unsere sogenannten Volksvertreter endlich mal kundtun und auf die Straße gehen. Wählen gehe ich bestimmt nie mehr.

    Warum werden Rentenerhöhungen nicht automatisch an die Besoldung von Bundesrichtern angepasst ???

    Wieso nur Sozialdemokraten? Selbst die, die dagegen gestimmt haben, werden nicht Nein sagen, wenn der Kontostand steigt.

    Neuen Kommentar schreiben