Angleichung der Renten in Ostdeutschland an Westniveau

3 Jul 2014

Mit deutlicher Mehrheit hat der Bundestag einen Linken-Antrag zu einer schnelleren Angleichung der Renten abgelehnt. Die Koalitions-Fraktionen stimmten geschlossen dagegen, die Abgeordneten der Grünen enthielten sich der Stimme.

Weiterlesen
Dafür gestimmt
50
Dagegen gestimmt
465
Enthalten
54
Nicht beteiligt
61

Abstimmung auf einer Zeitleiste

28.11.2013
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Südsudan (UNMISS) (2013) Ja 539 Nein 60
Verlängerung des Darfur-Einsatzes (UNAMID) (2013) Ja 510 Nein 58
29.01.2014
Verlängerung des Anti-Terror-Einsatzes im Mittelmeer (OAE) (2013) Ja 467 Nein 129
Fortsetzung des Patriot-Einsatzes in der Türkei (2013) Ja 522 Nein 71
30.01.2014
Anbau von Genmais in der EU verhindern Ja 121 Nein 451
20.02.2014
Fortsetzung des Afghanistan-Einsatzes (ISAF) (2014) Ja 498 Nein 84
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (2014) Ja 525 Nein 61
21.02.2014
Gesetz zur Strafbarkeit von Abgeordnetenbestechung Ja 582 Nein 3
Diätenerhöhung 2014 Ja 464 Nein 115
13.03.2014
Kennzeichnungspflicht von Gen-Honig Ja 110 Nein 439
03.04.2014
Deutsche Beteiligung an Ausbildungsmission in Somalia Ja 468 Nein 118
Rechte der parlamentarischen Minderheit stärken Ja 530 Nein 0
09.04.2014
Beteiligung der Bundeswehr bei Vernichtung syrischer Chemiewaffen Ja 534 Nein 35
10.04.2014
Beteiligung der Bundeswehr an EUFOR-Einsatz Zentralafrika Ja 513 Nein 59
08.05.2014
Transparenz bei Rüstungsexportentscheidungen Ja 104 Nein 450
Kündigung der Atom-Abkommen mit Indien und Brasilien Ja 110 Nein 464
Mindestlohn in der Fleischwirtschaft Ja 576 Nein 0
22.05.2014
Nationale Ausnahmeregelungen zu den EU-Richtlinien beim Anbau von Gentechnik Ja 458 Nein 106
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes gegen Piraterie (Operation Atalanta) (2014) Ja 457 Nein 70
Änderungsantrag zum Gesetz zur Sukzessivadoption durch Lebenspartner Ja 112 Nein 431
23.05.2014
Rentenpaket Ja 459 Nein 64
05.06.2014
2014: Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Kosovo (KFOR) Ja 530 Nein 59
25.06.2014
Fortsetzung des Libanon-Einsatzes (UNFIL) (2014) Ja 513 Nein 66
Verlängerung der Bundeswehrbeteiligung an UN-Mission in Mali (Unterstützungsmission) (2014) Ja 517 Nein 64
27.06.2014
Länderöffnungsklausel zur Regelungen über Mindestabstände zwischen Windenergieanlagen und Wohnbebauungen Ja 464 Nein 114
Reform zur Reduzierung der Kosten der EEG-Umlage Ja 446 Nein 124
03.07.2014
Entfall der Optionspflicht im Staatsangehörigkeitsgesetz Ja 460 Nein 110
Abschaffung der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen Ja 118 Nein 466
Angleichung der Renten in Ostdeutschland an Westniveau Ja 50 Nein 465
Flächendeckender Mindestlohn von 8,50 Euro Ja 534 Nein 5
25.09.2014
Ablehnung von Schiedsgerichten bei TTIP und CETA Ja 119 Nein 462
13.11.2014
BAföG-Reform zur Erhöhung der Bedarfssätze Ja 474 Nein 57
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Darfur (UNAMID) (2014) Ja 520 Nein 53
Lockerung des Kooperationsverbotes von Bund und Ländern bei der Hochschulfinanzierung Ja 481 Nein 53
Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes im Südsudan (2014) Ja 522 Nein 54
28.11.2014
Bundeshaushaltsplan 2015 Ja 474 Nein 112
18.12.2014
Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes im Mittelmeer (ACTIVE ENDEAVOUR) (2014) Ja 461 Nein 121
Stärkung der Unabhängigkeit der Datenschutzaufsicht Ja 456 Nein 109
19.12.2014
Bundeswehreinsatz in Afghanistan (2014) Ja 472 Nein 102
29.01.2015
Bundeswehreinsatz zur Luftüberwachung in der Türkei (2015) Ja 503 Nein 69
Ausbildungsunterstützungseinsatz Kurdistan-Irak (2015) Ja 457 Nein 78
26.02.2015
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (EUTM Mali) (2015) Ja 516 Nein 60
27.02.2015
Finanzhilfen für Griechenland 2015 Ja 541 Nein 32
26.03.2015
Private- und kommunale Holzvermarktung auf Landesebene erlauben Ja 114 Nein 448
27.03.2015
PKW-Maut Ja 434 Nein 127
Für eine nachhaltigere Liegenschaftspolitik des Bundes Ja 56 Nein 410
21.05.2015
Verlängerung Bundeswehreinsatz Liberia (2015) Ja 521 Nein 58
Verlängerung Bundeswehreinsatz Somalia (Operation Atalanta) (2015) Ja 460 Nein 71
22.05.2015
Beschluss des Tarifeinheitsgesetzes Ja 443 Nein 126
18.06.2015
Rückwirkende Erhöhung von Kinderfreibetrag und Kindergeld Ja 115 Nein 473
19.06.2015
Verlängerung Bundeswehreinsatz Libanon (UNIFIL) (2015) Ja 527 Nein 64
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Kosovo (KFOR) (2015) Ja 532 Nein 59
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (MINUSMA) (2015) Ja 528 Nein 64
02.07.2015
Neubestimmung Bleiberecht und Aufenthaltsbeendigung für Flüchtlinge (Entschließungsantrag Die Linke) Ja 113 Nein 478
Neubausubventionen für Atomkraftwerke in der EU verhindern Ja 112 Nein 469
17.07.2015
Verhandlungsmandat für Griechenland-Finanzhilfen Ja 438 Nein 118
19.08.2015
Gewährung eines 86 Mrd. Euro Kreditpakets für Griechenland Ja 451 Nein 112
01.10.2015
Bundeswehreinsatz zur Bekämpfung von Menschenschmuggel im Mittelmeer (EUNAFOR MED) (2015) Ja 448 Nein 116
15.10.2015
Verschärfung des Asylrechts (Asylpaket I) Ja 475 Nein 68
16.10.2015
Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung (2015) Ja 404 Nein 148
06.11.2015
Verbot von geschäftsmäßiger Sterbehilfe Ja 370 Nein 232
12.11.2015
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Südsudan (UNMISS) (2016) Ja 517 Nein 58
Verlängerung Bundeswehr-Einsatz in Darfur (UNAMID) (2015) Ja 514 Nein 57
03.12.2015
Umsetzung Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 Ja 118 Nein 461
04.12.2015
Bundeswehreinsatz gegen den IS in Syrien (2015) Ja 445 Nein 145
17.12.2015
Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr (2016) Ja 480 Nein 112
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Mittelmeer (OAE) (2016) Ja 467 Nein 133
28.01.2016
2016: Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (MINUSMA) Ja 504 Nein 65
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Nord-Irak (2016) Ja 442 Nein 82
17.02.2016
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Somalia (EUTM) (2016) Ja 456 Nein 123
25.02.2016
Verschärfung des Asylrechts (Asylpaket II) Ja 429 Nein 147
Neuzulassung von Glyphosat verhindern Ja 117 Nein 446
13.04.2016
Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen Ja 464 Nein 58
28.04.2016
Grundsätzliches Fracking-Verbot Ja 125 Nein 423
12.05.2016
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (2016) Ja 496 Nein 67
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Somalia (Atalanta) (2016) Ja 456 Nein 72
13.05.2016
Einstufung von Algerien, Marokko und Tunesien als sichere Herkunftsstaaten (2016) Ja 424 Nein 145
23.06.2016
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Kosovo (KFOR) (2016) Ja 502 Nein 64
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Libanon (UNIFIL) (2016) Ja 496 Nein 66
24.06.2016
Fracking-Neuregelung: Verbot von unkonventionellem Fracking Ja 435 Nein 109
Erbschaftssteuerreform bzg. Firmenerbe Ja 446 Nein 119
07.07.2016
Reform des Sexualstrafrechts (Nein heißt Nein) Ja 586 Nein 0
08.07.2016
Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) Ja 443 Nein 121
22.09.2016
CETA weiterverfolgen Ja 450 Nein 126
29.09.2016
Bundeswehrbeteiligung an NATO-Operation SEA GUARDIAN (2016) Ja 441 Nein 117
Mietrechtsreform 2016 Ja 114 Nein 467
Privatisierung von Bundesliegenschaften stoppen Ja 57 Nein 465
10.11.2016
Einsatz deutscher Streitkräfte gegen den IS in Syrien (2016) Ja 445 Nein 139
11.11.2016
Arzneimittelreform Ja 358 Nein 164
25.11.2016
Haushalt 2017 Ja 458 Nein 115
01.12.2016
Anpassung des Seefischereigesetzes an das EU-Recht Ja 434 Nein 0
Aktualisierung des Regelbedarfs und der Regelbedarfsstufen Ja 442 Nein 99
15.12.2016
Gesetzesentwurf zur Verantwortung für die kerntechnische Entsorgung Ja 516 Nein 58
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Südsudan (2016) Ja 530 Nein 59
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Darfur (2016) Ja 526 Nein 60
Gesetz zur Bekämpfung der Schwarzarbeit Ja 509 Nein 0
Verlängerung des Bundeswehreinsatz in Afghanistan (2016) Ja 467 Nein 101
19.01.2017
Antrag auf Verkauf des Dragoner-Areals Ja 100 Nein 424
Angleichung der Rentenansprüche von DDR-Bergleuten Ja 53 Nein 447
Angleichung der Rentenansprüche von DDR-Krankenschwestern Ja 53 Nein 498
26.01.2017
Fortsetzung der Ausbildungsunterstützung im Irak (2017) Ja 444 Nein 67
Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes in Mali Ja 498 Nein 55
09.03.2017
Verbesserung der Mietpreisbremse Ja 53 Nein 461
Keine Erhöhung der Verteidigungsausgaben auf 2 Prozent des BIP Ja 110 Nein 455
24.03.2017
Anpassung der PKW-Maut Ja 397 Nein 135
30.03.2017
Bundeswehreinsatz in Somalia (EUTM) (2017) Ja 435 Nein 102
Einführung eines Verbandsklagerechts im Lohngerechtigkeitsgesetz Ja 102 Nein 451
18.05.2017
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (EUTM) (2017) Ja 500 Nein 64
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Somalia (Atalanta) (2017) Ja 461 Nein 71
01.06.2017
Schaffung einer zentralen Gesellschaft für Autobahnen und Bundesstraßen Ja 455 Nein 146
Neuregelung des bundesstaatlichen Finanzausgleichs Ja 455 Nein 87
Vorläufiger Abschiebestopp nach Afghanistan Ja 446 Nein 109
08.06.2017
Rentenüberleitungsgesetz Ja 462 Nein 56
21.06.2017
Verlegung der Bundeswehr aus der Türkei nach Jordanien Ja 458 Nein 85
22.06.2017
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Kosovo (KFOR) (2017) Ja 513 Nein 55
Ausschluss extremistischer Parteien von der Parteienfinanzierung Ja 502 Nein 57
23.06.2017
Abschaffung der sachgrundlosen Befristung Ja 53 Nein 408
29.06.2017
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Mittelmeer (EUNAVFOR MED) (2017) Ja 467 Nein 116
Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Libanon (UNFIL) (2017) Ja 505 Nein 59
30.06.2017
Ehe für Alle Ja 393 Nein 226

Kommentare

Reichskanzler ist Friedrich Ebert (SPD), für den ",Sozialismus . Organisation, Ordnung und Solidarität",, ist. Die Angst vor den eigenen Massen und eine Bolschewismuspsychose erzeugten eine völkische und terroristische Allianz. Die Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg vor 90 Jahren ist dabei eine Zäsur. ",Und dafür sollten diese Idioten Noske und mir auf den Knien danken, uns Denkmäler setzen und nach uns Straßen und Plätze genannt haben! Der Noske war damals vorbildlich, und die Partei (bis auf den halbkommunistischen linken Flügel) hat sich in dieser Affäre damals tadellos benommen",, schreibt Waldemar Pabst 1969. Noske hatte Pabst in einem Telefonat freie Hand gegeben. Zuvor hatte eine Abstimmung zwischen Ebert und Pabst stattgefunden.
das ist ebend die SPD

Wie will Herr Dobrinth Autofahrer entlasten wenn dieser durch sein umweltfreundliches Fahrzeug schon wenig Steuer zahlen muss. Bekommt er dann die Differenz ,was die Maut tatsächlich kostet ausgezahlt???

Mhm, verraten weil ",sie", (SPD) die Agenda 2010 brachten? Oder aus welchem Grund? Schröders Satz: die Rente sei sicher?

Denken sie mal darüber nach, nur einen kleinen Moment, das ",die", (Regierung) dort oben vllt alle zusammen arbeiten und die Führung einfach nur mal zum Schein ",geändert", wird.

Die machen hier keine Politik, sondern setzen eher um, was von den Besatzungsmächten, USA allen voran, so gewünscht wird, erwünscht ist.

Aufwachen und welcome in der BRD GmbH in dem Demokratie immer kleiner und kleiner geschrieben wird.

MfG,
H.K.

Lieber H.K,der zitierte Satz",Die Renten sind sicher",stammt von Norbert Blühm.
Zum Thema Rentenangleichung kann ich nur sagen,dass ich es als Diskrimminierung der Ostdeutschen Bürger auffassen kann,wenn hier unterschiedliche Renten gezahlt werden,genau so bei den Löhnen,nur bei den Diäten ist man sich einig.
Hier wächst zusammen,was zusammengehört,aber sehr langsam und solange diese Dinge nicht gleich sind,wird es in den Köpfen in Deutschland immer Ossis und Wessis geben,sehr traurig.

weil in der DDR der Kinderanteil an der Bevölkerung deutlich höher war als in der BRD, und die DDR- Kinder auch einen bessere Schulbildung hatten als die Westkinder, verdienen heute die Ostkinder die Renten für die Westdeutschen und ihre DDR-Eltern gehen leer aus! Wer da noch von Gerechtigkeit redet, hat sein Gehirn nicht eingeschaltet!

",Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten!",

Ein altes aber leider immer noch gültiges Zitat!

Wen interessierts? Die erhalten später Pensionen.Ha..

wie lange sind wir nun ein Deutschland, warum werden immer noch unterschiede gemacht, haben die ostdeutschen schlechter gearbeitet. was ist eigentlich mit der Renten Kasse der ehemaligen DDR passiert? warum sich CDU und SPD so dagegen wehren verstehe ich nicht! kommt mir bitte nicht mehr mit wir sind ein Volk .....

Die Parteien CDU und SPD, die bei der ersten Bundestagswahl nach der Wiedervereinigung auch aus Dankbarkeit und neuer Hoffnung von den Bürgern und künftigen Rentnern in den neuen Bundesländern mehrheitlich gewählt wurden, haben komplett ihre Zustimmung verweigert. Das heißt: Vereinnahmung und Abwicklung ja, Gleichberechtigung nein.

Stimmt, sehr geehrter Herr Schmidt, Sie können hierzulande auch nicht verstehen, dass einem über vierzig Jahre ",kuttenden", und in die Renten- und Sozialkassen einzahlenden, die Parteifunktionäre und Abgeordneten über vierzig Jahre finanzierender Menschen auf seinem wohlverdienten ",Altenteil", ja nicht mehr als 600 € Rente zustehen sollten. Dazu auch noch andere Rentnergruppen, die gewiss nicht fleißiger waren, mit 10.000 € p.a. Steuerfreiheit bevorteilt werden.
An die Mär von der Produktivität im Osten glaube ich nicht mehr.
Der Osten könnte heute besser dastehen, hätten sich dieverse Interessengemeinschaften nicht schon vor 25 Jahren bereichert. Ergo, kein Argument mehr.
Für mich ein zu höchst fragwürdiger und die Lebensleistung dieser Menschen missachtender Umstand. Doch bei der SPD wundert mich das seit Schröder auch nicht.

Neuen Kommentar schreiben