Anbau von Genmais in der EU verhindern

30 Jan 2014

Nach dem Willen der Grünen sollte sich die Bundesregierung in der EU gegen die Zulassung von gentechnisch verändertem Mais aussprechen. Doch Union und SPD stimmten gegen den Antrag.

Weiterlesen
Dafür gestimmt
121
Dagegen gestimmt
451
Enthalten
18
Nicht beteiligt
41
Abstimmungsverhalten von insgesamt 631 Abgeordneten.
 
  • NameFraktionWahlkreisStimmverhalten
    Özcan MutluDIE GRÜNENBerlin-MitteDafür gestimmt
    Susanna KarawanskijDIE LINKENordsachsenDafür gestimmt
    Lisa PausDIE GRÜNENBerlin-Charlottenburg-WilmersdorfDafür gestimmt
    Jutta KrellmannDIE LINKEHameln-Pyrmont - HolzmindenDafür gestimmt
    Ralph LenkertDIE LINKEGera - Jena - Saale-Holzland-KreisDafür gestimmt
    Dr. Rosemarie HeinDIE LINKEMagdeburgDafür gestimmt
    Eva Bulling-SchröterDIE LINKEIngolstadtDafür gestimmt
    Hans-Christian StröbeleDIE GRÜNENBerlin-Friedrichshain-Kreuzberg - Prenzlauer Berg OstDafür gestimmt
    Halina WawzyniakDIE LINKEBerlin-Friedrichshain-Kreuzberg - Prenzlauer Berg OstDafür gestimmt
    Wolfgang Gehrcke-ReymannDIE LINKEFrankfurt am Main IIDafür gestimmt
    Markus TresselDIE GRÜNENSaarlouisDafür gestimmt
    Ulle SchauwsDIE GRÜNENKrefeld II - Wesel IIDafür gestimmt
    Kerstin AndreaeDIE GRÜNENFreiburgDafür gestimmt
    Heike HänselDIE LINKETübingenDafür gestimmt
    Dr. Axel TroostDIE LINKELeipzig-LandDafür gestimmt
    Andrej HunkoDIE LINKEAachen IDafür gestimmt
    Friedrich OstendorffDIE GRÜNENCoesfeld - Steinfurt IIDafür gestimmt
    Maria Klein-SchmeinkDIE GRÜNENMünsterDafür gestimmt
    Tabea RößnerDIE GRÜNENMainzDafür gestimmt
    Monika LazarDIE GRÜNENLeipzig IIDafür gestimmt
    Anja HajdukDIE GRÜNENHamburg-NordDafür gestimmt
    Irene MihalicDIE GRÜNENGelsenkirchenDafür gestimmt
    Karin BinderDIE LINKEKarlsruhe-StadtDafür gestimmt
    Dr. Gesine LötzschDIE LINKEBerlin-LichtenbergDafür gestimmt
    Hans-Georg von der MarwitzCDU/CSUMärkisch-Oderland - Barnim IIDafür gestimmt
    Katharina DrögeKatharina DrögeDIE GRÜNENKöln IIIDafür gestimmt
    Hubertus ZdebelDIE LINKEMünsterDafür gestimmt
    Diana GolzeDIE LINKEBrandenburg an der Havel - Potsdam-Mittelmark I - Havelland III - Teltow-Fläming IDafür gestimmt
    Agnieszka BruggerDIE GRÜNENRavensburgDafür gestimmt
    Azize TankDIE LINKEBerlin-Tempelhof-SchönebergDafür gestimmt
    Dr. Alexander S. NeuDIE LINKERhein-Sieg-Kreis IDafür gestimmt
    Kerstin KassnerDIE LINKEVorpommern-Rügen - Vorpommern-Greifswald IDafür gestimmt
    Richard PitterleDIE LINKEBöblingenDafür gestimmt
    Renate KünastDIE GRÜNENBerlin-Tempelhof-SchönebergDafür gestimmt
    Michael LeutertDIE LINKEChemnitzDafür gestimmt
    Bärbel HöhnDIE GRÜNENOberhausen - Wesel IIIDafür gestimmt
    Kathrin VoglerDIE LINKESteinfurt IIIDafür gestimmt
    Roland ClausDIE LINKEBurgenland - SaalekreisDafür gestimmt
    Alexander UlrichDIE LINKEKaiserslauternDafür gestimmt
    Dr. Valerie WilmsDIE GRÜNENPinnebergDafür gestimmt

    Abstimmung auf einer Zeitleiste

    28.11.2013
    Verlängerung des Darfur-Einsatzes (UNAMID) (2013) Ja 510 Nein 58
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Südsudan (UNMISS) (2013) Ja 539 Nein 60
    29.01.2014
    Fortsetzung des Patriot-Einsatzes in der Türkei (2013) Ja 522 Nein 71
    Verlängerung des Anti-Terror-Einsatzes im Mittelmeer (OAE) (2013) Ja 467 Nein 129
    30.01.2014
    Anbau von Genmais in der EU verhindern Ja 121 Nein 451
    20.02.2014
    Fortsetzung des Afghanistan-Einsatzes (ISAF) (2014) Ja 498 Nein 84
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (2014) Ja 525 Nein 61
    21.02.2014
    Gesetz zur Strafbarkeit von Abgeordnetenbestechung Ja 582 Nein 3
    Diätenerhöhung 2014 Ja 464 Nein 115
    13.03.2014
    Kennzeichnungspflicht von Gen-Honig Ja 110 Nein 439
    03.04.2014
    Deutsche Beteiligung an Ausbildungsmission in Somalia Ja 468 Nein 118
    Rechte der parlamentarischen Minderheit stärken Ja 530 Nein 0
    09.04.2014
    Beteiligung der Bundeswehr bei Vernichtung syrischer Chemiewaffen Ja 534 Nein 35
    10.04.2014
    Beteiligung der Bundeswehr an EUFOR-Einsatz Zentralafrika Ja 513 Nein 59
    08.05.2014
    Mindestlohn in der Fleischwirtschaft Ja 576 Nein 0
    Transparenz bei Rüstungsexportentscheidungen Ja 104 Nein 450
    Kündigung der Atom-Abkommen mit Indien und Brasilien Ja 110 Nein 464
    22.05.2014
    Nationale Ausnahmeregelungen zu den EU-Richtlinien beim Anbau von Gentechnik Ja 458 Nein 106
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes gegen Piraterie (Operation Atalanta) (2014) Ja 457 Nein 70
    Änderungsantrag zum Gesetz zur Sukzessivadoption durch Lebenspartner Ja 112 Nein 431
    23.05.2014
    Rentenpaket Ja 459 Nein 64
    05.06.2014
    2014: Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Kosovo (KFOR) Ja 530 Nein 59
    25.06.2014
    Verlängerung der Bundeswehrbeteiligung an UN-Mission in Mali (Unterstützungsmission) (2014) Ja 517 Nein 64
    Fortsetzung des Libanon-Einsatzes (UNFIL) (2014) Ja 513 Nein 66
    27.06.2014
    Reform zur Reduzierung der Kosten der EEG-Umlage Ja 446 Nein 124
    Länderöffnungsklausel zur Regelungen über Mindestabstände zwischen Windenergieanlagen und Wohnbebauungen Ja 464 Nein 114
    03.07.2014
    Entfall der Optionspflicht im Staatsangehörigkeitsgesetz Ja 460 Nein 110
    Abschaffung der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen Ja 118 Nein 466
    Angleichung der Renten in Ostdeutschland an Westniveau Ja 50 Nein 465
    Flächendeckender Mindestlohn von 8,50 Euro Ja 534 Nein 5
    25.09.2014
    Ablehnung von Schiedsgerichten bei TTIP und CETA Ja 119 Nein 462
    13.11.2014
    Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes im Südsudan (2014) Ja 522 Nein 54
    BAföG-Reform zur Erhöhung der Bedarfssätze Ja 474 Nein 57
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Darfur (UNAMID) (2014) Ja 520 Nein 53
    Lockerung des Kooperationsverbotes von Bund und Ländern bei der Hochschulfinanzierung Ja 481 Nein 53
    28.11.2014
    Bundeshaushaltsplan 2015 Ja 474 Nein 112
    18.12.2014
    Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes im Mittelmeer (ACTIVE ENDEAVOUR) (2014) Ja 461 Nein 121
    Stärkung der Unabhängigkeit der Datenschutzaufsicht Ja 456 Nein 109
    19.12.2014
    Bundeswehreinsatz in Afghanistan (2014) Ja 472 Nein 102
    29.01.2015
    Bundeswehreinsatz zur Luftüberwachung in der Türkei (2015) Ja 503 Nein 69
    Ausbildungsunterstützungseinsatz Kurdistan-Irak (2015) Ja 457 Nein 78
    26.02.2015
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (EUTM Mali) (2015) Ja 516 Nein 60
    27.02.2015
    Finanzhilfen für Griechenland 2015 Ja 541 Nein 32
    26.03.2015
    Private- und kommunale Holzvermarktung auf Landesebene erlauben Ja 114 Nein 448
    27.03.2015
    PKW-Maut Ja 434 Nein 127
    Für eine nachhaltigere Liegenschaftspolitik des Bundes Ja 56 Nein 410
    21.05.2015
    Verlängerung Bundeswehreinsatz Liberia (2015) Ja 521 Nein 58
    Verlängerung Bundeswehreinsatz Somalia (Operation Atalanta) (2015) Ja 460 Nein 71
    22.05.2015
    Beschluss des Tarifeinheitsgesetzes Ja 443 Nein 126
    18.06.2015
    Rückwirkende Erhöhung von Kinderfreibetrag und Kindergeld Ja 115 Nein 473
    19.06.2015
    Verlängerung Bundeswehreinsatz Libanon (UNIFIL) (2015) Ja 527 Nein 64
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Kosovo (KFOR) (2015) Ja 532 Nein 59
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (MINUSMA) (2015) Ja 528 Nein 64
    02.07.2015
    Neubestimmung Bleiberecht und Aufenthaltsbeendigung für Flüchtlinge (Entschließungsantrag Die Linke) Ja 113 Nein 478
    Neubausubventionen für Atomkraftwerke in der EU verhindern Ja 112 Nein 469
    17.07.2015
    Verhandlungsmandat für Griechenland-Finanzhilfen Ja 438 Nein 118
    19.08.2015
    Gewährung eines 86 Mrd. Euro Kreditpakets für Griechenland Ja 451 Nein 112
    01.10.2015
    Bundeswehreinsatz zur Bekämpfung von Menschenschmuggel im Mittelmeer (EUNAFOR MED) (2015) Ja 448 Nein 116
    15.10.2015
    Verschärfung des Asylrechts (Asylpaket I) Ja 475 Nein 68
    16.10.2015
    Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung (2015) Ja 404 Nein 148
    06.11.2015
    Verbot von geschäftsmäßiger Sterbehilfe Ja 370 Nein 232
    12.11.2015
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Südsudan (UNMISS) (2016) Ja 517 Nein 58
    Verlängerung Bundeswehr-Einsatz in Darfur (UNAMID) (2015) Ja 514 Nein 57
    03.12.2015
    Umsetzung Aktionsprogramm Klimaschutz 2020 Ja 118 Nein 461
    04.12.2015
    Bundeswehreinsatz gegen den IS in Syrien (2015) Ja 445 Nein 145
    17.12.2015
    Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr (2016) Ja 480 Nein 112
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Mittelmeer (OAE) (2016) Ja 467 Nein 133
    28.01.2016
    2016: Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (MINUSMA) Ja 504 Nein 65
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Nord-Irak (2016) Ja 442 Nein 82
    17.02.2016
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Somalia (EUTM) (2016) Ja 456 Nein 123
    25.02.2016
    Verschärfung des Asylrechts (Asylpaket II) Ja 429 Nein 147
    Neuzulassung von Glyphosat verhindern Ja 117 Nein 446
    13.04.2016
    Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen Ja 464 Nein 58
    28.04.2016
    Grundsätzliches Fracking-Verbot Ja 125 Nein 423
    12.05.2016
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (2016) Ja 496 Nein 67
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Somalia (Atalanta) (2016) Ja 456 Nein 72
    13.05.2016
    Einstufung von Algerien, Marokko und Tunesien als sichere Herkunftsstaaten (2016) Ja 424 Nein 145
    23.06.2016
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Libanon (UNIFIL) (2016) Ja 496 Nein 66
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Kosovo (KFOR) (2016) Ja 502 Nein 64
    24.06.2016
    Fracking-Neuregelung: Verbot von unkonventionellem Fracking Ja 435 Nein 109
    Erbschaftssteuerreform bzg. Firmenerbe Ja 446 Nein 119
    07.07.2016
    Reform des Sexualstrafrechts (Nein heißt Nein) Ja 586 Nein 0
    08.07.2016
    Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) Ja 443 Nein 121
    22.09.2016
    CETA weiterverfolgen Ja 450 Nein 126
    29.09.2016
    Bundeswehrbeteiligung an NATO-Operation SEA GUARDIAN (2016) Ja 441 Nein 117
    Mietrechtsreform 2016 Ja 114 Nein 467
    Privatisierung von Bundesliegenschaften stoppen Ja 57 Nein 465
    10.11.2016
    Einsatz deutscher Streitkräfte gegen den IS in Syrien (2016) Ja 445 Nein 139
    11.11.2016
    Arzneimittelreform Ja 358 Nein 164
    25.11.2016
    Haushalt 2017 Ja 458 Nein 115
    01.12.2016
    Anpassung des Seefischereigesetzes an das EU-Recht Ja 434 Nein 0
    Aktualisierung des Regelbedarfs und der Regelbedarfsstufen Ja 442 Nein 99
    15.12.2016
    Gesetzesentwurf zur Verantwortung für die kerntechnische Entsorgung Ja 516 Nein 58
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Südsudan (2016) Ja 530 Nein 59
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Darfur (2016) Ja 526 Nein 60
    Gesetz zur Bekämpfung der Schwarzarbeit Ja 509 Nein 0
    Verlängerung des Bundeswehreinsatz in Afghanistan (2016) Ja 467 Nein 101
    19.01.2017
    Angleichung der Rentenansprüche von DDR-Krankenschwestern Ja 53 Nein 498
    Antrag auf Verkauf des Dragoner-Areals Ja 100 Nein 424
    Angleichung der Rentenansprüche von DDR-Bergleuten Ja 53 Nein 447
    26.01.2017
    Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes in Mali Ja 498 Nein 55
    Fortsetzung der Ausbildungsunterstützung im Irak (2017) Ja 444 Nein 67
    09.03.2017
    Verbesserung der Mietpreisbremse Ja 53 Nein 461
    Keine Erhöhung der Verteidigungsausgaben auf 2 Prozent des BIP Ja 110 Nein 455
    24.03.2017
    Anpassung der PKW-Maut Ja 397 Nein 135
    30.03.2017
    Bundeswehreinsatz in Somalia (EUTM) (2017) Ja 435 Nein 102
    Einführung eines Verbandsklagerechts im Lohngerechtigkeitsgesetz Ja 102 Nein 451
    18.05.2017
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Somalia (Atalanta) (2017) Ja 461 Nein 71
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Mali (EUTM) (2017) Ja 500 Nein 64
    01.06.2017
    Neuregelung des bundesstaatlichen Finanzausgleichs Ja 455 Nein 87
    Vorläufiger Abschiebestopp nach Afghanistan Ja 446 Nein 109
    Schaffung einer zentralen Gesellschaft für Autobahnen und Bundesstraßen Ja 455 Nein 146
    08.06.2017
    Rentenüberleitungsgesetz Ja 462 Nein 56
    21.06.2017
    Verlegung der Bundeswehr aus der Türkei nach Jordanien Ja 458 Nein 85
    22.06.2017
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Kosovo (KFOR) (2017) Ja 513 Nein 55
    Ausschluss extremistischer Parteien von der Parteienfinanzierung Ja 502 Nein 57
    23.06.2017
    Abschaffung der sachgrundlosen Befristung Ja 53 Nein 408
    29.06.2017
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Mittelmeer (EUNAVFOR MED) (2017) Ja 467 Nein 116
    Verlängerung des Bundeswehreinsatzes im Libanon (UNFIL) (2017) Ja 505 Nein 59
    30.06.2017
    Ehe für Alle Ja 393 Nein 226

    Kommentare

    Guten Tag Frau Hiller-Ohm,

    wie begründen Sie Ihre Stimmabgabe in dieser Angelegenheit ?
    Ich kann mir nicht vorstellen, das Sie es wirklich Ihrem Leib und
    Ihrer Seele antun können ? ! ?

    Haben sich unsere Abgeordneten überhaupt einmal schlau gemacht, mit welchem Gebaren Monsanto weltweit agiert und welche Folgen das Verhalten und die Produkte hinterlassen.

    Meiner Meinung nach müssten alle die Abgeordneten, die diesem Konzern, bzw. genveränderten Pflanzen im Allgemeinen den Weg nach Europa ebnen, mit ihrem Vermögen für evtl. entstehende Schäden haften. Wie das Aussehen kann ist in Indien, Brasilien, Kanada usw. zu erfahren.

    Ach der Genmais, den hatten wir ja ganz vergessen. Im Koalitionsvertrag stand ja drin, dass wir die Bedenken der Bürger gegen die grüne Gentechnologie ernst nehmen. Ach egal, wir sind jetzt in der GroKO, sitzen an den dicken Fleischtöpfen und was schert mich jetzt mein dummes Geschwätz von gestern. Ich rede mich raus damit, dass in der Koalition keine Übereinstimmung zu finden war, deshalb mussten wir uns erhalten. Hättet ihr einen A...... in der Hose und würdet nur im geringsten zu euren Überzeugungen stehen, hättet ihr jetzt sofort die Koalition aufkündigen müssen. Nein, Mutti wollte es, und ihr Speichellecker habt kapituliert. Das war ein Punkt weniger in der Wahlumfrage, Tendenz nach unten. Wenn Mutti mit euch fertig ist, könnt ihr froh sein, noch eine 1 vor dem Komma zu haben. Verdient hättet ihr ein 0, irgendetwas. SPD... geht gar nicht, Wendehälse, machtgeile Nichtswisser, wirklich fürchterlich. Das sagt eine, die schon alles erlebt hat: Ehe, alleinerziehend, Angestellte, Mutterschutz und letztendlich selbstständig. Ich muss aber im Gegensatz zu Ihrer Leistungslosen Rundumversorung selber dafür aufkommen.

    Wer dem Anbau von Genmais in der EU nicht widerspricht, sollte nicht ein Vertreter der Bürger eines EU Landes sein, da die Bürger Genmais in ihrer Mehrzahl ablehnen.
    Wenn sich Politiker mehr dem US Regime als den eigenen Bürgern verpflichtet fühlen, dann sollten sie abgewählt werden, da sie gegen ihren Eid handeln.

    In Bayern fleissig Wählerstimmen sammeln und gegen GENTechnik wettern und im Bundestag dafür stimmen. Danach wundern, warum die Politikverdrossenheit zunimmt!

    Dem Antrag der Grünen gegen den Mais 1507 nicht zuzustimmen, verrät unserer Land mitsamt seiner Landschaft. Es ist eine Schande, dass unsere einstigen Volksvertreter sich und ihre Entscheidungenen dem Profit und dem schnöden Mammon zu Füßen werfen.

    Ich glaub es einfach nicht!

    Der einzige Grund ist das Freihandelsabkommen!!! mit den USA, denn hier wird Genmais angebaut.....und in Zukunft wird mit Chlorhähnchen, Genmais usw. viel Geld gemacht. Warum verkauft sich die SPD so schnell an die Macht, das ist sehr kurzsichtig und ein Geschenk für die Wirtschaft Eigentlich wollte ich jetzt mal zu einem SPD Treffen, da mir das Papier des linken Flügels gut gefällt.
    Was für eine Enttäuschung.......

    Ein gutes Zeichen! Europa muss endlich den Anbau von grüner Gentechnik erlauben. Es ist eine sichere Technologie, die seit 20 Jahren genutzt wird und Vorteile für Bauern und Verbraucher bringt. Diese Angstmacherei von Grünen ist schlicht und einfach unsachlich und schädlich.

    Wenn andere Länder bereits im „Dreck“ versinken, dann springen wir noch hinein, um zu sehen, ob man wirklich untergeht. Die Maissorte Pioneer 1507 funktioniert in Brasilien nicht mehr, da die Raupen resistent gegen die Bt-Toxine geworden sind.

    Bei Wahlversammlungen sprechen sich Politiker gebetsmühlenartig gegen jegliche Gentechnik aus. Die Wahlen sind vorbei - was schert mich mein Geschwätz von gestern. Es ist unvorstellbar wie Politiker(innen)ihre eigenen Wähler vor den Kopf stoßen. Herr Stracke, Sie sind auch nur ein Mitläufer ihrer CSU.

    dieses arglistige Spiel der Bundesregierung wird schon seit dem 19.12.2013 geplant!
    hier die Beweise:
    http://www.youtube.com/watch?v=7-VagwXDgKI
    http://www.youtube.com/user/AllgaeuTV/videos
    https://plus.google.com/u/0/117947302453100432925/posts/4d2y57vv24j
    Abhilfe:
    bei den Europawahlen Mai 2014 richtig wählen,
    Petitionen unterschreiben, weiterhin kräftig demonstrieren, Abgeordnete in ihrem Kreis direkt auf die Misstände ansprechen, existentiell notwenige lebensgrundlagen-Nachrichten-Bundestagsbeschlüsse in Ihrem Bekanntenkreis verbreiten und diskutieren. Bürgermeister-Stadträte ansprechen, neue Nahrungs- Anbauflächen in Ihrer Region erschliesen und in Gemeindesitzungen vortragen, Familien sollten sich soweit wie möglich selbst ernähren können - Gemeinschaftsgärten, landwirte in Ihrer Region unterstützen usw.

    Sehr geehrte Frau Mortler,
    liebe Befürworter der grünen Gentechnik:

    Was würden Sie sagen, wenn Folgendes erwiesen wäre?

    - Der Pioneer-Genmais 1507, den die EU-Kommission zulassen will, führt zu mehr Pestizideinsatz. Obwohl er diesen doch verringern soll.
    - Er führt zu geringeren Erträgen, obwohl doch angeblich nur Genmais die Ernährung der Weltbevölkerung sichern kann.

    Sie würden sagen, dass es dann kein Argument mehr für den Genmais gäbe und die Hersteller gegen ihre eigenen Versprechen verstoßen?

    Sie würden sagen, wir wollen nicht mehr, sondern weniger Pestizide?

    Sie wollen die Bauern davor schützen, dass Sie nicht nur für Saatgut mehr bezahlen müssen, sondern auch für Pestizide?

    Sie wollen die heimische Landwirtschaft vor Abhängigkeit und Profitgier von Konzernen schützen?

    Dann sehen Sie sich das bitte an: ARD-Mediathek, ",Die EU und der Wundermais",. Ziehen Sie bitte die Konsequenzen aus den vielen evidenten Ungereimtheiten und beziehen Sie die Position, für die Sie im Wahlkampf eingetreten sind und wofür Sie gewählt wurden. Sprechen Sie sich klar gegen die Zulassung von Genmais und anderer grüner Gentechnik aus. Orientieren Sie sich an der Sache, nicht an der Lagerbildung der Fraktionen.

    Mit freundlichen Grüßen

    F. Stark-Fischbacher

    Sehr geehrter Herr Göppel,
    Respekt wieder einmal für Ihre Haltung, die Sie bei der Genmais-Abstimmung auch gegen den Mainstream versuchen durchzusetzen. Angesichts des CSU-Wahlprogramms eigentlich eine Selbstverständlichkeit, sollte man meinen. Mitnichten:
    Ihre Kollegin M. Mortler z.B., hat ihre Ablehnung des Antrags mit einem abenteuerlichen Argument begründet: Sie hätte nicht mit Ja stimmen können, weil die Regierung keine einheitliche Meinung habe. Eine perverse Vorstellung von Demokratie, bei der angeblich das Volk der Souverän ist.
    Sie, Herr Göppel sind die eine Schwalbe, die noch keinen Sommer macht. Und deshalb ist die CSU für mich bis auf weiteres nicht wählbar, die SPD übrigens auch nicht mehr.
    Mit freundlichen Grüßen!

    Dieses Ergebnis beleidigt jegliche Intelligenz, die den Deutschen dereinst einmal zugesprochen wurde! Pfuideibel!

    Stink Sauer !!!

    Betrug am Wähler! Dafür hab ich sie nicht gewählt!

    da stimmt der ländliche Abgeordnete Oßner dafür, dass in Bayern Genmais angebaut werden darf. Dafür haben ihn die ",dummen Bauern", mit über 50 % in den Bundestag gewählt.

    Kommentar zum Kommentar Beitrag 47
    Nun es ist ja bekannt, dass sich die Forschung immer mit der Entwicklung neuer Techniken beschäftigt und angeblich immer zu ",Wohle", der gesamten Menschheit! Ich möchte hierbei nur an die Entwicklung und Verherrlichung der Atomenergie der 50iger und 60iger Jahre erinnern, die uns in herrlichen Farben die Zukunft dieser für uns alle goldenen Ära vor Augen führte!
    Und was ist daraus geworden, ich erspare mir seitenlange Kommentare! So sehen wir dieser Entwicklung ebenso entgegen, wie allen anderen genialen Fehlschlägen, mit denen wir uns dann in den nächsten 50 Jahren, wenn die Befürworter längst das Zeitliche gesegnet haben konfrontiert sehen und stehen diesen dann genauso machtlos gegenüber wie dem ganzen Atommüll!
    Aber liebe Befürworter und Lobbyisten, seht nur weiter zu und bleibt bei eurer ",unvoreingenommenen", Meinung!
    Denn, wie hören wir doch immer so ",beruhigend", für uns alle in den Medien nach Katastrophen:

    ",ES HAT NIEMALS EINE GEFÄRDUNG FÜR DIE BEVÖLKERUNG BESTANDEN",!

    Also ",beruhigen", wir uns doch alle einfach, liebe Mitbewohner und Politiker!

    Wir werden von unseren Politikern doch nur noch für dumm verkauft, zu sehen an der Gen Mais Abstimmung.
    Da ich davon ausgehe das sich jeder einzelne unserer Abgeordneten über die Gesundheitsschädlichen Wirkungen von 1507 informiert hat, ist es um so unbegreiflicher das der Antrag ",Anbau von Genmais in der EU verhindern", von der Mehrheit abgelehnt wurde.

    Irgend wann werdet ihr alle dafür zur Rechenschaft gezogen und keiner von Euch kann dann sagen er hätte es nicht gewusst.

    Jeder von Euch wusste das eine Enthaltung ein ",Ja", ist, um so verlogener war das ganze Spiel!
    Was das Volk will interessiert Euch (vom Volk gewählte) Politiker doch schon lange nicht mehr!",
    Wir dienen dem Wohl des Volkes",, dieser Satz ist reiner Hohn, der einzige dem hier gedient wird ist ",Monsanto",
    Monsanto= Geld und Macht ,mit Geld kann man sehr viel bewirken!!
    Ich frage mich nur wann der Deutsche dumme Michel endlich aufwacht und auf die Strassen gehet!!

    Diese Dollbohrer von PolitikerInnen haben leider die falsche Wahl getroffen. Kommt wohl davon, dass schon zu viele genmanipulierte Lebensmittel den Denk- und Entscheidungsprozess im Sinne für das Volk verhindern.

    es tut mir Leid! Ich habe mich nicht richtig informiert und habe für diesen Beitrag auch Geld bekommen, natürlich gibt es auch andere Studien zu dem Thema, aber ich sollte hier alle ",DUMM", da stehen lassen. Ihr findet weitere Beiträge von mir auch unter Gibt es Ufos und waren die Amerikaner auf dem Mond.

    Mir ist es schleierhaft, wie man sich für den Einsatz von Gentechnik auf den Feldern entscheiden kann, wenn man als Vertreter der Bevölkerung weiß, dass mehr all 70% der Bevölkerung dagegen ist.
    Das Gentechnik nicht sicher ist bekannt:
    Siehe z.B. hier:
    http://www.keine-gentechnik.de/bibliothek/zulassungen/dossier-nk-603-mai...

    Vielleicht hat die Lobby der Gen-Technikkonzerne einen besseren Draht zu unseren Vertretern als wir die Wähler (der Vertreter).

    Danke liebe Christia Kampmann das du für den Anbau von Genmais gestimmt hast! Kaum im Bundestag und schon gegen Willen der Wähler stimmen. Dein Beispiel zeigt das man auch ohne Genveränderung mutieren kann. Ich bin enttäuscht. Beim nächsten Mal doch lieber die CDU oder die Grünen wählen, da weiss man doch wenigstens was man wählt. Ich freue mich schon auf die nächsten Wahlen!
    Viele Grüße aus Bielefeld.
    Ein Landwirt

    Das ist der Wahnsinn! Wer solche Abgeordnete hat, die Genmais haben wollen, der braucht im Leben keine Feinde mehr.

    Es war allen bekannt, dass eine Enthaltung Deutschlands im EU-Ministerrat dazu führen würde, dass die EU-Kommission den Genmais zulassen werde. Wer also im Bundestag nicht für den Antrag der Grünen gestimmt hat, hat damit die Zulassung von Genmais durch die Kommission befürwortet. So traurig es ist, von den Koalitionsparteien war nichts anderes zu erwarten. Dass aber von Grünen und Linken insgesamt noch elf Abgeordnete nicht für den Grünen Antrag gestimmt haben, macht mich betroffen. Ich will gar nicht wissen, warum sie sich nicht an der Abstimmung beteiligt haben: So viele medizinische Notfälle an einem Abstimmungstermin wären einfach nicht glaubhaft.

    Die Verteufelungskampagnen gegen die Gentechnik ist für mich überhaupt nicht nachvollziehbar. Gentechnische Veränderungen finden in der freien Natur schon immer statt. Während z.B. der Urweizen höchstens ca. 30 cm hoch wurde und nur geringen Ertrag erbrachte, werden heutzutage durch konventionelle Züchtung oder eben durch gentechnische Eingriffe wesentlich höhere Ernteerträge erzielt. Wenn dann noch gentechnisch veränderter, herbizidresistenter Weizen oder Mais weniger oder gar keine chemischen Unkrautvertilger mehr erfordert, ist dies doch im Hinblick auf die höheren Ernteerträge als auch auf die Umwelt nur ein Vorteil. Hinzu kommt, dass bisher überhaupt keine gesundheitlichen Schädigungen durch gentechnisch veränderte Lebenssmittel nachgewiesen sind. Dass z.B. der Monsanto-Konzern inzwischen eine Monopolstellung bei Saatgut einnimmt, ist den hohen bürokratischen Auflagen zuzuschreiben, der es kleineren Mitbewerbern nahezu unmöglich macht, in dieser Sparte mit Monsanto mitzuhalten.
    BUND, GREENPEACE und FOODWATCH - und insbesonder Bündnis90/Die Grünen - nutzen die weitverbreiten Ängste der Menschen vor der Gentechnologie, indem sie deren Vorurteile schüren. Das bringt schließlich Spendengelder in die Kassen. Am Beispiel der Heilpflanze Arnika ist festzustellen, dass diese Pflanze sowohl toxische als auch heilende Wirkstoffe enthält. Es würde aber niemanden einfallen, die Nutzung dieser Pflanze zu verbieten. Kaum bekannt ist die Tatsache, dass schädliche, gesundheitsgefährdene Genveränderungen sozusagen automatisch ausgeschlossen sind, weil aufgrund immunologischer oder genetischer Unverträglichkeiten nicht jede gentechnische Veränderung möglich ist. Diese Paarungs- oder Kreuzungsunfähigkeit stellt sozusagen eine natürliche Sterilitätsbarriere dar. Somit plädiere ich für eine weniger von Unsachlichkeit geprägte Diskussion bei diesem Thema, die ja vorwiegend aus totaler Unkenntnis geführt wird.

    Es ist mehr als unverantwortlich, daß die vom Volk gewählten Politiker sich entweder der Stimme enthalten, bzw. gegen den Antrag zur Ablehnung von Genmais gestimmt haben. Dies ist gegen den Willen des Volkes. Pfui Teufel vor solche Politikern, vermutliuch werden sie dafür bei der EUROPAWAHL die Zeche bezahlen und ordetlich abgewatscht.
    MfG. P. Wörle

    ",Wir erkennen die Vorbehalte des Großteils der Bevölkerung gegenüber der grünen Gentechnik an",,.....aber sie interessieren uns nicht!!
    Ha,Ha Peter,der Satz war gut,du hattest nur den Rest vom Satz vergessen,ich habe ihn oben angefügt.
    Mein Respekt an die 5 Abstimmer von CDU/CSU die dem Antrag zugestimmt hatten ........ es gibt doch noch menschliche Intelligenz!!

    Es wurde ja nicht direkt über den Antrag der Grünen abgestimmt. Da wäre eine so überwältigende Mehrheit von JA-Stimmen sehr erfreulich.
    Es wurde über die Empfehlung des Landwirtschaftsausschusses, den Antrag der Grünen abzulehnen abgestimmt. Die überwältigende Mehrheit von JA-Stimmen für die Ablehnung des Antrag und damit die Zustimmung des deutschen Parlamentes zum Anbau von Genmais (Zea mays L. Linie 1507) ist ja das Schockierende.
    Und das obwohl sich doch eigentlich alle Redner der Debatte und auch die SPD (Frau U. Vogt bei der Bundestagsdebatte am 30.1.14) und auch bei Ihrem SPD-Parteitag eindeutig gegen den Anbau ausgesprochen haben.
    Meines Wissens gibt es ja auch keine Gelegenheit mehr ggf. über einen eigenen Antrag der GroKo (man kennt diese Spielchen ja) noch vor Ablauf der Frist vom 8. Februar 2014 abzustimmen (s. Drucksache 18/180: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/001/1800180.pdf). Die nächste Sitzungswoche beginnt erst am 10. Februar!

    Ich kann da nur den Kopf schüttel und bin stink sauer!!!

    Unmöglich !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ich bin sehr enttäuscht darüber, wie sich die von uns gewählten Politiker für uns einsetzen. Man sieht, es ist egal wen man wählt.

    Man könnte meinen, die Politiker werden für solche Abstimmergebnisse von den Firmen bezahlt. Anders kann ich mir sowas nicht erklären.
    Denn wenn sie geistig nicht in der Lage sind, solche Risiken einschätzen zu können, sollten sie niemanden regieren.

    Jaja, alle haben rein nach ihrem Gewissen gestimmt. Und alle genau gleich. Sicher doch. Scheiß korruptes Politikerpack!

    Dem Kommentar von Robinius muss man leider recht geben.
    Das Abstimmungsverhalten unserer sogenannten ",Volksvertreter", zeigt mal wieder (nicht nur zu dem Thema Genmais), dass der Willen des Volkes wohl nicht viel zählt.
    Zu den Wahlen wird immer viel versprochen, um es im Nachhinein nicht zu halten.
    Leider fehlt es bei den Wahlen an guten Alternativen, die man wählen kann.

    Hier wird von CDU/CSU und SPD schon mal Vorarbeit für das Freihandelsabkommen mit der USA geleistet. Die EU und natürlich damit auch Deutschland muss sich den US-Standards anpassen!

    Erst NSA Untätigkeit und peinliches Geschleime gegenüber Amerika und jetzt das. Ich will überhaupt nicht auf irgendwelchen Schädlichkeiten von Genfutter für den Menschen herumreiten. Aber für die NATUR ist eine KATASTROPHE!! Und da gibt es überhaupt keine Unklarheiten: Der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln erhöht sich stark beim Einsatz von GVO Pflanzen.

    Vielen Dank für noch mehr Bienen- und Insektensterben (ja, es gibt auch noch andere Insekten als den Maiszünsler), ein stark erhöhtes Spritzmittelaufkommen (an dem dann dieselben Firmen verdienen dürfen!) und baldiges Nachlassen der Erträge bei gleichzeitiger Zerstörung der Humusschicht! Wie überall auf der Welt zu beobachten! Wir haben mit die besten Böden der Welt und zerstören sie einfach so, wegen ein paar Konzerninteressen, die auch noch konträr zu denen der Wähler sind.

    Diesen Leuten mit ihren Biogasanlagenargumenten, für die Mais ja so wichtig sei, sei gesagt, dass es längst Versuche zu Ersatzpflanzen gibt und diese auch schon weit gediehen sind. Aber nein, es muss dieser amerikanische Mist sein, mit dem die ganze Welt schon schlechte Erfahrungen gemacht hat.

    Es ist eine Unverschämtheit, was einem von Politikerseite hier geboten wird!! Lassen Sie sich doch von Pioneer und Monsanto bezahlen und nicht vom deutschen Volk, dessen Meinung Ihnen und Ihresgleichen völlig egal ist.

    Das wird CSU und CDU hoffentlich bei der nächsten Wahl auf die Füße fallen. Aber halt, nein, Untersuchungen haben ja ergeben, dass der IQ von konservativen Wählern (was an ihrer Partei noch konservativ im Sinne von bewahrend ist, erschließt sich mir nicht) Wählern deutlich geringer ist als der von sogenannten linken Parteien, die SPD muss da aber anscheinend auch ausgenommen werden. Ich fass es nicht.

    Alles, was Sie und Ihresgleichen in Zukunft zu Ihrer Verteidigung anbringen, ist unwichtig. Sie hätten dagegen stimmen müssen. Ganz einfach.

    Gewöhnlich müsste man die jetzige Regierung stürzen. Was die sich alles herausnimmt und die Bürger nach Strich und Faden verarscht. Sei es jetzt der Mais, später wird es das Freihandelsabkommen und damit die Tür für vieles mehr verändert. Wirtschaftliche, finanztechnische und arbeitstechnische Maßnahmen, bei denen Deutschland in allen Bereichen seine Souverenität verlieren wird. Zusätzlich wird durch das Freihandelsabkommen durch Schiedsgerichte es dazu kommen, dass bei Missachtung der deutschen Regierung wir Steuerzahler dann zur Kasse gebeten werden in Milliarden Höhe. Aber irgendwie ist das in den meisten Sendungen noch nicht so richtig durchleutet worden.

    Dazu kommen die Veränderung des BIPs um die Statistiken zu verändern und dem Volk vor zu gaukeln, dass die Wirtschaft sich erholt. Wie kann man die Schattenwirtschaft mit in das BIP reinrechnen??? Nur weil USA Angst hat, ihre Vormachtsstellung zu verlieren und an China abzutreten. Genau deswegen, wird Russland so schlecht dargestellt, weil Russland mit China nicht mehr in US-Dollar zahlt sondern jetzt auch in Yuan. Wie immer ist alles wirtschaftlich, geologischer Natur. Es ist ein Währungskrieg bereits ausgebrochen. Und sobald China seine Goldvorkommen stark erhöht hat, wird es krachen in den Währungsgebieten. Aber das ist auch noch nicht so public...

    Dann kommen die HGÜ, die nicht der regn. Energie zugesprochen wird. Es lebe die Kohlekraftwerke, aber dem ",dummen", deutschen Volk, kann man das ja so verkaufen.

    Neben vielen anderen Sachen, müsste sich langsam das deutsche Volk gegen die Politiker aufbegehren, die Regierung stürzen und neue Verhältnisse schaffen.

    Deutschland muss eine neue Poltik schaffen aus der unteren Schicht, von den Bürgern heraus.

    Viele Grüße,

    Leider sind wir geprägt durch die Geschichte und wahrscheinlich deswegen zum ",Nicht-Aufbegehren", verurteilt. Bis es entweder richtig kracht oder es immer so weiter geht. Es muss halt von unten - vom Volke/Bürgern her kommen.

    Ich drücke die Daumen, dass dieses noch dieses Jahr geschehen wird.

    wie können die Politiker gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit so abstimmen? Bitte bringt euch ein und unterstützt Petition von z.B. Greenpeace, Campact,...
    Auf welche andere Art und Weise können wir den Politikern kundtun, daß wir mit vielem unzufrieden sind? Volksentscheide? (...so könnte nicht an der Bevölkerungsmehrheit vorbei abgestimmt werden) Auf die Straße gehen? Was ist machbar für den normalen Bürger? Gibt es hierzu Ideen?

    Wir haben eine Anfrage an die SPD/Frau Gleicke gerichtet,
    warum sie gegen den Antrag der Grünen gestimmt hat.

    Antwort: die SPD hat FÜR den Antrag der Grünen gestimmt!
    Welch dreiste Lüge!
    Als Beweis hat sie einen Link des Bundestages mitgeschickt,
    der das belegen soll. Es wird alles verdreht dargestellt!

    Es ist unglaublich, mit welchen Tricks man die Wähler verarscht!
    www.bundestag.de/bundestag/plenum/abstimmung/index.jsp
    (linke Seite - über namentliche Abstimmung, das Thema GenMais raussuchen)

    Ich werde auch die Konsequenzen ziehen bei der nächsten Wahl! Einfach unglaublich, wie sich diese sog. ",Volksverdreher", hier verhalten! Diese
    müssten wirklich jahrelang mit diesem Gendreck ",gefüttert", werden, bis die Mutationen und Superunkräuter ihnen aus den Ohren hängen! Da muß
    wohl wieder viel Geld geflossen sein!!

    Schwer Enttäuscht von Ihnen !

    Verrat an der nächsten generation! Pfui...

    Das Zeug sollte man in der Bundestagskantine servieren...

    Lobbypolitik, ganz offensichtlich!!!

    Moin! Mit der Einführung der Gentechnik konnte man den Absatz von sogenannten Planzenschutzmitteln enorm steigern. Darum geht es.

    Danke Herr Swen Schulz, leider habe ich Sie mit der Erststimme gewählt, dies werde ich zukünftig tunlichst unterlassen......

    Ich hoffe, Sie und Ihre Kinder verzehren fleißig dieses Dreckszeug. Unser Land ist schon so durch diesen erdbodenvergiftenden Maisanbau für ",Biogas", zerstört, danke dass Sie mit Ihrer Abstimmung einen weiteren Teil dazu beitragen.....
    Ihre Partei ist für mich endgültig gestorben.......

    dieses abstimmungsverhalten ist doch nur noch traurig, aber von cdu csu ist man ja nichts anderes gewöhnt... aber das die SPD alles mitmacht was die CDU auch für richtig hält, halte ich für problematisch und verräterisch. das klang doch im whalkampf noch ganz anders...",wer hat uns verraten,...?",

    Danke schön Frau Winkelmeyer-Becker,
    möchte mal wissen ob Ihre Kinder den Dreck aus essen werden. Es Ihnen hoffentlich ist klar, dass sich diese Pflanzen mit anderen vermischen werden und dann?
    Viele Grüße von Monsanto^^!
    Das nächste mal wähle ich AfD.

    Sehr geehrte Frau Mortler,
    ich bin entsetzt. Sie sind meine Abgeordnete, und wie alle gewählten Volksvertreter Ihrem Gewissen, allenfalls dem Wählerwillen und nicht irgendeiner Regierungs- oder Fraktionsdisziplin verpflichtet - aber das Grundgesetz muss ich Ihnen wohl nicht erklären.
    Bitte stehen Sie wenigstens zu Ihrem Abstimmungsverhalten und begründen Sie dies anständig. Wofür stehen Sie denn eigentlich? Wie gedenken Sie, die Interessen der bäuerlichen Landwirtschaft, die gerade in Ihrem Wahlkreis kleinräumig ist und nicht im industriellen Format stattfindet, zu vertreten? Alle Städte und der Lankreis haben sich gegen Agro-Gentechnik ausgesprochen! Das Bündnis gentechnikfreier Landkreis sollten Sie ja kennen. Wahrscheinlich kommt das aber von den Bösen...
    Das Bündnis

    ...wenn die Felder verschwinden

    Hier zeigt sich deutlich,woher Frau Merkel und Co Ihr Demokratieverständnis haben.
    Es erinnert stark an Ulbricht 1961.
    Wieviel Dreck am Stekken muß Frau Merkel haben,was die NSA weiß und wir nicht wissen sollen,das diese Frau soviel Angst vor den USA hat.
    Oder gibt es dafür wieder gut dotierte ",Beraterverträge",?

    Der Genmais 1507 ist resistent gegen den Einsatz des Pestizids Glufosinat. Dieses Pestizit ist hochbedenklich, weil Fortpflanzungsschäden und Entwicklungsstörungen am Gehirn von Säugetieren vermutet werden. Derzeit wird dessen Zulassung im Jahre 2017 aus diesen Gründen auslaufen. Warum lässt man einen Genmais zu dessen passendes Pestizit bald nicht mehr eingesetzt werden darf? Haben sich unsere Politiker eigentlich mal Gedanken gemacht, dass sie hier ohne Not einen Präzedenzfall schaffen? Ist das der erste Kotau vor dem kommenden Freihandelsabkommen? Wird unsere Politik in Zukunft nur noch hilflos auf das Freihandelsabkommen verweisen, während alle Produkt-Zulassungen nur noch einmal in den USA durchgeführt werden müssen (das sieht das Abkommen ja vor)? Wird Fracking auch bald durchgewunken? Hier sieht man ganz deutlich welches hohe Risiko die GroKo für unsere Demokratie darstellt.

    ",Aude sapere - Wage es, dich deines Verstandes zu bedienen", meinte schon Horaz, der noch keine Ahnung von GMOs hatte. Das hat sich wohl jetzt umgekehrt: Kenntnis von GMOs, aber kein Verstand mehr da.

    50 Befürworter der Gentechnik und nur einer dagegen in der bayrischen CSU. Wahrscheinlich mangelt es am Kontakt zum Bürger,dessen Belange sie vertreten, sonst wüssten die Herren Abgeordneten, dass 80 % der Bevölkerung dagegen sind. Ist aber wurscht, Wahlen stehen keine an.

    Wo alle anderen Wege ausgeschöpft sind, dem Volkswillen Respekt zu verschaffen, bleibt nur noch §20 GG WIDERSTAND.
    Dann sind Feldbefreiungen ein legitimes Mittel, den Schäden entgegenzuwirken, die durch die korrupten Volksver(t)räter entstehen.

    ha das ist ja mal nen Witz, SPD und CDU/CSU hat kein einziger dafürgestimmt.

    Toll das ich diese Seite entdeckt habe, über die Abstimmergebnisse kriegt man einen guten Überblick was politisch geschieht und vor allem wer für was steht! Da kann man sich ein wenig besser auf die Wahl vorbereiten.

    wenn ein Konzern wie Monsanto den Markt beherscht, wer hat dann noch die Möglichkeit ursprüngliches Saatgut herzustellen und zu verkaufen. Die Regularien dienen auch zur Festigung der eigenen Macht. In diesem Fall ist die Pflanze auch Resistent gegen ein Pflanzengift, und wer stellt dieses Gift her? Wo landet dann dieses Gift? Wohl auch im Mais und dann in jedem von uns, siehe Glyphosat! Was hier entsteht ist ein Teufelskreis und die Bevölkerung soll für Dumm verkauft werden.

    Europawahl komme! Und die wird grün, zumindest für mich. Langsam hab ich die faxen dick. Auch den - nach meiner Meinung - machtgeilen Wendehälsen der SPD ist nicht mehr zu trauen. Over and out.

    Ich bitte alle, den Antrag 18/180 der Grünen in vollem Wortlaut zu lesen.
    Nur wer umfassend informiert ist, hat eigene Argumente.
    Wer und was ist des Pudels Kern?
    Habe den am 01.02.14 von Helga S. gezeigten Link aufgearbeitet.

    dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/001/1800180.pdf
    1. Die Zeile als Block markieren
    2. Tastatur Strg + C
    3. Cursor in die Kommandozeile des Browsers, dann Strg + V
    4. Return
    5. Dokument speichern und die Begründung sorgfältig lesen.

    Anfang Auszug aus Begründung Drucksache 18/180:
    Gleichzeitig besitzt 1507 noch eine zweite gentechnische Veränderung: Das sogenannte pat-Gen bewirkt, dass die Maispflanzen eine Behandlung mit dem Totalherbizid Glufosinat von Bayer Crop Sciences weitgehend schadlos überstehen, während alle Beikräuter abgetötet werden. Glufosinat wurde in der EU vor Kurzem als Embryo schädigend und reproduktionstoxisch eingestuft und in der Folge mit strikten Anwendungsbeschränkungen belegt.
    Ende Auszug aus Begründung Drucksache 18/180:

    Es ist unglaublich welche Gehirnakrobaten wir in unseren Parlamenten sitzen haben. Wer hat von den Genmanipulierten Saatgut eigentlich Vorteile? Wie immer nur ganz wenige Konzerne. In den meisten Aufsichtsräten treffen wir dann unsere Abgeordneten und Bänker, die sich ein ",kleines", Zubrot verdienen müssen. Es geht wie immer nur ums Geld und um den eigenen Vorteil. Besser währe es sich ausschließlich seiner eigentlichen Aufgabe im Parlament zu Kümmern.

    Monsanto hat gewählt.

    Da kann man sich ja direkt freuen, dass S. Gabriel zu feige war, unter RotRotGrün den Kanzler zu machen. Diese Partei hat einfach nicht mehr den Mumm, das Ruder herum zu werfen und Politik für das Volk zu machen.
    Und bei dem Witz von Mindestlohn wird es auch eine Merkel- Lösung geben.

    Seit ca. 40 Jahren wähle ich die SPD mit erst oder zweit Stimme.
    Mir reicht es jetzt.
    Diese Partei kann man nicht mehr wählen

    Hallo Gustav, so stand´s im GroKo-Vertrag, den ich vor dem Votum aus dem Netz runtergeladen habe: ",Grüne Gentechnik - Wir erkennen die Vorbehalte des Großteils der Bevölkerung gegenüber der grünen Gentechnik an.", Erkläre mir doch mal bitte, wieso du dich jetzt enthalten kannst. Kein JA kein NEIN. Im Bundestag bedeutet das ja wohl, dass deine Stimme noch nicht mal mitgezählt wird!? Damit man zu Hause sagen kann: ",ICH? ICH habe nicht mit JA gestimmt.",

    Die Gen-Mais-Debatte ist doch nicht neu. Mir kommt das inzwischen wie ein Katz-und-Maus-Spiel vor. Immer wieder kommen die gleichen unseligen Themen auf den Tisch. Immer wieder versuchen die Lobbyisten sich durchzusetzen. Notfalls hinter verschlossenen Türen - wie das Freihandelsabkommen mit den USA. Es wird höchste Zeit, dass die Politiker spüren, dass die Wähler solche Spielchen nicht mehr goutieren.

    Kommentar zu Walter Müller und allen Befürwortern der Gentechnik, die mit den Errungenschaften medizinischer Gentechnik:

    Sie werfen den Gegnern der Agrogentechnik vor, unsachlich zu argumentieren und schlecht informiert zu sein.
    Dabei begehen Sie aber selbst den schweren Fehler, Äpfel mit Birnen zu vergleichen:
    1. Medizinische Gentechnik und Agrogentechnik sind grundsätzlich unterschiedliche Dinge und haben außer wissenschaftlichen Grundlagen in der Produktion nichts gemeinsam! Wo sehen Sie denn bitte die Vergleichbarkeit von Insulinproduktion und Genmais auf den Feldern?

    2. Sie argumentieren immer wieder damit, dass genetische Veränderungen natürlich seien. Richtig! Wieso ist das ein Argument für Agrogentechnik? Bleiben Sie doch genau. Genetisch Veränderungen in der Natur bewähren sich entweder - dann werden Sie durch die Evolution bestätigt und setzen sich durch. Oder sie bewähren sich nicht, und verschwinden wieder. Genau dieses Prinzip des Bewährens in der Natur wird aber durch den Menschen außer Kraft gesetzt. Oder ist etwa chemisches Pflanzenschutzmittel auch natürlich? Schon mal mit den Ursachen des Bienensterbens beschäftitgt? Zugegeben, da muss man schon ein paar Mal um die Ecke denken, um die Zusammenhänge zu erkennen.
    3. Hinter welcher Gruppierung steckt denn mehr Geld, Lobby und Werbemacht, Gegner oder Befürworter der Agrogentechnik?
    Denken Sie doch mal darüber nach, bevor Sie sich von den Infokampagnen der Agrogentechnikhersteller blenden lassen.

    Es lebe der Artenschutz.

    Mit großem Entsetzen mußte ich die Tage den Nachrichten entnehmen, dass bei einer Abstimmung der EU über die Zulassung einer Sorte Genmais zum Anbau in der EU die Bundesrepublkik Deutschland sich der Stimme enthalten und smoit letztendlich die Einführung indirekt mit ermöglicht hat.
    Im Koalitionsvertrag der aktuellen Große Koalition steht unmißverständlich, dass der Großteil der Bevölkerung keine genmanipulierten Lebensmittel und Anbau desselben haben möchte und deshalb die Bundesregierung sich auch dafür einsetzt, dass dies nicht geschieht - un nun, knapp 1/4 Jahr am Regieren und schon wortbrüchig.
    In klaren knappen Worten, die Bevölkerung will keine genmanipulierten Lebensmittel und schon gar nicht den Anbau solcher Pflanzen !!
    Aber auf dem Altar des vermeitlichen Freihandels ",geopfert", und dankt ",überzeugender", Arbeit entsprechender Lobbyisten sind die Bedenken der Bevbölkerung mal wieder ganz weit hin angesiedelt werden - so auf die Art, was interessiert uns unsere Bevölkerung, die sollen schön brav alle 4 Jahre wählen gehen und den Rest der Zeit haben sie den Mund zu halten - ist das das Verständniss von Demokratie.
    Da lobe ich mir die Schweizer Demokratieform - die entscheiden direkt und die Regierung muß es ausführen - wie schön !!

    Es ist zum Verzweifeln, nur ja-Sager und keine denkenden Menschen mehr.Vergiftet nur das Volk dann könnt Ihr ohne ihm regieren

    Sry,aber es ist so durchschaubar.
    Kein Genmais in der EU kein Freihandelsabkommen!
    Hier kann man sich beteiligen:
    https://www.campact.de/ttip/

    Ich fände es gut,wenn die jeweilige Regierung die Pflicht hätte,sich einmal im Jahr mit UNABHÄNGIGEN Künstlern,Wissenschaftlern,Schriftstellern,etc treffen zu müßten.
    So wie seinerzeit altkanzler Schmidt.
    Aber wahrscheinlich ist zwischen den Besuchen aller Arten von Lobbyisten keine Zeit mehr dafür.
    Und sowas nennt sich VOLKSvertreter.
    Da scheint das Wort Vertreter wörtlicher genommen zu werden als das Wort Volk.
    Und das gilt mal unabhängig davon,welche Regierung in den letzten Jahrzehnten dran war.
    Die heutigen Demokratien bräuchten mal schleunigst ein update.
    Lange gehts so nicht mehr weiter.
    LG

    Die Abgeordneten widersetzen sich dem Bürgerwillen.
    Mehr brauch man gar nicht zu sagen.
    Volksentscheidungen in der Bundespolitik.

    Ich will so ein Zeug nicht essen, und ich will nicht, daß Tiere, die ich esse, so ein Zeug essen. Wenn ich nicht verhindern kann, daß es sowas auf dem deutschen Markt gibt, dann will ich zumindest, das der Ami-Dreck deklariert wird, und zwar bis ins letzte Detail. Mein Appell an die deutschen Bauern: Laßt so eine Scheiße nicht auf euren Feldern wachsen! Macht euch schlau, ihr geht in eine Falle, aus der ihr nicht mehr rauskommt!

    Neuen Kommentar schreiben