Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt

10 Nov 2016

Die SPD ist mit einem Antrag gescheitert, der eine bessere Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt zum Ziel hatte. Die übrigen Oppositionsfraktionen schlossen sich dem SPD-Entwurf an, die CSU stimmte mit ihrer Parlamentsmehrheit dagegen.

Weiterlesen

Dafür gestimmt
58
Dagegen gestimmt
83
Enthalten
0
Nicht beteiligt
39
Abstimmungsverhalten von insgesamt 180 Abgeordneten.

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen
NameFraktionWahlkreisStimmverhalten

Alle Abstimmungen des Parlamentes

04.12.2013
13.02.2014
26.06.2014
11.02.2015
10.06.2015
06.04.2017

Kommentare

Für die ehrenamtlichen Helfer im Landkreis Pfaffenhofen ist das Abstimmungsverhalten der CSU-Politiker zur besseren Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt wie ein Schlag ins Gesicht. Alle Bemühungen, die wir in den letzten Jahren zur Integration der Flüchtlinge in die Gesellschaft und in den Arbeitsmarkt durch Sprachkurse, berufliche Förderkurse, Arbeitsvermittlung und Patenschaften erfolgreich unternommen haben, werden durch dieses Verhalten unverantwortlich unterlaufen. Eine derartige restriktive und flüchtlingsfeindliche Politik ist in unseren Augen nicht nur kontraproduktiv, sondern auch unternehmer- und wirtschaftsfeindlich. Aber vor allem schwindet das Vertrauen vieler ehrenamtlichen Integrationshelfer in ihre christlich-demokratischen Volksvertreter.

Ich kann das Geschriebene von Herrn Reiling nur bestätigen !
Wir vom Helferkreis im Landkreis Miltenberg finden es doppelt zynisch-züngig, ein gemeinsames Gesetz auch unter Mitwirkung der CSU auf den Weg zu bringen, indem Erleichterung auch im Besonderen für abgelehnte Asylbewerber, durch die 3+2 Regelung anzuwenden ist, gleichzeitig die ZAB angewiesen wird durch das Bayerische Innenministerium, diese Regelung zu unterlaufen, durch Nichterteilung der Ausbildungsgenehmigungen !
Wir können nicht mal mehr von Volksvertreter sprechen....

Neuen Kommentar schreiben

To prevent automated spam submissions leave this field empty.