abgeordnetenwatch.de

Weil Transparenz Vertrauen schafft

"Warum haben Sie gerade gegen Transparenz gestimmt?" Abgeordnete flüchten vor Reporter

Veröffentlicht am
26.11.2012 um 21:23
von
Martin Reyher
in
Nebeneinkünfte

Kürzlich im Deutschen Bundestag. Gerade haben Union und FDP eine Komplettveröffentlichung von Nebeneinkünften verhindert, da stellt ein SPIEGEL TV-Reporter auf den Parlamentsfluren die einfache Frage: "Warum haben Sie gegen Transparenz gestimmt?" Mit einem Mal haben es die meisten der befragten Volksvertreter ziemlich eilig:

Hier die Abgeordneten via abgeordnetenwatch.de befragen...

Schade, dass der CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn nicht gefragt wurde. Er war, wie heute bekannt wurde, jahrelang über ein diskretes Firmenkonstrukt an einer Lobbyagentur beteiligt (mehr: "Gesundheitspolitiker Spahn an Lobbyfirma beteiligt"). Man wüsste gerne, was Spahn zum Thema Transparenz zu sagen hat.

Lesen Sie auch bei uns im Blog: Welche Abgeordnete besonders davon profitieren, dass sie ihre Nebeneinkünfte nicht auf Euro und Cent offenlegen müssen - eine Liste der Spitzenverdiener im Bundestag:

--------------------------

Leseempfehlungen:

Kommentare

Das Thema "Nebeneinkünfte" - überhaupt der Themenkomplex Interessenkonflikte/Korruption/Abgeordnetenbestechung - ist wirklich peinlich; für die Politik, aber auch für uns Bürger und die Gesellschaft als Ganzes. In dieser Hinsicht sind wir Entwicklungsland und hinken anderen, transparenteren Ländern weit hinterher.

Ich finde es gar nicht schlimm, daß Abgeordnete keine reinen Berufspolitiker sein möchten und daher Nebeneinkünfte beziehen. Aber wer möglichen Interessenkonflikte nicht darlegen kann oder nicht darlegen möchte, sollte nicht Abgeordneter sein.

Diese Piratentypen sitzen in vier Landesparlamenten und haben ihre Nebeneinkünfte vollständig veröffentlicht. Die haben also nicht mit nein gestimmt. Die haben es sogar freiwillig getan..

Die Piraten sind in der oberen Struktur längst ausgerichtet worden.
Und Schlömer hat den Stecker im CDU Keller noch drinne.
Die Piraten werden euch genauso Politik vorgaukeln, wie es die Grünen längst machen.
Erst wird ein brisantes Thema besetzt, dann wir fleißig dafür gestimmt.
Eigentlich haben die Deutschen Volkspolitik Krüppel nicht anderes verdient.

Die Transparenzforderung ist sicherlich in Teilen berechtigt. Wenn wir aber alle Bevölkerungsgruppen in unseren Parlamenten vertreten sehen wollen, wird das nicht so funktionieren. Warum sollte ein Selbständiger, der ein Bundestagsmandat ausübt, die Einnahmen aus seiner selbständigen Tätigkeit offenlegen? Einkünfte, die erst durch das politische Mandat möglich werden, sollten meiner Meinung nach aber offen gelegt werden.

Wenn sich die "Demokraten" eh an die Fraktion halten ( also ihre sog. Vorschriften) dann brauchen wir ja keine Hunderte von Zecken, sondern nur pro Partei einen. Der bekommt dann ein Schildchen ans Jackett mit seiner Prozentzahl und schon sparen wir Milliarden an Gehältern, Renten, Schmiergeldern und widerlichen Lügen, die uns dieses Pack jeden Tag kostet und zumutet.

Mal sehen, wie lange die Piraten sich gegen die Bestechung durch das System wehren können.

@e.otto (12. Dezember 2012 um 18:36)
Sie haben leider nur allzu Recht - ich wundere mich auch, dass soooo viele das nicht zu bemerken scheinen und noch davon reden, man solle "das Kreuzchen bei den Wahlen _an der richtigen Stelle_ machen". Es gibt in der politischen Landschaft keine Stelle, die wirklich Bürgerbelange vertritt.

Die EU ist so furchtbar lobbyismusverseucht - insgesamt geht es um den Verkauf der Menschen, und der Bürger, die Bürgerin hat keine Lobby. Nun soll z. B. die Wasserwirtschaft privatisiert werden - in Teilen der EU schon geschehen, mit furchterregenden Ergebnissen. Ein Experten(-Lobby-)Rat der EU hat die "Marktöffnung" empfohlen.... und das soll nun - Sparzwänge und Spardiktate im Dienste der Privatisierung - durchgesetzt werden.... so gerade noch bei _MONITOR_

Es ist alles so extrem erbärmlich und menschenverachtend.

Naja, solang man sich am nächsten Tag wieder über die Transparenz der Piraten lustig machen kann, scheint die Welt ja noch in Ordnung.

Riesenhubers "Ich halte mich an die Vorschriften und diskutiere nicht darüber!" ist erschreckend. Danke für diese Reportage, auch an SpiegelTV. Schön, dass es noch Journalisten gibt, die die richtigen, unbequemen Fragen stellen.

Es ist erstaunlich, mit welcher Ignoranz sich unsere sogenannten Volksvertreter
den berechtigten Informationsbedürfnissen der Bürger, also auch ihrer Wähler, widersetzen. In der Tat einfach nur widerlich. Es fällt schwer, bei den erschreckenden Fehlentwicklungen in unserem Lande und den teils verlogenen Auftritten unserer Politiker sachlich zu bleiben.
Es liegt an uns Wählern, den Grundstein für Veränderungen zu legen. Noch sinnvoller
wäre es, unser Missgefallen durch friedliche Straßendemonstrationen zu äußern.
Ägypten lebt es vor!

Ich bin auch gegen Transparenz bei den Nebeneinkünften - von Hartz-4-Beziehern. :) Wir sind immer günstiger, als diese Politikerpfeifen und stopfen nicht noch zusätzlich den Banken das Geld in den Rachen.

Wenn es wirklich Transparenz gäbe, müsste unser "demokratisches" System vollständig reformiert werden!

Der erste Schritt sollte jetzt sein zu schauen was der lokale Bundestagsabgeordnete gewählt hat und wenn man dafür gewählt hat, das nächste mal jemand anderes wählen. ;-)

Es wird Zeit das solche Undemokraten abgewählt werden.

ja...gut....verarscht wird der ..... der sich verarschen läßt..... als einzige alternative die npd oder freien wähler zu nennen ist auch armselig es gibt auch noch die ödp.

Ich versteh nicht das alle unseren Staatsapparat kaputt machen wollen,fragt lieber mal dies Piraten Typen von wem die alle bezahlt werden.

Die hätten sicher auch mit nein abgestimmt wenn es um ihr eigenes Geld ginge.

dito

Wenn man sich die Polititkerstimmen mit geschlossenen Augen anhört, ist das wie eine Geisterbahn-Fahrt.

Wie dem auch sei, die Mehrheit wird weiter brav die Blockflöte CDUCSUFDPGRÜNESPDLINKS wählen.

warumstehtindeinerAufzählungLinksmitdabei?

ich befürchte, das wird nicht funktionieren, denn schon der römische Versuch, nur diejenigen Volksvertreter werden zu lassen, die so viel Eigenbesitz hatten, daß sie nicht bestechlich wären, war eine demagogische Lüge und hat nicht funktioniert.
Es zeigt sich immer wieder, daß diejenigen, die unverhältnismäßig viel bekommen, noch mehr wollen. Des Menschen Herz ist böse von Grund auf. Deshalb wäre Kontrolle derer, die die Macht habebn ein sinnvolles demokratisches Prinzip. Es werden aber anstatt dessen lediglich diejenigen kontrolliert, die unterdrückt sind. Mit Demokratie hat das nicht viel zu tun.

Super, ich kann diesen Eintrag nicht auf Facebook teilen, Begründung:

----------
The content you're trying to share includes a link that's been blocked for being spammy or unsafe:

http://abgeordnetenwatch.de/images/logo.gif

For more information, visit the Help Center. If you think you're seeing this by mistake, please let us know.
----------

Ein Schelm wer böses dabei denkt...

Danke für den Hinweis! Wir haben uns an FB Deutschland gewandt - erste Rückmeldung von dort: Am Inhalt liegt's nicht. Das ist ja schon mal eine Aussage!

Zumindest lässt sich das Video auf Facebook posten ...

Alles Quatsch, die meisten Abgeordneten handeln doch demokratisch(mehrheitlich).
Das kann man so (fürs den größten Teil des Volkes) oder so ( des Geldes sehen).

Die Herren und Damen Abgeordneten sind weder arrgogant noch dumm. Sie wissen dass ihnen nichts passieren wird. Bestechung von Abgeordneten ist in Deutschland nicht strafbar. Jeder von denen sorgt durch wohlfeiles agieren gegenueber der Industrie fuer seine "Nachpolitik-Zeit" vor.
Sie fuehren den Begriff "Demokratie" ad absurdum. Nicht der Bundestag regiert, sondern das Grosskapital.

Die Debatte über Nebeneinkünfte von deutschen Politikern,die KEINE Volksvertreter sind,wie sie unentwegt belegen,muss grundsätzlich nach Strafbestandsbestimmungen geführt werden.Bisher hat sich das noch niemand getraut,ist aber längst überfällig.

Wie man sehen kann, unsere "Volksverräter" sind nicht nur dumm, sie sind auch arogant.
Von einer Kinderstube haben sie wohl nie etwas gehört und unsere Bundeskanzlerin, die gehört auch dazu.

@achim söffker...Wir leben hier in einer ! kapitalistischen Gesellschaft ! Das Kapital liegt bei der Wirtschaft und wer das Geld hat bestimmt die Regeln.
Die Poltiker werden nur als Handlanger benötigt die dem Wahlvolk dann übermitteln was die Wirtschaft beschlossen hat. Das müßte auch letzte gemerkt haben als die SOZIALDEMOKRATEN am Ruder waren. Schröder hat weder sozial noch demokratisch durchgesetzt was dem Volke dient, nein, er hat der Wirtschaft gedient und wurde gut belohnt. Die SPD,.... Peer Steinbrück, Steinmeier, usw. werden durch hohe Parteispenden in die Pflicht genommen. Der Wähler??? was hat der noch zu melden. Die Macht ist inzwischen in der EU angekommen. Da hat der Wähler in Wirklichkeit keine Wahl und keine Macht mehr.
Wir haben auch keine EU weil sich alle so lieb haben! Nein es geht hierbei knallhart um die Interessen der Wirtschaft und nicht um die, der Länder. Was wir hier haben kann man eventuell als Scheindemokratie bezeichnen. Alle die in im Regierungschor singen ( wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing!) wurden in ihre Ämter gehoben aber nicht weil sie die Interessen des Volker vertreten sollen....nein, sie sind geschmierte Diener der Wirtschaft und werden auch entsprechend geschützt.

Wer das Kreuz trägt, segnet sich zu erst.
Im alten Rom äußerte sich einmal ein Senator, wir müssen unsere Sklaven mit einem Armband kennzeichnen. Nach langer Überlegung sagte ein anderer Senator, dass können wir nicht tun, dann sehen die doch wie viele sie sind.
Jeder sollte sich ein Armband beschaffen. Gnade Gott Ihr Politwichtel.

Genau so ist es.

Vielleicht sollte man das Wahlrecht reformieren... nämlich dahingehend das man abgewählte Politiker wie bei Ebay bewerten muss. Sind die Bewertungen gut, gibt es die verdiente Abgeordneten-Rente... sind die Bewertungen schlecht, gibt es nur ein Flugticket nach Nord-Korea in ein Arbeitslager.

Ich fürchte, dass irgendwann auch der gemäßigte, brave Bürger, der sich vorkommen muss wie in einer Bananenrepublik, aus kalter Wut und Hilflosigkeit für Radikales anfällig wird.

Straffreie Abgeordnetenbestechung,
GEZ-Gebühren unabhängig davon, ob man diese Medien benutzt,
Verkauf von Meldedaten von Behörden an Werbefirmen.

Diese Liste ließe sich sicherlich noch fortsetzen.

Ich möchte mal Helmut Schmidt sinngemäß zitieren: "Ein Abgeordneter, der seinen Aufgaben verantwortungsvoll nachkommt, hat gar keine Zeit für Nebenbeschäftigungen."

Ich zumindest werde einen Steinbrück nicht wählen können.
Und schwarz/gelb schon überhaupt nicht.

Wir haben noch lange keine ägyptischen Zustände, zudem wird unser Volk systematisch verdumt, und der Leidensdruck ist durch die vielen Staatsgefälligkeiten im sozialen Bereich noch viel zu gering, um auf die Straße zu gehen.
Im Übrigen wird uns die galoppierende Islamisierung speziell in Westeuropa noch große Schmerzen bereiten, auch wenn es noch Jahre dauert... Viele Grüße von der Karibik!

Es ist wie immer in der BRD. Die kleinen werden gläsern, während die politischen Vertreter mauern. Was für Hartz4 Empfänger gilt, kann natürlich nicht für Abgeordnete gelten. Bei diesen "kleinen" Beträgen. Schliesslich hat ein CDU Mann lt. Aussage: "Noch nie so wenig verdient". Darum sah er auch so abgehärmt aus.

Gott ist das widerlich ... Wenigstens habe ich keinen davon gewählt. Werde ich übrigens auch in Zukunft ganz gewiss nicht tun.

Das haben Sie ganz richtig erkannt! SO ticken nicht wenige Deutsche, und ich kenne leider auch einige, die so denken: "Da kann man nichts ändern ...".
Kennen Sie die Geschichte von den zwei Fröschen, die in eine Schale mit Milch fielen? Der eine soff mit der besagten Einstellung der Resignation ab, der andere erreichte durch sein Strampeln, dass aus der fetthaltigen Milch Butter wurde, und er konnte sich dadurch retten. ABER solange es manchen Deutschen in seinem kleinen Bereich NOCH gut geht, denkt er - schon allein aus purem Egoismus - gar nicht daran, etwas ändern zu wollen - so vielleicht nach dem heiligen Sankt Floriansprinzip! Vielleicht sind einige spießig oder zumindest biedermännisch oder sogar phlegmatisch in ihrer Denkweise - wie auch immer, wie Sie die Verhaltensweise nennen würden, Franzosen wie auch manche Menschen anderer Länder würden sich wahrscheinlich nicht so benehmen wie viele unserer Landsleute ...

Wer etwas verändern will, der muß es selber machen.

D.h. in Parteien gehen und gesponserte und korrupte Genossen demaskieren und wegjagen.

Sonst kann man sich alles sparen.

Siehe Abstimmmung zu B224 und A52 in Gladbeck, oder Stuttgart 21 oder München.

Die gesponserten Politiker/innen täuschen drehen ... weiter.

Der Bürger/innen interessiert nicht.

Cash in den eigenen Taschen zählt.

Das System ist verkehrt
Die Diäten der Abgeordneten sind extrem zu niedrig. Jeder der in den Bundestag gewählt wird, Landtage entsprechend, sollte mindestens so viel verdienen wie der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank --- aber dafür müsste jede weitere Einnahme verboten werden. Erst dann haben wir unabhängige Abgeordnete.

Zum ersten ist es eine Schande, das unsere Volksvertreter neben einem Vorstandsvorsitzen wie Bettler aussehen. Zum anderen ist es viel einfacher Lobbygruppen in Schach zu halten, wenn es da keine Verbindungen gibt.
Glaubt wirklich jemand, das sich ein Abgeordneter für ein Gesetz gegen die Autoindustrie stimmt, wenn er im Aufsichtsrat von VW ein mehrfaches seines Abgeordnetengehaltes verdient. Das kann man ihm nicht mal zum Vorwurf machen. Aber DAS sollte aufhören.

Sie meinen ernsthaft ein Abgeordneter mit rund 12.000 Euro monatlichen stabilen Einkünften sowie auskömmlichen Pensionsansprüchen sehe gegenüber einem Vorstandsvorsitzenden wie ein Bettler aus... Wie sieht denn Ihrer Meinung nach ein deutscher Durchschnittsverdiener im Vergleich zu beiden aus? Glauben Sie ernsthaft die Vergütung eines Vorstandsvorsitzenden in Deutschland habe in der Regel etwas mit Leistung zu tun? Sind Sie so naiv anzunehmen, es gäbe da einen "Markt" mit Angebot und Nachfrage, der die Preise regele und auf dem Konkurrenz herrsche? Nehmen wir den DAX 30 als Beispiel, glauben Sie der durchschnittliche Aktionär ist einverstanden mit den überhöhten Vergütungen, die dort an angestellte Manager ausgezahlt werden? An Manager, denen Aktionärsinteressen häufig egal sind (z.B. Daimler AG, Telekom, Siemens, ,...).

Peter Rheinbrück hat Recht
Gruß Mönke

ABER im GLEICHEN Atemzug MUTEN SIE manchen - NICHT WENIGEN - Arbeitnehmern ZU, sich mit etwa 7 - 8 Euro die Stunde für ihre Arbeitsleistung ABSPEISEN zu lassen!
Damit diese sich und ihre Familie ernähren können, sind sie GERADEZU GEZWUNGEN, ihren Hungerlohn vom zuständigen Amt aufstocken zu lassen oder zumindest eine weitere Arbeits-
stelle anzunehmen - NUR um DANN eine AUSREICHENDE Lebensgrundlage haben zu können,
WÄHREND sich die Herren und Frauen VOLKSVERTRETER sich quasi hinten und vorne regelrecht fürstlich - nein KAISERLICH - bedienen lassen!
Ich glaub, es hackt!
Bei manchen wie auch Ihnen, wie mir scheint, ist es leider wohl NOCH NICHT angekommen,
dass wir in einer DEMOkratie leben, in der das VOLK der Souverän ist (!), UND NICHT
irgendein Staatsoberhaupt UND SCHON LANGE NICHT die von uns ALLEN gewählten
Volksvertretern. - - -

Gegen abzockende Manager begehren die Schweizer jetzt auf mit der Abzocker-Initiative: http://www.superbonus2013.ch Wir sollten es Ihnen gleich tun!

Ich erinnere mich da an ein Lied von Hoffmann von Fallersleben. Ich zitiere :
"sag wo ist, sag wo ist Vetter Michels Vaterland
Wo Belagerungszustand ein Recht ist
und das Volk ein gehorsamer Knecht ist
wo die Volksvertreter Philister sind
und die ärgsten Heuler die Minister sind
Da ist Vetter Michels Vaterland"
Geht noch weiter, aber auch diese Zeilen sind nach weit über 100 Jahren noch weiterhin aktuell. Entspannt Euch und denkt beim nächsten Wahlgang an die Transparenzdiskussion. Erst danach das Kreuzchen an die richtige Stelle machen.

Unsere Abgeordneten sind derartig abgehoben von der Realität, die interessieren sich nicht einmal mehr dafür, wie das beim Bürger ankommt... einfach widerlich. Aber bei der nächsten Gelegenheit wird sich über die Politikverdrossenheit aufgeregt.

Das französische Volk hat es 1789 ihren Feudalherren mal gezeigt wo es lang geht und sich Respekt verschafft. So etwas wird es in Deutschland leider niemals geben. Solange der „Deutsche Michel“ die Bierflasche in der linken Hand und die Fernbedienung in der rechten Hand hat ist für ihn die „Bildwelt“ in Ordnung.
Da er meint er könne ja eh nichts ändern, steht er auch gar nicht erst auf und versucht es.
Nur wenn die Menschen in wirklich großer Zahl anhaltend aufstehen und in Berlin lautstark Ihren Willen bekunden wird sich was ändern

Lasst uns endlich dieses Pack zum Teufel jagen
und aus dem Asphalt die Flammen schlagen

merkwürdig, und diese leute wollen andere,die ihre arbeitslosigkeit nun wirklich nicht selbst verschuldet, haben mit hartz IV abspeisen ,selbst aber rafft man was zu raffen ist.sieht so demokratie aus?

Die Arroganz dieser "Volksvertreter" ist einfach unbegreiflich. Ich habe einfach die Schnauze voll von diesen Vögeln und hoffe irgendwann auf eine Partei, die die alten Werte aufgreift.
Aber hier in Deutschland gibt es ja außerhalb nur diese dümmliche NPD etc.
Hoffe -und das ist auch nur eine kleine Hoffnung- auf die freien Wähler. Aber die finden in der Systempresse nicht statt!!! Warum eigentlich???

Ich bin der Meinung, dass viele unserer Abgeordneten eine Menge zu verbergen haben!
Wie sollte es sonst auch möglich sein, dass Deutschland von der Wirtschaft regiert wird?
Unternehmen die Entlassungen ankündigen wenn es nicht nach Ihrem Willen geht, gehören kontrolliert, geführt und gegebenenfalls auf demokratischem Weg enteignet.
Banken die auf Kosten der Bürger machen was sie wollen gehören vom Markt gefegt.
Wirtschaftskriminelle in den Knast.
Wir brauchen unbedingt Abgeordnete die unabhängig von der Industrie Entscheidungen treffen können.
Klar, der Anreiz Abgeordneter zu werden muss auch ohne Nebeneinkünfte im Namen des Volkes gewehrleistet sein.
Möglich, es braucht erst eine Volksabstimmung um Politiker dazu zu bewegen dem Volk, Folge zu leisten (Das sollte die Eigentliche Aufgabe unserer Politiker sein).
Gläsern scheint mir ist für Wirtschaft und Politik nur der allgemeine Bürger geworden.

Wenn ich als Arbeitnehmer Nebentätigkeiten ausübe, muss ich die meinem Arbeitgeber melden bzw. genehmigen lassen. Auch mit dem Hintergrund, dass ich meiner Haupttätigkeit genug Zeit und Energie widmen kann. Wenn aber ein Abgeordneter Nebentätigkeiten ausübt, soll dies seinem Souverän, dem deutschen Volk, egal sein müssen?
Abgeordnete gehören anständig bezahlt, keine Frage. Aber dafür haben sie auch - wie jeder Arbeitnehmer - ihre Zeit und Energie der Abgeordnetentätigkeit zur Verfügung zu stellen. Viele tun dies ja offenbar - gut so. Aber wie jemand neben stressigen Sitzungswochen überhaupt noch Zeit findet, unternehmerisch, anwaltlich, beratend oder sonstwie nebenbei tätig zu werden, ist mir ein Rätsel. Einige scheinen den 30-Stunden-Tag erfunden zu haben...

Hier sieht man, wie Politiker WIRKLICH sind !
KEIN Interesse am Bürger ! Nur Lügner und Unterdrücker der kleinen Leute und Bürger !
Es geht um MACHT, und nicht ! um Menschenwürde oder Demokratie !
Keine Religion, kein Gott >>> keine Moral !

Ich möchte wissen welche Abgeordneten für das "Gesetz zur Neuordnung des Schornsteinfegerwesens" gestimmt haben. Es gibt wohl kein schlimmeres Lobbyistengesetz! Ganze 20.000 Schornsteinfeger haben sich die "Lizenz zum Gelddrucken" gesichert. Ihr Beitrag, zu dem was sie vorgeben, ist kontrproduktiv. Jede alte Heizung, bringt doppelt und dreifach bares Geld! Jede moderne Brennwerttherme bedeutet für die Schornsteinfeger Einkommensverlust. Ausgerechnet diese Lobbyisten treten als Experten für Energieeinsparung auf und begründen ihre Existenz mit Umwelt- und Klimaschutz. Dieses unsagliche Monopol zu knacken, wäre ein lohnenedes Ziel! 20.000 Schornsteinfeger melken 80.000.000 Bürger!
Liebe Grüße und frohe Weihnachten
L. Hellkuhl

Einfach nur erschreckend, wie ABGEHOBEN nicht wenige der politisch Verantwortlichen sind -
und solche sollen wir - das allgemeine Volk - gewählt haben, damit sie UNSERE Interessen vertreten, wenn sie es doch WENIGSTENS und VOR ALLEN DINGEN tun würden!
Weiter so, Ihr Abgeordnete & Co, eines schönen Tages werdet Ihr schon sehen, wozu
Eure Denke und Euer Handeln letztlich führen können:
Vergesst nicht:
Hochmut kommt vor dem Fall!

Dass Herr Spahn von der CDU und gesundheitlicher Sprecher seiner Fraktion noch Mitinhaber einer Lobbyfirma ist das schlägt ja den Boden zum Fass hinaus, er stellt sich immer hin wie den größten Saubermann und Rechtsprecher der Nation und dabei hat mehr Dreck am Stecken als man glaubt. sowas liebe ich.

[... Wg. Beleidigung gelöscht ...] Sie sind vom Volk gewählt und sollten dem Volk bzw. den Reportern gegenüber auch auskunftspflichtig sein.
Für ihr überhebliches Verhalten sollten sie schnellstens davon gejagt werden.

1989 haben wir solche "Volksvertreter" aus dem Amt gejagt,ohne Gewalt.Was müssen wir uns von einem Teil der jetzigen"Volksverteter" gefallen lassen?Auch dieser Teil der "Volksvertreter" gehört in der "sogenannten und von jeder Partei für sich ausgelegten Demokratie" aus dem Amt gejagt.Wann wacht der deutsche Michel endlich auf?

Da ist sie wieder, die Litekultur in Reinform welche für die allermeisten Bürger, längst zur Leidkultur mutiert ist.

Das Ausmaß an politischer Korruption in Deutschland, ist kaum noch auszuhalten und das größte Problem ist, dass wir keine freie Presse haben und auch die öffentlichrechtlichen Medienanstallten, sind bis auf weniger Ausnahmen (Monitor, Panorama) ebenfalls indoktriniert - die CSU hatte ja vor einigen Wochen mit dem Rücktritt des Pressefuzzis ihr Skandälchen.

Als Christian Wulff in Ungnade gefallen war, konnte man feststellen wie sehr Politiker die Macht der Medien fürchten müssen.

Allerdings sieht die Warheit eher so aus, wie in dem Kurzvideo zu sehen: http://www.youtube.com/watch?v=woqHTuHkltc

Neuen Kommentar schreiben

* Pflichtfelder