SPD: Kernelemente zu „Soziales“
  • zielgerichteter Einsatz der Förderungsmittel des sozialen Wohn- und Städtebaus und die Einführung eines Mindestabstands von Sozialwohnungen in Städten. (S. 40)
  • Finanzielle Unterstützung von Mietern zur Ausübung des Vorkaufsrechts bei der Wohnungsumwandlung in Eigentum. (S. 40)
  • Bündelung des Bundesfreiwilligendiensts und Ehrenamts in einem Konzept mit Stellenanbietern, Freiwilligenagenturen und den Dachverbänden der Sport- und Kulturvereine. (S. 30)
  • Einführung eines Freiwilligendienststatusgesetzes für mehr Transparenz und Rechtssicherheit für Jugendfreiwilligendienste. (S. 30)
Wahlprogramm zum Download
Antworten zum Thema aus dem Wahlkampf
Peter Behrens
1 Frage bekommen, 1 davon beantwortet
Antwort auf eine Frage vom 12.01.2013
(...) Wie lang ist die Dauer von der Antragstellung bis zur Bewilligung?
Zu 2) Das ist eine klassische Form von Bürokratie. Es wundert mich, weil doch die CDU in den letzten Jahren die Bürokratie abgebaut haben soll. (...)
Claus Peter Poppe
6 Fragen bekommen, 6 davon beantwortet
Antwort auf eine Frage vom 10.12.2012
(...) Ihre Beobachtungen sind absolut zutreffend; die Befürchtungen werden von mir und der SPD-Fraktion geteilt. Wir sehen die angesprochene Problematik sogar noch umfassender, nämlich auch das untere Segment der "Normaleinkommen" betreffend. Darum wird sich die SPD für eine Reaktivierung des sozialen Wohnungsbaus und eine Neuorientierung der Wohnraumförderung des Landes einsetzen. (...)
Claus Peter Poppe
6 Fragen bekommen, 6 davon beantwortet
Antwort auf eine Frage vom 20.12.2012
Ja, ich setze mich dafür ein, dass die Unterbringung in den Erstaufnahmeeinrichtungen des Landes deutlich verkürzt wird. Eine dezentrale Unterbringung in den niedersächsischen Städten und Gemeinden muss Vorrang haben. (...)
Standpunkte der anderen Parteien