DIE GRÜNEN: Kernelemente zu „Landwirtschaft und ländlicher Raum“
  • Forderung nach einer vielfältigen, ökologischen und bäuerlichen Landwirtschaft mit fairen Einkommen und ein Ende der Förderung und Privilegierung der Massentierhaltung in Niedersachsen. (S. 65)
  • konsequente Umstellung der Förderung der Landwirtschaft auf Umwelt- und Tierschutz sowie gesellschaftliche Leistungen sowie der Ausbau und die Förderung des Ökolandbaus. (S. 65)
  • Beendigung der einseitigen Pro-Gentechnik-Propaganda der Landesregierung. (S. 65)
  • Stärkung der Arbeit der VerbraucherInnen-Beratung sowie die Bewertung von Produkten hinsichtlich ihrer ökologischen und sozialen Erzeugungsbedingungen und ihrer Nachhaltigkeitsbilanz durch VerbraucherInnen. (S. 65)
Wahlprogramm zum Download
Antworten zum Thema aus dem Wahlkampf
Elke Twesten
3 Fragen bekommen, 3 davon beantwortet
Antwort auf eine Frage vom 15.01.2013
(...) Rechtlich wollen wir die industrielle Massentierproduktion nicht mehr baurechtlich privilegieren. Als Grenze schlagen wir, wie viele Kommunen, die jetzt vorhanden Gesetzesdefinition nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz (BIMSCH) vor. (...)
Standpunkte der anderen Parteien