Evaluierung von G8
Nach Ansicht von CSU und FDP ist die neue gymnasiale Oberstufe, bekannt unter dem Schlagwort "G8", gut geeignet um Schüler auf gestiegene Anforderungen in Studium und Beruf vorzubereiten. Die Oppositionsparteien sehen dies anders.
Hintergrundinformationen
Ziel der Schulzeitverkürzung an Gymnasien sind gleiche Startchancen der Schüler der neuen Oberstufe sowie der übrigen Jahrgänge. In diesem Bereich ergeben sich allerdings noch Problemfelder, die der Lösung bedürfen. Bemängelt wurde durch das Staatsministerium für Unterricht und Kultus bereits die unterschiedliche zeitliche Stundenbelastung der Schüler aufgrund ihres unterschiedlichen Wahlverhaltens bei der Kursauswahl. Aus dem Wegfall der Leistungskurse in der neuen Oberstufe sollte folgen, dass fortan kein Leistungskursniveau mehr in den Abiturprüfungen existiert.

Daher existieren laut Dringlichkeitsantrag folgende Forderungen an die Staatsregierung:
  • Ein Bericht über die Erfahrungen mit der neuen Oberstufe und über die Ergebnisse der Umfrage an Gymnasien
  • Die Vorstellung der Maßnahmen zur Reduzierung der individuellen zeitlichen Belastung
  • Das Vorlegen eines Berichts, welche Materialien der Vorbereitung auf Abiturprüfungen dienen können
  • Ein Bericht über das Anforderungsniveau und die Rahmenbedingungen des neuen Abiturs


__________________________________________

Weiterführende Links:
Kommentare von Besuchern zur Abstimmung
Kommentar #1
Wir sind gegen G8!
  • Schule bis nachmittags, Hausaufgaben ?bis spätabends...
  • G8-Kinder arbeiten deutlich mehr als Angestellte in der Wirtschaft: 44 Stunden pro Woche zählten die Eltern! Da darf man auch einfach nicht vergessen dass wir von Kindern und Jugendlichen reden, nicht von Erwachsenen denen man eine 40 Stunden-Woche zumuten kann.

Wir sind für G9!
Mehr Zeit zum lernen und mehr Freizeit!
von: Familie Hoffmüller
am: 17.05.2013 08:49
Ihr Kommentar zur Abstimmung
Spamschutz - wie viel ist 11 + 4:
  • Abstimmungsergebnis