Dr. Hans-Christian Hausmann (CDU)
Abgeordneter Berlin 2011-2016

Angaben zur Person
Jahrgang
1975
Berufliche Qualifikation
Rechtsanwalt
Ausgeübte Tätigkeit
selbstständig, Hochschuldozent im Bereich des Wirtschaftsrechts
Wohnort
Rudow
Wahlkreis
Neukölln WK 6 über Wahlkreis eingezogen
Ergebnis
39,4%
Landeslistenplatz
5
weitere Profile
(...) Ich kenne die baulichen Maße nicht, wie hoch Schallschutzmauern sein dürfen bzw. sein müssen, werde mich aber informieren. Daher möchte ich Ihre Frage zum Anlass nehmen, hierzu genaue Recherchen anzustellen und eine schriftliche Anfrage an den Senat stellen. Ich werde Ihnen die Antwort der Senatsverwaltung schnellstmöglich zukommen lassen und stehe Ihnen aber selbstverständlich auch für ein Gespräch oder einen Termin vor Ort gerne zur Verfügung. (...)
Parlamentarische Arbeit
Fragen an Dr. Hans-Christian Hausmann
Nachricht an folgende Adresse schicken, sobald eine Antwort eintrifft:


An diese Adresse den abgeordnetenwatch.de-Newsletter bestellen
Die Datenschutzbestimmungen zur Behandlung meiner Daten habe ich gelesen.
Bitte loggen Sie sich hier ein.
Frage zum Thema Arbeit
28.06.2016
Von:

Hallo Herr Dr. Hausmann,

von vielen Parteien gab es schon konkrete Statements zum Thema "Lage der Spätis in Neukölln". Die CDU hat sich bislang noch zurückgehalten. Vereinzelt gab es erfreuliche Nachrichten wie die von Ihrem Kollegen Falko Liecke via twitter Ende April.

Da nun im Herbst die Wahlen anstehen und die Petition mit ihren über 37.000 Unterschriften immer noch aktuell ist und Kiezgespräch bleibt, möchte ich Sie hier nun fragen: wie steht die CDU in Neukölln zum Thema Spätis? Auf oder zu am Sonntag?

Was halten Sie konkret von einer Ausnahmeregelung für alle Spätverkaufsstellen an Sonn- und Feiertagen, wie es z.B. auch Tankstellen, Restaurants etc. genießen? Was ist Ihr Vorhaben oder schon aktuelle Umsetzung, um sich für die Spätis stark zu machen? Falls nicht: was ist Ihr Gegenargument?

Ich bin gespannt, wie Sie zu dem Thema stehen.

Schönen Gruß,
Antwort von Dr. Hans-Christian Hausmann
bisher keineEmpfehlungen
10.07.2016
Dr. Hans-Christian Hausmann
Sehr geehrte Frau ,

in unserem Wahlprogramm, dem Wahlprogramm der CDU Neukölln, haben wir als CDU zu der Thematik "Spätis" eindeutig Stellung bezogen: "Ladenöffnungszeiten müssen flexibler an die Wünsche von Kunden angepasst werden dürfen. Wir wollen daher für inhabergeführte "Spätis" eine geeignete Regelung finden, ähnlich der für Tankstellen. Diese Ausnahmen müssen rechtssicher gestaltet sein und dürfen nicht zu mehr Unsicherheit führen." Dem stimme ich so zu.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Hans-Christian Hausmann
X
Antwort empfehlen
Frage zum Thema Verkehr und Infrastruktur
28.06.2016
Von:

Sehr geehrter Herr Dr. Hausmann,

ich wohne seit vielen Jahren im südlichen Teil Rudows am "neuen" Landschaftspark westlich der A113.
In den letzten Monaten ist das Verkehrsaufkommen über die Autobahn deutlich gestiegen. Selbst spät in der Nacht fahren die LKW´s noch mit "quietschenden" Reifen in die langgezogenen Kurven der Autobahn. Leider wurde die Schallschutzwand genau zwischen dem Tunnel Rudower Höhe und der Ausfahrt Schönefeld-Nord auf der Westseite der Autobahn deutlich niedriger gebaut als auf der Ostseite der Autobahn. Mir ist bewusst, dass hier keine Häuser oder Wohnungen direkt an die Autobahn angrenzen, jedoch dringt der Lärm durch die fehlende Bebauung auch an die weit entfernt stehenden Immobilien. Hinzu kommt, dass der Landschaftspark doch als Naherholungsgebiet nicht dauerhaft von Straßenlärm betroffen sein sollte.
Besteht hier die Möglichkeit die Schallschutzwände zu erhöhen oder andere Schallschutzmaßnahmen zu ergreifen?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort von Dr. Hans-Christian Hausmann
bisher keineEmpfehlungen
10.07.2016
Dr. Hans-Christian Hausmann
Sehr geehrter Herr ,

vielen Dank für Ihre Frage. Obgleich ich sehr viele Anfragen - vornehmlich über das Bürgerbüro – erhalte, ist Ihr Anliegen in inhaltlicher Hinsicht das erste mit dieser Thematik. Verkehrslärm kann sehr nervenaufreibend und sogar gesundheitsbeeinträchtigend sein. Die A113 ist ja mitunter auch deshalb errichtet worden, um den innerstädtischen Verkehr zu entzerren und die Anwohner nicht den Emissionen wie Staub, Lärm etc. auszusetzen. Von daher ist Ihre Frage auch berechtigt, warum in diesem Teilstück Lärmemissionen auftreten. Auf Ihre konkrete Frage hin, ob hier die Möglichkeit von Schallschutzmaßnahmen bzw. einer Erhöhung der Schallschutzwände besteht, ist dies meiner Auffassung nach überwiegend eine technische – aber durchaus berechtigte – Frage, der es nachzugehen gilt. Ich kenne die baulichen Maße nicht, wie hoch Schallschutzmauern sein dürfen bzw. sein müssen, werde mich aber informieren. Daher möchte ich Ihre Frage zum Anlass nehmen, hierzu genaue Recherchen anzustellen und eine schriftliche Anfrage an den Senat stellen. Ich werde Ihnen die Antwort der Senatsverwaltung schnellstmöglich zukommen lassen und stehe Ihnen aber selbstverständlich auch für ein Gespräch oder einen Termin vor Ort gerne zur Verfügung. Sie können auf Ihren Wunsch hin mein Team und/oder mich auch im Bürgerbüro in Alt-Rudow erreichen, um ein Treffen zu arrangieren.


Mit freundlichen Grüßen
Dr. Hans-Christian Hausmann
X
Antwort empfehlen
Ihre Frage an Dr. Hans-Christian Hausmann
Sie befinden sich auf einer Archivseite. Die Fragefunktion wurde inzwischen geschlossen.