DIE LINKE: Kernelemente zu „Umwelt“
  • Stopp der Atommüllproduktion und Stilllegung aller Atomanlagen. (S. 63)
  • unverzügliche Rückholung und sichere Lagerung von radioaktivem und chemotoxischem Müll in der Asse. (S. 63)
  • Ablehnung der Inbetriebnahme des Endlagers Konrad. (S. 63)
  • Forderung nach der Schließung der atomaren Brennelementfertigungsanlage in Lingen. (S. 63)
  • Niedersächsische Häfen werden für den Transport von Atombrennstäben und Atommüll gesperrt. (S. 63)
  • Forderung nach einer öffentlichen Kontrolle durch kommunale Versorgungsverbünde für Stromversorgungsnetze. (S. 65)
  • Einführung einer warmmieten-neutralen Förderung der energetischen Sanierung über die landeseigene NBank, insbesondere von großen Wohnanlagen. (S. 65)
  • Speisung der Agrarsprit-Anlagen mit heimischen, landwirtschaftlichen Rückständen und nicht mit umweltschädlichen Mais Monokulturen. (S. 65)
Wahlprogramm zum Download
Antworten zum Thema aus dem Wahlkampf
Sven Köster
1 Frage bekommen, 1 davon beantwortet
Antwort auf eine Frage vom 28.11.2012
Im Mai 2012 stellte DIE LINKE einen Antrag: bei der Erdgasförderung verbieten!" Darin fordert DIE LINKE ein Fracking-Verbot sowie umfangreiche Reformen des Bergrechts für die gesamte Gasförderung wie Bürgerbeteiligung, umfassende Transparenz, verbindliche Umweltverträglichkeitsprüfungen und ein Vetorecht der Wasserbehörden. Pikant: Zahlreiche Abgeordnete, die sich in ihren Wahlkreisen kritisch zum Fracking äußern, hätten die Gelegenheit gehabt, ihren Worten Taten folgen zu lassen. (...)
Kerstin Rudek
2 Fragen bekommen, 2 davon beantwortet
Antwort auf eine Frage vom 13.12.2012
(...) Vielen dank für ihre anfrage, die ich gern beantworte. das thema tierschutz liegt mir sehr am herzen und ich nehme ihre mail zum anlass, zeitnah die tierhilfe wendland aufzusuchen, um mich weitergehend zu informieren. (...)
Stefan Baufeld
4 Fragen bekommen, 4 davon beantwortet
Antwort auf eine Frage vom 26.12.2012
Ich werde mich im Landtag und außerhalb des Landtags dafür einsetzen, dass für den Flughafen Langenhagen ein Nachtflugverbot erlassen wird. Etwas anderes kann ich mit meinem Gewissen gar nicht vereinbaren. (...)
Standpunkte der anderen Parteien