AWACS-Einsatz in Afghanistan
Der Bundestag hat die Bereitstellung von AWACS-Flugzeugen und Bundewehrsoldaten für Afghanistan beschlossen. Auf diese Weise sollen die NATO-Staaten entlastet werden, die sich am Libyen-Einsatz beteiligen.
Hintergrundinformationen
Die Bundesregierung hatte eine deutsche Beteiligung an der Durchsetzung einer Flugverbotszone über Libyen abgelehnt und statt dessen angeboten, AWACS-Aufklärungsflugzeuge für Afghanistan bereitzustellen.

NATO-AWACS-Flugzeuge sollen die Koordinierung des militärischen Flugverkehrs sowie Aufgaben zur Unterstützung von ISAF-geführten Bodenkräften übernehmen.

Im Rahmen dieses Einsatzes sollen bis zu 300 deutsche Soldatinnen und Soldaten eingesetzt werden. Die zusätzlichen Ausgaben belaufen sich auf rund 8,8 Mio. Euro.

Der Einsatz erfolgt im Rahmen der NATO-geführten ISAF-Mission in Afghanistan und ist bis zum 31. Januar 2012 befristet.
Kommentare von Besuchern zur Abstimmung
Kommentar #6
Sehr geehrte Frau Marks.

Der ganze Afghanistenkrieg ist Unsinn! Somit auch der Einsatz von
AWACS..
von: Friedhelm Meyer
am: 17.06.2012 17:06
Kommentar #5
Tja, wenns um Krieg geht, dann sind sich CDU, CSU und FDP immer einig. JA.

Die einzigen die geschlossen gegen Krieg stimmen, bei allen Abstimmungen, sind die Linken.
von: Wähler
am: 17.08.2011 18:38
Kommentar #4
Die Beteiligung Dt. am Afganistan-krieg und jetzt auch am Aggressionskrieg gegen Libyen ist eine Unterstützung der Waffenproduktion aller beteiligten Länder und völkerrechtswidrig. Das der KRIEGS-Einsatz der USA in A. ohnehin nichts gebracht hat und in einer Niederlage endet, sei nur am Rande erwähnt. Tatsächliche Hilfe zur Selbsthilfe wird kaum betrieben.
Aber Gottseidank droht den USA das Geld auszugehen und in England, Dt., Frankreich ist es auch bald so weit, um völkerrechtswidrige Kriege nicht mehr unterstützen zu können, selbst wenn schlecht informierte Bevölkerungsteile dem zustimmen würden.
von: Ralph Boleslawsky
am: 01.07.2011 12:29
Kommentar #3
.und sowas darf wählen (und weiß nicht mal, daß J.Fischer nicht im Bundestag, sondern im Hessischen Landtag als Minister vereidigt wurde, worüber er sich nach heutigen Angaben schämt). Nun, der Eine ist ein Politclown, und andere sind halt Leserbriefschreiberclowns.........
von: Martin Aigner
am: 07.06.2011 16:18
Kommentar #2
Was hat Deutschland für ein nationales Interesse an einem militärischen Einsatz in Afghanistan? Das konnte mir bisher niemand wirklich erklären. Brunnenbohren und Schulen bauen zählt nicht zu den Aufgaben unserer Armee! Dafür wäre das THW die richtige Adresse! Genausowenig leuchtet mir ein das dt. Soldaten dafür sterben sollen um Frauenrechte am Hindukusch durchzusetzen, während in Deutschland die Scharia langsam aber sicher Einzug hält!!!
von: Steffen Kühne
am: 20.04.2011 22:05
Ihr Kommentar zur Abstimmung
Spamschutz - wie viel ist 11 + 4:
  • Abstimmungsergebnis