Ausbau von Glasfasernetze im ländlichen Raum
Die Opposition ist mit ihrem Antrag gescheitert, die bayerische Breitbandförderrichtlinie zu ändern und dadurch den Einsatz von Glasfasernetzen im ländlichen Raum zu ermöglichen.
Hintergrundinformationen
Die SPD Bayern ist überzeugt, dass die Bereitstellung passiver Glasfaserinfrastrukturen im ländlichen Raum durch Verlegung von Leerrohren oder die Schaffung von Zugängen zu Einrichtungen sich als große Hilfe bei der Schließung von Versorgungslücken beim schnellen Internet erweisen. Da die finanzielle Lage der Kommunen sehr angespannt ist, können viele Städte und Gemeinden eine solche Anschub- bzw. Vorfinanzierung nicht leisten.

Dieser Antrag, der sich am Förderprogramm der Landesregierung von Baden-Württemberg orientiert, soll vor allem den Wirtschaftsstandort Bayern stärken.

CSU und FDP konnten diese Argumente allerdings nicht überzeugen - sie lehnten den Antrag ab.


__________________________________________

Weiterführende Links:
Kommentare von Besuchern zur Abstimmung
Kommentar #1
Guten Tag Herr Schmid,

ich selber und viele meiner Bekannten würden die Initiative begrüßen, wenn das Land Bayern das verlegen von Leerrohren fördern würde.

Warum ist die CSU dagegen?

Warum haben sie nicht für diese Initiative gestimmt. Warum haben Sie überhaupt keine Stimme abgegeben?
von: Joachim Konrad
am: 31.01.2011 07:22
Ihr Kommentar zur Abstimmung
Spamschutz - wie viel ist 11 + 4:
  • Abstimmungsergebnis