Atomausstieg bis 2022
Mit großer Mehrheit hat der Bundestag den Ausstieg aus der Kernenergie beschlossen.
Hintergrundinformationen
Die deutschen Atomkraftwerke sollen schrittweise bis 2022 abgeschaltet werden, alle im Rahmen des Moratoriums stillgelegten Meiler bleiben endgültig vom Netz.
Kommentare von Besuchern zur Abstimmung
Kommentar #17
transmutation ist, soweit ich bisher weiß, nur im labor realität. abgesehen davon ist transmutation auch nur eine verschiebung des problems. kernfusion wäre, möchte ich meinen, eine lösung; komplett ohne strahlungsmüll.

letztendlich ist man auf die forschung angewiesen. hierauf sollte das hauptaugenmerk liegen und große investitionen getätigt werden.
von: fabrice
am: 29.05.2013 14:11
Kommentar #16
Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

zum aktuellen Thema, möchte ich Ihnen folgende Frage stellen.
Der Atomausstige steht für mich und viele andere Menschen außer Frage.

Mit Erschrecken beobachte ich die derzeitige Situation und bevorstehende
Kürzung der Solarförderung. Das ganze grenzt an Lobbyismus. Wo bleibt der
Sinn für Umweltschutz und Nachhaltigkeit? Ist Macht wichtiger als das?

Was geschieht mit den vielen Menschen die dadurch ihren Arbeitsplatz verlieren?
In der Presse geht das Thema leider völlig unter.

Über eine Äußerung und ein Umdenken würde ich mich freuen, auch wenn Sie kaum Fragen in
diesem Forum beantworten.

Mit freundlichen Grüßen
von: Sandra
am: 27.02.2012 14:13
Kommentar #15
@F.H. u.chr.weritz
ihre menschenverachtende , lügnerische und verantwortungslose verharmlosung der atomspalterei - widert jeden anständigen menschen im übermaß an !!!!!!.
sie verhöhnen mit ihren dumm-dreisten kommentaren , die 100000 strahlen-opfer und toten der atombomben abwürfe, auf hiroshima und nagasaki in absolut unertäglicher weise !!!!!.
ach übrigens- der tschernobyl-GAU hat es nicht nur ein ein paar strahlen opfer gegeben wie sie behaupten, sondern zig tausende opfer. viele davon sind kinder, die in grauenhafter weise missgebildet, für immer entstellt und strahlen krank (leukämie,strahlenkrebs usw.) sind !!!!!!!. in fukushima ist die gleiche katastrophe zu befürchten !!. nur dies wird systematisch vertuscht und verschwiegen !!!.
trotzdem gibt es noch hunderte von studien, tv-und zeitungsbrichte die diese schrecklichen tatsachen dokumentieren und beweisen !!!!!.

sie sollten endlich ihr atom-lobby brett vorm kopf nehmen und sich der realität stellen !!!!!!!!.
p.s.
es wäre nett, wenn sie belegstellen (links) nennen würden die dies WIDERLEGEN !!!!!.
von: AKW-STRAHLENTOD
am: 23.01.2012 00:07
Kommentar #14
na das ist doch schon wieder eine MOGELPACKUNG. dieser "Atomausstieg" ist doch nichts als reiner Populismus. dies ist keine Atomausstieg sondern eine Atomnutzungs-VERLÄNGERUNG bis VORERST 2022 ...... und dann schauen wir mal weiter bis wann dann wieder verlängert wird.....
wie immer machen die Grünen bei diesem Betrug mit.

die einzige Partei die sich gegen diesen lügnerischen Populismus zur Wehr setzt sind mal wieder DIE LINKE.
von: N. Schröder
am: 03.11.2011 01:29
Kommentar #13
In Fukujima (richtige Schreibweise) hat es keinen GAU gegeben, ist niemand ums Leben gekommen, noch nicht einmal ernsthaft verletzt worden.
In Tschernobyl hat es 47 Todesopfer gegeben. Die Gebiete sind schon wieder zu betreten, es werden Führungen durchgeführt und die Menschen kehren zurück.
Hiroshima und Nagasaki sind auch schnell wieder bewohnt worden, dort sind damals Zehntausende ums Leben gekommen. Schon vergessen?
Polen und weitere Nachbarländer bauen nun neue Kernkraftwerke die teilweise keinen langlebigen Müll mehr produzieren. (Transmutation) Der Strom wird zu uns exportiert.
Wir sind mittlerweile vollkommen verdummt in diesem Land.
Warum regt sich niemand über die Kernwaffen in Deutschland auf oder über Uranmunition an deren Folgen laufend Menschen sterben?????
von: Chr. Weritz
am: 25.07.2011 23:04
Ihr Kommentar zur Abstimmung
Spamschutz - wie viel ist 11 + 4:
  • Abstimmungsergebnis