Anpassung und Veränderung von Hartz IV
Mit den Stimmen von CDU/CSU und FDP hat der Bundestag eine Anhebung der Hartz IV-Regelsätze von derzeit 359 auf 364 Euro beschlossen. Kinder aus Hartz IV-Familien sollen mit Bildungsangeboten gefördert werden.
Hintergrundinformationen
Das Abstimmungsverhalten Ihrer Wahlkreisabgeordneten erfahren Sie durch die Eingabe Ihrer Postleitzahl.
Ihre Postleitzahl:

In der rechten Spalte können Sie sich schnell einen Überblick über das Abstimmungsverhalten aller Abgeordneten verschaffen, indem Sie auf die entsprechenden Links wie "zugestimmt", "dagegen gestimmt", etc. klicken.
Abstimmungsverhalten: DIE LINKE / dagegen gestimmt
Jan van Aken
Jan van Aken
DIE LINKE
Hamburg Altona
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Agnes Alpers
Agnes Alpers
DIE LINKE
Bremen I
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Dr. Dietmar Bartsch
Dr. Dietmar Bartsch
DIE LINKE
Schwerin - Ludwigslust
Stimmverhalten: dagegen gestimmt, 1 Frage zur Abstimmung bekommen
Herbert Behrens
Herbert Behrens
DIE LINKE
Osterholz - Verden
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Karin Binder
Karin Binder
DIE LINKE
Karlsruhe-Stadt
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Matthias W. Birkwald
Matthias W. Birkwald
DIE LINKE
Köln II
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Heidrun Bluhm
Heidrun Bluhm
DIE LINKE
Bad Doberan - Güstrow - Müritz
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Steffen Bockhahn
Steffen Bockhahn
DIE LINKE
Rostock
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Christine Buchholz
Christine Buchholz
DIE LINKE
Offenbach
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Dr. Martina Bunge
Dr. Martina Bunge
DIE LINKE
Wismar - Nordwestmecklenburg - Parchim
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Roland Claus
Roland Claus
DIE LINKE
Burgenland / Saalekreis
Stimmverhalten: dagegen gestimmt, 1 Frage zur Abstimmung bekommen
Sevim Dağdelen
Sevim Dağdelen
DIE LINKE
Bochum I
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Heidrun Dittrich
Heidrun Dittrich
DIE LINKE
Stadt Hannover II
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Werner Dreibus
Werner Dreibus
DIE LINKE
Hanau
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Dr. Dagmar Enkelmann
Dr. Dagmar Enkelmann
DIE LINKE
Märkisch-Oderland - Barnim II
Stimmverhalten: dagegen gestimmt, 1 Frage zur Abstimmung bekommen
Klaus Ernst
Klaus Ernst
DIE LINKE
Schweinfurt
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Diana Golze
Diana Golze
DIE LINKE
Brandenburg an der Havel - Potsdam-Mittelmark I - Havelland III - Teltow-Fläming I
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Annette Groth
Annette Groth
DIE LINKE
Pforzheim
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Dr. Gregor Gysi
Dr. Gregor Gysi
DIE LINKE
Berlin-Treptow - Köpenick
Stimmverhalten: dagegen gestimmt, 2 Fragen zur Abstimmung bekommen
Heike Hänsel
Heike Hänsel
DIE LINKE
Tübingen
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Dr. Rosemarie Hein
Dr. Rosemarie Hein
DIE LINKE
Magdeburg
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Inge Höger
Inge Höger
DIE LINKE
Herford - Minden-Lübbecke II
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Dr. Barbara Höll
Dr. Barbara Höll
DIE LINKE
Leipzig I
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Andrej Hunko
Andrej Hunko
DIE LINKE
Aachen
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Ulla Jelpke
Ulla Jelpke
DIE LINKE
Dortmund II
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Dr. Lukrezia Luise Jochimsen
Dr. Lukrezia Luise Jochimsen
DIE LINKE
Erfurt - Weimar - Weimarer Land II
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Katja Kipping
Katja Kipping
DIE LINKE
Dresden I
Stimmverhalten: dagegen gestimmt, 1 Frage zur Abstimmung bekommen
Jan Korte
Jan Korte
DIE LINKE
Anhalt
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Jutta Krellmann
Jutta Krellmann
DIE LINKE
Hameln-Pyrmont - Holzminden
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Sabine Leidig
Sabine Leidig
DIE LINKE
Odenwald
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Ralph Lenkert
Ralph Lenkert
DIE LINKE
Gera - Jena - Saale-Holzland-Kreis
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Michael Leutert
Michael Leutert
DIE LINKE
Chemnitz
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Stefan Liebich
Stefan Liebich
DIE LINKE
Berlin-Pankow
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Dr. Gesine Lötzsch
Dr. Gesine Lötzsch
DIE LINKE
Berlin-Lichtenberg
Stimmverhalten: dagegen gestimmt, 1 Frage zur Abstimmung bekommen
Thomas Lutze
Thomas Lutze
DIE LINKE
Saarbrücken
Stimmverhalten: dagegen gestimmt, 1 Frage zur Abstimmung bekommen
Ulrich Maurer
Ulrich Maurer
DIE LINKE
Stuttgart II
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Dorothée Luise Menzner
Dorothée Luise Menzner
DIE LINKE
Helmstedt - Wolfsburg
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Cornelia Möhring
Cornelia Möhring
DIE LINKE
Kiel
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Niema Movassat
Niema Movassat
DIE LINKE
Oberhausen - Wesel III
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Petra Pau
Petra Pau
DIE LINKE
Berlin-Marzahn - Hellersdorf
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Richard Pitterle
Richard Pitterle
DIE LINKE
Böblingen
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Yvonne Ploetz
Yvonne Ploetz
DIE LINKE
Landesliste
Stimmverhalten: dagegen gestimmt, 1 Frage zur Abstimmung bekommen
Ingrid Lieselotte Remmers
Ingrid Lieselotte Remmers
DIE LINKE
Landesliste
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Paul Georg Schäfer
Paul Georg Schäfer
DIE LINKE
Bonn
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Michael Schlecht
Michael Schlecht
DIE LINKE
Mannheim
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Dr. Ilja Seifert
Dr. Ilja Seifert
DIE LINKE
Görlitz
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Kathrin Senger-Schäfer
Kathrin Senger-Schäfer
DIE LINKE
Ludwigshafen/Frankenthal
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Dr. Petra Sitte
Dr. Petra Sitte
DIE LINKE
Halle
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Sabine Ursula Stüber
Sabine Ursula Stüber
DIE LINKE
Uckermark - Barnim I
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Alexander Süßmair
Alexander Süßmair
DIE LINKE
Augsburg-Stadt
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Dr. Kirsten Tackmann
Dr. Kirsten Tackmann
DIE LINKE
Prignitz - Ostprignitz-Ruppin - Havelland I
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Dr. Axel Troost
Dr. Axel Troost
DIE LINKE
Leipzig-Land
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Alexander Ulrich
Alexander Ulrich
DIE LINKE
Kaiserslautern
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Kathrin Vogler
Kathrin Vogler
DIE LINKE
Steinfurt III
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Johanna Voß
Johanna Voß
DIE LINKE
Lüchow-Dannenberg - Lüneburg
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Halina Wawzyniak
Halina Wawzyniak
DIE LINKE
Berlin-Friedrichshain - Kreuzberg - Prenzlauer Berg Ost
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Harald Weinberg
Harald Weinberg
DIE LINKE
Nürnberg-Nord
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Katrin Werner
Katrin Werner
DIE LINKE
Trier
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Jörn Wunderlich
Jörn Wunderlich
DIE LINKE
Chemnitzer Umland - Erzgebirgskreis II
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Sabine Zimmermann
Sabine Zimmermann
DIE LINKE
Zwickau
Stimmverhalten: dagegen gestimmt
Kommentare von Besuchern zur Abstimmung
Kommentar #56
Starke Worte Anonym... doch die Realität sieht ja die Leiharbeit, egal ob du gelernt hast oder nicht, dort findest du immer einen Platz.
Das ist Fakt und da beginnt der Teufelskreis. Arbeiten auf 3-Schichten und ggf. Wochenende und aufstockend Hartz IV... das ist leider in vielen Fällen realität.
Für Unternehmen sind Leiharbeiter lokrativ, ok, jedoch haben die Arbeiter das Nachsehen, denn Vollzeit arbeiten gehen und Hartz IV aufstockend beantragen müssen... ist nicht nur frustrierend!
Auch dann bin ich "Arbeiter-Bürger", wie du schreibst, dennoch muss ich Monat für Monat zum Amt rennen...

Das ist Abseits der Leute die keine Lust auf Arbeit haben aber ich finde an diesem Punkt muss sehr stark nachgearbeitet werden, denn auch ohne Arbeit hätte ich jeden Monat was ich jetzt habe... mit Arbeit habe ich weniger und bekomme aufstockend Hartz IV...

Dies ist mein Sumpf, nun sage mir, wie gut es mir als "Arbeiter-Bürger" geht?!...
Ich beneide jeden, der auf diesen Anspruch nicht angewisen ist und wünsche diese Situation keinem...
von: Sascha
am: 10.09.2013 11:58
Kommentar #55
An Anonym, Leider kannst auch du deinen Job verlieren, und dann nach einen Jahr in Hartz 4 rutschen. Ich selber bin Vollzeit beschäftigt und muss bei 40 - 48 Std. die Woche noch Aufstocken mit Behandlung wie im Knast und Androhung von Sanktionen. Warum nicht gleich ein flächendenenden Mindestlohn, dann wäre diese Problem aus der Welt. Also drück Dir die Daumen, dass es Dir nicht passiert. Siehe Schlecker Frauen, haben Jahrelang eingezahlt und nun?
von: gaby
am: 21.06.2013 12:50
Kommentar #54
das harzt 4 Memschen in Arbeit gebracht hat mag sein,aber unter welchen Bedinngungen? Niedrige Löhne,Werksverträge,Leiharbeit, 1,- Eurojobs auch für Menschen die genau wissen wie man zu arbeiten hat, da sie ja schon nach kurzer Arbeitslosigkeit ins Hartz 4 abgschoben werden. Oder die Aufstocker, werden behandelt wie der letzte Dreck. Man kann nur kotzen, wenn man sich damit beschäftigt. Was geht denn bei der Asklepius Klinik Hamburg ab. Komplette Logistik ausgelagert an Supunternehmer, man bekommt drei auf ein Jahr befristete Verträge dann sollte die Festanstellung folgen und zack 20 Leute gekündigt- tolle Perspektive die diese Leute haben. So setzt keiner Kinder in diese Welt. Mein Sohn seit Jahen Zeitarbeiter hat Alpträume, sieht keine Zukunft, und kann keine Perspektive für sich sehen, übernahme der Firmen gleich null. Ob Airbus oder Vattenfall oder wie sie alle heißen. Danke SPD, danke auch für die vielen alters Armen (Rente).
von: gaby
am: 21.06.2013 12:37
Kommentar #53
das harzt 4 Memschen in Arbeit gebracht hat mag sein,aber unter welchen Bedinngungen? Niedrige Löhne,Werksverträge,Leiharbeit, 1,- Eurojobs auch für Menschen die genau wissen wie man zu arbeiten hat, da sie ja schon nach kurzer Arbeitslosigkeit ins Hartz 4 abgschoben werden. Oder die Aufstocker, werden behandelt wie der letzte Dreck. Man kann nur kotzen, wenn man sich damit beschäftigt. Was geht denn bei der Asklepius Klinik Hamburg ab. Komplette Logistik ausgelagert an Supunternehmer, man bekommt drei 1 auf ein Jahr befristete Verträge dann sollte die Festanstellung folgen und zack 20 Leute gekündigt- tolle Perspektive die diese Leute haben. So setzt keiner Kinder in diese Welt. Mein Sohn seit Jahen Zeitarbeiter hat Alpträume, sieht keine Zukunft, und kann keine Perspektive für sich sehen, übernahme der Firmen gleich null. Ob Airbus oder Vattenfall oder wie sie alle heißen. Danke SPD, danke auch für die vielen alters Armen (Rente).
von: gaby
am: 21.06.2013 12:35
Kommentar #52
Ich selber bin arbeitslos und finde es eine Unverschämtheit immer wieder dumme Sprüche hören zu müssen!

Wen jemand arbeitet bis zum umfallen und wirklich bis zum umfallen-> ist das dann das tolle Leben heutzutage? Soll das der Maßstab sein? Wohin das führt, sieht man an dem Zunehmen psychischer Krankheiten! Und man sieht es auch das es bald nicht mehr geht. Aber ja nicht die Notbremse ziehen!

Deshalb war ich froh als es soweit "war", ich arbeitslos wurde und bis heute habe ich mit meiner psychischen Krankheit zu kämpfen.

Doch was man dann erfährt ist noch viel schlimmer! Immer wieder hört man nur nun stell dich nicht so an, so ist das Leben etc. Wozu das führt? Wieder zu arbeiten? Noch krank? Nein sicher nicht!

Stattdessen es SICH und dem anderen leichter zu machen treiben viele sich selber in den Abgrund und freuen sich noch drauf.

Das einzige woran sie denken können ist: ICH, ich, ich! Das es sie selber mal treffen könnte daran denken sie nicht. Das Hartz 4 ler nicht im Luxus leben daran denken sie auch nicht!

Jeden kann es treffen! Viele unser Gesellschaft scheint das aber nicht zu interessieren! Stattdessen werten sie ihre Mitmenschen gerne ab und kapieren nicht mal was sie anrichten!
von: blabla88
am: 28.08.2012 08:42
Ihr Kommentar zur Abstimmung
Spamschutz - wie viel ist 11 + 4:
  • Abstimmungsergebnis