Anpassung und Veränderung von Hartz IV
Mit den Stimmen von CDU/CSU und FDP hat der Bundestag eine Anhebung der Hartz IV-Regelsätze von derzeit 359 auf 364 Euro beschlossen. Kinder aus Hartz IV-Familien sollen mit Bildungsangeboten gefördert werden.
Hintergrundinformationen
Das Abstimmungsverhalten Ihrer Wahlkreisabgeordneten erfahren Sie durch die Eingabe Ihrer Postleitzahl.
Ihre Postleitzahl:

In der rechten Spalte können Sie sich schnell einen Überblick über das Abstimmungsverhalten aller Abgeordneten verschaffen, indem Sie auf die entsprechenden Links wie "zugestimmt", "dagegen gestimmt", etc. klicken.
Abstimmungsverhalten: nicht beteiligt
Ilse Aigner
Ilse Aigner
CSU
Starnberg
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Norbert Barthle
Norbert Barthle
CDU
Backnang - Schwäbisch Gmünd
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Sabine Bätzing-Lichtenthäler
Sabine Bätzing-Lichtenthäler
SPD
Neuwied
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Marieluise Beck
Marieluise Beck
DIE GRÜNEN
Bremen I
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Uwe Beckmeyer
Uwe Beckmeyer
SPD
Bremen II - Bremerhaven
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Veronika Bellmann
Veronika Bellmann
CDU
Mittelsachsen
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Lothar Binding
Lothar Binding
SPD
Heidelberg
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Peter Bleser
Peter Bleser
CDU
Mosel/Rhein-Hunsrück
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Willi Brase
Willi Brase
SPD
Siegen-Wittgenstein
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Angelika Brunkhorst
Angelika Brunkhorst
FDP
Delmenhorst - Wesermarsch - Oldenburg-Land
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Eva Bulling-Schröter
Eva Bulling-Schröter
DIE LINKE
Ingolstadt
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Marco Bülow
Marco Bülow
SPD
Dortmund I
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Dr. Diether Dehm
Dr. Diether Dehm
DIE LINKE
Rotenburg I - Soltau - Fallingbostel
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Bijan Djir-Sarai
Bijan Djir-Sarai
FDP
Neuss I
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Gernot Erler
Gernot Erler
SPD
Freiburg
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Herbert Frankenhauser
Herbert Frankenhauser
CSU
München-Ost
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Dagmar Freitag
Dagmar Freitag
SPD
Märkischer Kreis II
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Paul Klemens Friedhoff
Paul Klemens Friedhoff
FDP
Kleve
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Dr. Peter Gauweiler
Dr. Peter Gauweiler
CSU
München-Süd
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Wolfgang Gehrcke-Reymann
Wolfgang Gehrcke-Reymann
DIE LINKE
Frankfurt am Main II
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Dr. Edmund Geisen
Dr. Edmund Geisen
FDP
Bitburg
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Michael Gerdes
Michael Gerdes
SPD
Bottrop - Recklinghausen III
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Martin Gerster
Martin Gerster
SPD
Biberach
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Michael Glos
Michael Glos
CSU
Schweinfurt
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Günter Gloser
Günter Gloser
SPD
Nürnberg-Nord
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Nicole Gohlke
Nicole Gohlke
DIE LINKE
München-Ost
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Katrin Göring-Eckardt
Katrin Göring-Eckardt
DIE GRÜNEN
Gotha/ Ilm-Kreis
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Angelika Graf
Angelika Graf
SPD
Rosenheim
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Ute Granold
Ute Granold
CDU
Mainz
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Miriam Gruß
Miriam Gruß
FDP
Augsburg-Stadt
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Joachim Günther
Joachim Günther
FDP
Vogtlandkreis
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Rudolf Henke
Rudolf Henke
CDU
Aachen
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Priska Hinz
Priska Hinz
DIE GRÜNEN
Lahn-Dill
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Joachim Hörster
Joachim Hörster
CDU
Montabaur
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Bartholomäus Kalb
Bartholomäus Kalb
CSU
Deggendorf
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Volkmar Klein
Volkmar Klein
CDU
Siegen-Wittgenstein
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Julia Klöckner
Julia Klöckner
CDU
Kreuznach
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Harald Koch
Harald Koch
DIE LINKE
Mansfeld
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Jürgen Koppelin
Jürgen Koppelin
FDP
Steinburg - Dithmarschen Süd
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Hartmut Koschyk
Hartmut Koschyk
CSU
Bayreuth
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Sylvia Kotting-Uhl
Sylvia Kotting-Uhl
DIE GRÜNEN
Karlsruhe-Stadt
Stimmverhalten: nicht beteiligt, 1 Frage zur Abstimmung bekommen
Holger Krestel
Holger Krestel
FDP
Berlin-Tempelhof - Schöneberg
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Katrin Kunert
Katrin Kunert
DIE LINKE
Altmark
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Dr. Karl Lauterbach
Dr. Karl Lauterbach
SPD
Leverkusen - Köln IV
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Caren Lay
Caren Lay
DIE LINKE
Bautzen I
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
Sabine Leutheusser-Schnarrenberger
FDP
Starnberg
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Christian Lindner
Christian Lindner
FDP
Rheinisch-Bergischer Kreis
Stimmverhalten: nicht beteiligt, 1 Frage zur Abstimmung bekommen
Ulla Lötzer
Ulla Lötzer
DIE LINKE
Köln III
Stimmverhalten: nicht beteiligt, 1 Frage zur Abstimmung bekommen
Nicole Maisch
Nicole Maisch
DIE GRÜNEN
Kassel
Stimmverhalten: nicht beteiligt, 1 Frage zur Abstimmung bekommen
Kornelia Möller
Kornelia Möller
DIE LINKE
Landshut
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Ingrid Nestle
Ingrid Nestle
DIE GRÜNEN
Flensburg - Schleswig
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Bernd Neumann
Bernd Neumann
CDU
Bremen II - Bremerhaven
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Dirk Niebel
Dirk Niebel
FDP
Heidelberg
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Dietmar Nietan
Dietmar Nietan
SPD
Düren
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Thomas Nord
Thomas Nord
DIE LINKE
Frankfurt (Oder) - Oder-Spree
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Eduard Oswald
Eduard Oswald
CSU
Augsburg-Land
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Dr. Hermann Ott
Dr. Hermann Ott
DIE GRÜNEN
Wuppertal I
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Jens Petermann
Jens Petermann
DIE LINKE
Suhl - Schmalkalden-Meiningen - Hildburghausen
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Dr. Christiane Ratjen-Damerau
Dr. Christiane Ratjen-Damerau
FDP
Oldenburg Ammerland
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Norbert Schindler
Norbert Schindler
CDU
Neustadt - Speyer
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Olaf Scholz
Olaf Scholz
SPD
Hamburg Altona
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Ottmar Schreiner
Ottmar Schreiner
SPD
Saarlouis
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Raju Sharma
Raju Sharma
DIE LINKE
Kiel
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Erika Steinbach
Erika Steinbach
CDU
Frankfurt am Main II
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Kersten Steinke
Kersten Steinke
DIE LINKE
Kyffhäuserkreis-Sömmerda-Weimarer Land
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Dr. Peter Tauber
Dr. Peter Tauber
CDU
Hanau
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Frank Tempel
Frank Tempel
DIE LINKE
Greiz - Altenburger Land
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Sahra Wagenknecht
Sahra Wagenknecht
DIE LINKE
Düsseldorf II
Stimmverhalten: nicht beteiligt
Kommentare von Besuchern zur Abstimmung
Kommentar #56
Starke Worte Anonym... doch die Realität sieht ja die Leiharbeit, egal ob du gelernt hast oder nicht, dort findest du immer einen Platz.
Das ist Fakt und da beginnt der Teufelskreis. Arbeiten auf 3-Schichten und ggf. Wochenende und aufstockend Hartz IV... das ist leider in vielen Fällen realität.
Für Unternehmen sind Leiharbeiter lokrativ, ok, jedoch haben die Arbeiter das Nachsehen, denn Vollzeit arbeiten gehen und Hartz IV aufstockend beantragen müssen... ist nicht nur frustrierend!
Auch dann bin ich "Arbeiter-Bürger", wie du schreibst, dennoch muss ich Monat für Monat zum Amt rennen...

Das ist Abseits der Leute die keine Lust auf Arbeit haben aber ich finde an diesem Punkt muss sehr stark nachgearbeitet werden, denn auch ohne Arbeit hätte ich jeden Monat was ich jetzt habe... mit Arbeit habe ich weniger und bekomme aufstockend Hartz IV...

Dies ist mein Sumpf, nun sage mir, wie gut es mir als "Arbeiter-Bürger" geht?!...
Ich beneide jeden, der auf diesen Anspruch nicht angewisen ist und wünsche diese Situation keinem...
von: Sascha
am: 10.09.2013 11:58
Kommentar #55
An Anonym, Leider kannst auch du deinen Job verlieren, und dann nach einen Jahr in Hartz 4 rutschen. Ich selber bin Vollzeit beschäftigt und muss bei 40 - 48 Std. die Woche noch Aufstocken mit Behandlung wie im Knast und Androhung von Sanktionen. Warum nicht gleich ein flächendenenden Mindestlohn, dann wäre diese Problem aus der Welt. Also drück Dir die Daumen, dass es Dir nicht passiert. Siehe Schlecker Frauen, haben Jahrelang eingezahlt und nun?
von: gaby
am: 21.06.2013 12:50
Kommentar #54
das harzt 4 Memschen in Arbeit gebracht hat mag sein,aber unter welchen Bedinngungen? Niedrige Löhne,Werksverträge,Leiharbeit, 1,- Eurojobs auch für Menschen die genau wissen wie man zu arbeiten hat, da sie ja schon nach kurzer Arbeitslosigkeit ins Hartz 4 abgschoben werden. Oder die Aufstocker, werden behandelt wie der letzte Dreck. Man kann nur kotzen, wenn man sich damit beschäftigt. Was geht denn bei der Asklepius Klinik Hamburg ab. Komplette Logistik ausgelagert an Supunternehmer, man bekommt drei auf ein Jahr befristete Verträge dann sollte die Festanstellung folgen und zack 20 Leute gekündigt- tolle Perspektive die diese Leute haben. So setzt keiner Kinder in diese Welt. Mein Sohn seit Jahen Zeitarbeiter hat Alpträume, sieht keine Zukunft, und kann keine Perspektive für sich sehen, übernahme der Firmen gleich null. Ob Airbus oder Vattenfall oder wie sie alle heißen. Danke SPD, danke auch für die vielen alters Armen (Rente).
von: gaby
am: 21.06.2013 12:37
Kommentar #53
das harzt 4 Memschen in Arbeit gebracht hat mag sein,aber unter welchen Bedinngungen? Niedrige Löhne,Werksverträge,Leiharbeit, 1,- Eurojobs auch für Menschen die genau wissen wie man zu arbeiten hat, da sie ja schon nach kurzer Arbeitslosigkeit ins Hartz 4 abgschoben werden. Oder die Aufstocker, werden behandelt wie der letzte Dreck. Man kann nur kotzen, wenn man sich damit beschäftigt. Was geht denn bei der Asklepius Klinik Hamburg ab. Komplette Logistik ausgelagert an Supunternehmer, man bekommt drei 1 auf ein Jahr befristete Verträge dann sollte die Festanstellung folgen und zack 20 Leute gekündigt- tolle Perspektive die diese Leute haben. So setzt keiner Kinder in diese Welt. Mein Sohn seit Jahen Zeitarbeiter hat Alpträume, sieht keine Zukunft, und kann keine Perspektive für sich sehen, übernahme der Firmen gleich null. Ob Airbus oder Vattenfall oder wie sie alle heißen. Danke SPD, danke auch für die vielen alters Armen (Rente).
von: gaby
am: 21.06.2013 12:35
Kommentar #52
Ich selber bin arbeitslos und finde es eine Unverschämtheit immer wieder dumme Sprüche hören zu müssen!

Wen jemand arbeitet bis zum umfallen und wirklich bis zum umfallen-> ist das dann das tolle Leben heutzutage? Soll das der Maßstab sein? Wohin das führt, sieht man an dem Zunehmen psychischer Krankheiten! Und man sieht es auch das es bald nicht mehr geht. Aber ja nicht die Notbremse ziehen!

Deshalb war ich froh als es soweit "war", ich arbeitslos wurde und bis heute habe ich mit meiner psychischen Krankheit zu kämpfen.

Doch was man dann erfährt ist noch viel schlimmer! Immer wieder hört man nur nun stell dich nicht so an, so ist das Leben etc. Wozu das führt? Wieder zu arbeiten? Noch krank? Nein sicher nicht!

Stattdessen es SICH und dem anderen leichter zu machen treiben viele sich selber in den Abgrund und freuen sich noch drauf.

Das einzige woran sie denken können ist: ICH, ich, ich! Das es sie selber mal treffen könnte daran denken sie nicht. Das Hartz 4 ler nicht im Luxus leben daran denken sie auch nicht!

Jeden kann es treffen! Viele unser Gesellschaft scheint das aber nicht zu interessieren! Stattdessen werten sie ihre Mitmenschen gerne ab und kapieren nicht mal was sie anrichten!
von: blabla88
am: 28.08.2012 08:42
Ihr Kommentar zur Abstimmung
Spamschutz - wie viel ist 11 + 4:
  • Abstimmungsergebnis