Abgabe von künstlichem Heroin an Schwerstabhängige
Alle Bundestagsfraktionen mit Ausnahme der Union haben für einen Gesetzentwurf gestimmt, der eine kontrollierte Abgabe von synthetischem Heroin - sog. Diamorphin - an Schwerstabhängige ermöglicht. Diamorphin wird künftig in die Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkassen aufgenommen und gilt nun nicht mehr als illegale Droge.
Hintergrundinformationen
Der Gesetzesinitiative vorausgegangen war ein Modellprojekt, das zwischen 2002 und 2006 in sieben Städten erprobt und anschließend teilweise verlängert worden war. Die Ergebnisse einer in diesem Zusammenhang durchgeführten Studie sprächen dafür, nun deutschlandweit "eine Behandlung mit Diamorphin für eine klar begrenzte Zielgruppe zu ermöglichen," heißt es in dem Gesetz, das von den Abgeordneten Carola Reimann (SPD), Detlef Parr (FDP) und Frank Spieth (Linke) in den Bundestag eingebracht worden war.

Schwerstabhängige können das synthetische Heroin künftig als verschreibungspflichtiges Betäubungsmittel erhalten. Allerdings sind daran enge Bedingungen geknüpft. An einer Diamorphin-Behandlung teilnehmen dürfen nur Schwerstabhängige, "die zuvor ernsthafte Behandlungsversuche mit herkömmlichen Substitutionsmitteln [wie z.B. Methadon] unternommen haben," heißt es in dem Gesetzentwurf. Konkret bedeutet dies: Ein Patient muss mindestens fünf Jahre opiatabhängig sein, mindestens zwei erfolglose Therapien hinter sich haben und 23 Jahre oder älter sein.

Durch das "Gesetz zur diamorphingestützten Substitutionsbehandlung", so der offizielle Name, sollen "die negativen Folgen der Drogenabhängigkeit für die öffentliche Sicherheit und Ordnung abgemildert" werden.

Im Gegensatz zu SPD und Opposition will die Union das Modellprojekt zunächst noch weiterführen, da einige Fragen bislang ungeklärt seien. CDU und CSU verweisen u.a. auf den bislang ungeklärten Beitrag der psychosozialen Betreuung zum Erfolg einer Behandlung. Der Modellversuch habe gezeigt, dass bei einer optimalen psychosozialen Begleitung durchaus gute Therapieergebnisse auch bei einer Methadonsubstitution erzielt würden.

(c) Foto: streetpreacher83 / flickr


Weiterführende Links:
Gesetzentwurf zur diamorphingestützten Substitutionsbehandlung (pdf)
Kommentare von Besuchern zur Abstimmung
Kommentar #50
Warum eigentlich künstliches Herion?

In Anfgahnistan bewachen unsere Söldner schließlich die Mohn-Plantagen zusammen mit US Marines.

Oder wollen die dat jute zeuch sich selber drücken?

Aber vermutlich sind diese Mohn-Plantagen nur irgendein "Hilfsprojekt" der Monsanto die Meschenrechte zu schützen oder sowas,denn auch die Afgahnen haben ein Recht auf rausch. Oder nicht?
von: John Smith
am: 14.07.2014 14:58
Kommentar #49
Ich bin in deggendorf im metha programm. Ich bin seit 20jahren drauf! Seit 15jahren bin ich im Programm, das wird sich auch nicht ändern!! Ich habe 38 Entgiftung in mainkofen gemacht, 3 in Hochstatd. 2 im Auslabd. Ich war 3 mal im Knast und hab dort natürlich kalten gemacht. Selber zuhause habe ich auch schon 4 kalte hinter mir. Außerdem hab ich 8 Therapien angefangen und 2 beendet. So gebracht hat alles nichts!! Die längste zeit die ich sauber war waren 2 Jahre!! Manche menschen können einfach nicht ohne!!!! In den 2 jahren konnte ich nie länger als 3 stunden schlafen, und wenn ich dan wach wurde ging jedesmal die Welt unter. Ich hatte ein kopf als hätt ich einen Riesen Kater, aber nicht weil ich getrunken hatte. Eine suchtverlagerung zum Alk hatte ich nie. Ich krieg es nicht runter wenn ich clean bin, egal wie lange schon! Mein arzt sagte dan das ich halt ins program zurück muss. Den so leben, ohne schlaf, ohne antrieb, ohne lust auf irgendwas. Nicht mal Playstation mit meiner tochter konnt ich ne stunde spielen. Mein Hausarzt sagte das beste sei halt ne dauersubsti. Den Langzeitsüchtige können ohne einfach nicht. Zumindest ich nicht! Mein körper weiß quasi nicht wie er ohne funktionieren soll. Und das mit dem schlaf ist ganz einfach, es wird kein dopamin mehr von körper hergestellt. Zumindest nicht in der menege die es braucht. Ixh habe es wirklich versucht. Monate war ich clean, auch jahre aber es ging nicht. Es ging sogar eine Beziehung kaputt eben weill sie mich clean nicht mehr gepackt hatt. Sie sagte das ich sogar vom charakter und halt menschlich nixht mehr der war in den sie sich verliebt hatte. Als sie 6 monate danach hörze dad ich im program bin ist sie zurück gekommen, hab aber nein gesagt. So was will ich damit sagen. Mit meiner story, ganz einfach. Hab ich einmal geschrieben das ich breit sein wolle. NEIN!! Ich will ganz normal mein mefikament nehmen, legal! Ohne das ich mir sorgen machen muss das mich ein 31er an Fi..t!! Weil er die lügen der cops glaubt. Hab kein bok mehr auf Knast. Ich will meine tägliche dosis. Und wenn ich mall das Bedürfnis hab, dan will ich auch mall ne doppelte dosis nehmen. Na und. Wenn jemand starke Schmerzen hatt dan sagt der ja auch nicht das auf der Verpackung steht, nur 2 tabl täglich. Der haut sich rein was er braucht. Das für die Bayern immer gleich die welt unter geht. Mein gott wieviel leute in den letzten 3 jahren in Deggendorf gestorben sind. Warum weil die 2 besten ärzte die es je gab aufgehört haben. Erst Frau Doktor Schmidt, dan Frau Doktor Schodder. Ich. Ich war von 2000 bis 2004 bei doktor kareem, und nachdem wieder mal der staat stress gemacht hat ist er nach England abgehaun. Aber egal den da kam ich zur Schodder. Ich hatte mit Kareem nie probleme, hab 4 jahre mein take home gehsbt und meine 120mg bekommen. Egal ob hier oder da mall ausrutscher. Und bei schodder auch. Bis bei ihr der staat auch anfing stress zu machen. Und warum, weil wieder irgend ein depp ne Überdosis hatte. Sie wurde strenger. Da bin ich dan zu Schmidt. 2008. Das wars dan. 2011 war ende mit arzt. Ich war nich so blöd und bin jeden tag plus Wochenende nach Regensburg gefahren. Ich bin in die Türkei und hab mich dort weiter behandeln lassen. Soll ich euch was sagen, über Türkei und Erdo?an kann man viel sagen aber bei der Substitution sind die top!!! Man bekommt sein Medikament dort für 30 tage mit!!! Das war die beste behandlung die ich je hatte. Ich war 6monate dort und nur 6 mal beim Arzt. Dan bin ich für 2 wochen zurück gekommen und bin wieder hin. Ich muss nämlich spätestens nach 6monaten einmal einreisen. Das musste ich solange machen bis es in Deg ein Arzt gab. Krass echt. Was soll das hey. Wenn doktor Borniakowski die praxis nicht aufhemacht hätte, was wäre dan?? Das kann ich ja nicht ewig machen! Und jetzt kommt das nächste Problem. Dr.Borniakowski macht September zu! Wenn man kein take home hat dan geht das Problem wieder los. Gut man kann nach Straubing aber trotzdem. Jeden tag geht das nicht. Und man veliert sehr schnell sein take home!! Das ist zum kotzen,immer gehen die leute mit Angst zum arzt, also die die take home haben. Trotzdem ist er ein Held den er hat die eier und traud sich das zu machen und hilft uns. Welcher arzt würde einfach so mall 3 zusätzliche praxen auf machen, keiner. In Deggendorf sowieso nicht. Alle ärzte hier haben so angst das ich echt lachen musste als ich das letzte mal mit einem Doktor aus Deg sprach. Der sagte nee ich mach kein substi. Diese Leute kommen mir nicht ins haus. Ha ha haa krass. Ja weil wir fressen euch ja auf und klauen die alles was du da in der praxis hasst. Ich schreib jetzt nicht wie der heißt. Kennen ihn aber bestimmt alle aus Deg! Ihr politiker, werdet mal lockerer. Wir wollen genau wie ihr ein normales Leben führen. Mit dem Medikament das wir brauchen. Und zwar in der menge in der wur es brauchen! Dan arbeitet auch jeder. Glaubt mir!! Und tschüs
von: velkan
am: 02.05.2014 10:45
Kommentar #48
Es ist für mich VOLLKOMMEN unverständlich, dass solche "Kommentare" wie z.B. von "Meister H" (Kommentar 45 @Alex) überhaupt gepostet werden!!! Das ist doch der pure Faschismus! Eigentlich wollte ich ihm in noch krasserem Style antworten, aber ich darf mich, trotz aller Aggression, die sowas in mir auslöst, nicht auf ein solches "Niveau" herablassen!
von: Peter K
am: 03.02.2014 15:10
Kommentar #47
total süß, jeder dieser kleinen bonzenkinder der csu oder cdu stimmt dagegen. ich sage euch auch warum! diese ignoranten bonzen können doch mit diesem thema überhuapt nicht umgehen denn sie haben keinerlei bezug dazu und werden auch niemals bekommen! ich meine diese "christliche" partei wirft deutschland oftmals einen grosen schritt zurück in seiner entwicklung. diese unnötige intoleranz und unverständnis gegenüber themen die nicht einfach als "schlecht" verurteilt werden dürfen!!!!!!!! wie hier bereits geschrieben gibt es in deutschland unzählige alkoholabhängige wie tabakqualmer, aber die sind ja ganz "ok" und ein heroinabhängiger oder cannabiskonsument nicht? ich sage euch das ist purer faschmismus was da betrieben wird. verdammt man sollte einen dieser bonzen die noch nie in ihrem leben hart arbeiten mussten einfach mal ein paar tage lang mit ner gruppe voll junkies einsperren dass die sich mal ein bild davon machen können hahahah trauriges deutschland!!!!!
von: igor
am: 04.12.2013 00:42
Kommentar #46
Es ist schon fast ein running Gag, daß alle paar Jahre das Thema Drogen durch die Medien geht. Mal sind es die Schauernachrichten von gefährlichen umsichschiessenden Terror-Gangs in den Großstädten wie Rio. Dann sind es die Elendsbilder vom Bahnhofskloo in Deutschland und den unverschämten Knasties,die sogar im Gefängnis Drogen einschmuggeln..Eins wird Jedem einleuchten, Tatmotiv ist überall die blanke Not. Denn überall herrscht Verbot und Prohibition. Durchweg alle Nachrichten haben eine Negativ-Botschaft(ausser die wenigen Hippie Schnulzen der 68iger Generation), wo alles was mit Drogen zu tun hat, schlimm ist und sich Etwas ändern müsse. Der Bürger konsumiert die Nachricht und wird irgendwie resistent. Das Schlimmste ist,daß nix passiert..jedenfalls zumeist nichts Gutes. Meist kommt nur der Ruf nach harten Strafen und diese Rufe werden allzugern gehört. Es gibt genug Staatsanwälte die sich ihre Sporen verdienen wollen und dies ein ergiebiges Feld für Verurteilungen darstellt, denn immerhin leben in dieser Bundesrepublik ca.8 Millionen Menschen,die Dinge wie Cannabis konsumieren. Es gibt 26 Millionen Tabakraucher und 6 Millionen Alkoholkranke...Die lassen sich leicht kriminalisieren und völlig rechtsstaatlich verurteilen. Hinzu kommt Diskriminierung, Führerscheinentzug, Demoralisierung durch Hartz 4, Kontrollen, Drogentests und Selbstverleugnung .
Was bisher geschah ist ein armseliger Tropfen auf den heißen Stein, alle angebotenen Therapieformen werden scheitern solange nicht der Mensch den Mensch Mensch bleiben läßt und eine grundlegende Änderung der Einstellung zum Miteinander innerhalb unserer Gesellschaft entsteht. Zeitgleich wird die Inklusion an deutschen Schulen, Arbeitsplätzen u.ä, durchgeführt..Menschen achten und so nehmen wie er /Sie ist..warum achten und akzeptieren wir nicht auch diese nichtmal wenigen Menschen die Drogen konsumieren. Wer will dieses Menschenrecht verwehren. Nicht alle Morphinisten,Kiffer und Kokser sind schlechte Menschen,kriminell und asozial. Die Tendenz der öffentlichen meinungsbildenden Medien geht stets in die Hardliner-Richtung und sogar dahin selbst bisher harmloser Tabak-Raucher zu kriminalisieren, Gesetzte und Verordnungen zu erlassen um alles nicht Kindgerechte zu verbieten. Siehe Verordnung zum Schutz der Nichtraucher u.a.
Wo in aller Welt bleibt der unverklärte Blick für die Ist-Situation und die Fakten. Es gibt Trinker und es gibt Menschen die aus Genuß trinken. Es gibt Extremkiffer und es gibt Genussraucher. Es gibt Adipositaspatienten die sich tonnenweise fastfood reinstopfen und Sterne Köche. Es gibt Sexsüchte Aidskranke und Menschen mit Spass am Sex. Es gibt Mobber und Gemobbte. Es gibt Gesunde und Kranke, Alte und Junge. Wovon reden wir alle? Solange ein "Süchtiger" nicht das Recht hat sich seine Medizin in der Apotheke zu kaufen, genauso wie ich mir Rhinopront rezeptfrei gegen Schnupfen kaufen kann, solange wird es keine Chance zur Normalität geben. Solange werden Afghanische Waffen,geschmierte Poltiker und ganze Armeen von drug squad Polizisten finanziert durch Prostitution und Diebstahl direkt vor unserer Haustür. Wir können wegsehen und mit scheinheiligen Aktionen das ganze schönmalen.
Wer Stoff braucht,soll ihn sich kaufen können und es auch bezahlen können. Der normale Kreislauf,arbeiten Geld kaufen konsumieren...so funktioniert die Welt. Da wo es Nachfrage gibt, gibt es einen Markt. Wer bestimmt eigentlich den Markt in Deutschland? Wo bleiben die Konsumentenrechte ? Wer prüft was konsumiert wird? Zu den Beiträgen,die dieses stereotype; die haben doch selbst Schuld und wer soll das bezahlen!?schreiben. Keiner! Wer seinen stoff bezahlen kann, der hat auch die Chance selbst dafür arbeiten zu gehen. Die Psychologen und Psychotherapeuten suchen ja zumeist die Schuld einer Sucht bei der Mutter oder der Beziehung zur Selbigen. Warum Schuld suchen?Gebt den Menschen die Gelegenheit zur eigenen Schuld zu stehen,ohne sie zu diffamieren weil sie vielleicht den Fehler gemacht haben sich für die falsche Droge entschieden zu haben oder vielleicht wirklich krankhaft aus Seelenschmerz und psychischem Druck Erlösung im Konsum von harten Drogen suchen.
Holt endlich unsere Kinder von der Straße und laßt uns ein neues Grundgesetz schaffen.Endlich ein Grundgesetz für ganz Deutschland und alle Menschen.

....und das bitte nicht erst, wenn alle ausgestorben sind...
von: Inklusion D
am: 08.11.2013 21:32
Ihr Kommentar zur Abstimmung
Spamschutz - wie viel ist 11 + 4:
  • Abstimmungsergebnis